Tag Archiv: Konzert

„About Jane“ aus dem Café Hüller

„Huiiiuuu“ summt noch heute in den Ohren nach. Es ist das Huiiiuuu der Band ‚About Jane‘, die am Sonntagabend im Café Hüller in der Eduard-Schmid-Straße 8 spielte. Huiiiuuu ist aber nicht der Songtitel, es ist vielmehr ein Ausdruck der Freude, den das Publikum beherzt mitzusingen weiß.

 

„Der nächste Song ist ein trauriger Song“, kündigt Caro Barth, die Leadsängerin der Band, an und kichert. Ein kurzer Blick zu Miriam Brenner am Cello, „zwo, drei, vier“ von Alexander Meister am Percussion-Drum-Set und charmant spielen die Musiker ihr erstes Set. Gitarrist Michel Karamanovic ist seit Beginn dabei, er gehört zur Ursprungskombo von ‚About Jane‘ mit Caro Barth. Die anderen kamen nach und nach dazu. Ihre Liedtexte sind aus dem Leben gegriffen, mal traurig, mal fröhlich, erfrischend pur und verspielt verträumt.

 

 

Aber wer ist Jane? Jane ist ein Pseudonym, eine Person, die durch die Songs wandert und deren Geschichten erlebt. Janes Wege sind wiederum angelehnt an Situationen aus dem Leben der Frontfrau. Beim Auftritt im Café Hüller hält sich Caro Barth dezent im Hintergrund zwischen Cello und Gitarre. Aber ihre Stimme kann neben sanft auch kräftig sein. In einigen Liedern bekommt sie mehrstimmige Begleitung.

 

„Hör auf zu heulen, steh‘ jetzt auf, geh‘ weiter und halt deinen Kopf oben!“, so heißt es in einem Refrain des Musikrepertoires. Sich nicht verbiegen lassen und sich nicht immer allzu ernst nehmen – das sind Inhalte, die ‚About Jane‘ ihren Zuhörern mitgeben möchten.

 

Zwei der Singersongwriter-Tracks wurden von Alex Klier, auch Produzent der Sportfreunde Stiller und den Ärzten, produziert. Aktuell sitzen die vier Musiker an ihrer ersten EP mit 5 geplanten Songs.

Den akustischen Deutsch-Pop gibt es live im Mai zu hören. Am 20. Mai spielen About Jane im Rahmen von „Munich Rocks!“ im Ampere. Zum 31. Mal können hier Münchner Bands auf sich aufmerksam machen. Vielleicht summt ja dann das „Huiiiuuu“ auch in euren Ohren.

Der Eintritt ist frei!

 

ScRi

Lebender Adventskalender – Münchner Künstler für Flüchtlinge

Vom 1. Dezember bis Heiligabend findet der Lebende Adventskalender statt. Diverse Künstler treten unentgeltlich in der Heilig-Geist-Kirche auf, um so Spenden für ausgewählte Hilfsprojekte zu sammeln.

 

Als „lebender Adventskalender“ wollen Künstler in München auf die Situation der Flüchtlinge aufmerksam machen und Geld für Hilfsprojekte einspielen. In der Heilig-Geist-Kirche am Viktualienmarkt werden bei der Aktion zusammen mit dem Erzbistum München und Freising vom 1. bis zum 24. Dezember jeden Abend Künstler und Prominente unentgeltlich auftreten. Unter ihnen sind beispielsweiße Künstler wie Jutta Speidel, Friedrich von Thun, Musiker der Staatsoper und die Spider Murphy Gang, teilte das Erzbistum am Mittwoch mit. Desweiteren wird das ganze von Lichtinstallationen, innerhalb und außerhalb der Kirche, sowie von einer Fotoausstellung ergänzt.

 

Die Zuschauer sind zu Spenden für die von den Künstlern ausgewählten Hilfsprojekte aufgerufen. Darunter sind etwa der Verein Horizont, eine Initiative für obdachlose Kinder und deren Mütter in München, Lichtblick Hasenbergl, welcher sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt oder der Verein Orienthelfer, der vom Kabarettisten Christian Springer zur Unterstützung der Opfer des Syrienkonfliktes gegründet wurde.

 

Weitere Informationen zum lebenden Adventskalender finden Sie auch auf der Homepage des Erzbistum München.

 

 

 

 

Ein Musikfestival, © Symbolfoto

Video aufgetaucht: Bayern-Fans unterbrechen Helene-Fischer-Konzert wegen BVB-Schal

Ausgerechnet einen BVB-Schal musste Helene Fischer bei ihrem Konzert in München als Publikums-Geschenk annehmen. Was dann geschah, erinnert dann doch eher an Fußballstadion statt Schlagerstimmung. Ein Video das jetzt aufgetaucht ist, dokumentiert den Fauxpas. 

 

Weiterlesen

Benefizkonzert der Malteser mit Anna Scheps unterstützt Demenzprojekt

„Piano meets Movie – ein Abend gegen das Vergessen“. Unter diesem Motto und unter der Schirmherrschaft von Friedrich von steht das Benefizkonzert der Malteser, das am 7. Oktober 2013 stattfindet. Der Erlös kommt einem neuen Demenzprojekt zugute: Der „Tagestreff MalTa“bietet Demenzkranken Personen eine Gemeinschaft, in der sie mit anderen Betroffenen und professionelen Betreuern ihren Lieblingsaktivitäten nachgehen können. Demenzkranke können so ein erfüllteres Leben führen, und die Angehörigen werden teilweise entlastet.

 

Als Stargast für das Benefizkonzert konnten die Malteser Anna Scheps gewinnen. Die gebürtige Russin genoss schon als Kind eine hochkarätige Ausbildung am Piano und begeistert seitdem die Welt der Musik. Getreu dem Motto „Piano meets Movie“ spielt sie unter anderem bekannte Stücke aus Hollywoodfilmen wie Pearl Harbour, Fluch der Karibik und verschiedenen James-Bond-Streifen, aber auch Musik von Franz Liszt, Nikolai Medtner, Frédéric Chopin und Sergej Rachmaninov.

 

Karten sind zum Preis von € 35,00, € 50,00 und € 75,00 erhältlich beim Malteser Hilfsdienst e.V Diözesangeschäftsstelle München und Freising, Streitfeldstraße 1, 81673 München Tel: 089-43608.192

Oder über München  Ticket Tel: 089- 54818181 www.muenchenticket.de

Und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

mt

 

Konzert für Frühaufsteher: Reggae-Star Patrice spielte am Monopteros

Wer heute in München früh aus den Federn kroch, der wurde mit einem kostenlosen Unplugged-Konzert von Reggae-Star Patrice belohnt: Passend zu seinem neuen Album „The Rising of the Son“ spielte er im Sonnenaufgang ab 6.00 Uhr morgens ein paar Stücke auf seiner Akustik-Gitarre – und das völlig kostenlos. Etwa 500 Frühaufsteher fanden sich im Englischen Garten am Monopteros ein und lauschten den entspannten Klängen. Viele Fans nutzen die Gelegenheit, um auf Picknickdecken am Fuße des Hügels zu frühstücken.

 

Patrice Babatunde Bart-Williams, kurz Patrice, ist seit seinem Debütalbum „Ancient Spirit“ im Jahr 2000 ein beliebter Reggae-Künstler in Deutschland. Sein neuntes Album „The Rising of the Son“ will er nun mit der Unplugged-Tour bei Sonnenaufgang bekannt machen.

 

Eine Hörprobe gibt es um 18.00 Uhr in „münchen heute“ und am Montag um 19.30 Uhr in der „szene münchen.“

 

1 2