Tag Archiv: kriminalpolizei

Banküberfallserie in Bayern

Banküberfälle in Ober-und Niederbayern – Tatverdächtiger festgenommen

Die Kriminalpolizei konnte am Mittwoch einen großen Erfolg verkünden: Die Verhaftung eines 39-jährigen Tatverdächtigen in München. Der Mann soll seit 2016 elf Banküberfälle in Ober- und Niederbayern begangen haben. Die Kriminalpolizei fand belastendes Beweismaterial in seiner Wohnung.

Weiterlesen

© Kriminaloberrat Thomas Weber bei der Übergabe der Urkunde an Herrn Köttner - Bild: Polizei

Er griff ein, als eine 10-Jährige missbraucht wurde: Polizei ehrt Georg Köttner aus Freising

Durch sein couragiertes Verhalten konnte ein Sexualstraftäter festgenommen werden. Georg Köttner entdeckte im Dezember 2017 einen versteckten Kleinbus, in dem gerade ein 10-jähriges Mädchen von einem 71-Jährigen sexuell missbraucht wurde. Gemeinsam mit einem Bekannten stellte er den Mann, bis die Polizei hinzukam und ihn festnahm. Herr Köttner wurde dafür nun geehrt. Der Täter wurde mittlerweile zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Weiterlesen

Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Fürstenfeldbruck: Vater mit Kinderwagen getreten und ausgeraubt

Ein 26-jähriger Vater war mit seinem 6 Monate alten Kind an der Schöngeisinger Straße in Fürstenfeldbruck unterwegs, als er von einem Unbekannten nach vorne gestoßen und bedroht wurde. Der Täter trat auf den Mann ein, klaute den Rucksack des 26-jährigen aus dem Kinderwagen und rannte davon. Weiterlesen

Sichergestelltes Rauschgift und Schlagstock eines 18-jährigen Dealers, © Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Nord

18-jähriger Drogendealer festgenommen

Dass auch jüngere Menschen von Drogenkonsum betroffen sind, ist die bittere Realität. Dazu gehört allerdings auch, dass Jugendliche, bzw. gerade erst Volljährige auch in die Rolle von aktiven Dealern schlüpfen. Einen solchen Fall deckte die Kripo Erding nun auf – erst 18 Jahre alt war der Dealer. Wie lange er schon im Drogengeschäft tätig ist, bleibt fraglich. Weiterlesen

Polizeiabsperrung , © Symbolfoto

Zwei Tote nach Messerangriff in Rott am Inn, Rosenheim

In Rott am Inn im Landkreis Rosenheim ging gestern Abend ein Notruf beim Rettungsdienst und der Polizei wegen Stichverletzungen zweier Personen ein. Beide Opfer verstarben. Die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln nun wegen eines Tötungsdelikts. Weiterlesen

Ein Polizeiauto, © Symbolbild

Gefährliche Körperverletzung in der Neuhauser Straße – Täter festgenommen

In der Altstadt kam es am Sonntag, den 19.02.2017, in den frühen Morgenstunden zu einer Schlägerei zwischen vier Männern. Zwei Täter verprügelten zwei junge Männer mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf und flüchteten. Nur wenige Tage später konnten beide Täter dingfest gemacht werden.
Weiterlesen

Tastatur, © Symbolfoto

28-Jähriger in Psychiatrie eingewiesen: Versuchter Waffenkauf im Darknet

Weil er eine Pistole samt Munition im Darknet kaufen wollte, ist  die Wohnung eines 28-Jährigen aus dem Landkreis Erding durchsucht worden. Es wurden keine Waffen, jedoch Kokain, Heroin und eine Cannabis-Aufzuchtanlage gefunden. Der Mann kam wegen psychisch auffälligem Verhalten in eine Klinik.

Weiterlesen

Einbruch in Supermarkt am Wörthsee

Unbekannte Diebe suchten am Wochenende einen Verbrauchermarkt heim und brachen gewaltsam den Tresor auf. Sie erbeuteten mehrere Tausend Euro.

Während der Zeit von Samstagabend, 22.02.14, bis Montagfrüh, 24.02.14, drangen bislang unbekannte Einbrecher über eine aufgehebelte Türe in einen Verbrauchermarkt in der Etterschlager Straße ein. Sie flexten den Tresor auf und erlangten eine größere Summe Bargeld. Außerdem stahlen sie auch noch eine größere Menge hochwertiger Rasierklingen. Die genaue Höhe des entwendeten Diebesguts ist noch nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer  08141/6120 entgegen.

rr/Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Fahrkartenautomat gesprengt

Am Kirchanschöringer Bahnhof hat es ordentlich gekracht; am Dienstag, 7. Januar 2014, wurde dort ein Fahrkartenautomat in die Luft gejagt.

 

Mindestens 20.000 Euro Sachschaden entstand bei dem Vorfall.  Die Traunsteiner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und hofft jetzt auf  Zeugenhinweise.

 

Um 03.25 Uhr früh hatte eine Anwohnerin einen lauten Knall gehört und beim Blick aus dem Fenster eine Person gesehen, die von dem Wartehäuschen, in dem der Automat steht, in Richtung Ortsmitte weglief. Beschreiben konnte die Zeugin die Person leider nicht.

 

Beamte der Bundespolizei stellten fest, dass der Fahrkartenautomat völlig zerstört wurde. Der Deutschen Bahn entstand dadurch ein Schaden in Höhe von mindestens 20.000 Euro. Bargeld war aus dem Automat aber nicht entnommen worden.

 

Weil es sich bei der Tat um ein Verbrechen des „Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion“ handelt, wurden die Ermittlungen zuständigkeitshalber von der Kriminalpolizei Traunstein übernommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass vor der Explosion Gas in das Innere des Gerätes eingeleitet worden und schließlich gezündet worden war. Die Beamten haben die Hoffnung, dass Anwohnern oder Passanten zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Wartehäuschens auffielen.

 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter Tel. 0861/98730 oder an jede andere Polizeidienststelle.

 

 

jn / Pressestelle Polizeipräsidium München

Marihuanaplantage sichergestellt!

Am Mittwochvormittag, 27.11.13, konnte im Keller eines Mehrfamilienhauses eine professionell aufgebaute Marihuanaplantage sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei Miesbach ermittelt nun gegen zwei türkische Staatsangehörige wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln.

Eine 27-jährige türkische Staatsangehörige war aufgrund außerbayerischer Ermittlungen in das Visier der Miesbacher Kriminalpolizei geraten. Als die Beamten die Frau in ihrer Wohnung aufsuchten, entdeckten sie im Keller des Mehrfamilienhauses eine professionell aufgebaute Marihuanaplantage. Neben der Aufzuchtanlage mit zahlreichen Marihuanapflanzen konnten auch noch diverse Betäubungsmittelutensilien sichergestellt werden.

Die Kriminalpolizei Miesbach ermittelt nun gegen die beiden türkischen Staatsangehörigen  wegen des Verdachts des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln. Die Frau und ihr 26-jähriger Ehemann bestreiten in ihrer polizeilichen Vernehmung diese Tatvorwürfe.

 

cb

Marihuana im Keller angebaut!

Der Ernteertrag aus dem eigenen Anbau von Marihuanapflanzen, nämlich 500 g Marihuana, konnte im Keller eines 33-jährigen Germeringers sichergestellt werden.

Ein Hinweis hatte die Beamten der Polizeiinspektion Germering auf die Spur des Mannes gebracht. Nach Vorliegen eines entsprechenden Durchsuchungsbeschlusses wurden dessen Wohnräume am Donnerstag, 21.11.2013, in den Abendstunden durchsucht. In einem verschlossenen Keller fanden die Beamten schließlich eine Aufzuchtanlage.

In Töpfen hatte der 33-Jährige die Marihuanapflanzen angebaut und teilweise schon abgeerntet. Insgesamt konnte rund 500 g Marihuana sichergestellt werden. Gegen den Tatverdächtigen ermittelt nun die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

cb

© Symbolbild

Räuber droht mit Messer – Zeugen gesucht!

Am Samstagabend hielt ein bislang unbekannter Täter auf einem Fußweg zwischen Wolfstraße und Bahnhofstraße in Olching (Landkreis Fürstenfeldbruck) nacheinander zwei Radfahrer auf. Seiner Forderung nach Zigaretten und Geld verlieh er mit einem vorgehaltenen Messer Nachdruck. Damit hatte er bei einem Opfer Erfolg, der ihm einen Geldschein aus seiner Geldbörse übergab.

Gegen 19.30 Uhr hielt der unbekannte Räuber einen 24-Jährigen, der den Verbindungsweg von der Wolfstraße in Richtung S-Bahnhof befuhr, etwa auf  Höhe des Kindergartens auf. Der Räuber drohte mit einem Messer und verlangte zunächst Zigaretten von dem Nichtraucher, danach Bargeld.

Nach einem kurzen Gerangel konnte sich der Radfahrer zu Fuß entfernen. Nur kurze Zeit später, hielt der offensichtlich betrunkene Unbekannte einen weiteren Radfahrer auf und forderte von dem 35-Jährigen ebenfalls mehrmals Zigaretten, die der Radfahrer nicht hatte. Anschließend verlangte er Bargeld. Als der Geschädigte das Messer in der Hand des Täters wahrnahm, gab er ihm aus seiner Geldbörse einen Geldschein. Danach konnte der Geschädigte seinen Weg zum Bahnhof fortsetzen, von wo die Polizei verständigt wurde.

Zeugenaufruf

Der unbekannte Täter war ca. 170-175 cm groß, zwischen 18 – 25 Jahre alt, kurze dunkle Haare, schlank, helle Hautfarbe, mitteleuropäischer Typ, dunkle Jacke , sprach deutsch, möglicherweise mit Akzent. Es wurde niemand verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch Beamte der PI Poing erbrachte keinen Erfolg. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen. Personen die sachdienliche Hinweise geben können, sind aufgerufen sich bei der Kripo unter Tel: 08141/6120 zu melden.

 

cb