Tag Archiv: Langenscheidt

Das Langenscheidt Buch 100% Jugensprache 2019

„Ehrenmann/Ehrenfrau“ ist Jugendwort des Jahres

Das diesjährige Jugendwort des Jahres dürften nicht nur Jugendliche, sondern auch Menschen, die über dieses Alter bereits hinaus sind, kennen. Der Langenscheidt-Verlag hat es heute in München bekannt gegeben.

 

„Ehrenmann“ bzw. „Ehrenfrau“ lautet das Jugendwort des Jahres 2018. So wird eine Person bezeichnet, die etwas Besonderes für jemand anderen tut. Bei einer unverbindlichen Online-Abstimmung, die seit Ende August bis Dienstagabend lief, konnte man aus 30 Begriffen auswählen. Alle sollten zeigen, wie Jugendliche heute reden. Dabei war „Ehrenmann/Ehrenfrau“ nur auf Platz drei gelandet. Favorit der rund 1,5 Millonen Teilnehmer war „verbuggt“, was bedeutet, dass etwas voller Fehler ist.

 

Ebenfalls zur Wahl stand „Lauch“, ein anderes Wort für Trottel. Auch „lindnern“ schaffte es in die engere Auswahl, dies soll eine Anspielung auf den FDP-Chef Christian Lindner sein, der vergangenes Jahr die Jamaika-Verhandlungen abgebrochen hat. Es bedeutet also, lieber etwas gar nicht machen, als etwas schlecht oder falsch machen.

 

Die 21-köpfige Jury, der unter anderem Journalisten, Blogger und Schüler angehören, musste sich dann anschließend aus den Top Ten des Online-Votings für einen Gewinner entscheiden. Das diesjährige Wort ist aber nicht wie so oft ein neuerfundenes Wort. „Die Jugendsprache hat dieses Wort wiederentdeckt und anders als früher ist es nicht mehr auf höhere Gesellschaftsschichten und nicht mehr auf Männer eingeschränkt“, so der Juror Oliver Bach, Literaturwissenschaftler an der LMU.

 

Zur Erinnerung – im Jahr 2017 wurde „I bims“ das Jugendwort, was so viel wie „Ich bin“ oder „Ich bin’s“ bedeutet.

Gesucht: Das Jugendwort 2018

Ein Appler geht mit seiner Besti auf eine Party. Die Feier ist lan AF. Igers, Gymkies und auch Snackosauruse – sie sind alle dort. Es wird gertunken und gebreiert. Der Appler quatscht mit seiner Besti und sagt: „Ich küss dein Auge.“ Manche jedoch finden es auf der Party wack. Sie wrapen sich lieber ein und zuckerbergen den rant von einem Lauch. Weiterlesen

Jugendwort des Jahres gewählt!

„Babo“ ist zum Jugendwort des Jahres 2013 gewählt worden. Der aus dem Türkischen stammende Ausdruck – zu übersetzen etwa mit Boss oder Anführer – wurde von einer Jury vor den Begriffen „fame“, „gediegen“, „in your face“ und „Hakuna Matata“ gekürt, wie der Langenscheidt-Verlag am Montag bekanntgab. Jugendliche hatten im Internet ihre Vorschläge eingereicht, am Ende entschied eine Jury. Manch ein Erwachsener kann mit dem Begriff „Babo“ wenig anfangen – aber die Erfahrung haben viele in den vergangenen Jahren bei Wörtern wie „Yolo“ (2012), „Swag“ (2011), „Niveaulimbo“ (2010), „hartzen“ (2009) oder „Gammelfleischparty“ (2008) vermutlich bereits gemacht.

 

dpa/cb