Tag Archiv: lebensgefährlich

Unterföhring: Eltern angeschossener Polizistin veröffentlichen emotionalen Brief

Knapp drei Monate nach dem lebensgefährlichen Schuss auf eine Polizistin im S-Bahnhof Unterföhring bei München ist die 26-Jährige in eine Spezialklinik nach Sachsen verlegt worden. Ihre Angehörigen haben unterdessen einen emotionalen Brief veröffentlicht:
Weiterlesen

Die Feuerwehr-Rettung bei einem Einsatz.

Bei Rot über die Ampel: Zwei Schülerinnen schwer verletzt

Zwei Schülerinnen wurden am Dienstag den 15.10. von einem Taxi angefahren. Die Mädchen (14 und 16 Jahre) hatten die rote Ampel missachtet und die Fahrbahn der Schwanthalerstraße gegen 19:10 Uhr überquert. Da es um diese Uhrzeit bereits dunkel war, stark regnete und die Schülerinnen dunkel gekleidet waren, konnte ein Taxifahrer, der bei Grün die Kreuzung Schwanthalerstraße-Goethestraße überqueren wollte, die beiden nicht mehr rechtzeitig erkennen. Der 56-Jährige erfasste die Mädchen mit dem vorderen Fahrzeugheck. Dadurch wurden die Jugendlichen auf die Fahrbahn geschleudert. Die Folgen: Schädelhirntrauma, HWS-Schleudertrauma und multiple Prellungen. Sie mussten zur stationären Behandlung ein Krankenhaus eingeliefert werden.

rr/Polizei

Ehefrau verletzt ihren Mann mit Haushaltsschere – Mordkommission ermittelt

Über einen Taxifahrer ging am Dienstag, gegen 01.40 Uhr die Mitteilung ein, dass vor einem Anwesen im Münchner Stadtteil Hasenbergl eine Person verletzt worden sei.

Folgendes ergaben die bisherigen Ermittlungen der Mordkommission München:

Ein 47-järhiger Mann ging nach einem Anruf seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau gemeinsam mit seiner aktuellen Freundin zur ehelichen Wohnung. Die Ehefrau hatte zuvor auf eine Aussprache gedrängt. In der Nähe der Wohnung kam es auf der Straße zu einem Zusammentreffen der drei Personen.

Nach einem Wortgefecht fügte die Ehefrau ihrem Mann mit einer mitgeführten Haushaltsschere lebensbedrohliche Stichverletzungen zu. Er wurde in ein Münchner Krankenhaus gebracht und dort notoperiert – sein Zustand ist inzwischen stabil. Der 47-jährige ist derzeit nicht mehr in Lebensgefahr.

Gäste eines benachbarten Lokals verständigten über einen Taxifahrer die Rettungskräfte und die Polizei. Die Tatverdächtige konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden und räumte bei einer ersten Vernehmung durch Beamte der Mordkommission ein, für die Verletzungen ihres Mannes verantwortlich zu sein.

Sie wird dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt –  Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl beantragen. Derzeit ist von einem versuchten Tötungsdelikt auszugehen, die Ermittlungen dauern an.