Tag Archiv: Lerchenau

München – Lerchenau: PKW kracht in Polizeifahrzeug

Auf einer Einsatzfahrt zu einem Brand wird einem Polizeifahrzeug, das mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, die Vorfahrt genommen. Eine Person wurde schwer, drei leicht verletzt.

Am Donnerstag gegen 20:15 Uhr waren zwei Polizisten in ihrem Streifenwagen unterwegs in Richtung Oberschleißheim. Grund der Einsatzfahrt: ein Brand. An der Ecke Lerchenauerstraße und Dahlienstraße kam es dann zum Unfall. Eine 23 Jahre alte Frau und ihr 26 Jahre alter Beifahrer waren in ihrem PKW Mini in der Dahlienstraße und wollten in die vorfahrtsberechtigte Lerchenauerstraße abbiegen. Dabei übersah sie jedoch das Polizeifahrzeug – trotz Blaulicht und Martinshorn. Obwohl der 24jährige Polizeibeamte noch versuchte abzubremsen und nach links auszuweichen konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und prallte frontal in das vordere linke Fahrzeugeck des Mini. Anschließend kam der Streifenwagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Holzzaun des Anwesens Lerchenauer Straße 159.

Die Fahrerin des Mini wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeleifert. Die beiden Polizeibeamten und der 26 Jahre alte Mini-Beifahrer wurden jeweils leicht verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in verschiedene Münchner Kliniken.

An den beiden Fahrzeugen und am Holzzaun entstand ein Gesamtschaden von rund 48.200 Euro.

Die Lerchenauer Straße musste bis um 23.00 Uhr stadtauswärts gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.
mh / Polizei

Die Feuerwehr bei einem Einsatz., © Symbolfoto

Lerchenau: LKW erfasst Fußgängerin

Schwerer Verkehrsunfall in der Lerchenau – LKW erfasst Fußgängerin.
Am Montagvormittag ist eine 70 Jahre alte Frau in der Gustav-Schiefer-Straße in der Lerchenau von einem Lastkraftwagen mit Containerbeladung erfasst worden. Mit dem Vorderrad überrollte der LKW die Frau. Dabei zog sie sich schwerste Verlertzungen zu. Nachdem Rettungswagen- und Notarztbesatzung der Feuerwehr die Frau vor Ort versorgt und transportfähig gemacht haben, wurde sie in den Schockraum einer Münchner Klinik eingeliefert. Parallel zur Erstversorgung des Opfers musste auch der Fahrer des LKW wegen eines Schocks betreut werden. Ein Kriseninterventionsteam übernahm schließlich die Versorgung des Mannes. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, muss die Polizei nun ermitteln.

Gefährlicher Straßenverkehr

Im vergangenen Jahr sind auf den Straßen in München 27 Personen gestorben. Bei den 6.411 Verkehrsunfällen mit Personenschaden im Jahr 2013 verunglückten insgesamt 7.828 Personen. Bei Verkehrsunfällen mit Beteiligung von Senioren wurden im Jahr 2013 1.717 Personen verletzt,  898 (+ 7,8 %) davon gehörten zur Altersgruppe der Senioren. Das geht aus dem Verkehrsbericht hervor, den die Münchner Polizei veröffentlicht hat. Bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden sind sie mit 44 Prozent als ungeschützte Verkehrsteilnehmer, also Fußgänger oder Radfahrervertreten.

Raub mit Schusswaffe in der Lerchenau – Polizei fahndet

Am Montag wurde ein Lebensmittelmarkt in der Lerchenauer Straße ausgeraubt.

Eine 32-jährige Angestellte bemerkte gegen 12:45 Uhr beim Regalauffüllen einen vermeintlichen Kunden an der Kasse. Sie kassierte ihn ab und als sie dem bislang Unbekannten das Wechselgeld geben wollte, machte dieser einen Schritt auf sie zu, umklammerte sie mit dem linken Arm und drückte ihr mit der rechten Hand eine Pistole gegen die rechte Hüfte. Er forderte die völlig eingeschüchterte Frau auf, sich nicht zu bewegen und drückte sie nach unten. In dieser Situation bemerkte die 32-Jährige einen zweiten unbekannten Mann an der Kasse. Nun nahm der Haupttäter aus der offenen Kasse einige Geldscheine und flüchtete damit aus dem Geschäft. Der zweite Mann folgte ihm. Die Fluchtrichtung ist nicht bekannt.
Die Verkäuferin, die einen schweren Schock erlitt, verständigte den Filialleiter, der einen Notruf absetzte. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ.Nun bittet die Polizei um Hilfe aus der Bevölkerung. Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1) Waffenträger: 25 – 30 Jahre alt, 175 – 180 cm groß, dunkler Teint, normale Figur, südländischer Typ, gepflegte Erscheinung, sprach deutsch ohne Akzent; bekleidet mit schwarzer Stoffjacke und Jeanshose; führte Pistole (Größe ähnlich der Polizeiwaffe) mit;
2) Mittäter: Aussehen wie Waffenträger; bekleidet mit schwarzer Lederjacke

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.rr/Polizeipräsidium München