Tag Archiv: Meister

Sporthauptstadt München: Erstmals Meister in drei Team-Topsportarten

München ist die Sporthauptstadt Deutschlands. Durch den Titelgewinn der Basketballer des FC Bayern kommen drei der vier wichtigsten Mannschaftsmeister von der Isar. Gleichzeitig drei Champions der Sportarten Fußball, Handball, Basketball und Eishockey aus einer Stadt hatte es in der Bundesrepublik noch nie gegeben. 

Weiterlesen

Die Eishockey-Spieler des EHC Red Bull München feier die zweite Meisterschaft in Folge

Meister samma! – EHC Red Bull München feiert den Titel auf dem Nockherberg

Seit Montagabend steht es fest: Der EHC Red Bull München hat seinen Titel verteidigt und ist Deutscher Eishockeymeister 2017. Jetzt kann die Mannschaft endlich mit Fans, Sponsoren und Partnern den zweiten Meistertitel der Klubgeschichte feiern. Am Freitag durften sich die Sportler in das Gästebuch der Stadt eintragen. Die große Siegesparty steigt am Samstag, 22. April, ab 15.00 Uhr am Münchner Nockherberg mit jeder Menge Freibier. Alle Fans der roten Bullen sind herzlich willkommen.

Weiterlesen

„About Jane“ aus dem Café Hüller

„Huiiiuuu“ summt noch heute in den Ohren nach. Es ist das Huiiiuuu der Band ‚About Jane‘, die am Sonntagabend im Café Hüller in der Eduard-Schmid-Straße 8 spielte. Huiiiuuu ist aber nicht der Songtitel, es ist vielmehr ein Ausdruck der Freude, den das Publikum beherzt mitzusingen weiß.

 

„Der nächste Song ist ein trauriger Song“, kündigt Caro Barth, die Leadsängerin der Band, an und kichert. Ein kurzer Blick zu Miriam Brenner am Cello, „zwo, drei, vier“ von Alexander Meister am Percussion-Drum-Set und charmant spielen die Musiker ihr erstes Set. Gitarrist Michel Karamanovic ist seit Beginn dabei, er gehört zur Ursprungskombo von ‚About Jane‘ mit Caro Barth. Die anderen kamen nach und nach dazu. Ihre Liedtexte sind aus dem Leben gegriffen, mal traurig, mal fröhlich, erfrischend pur und verspielt verträumt.

 

 

Aber wer ist Jane? Jane ist ein Pseudonym, eine Person, die durch die Songs wandert und deren Geschichten erlebt. Janes Wege sind wiederum angelehnt an Situationen aus dem Leben der Frontfrau. Beim Auftritt im Café Hüller hält sich Caro Barth dezent im Hintergrund zwischen Cello und Gitarre. Aber ihre Stimme kann neben sanft auch kräftig sein. In einigen Liedern bekommt sie mehrstimmige Begleitung.

 

„Hör auf zu heulen, steh‘ jetzt auf, geh‘ weiter und halt deinen Kopf oben!“, so heißt es in einem Refrain des Musikrepertoires. Sich nicht verbiegen lassen und sich nicht immer allzu ernst nehmen – das sind Inhalte, die ‚About Jane‘ ihren Zuhörern mitgeben möchten.

 

Zwei der Singersongwriter-Tracks wurden von Alex Klier, auch Produzent der Sportfreunde Stiller und den Ärzten, produziert. Aktuell sitzen die vier Musiker an ihrer ersten EP mit 5 geplanten Songs.

Den akustischen Deutsch-Pop gibt es live im Mai zu hören. Am 20. Mai spielen About Jane im Rahmen von „Munich Rocks!“ im Ampere. Zum 31. Mal können hier Münchner Bands auf sich aufmerksam machen. Vielleicht summt ja dann das „Huiiiuuu“ auch in euren Ohren.

Der Eintritt ist frei!

 

ScRi

FC Bayern München: Guardiola sieht keine Motivationsprobleme

Pep Guardiola glaubt nicht an einen Motivationsabfall der Fußball-Weltmeister in Reihen des FC Bayern München in der kommenden Saison.

 

„Nun ist Deutschland Weltmeister, und ich bin froh und glücklich für sie. Es ist ein großes Geschenk für den FC Bayern München, dass sechs Spieler dazu beigetragen haben“, sagte der Bayern-Coach am Dienstag in einer Telefonkonferenz internationaler Medien vor der USA-Testspielreise des deutschen Rekordchampions.

 

Ein halbes Dutzend Titelträger

 

Guardiola stand als Trainer des FC Barcelona vor vier Jahren vor einer ähnlichen Situation, als das Grundgerüst der Katalanen von spanischen WM-Siegern um Finaltorschütze Andres Iniesta gebildet wurde. In der folgenden Saison gewann er mit Barça überzeugend die Champions League. In Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jérôme Boateng, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Mario Götze spielt ein halbes Dutzend Titelträger beim FC Bayern.

 

Titel oder Rücktritt?

 

Den Erfolgsdruck in der kommenden Spielzeit schätzt Guardiola realistisch ein. „Es gibt keine Geheimnisse. Wenn ich nicht gewinne, kommt im nächsten Jahr wahrscheinlich ein anderer Trainer“, sagte Guardiola. „Ich bin da, um meinen Job so gut wie möglich zu machen, wie ich es in Barcelona getan habe“, sagte er. In seiner Münchner Premierensaison hatte er vier Titel geholt, in der Champions League kam aber das bittere Aus im Halbfinale gegen Real Madrid.

 

RG / dpa

Bayern-Trainer Pesic: Zoff mit ALBA „von meiner Seite aus“ beendet

Bayern Münchens Meistertrainer Svetislav Pesic hat den in den Playoff-Finals eskalierten Streit mit seinem Ex-Club ALBA Berlin nach eigener Auskunft abgehakt.

 

„Die Geschichte mit ALBA ist jetzt von meiner Seite aus offiziell beendet“, sagte der Basketball-Coach in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“. Während der Endspielserie hatten sich Berliner und Münchner gegenseitig verbal hart attackiert – was Pesic bedauert. „Ich habe so gute Erinnerungen an Berlin, an ALBA, ich sehe ALBA wie mein Baby. Ich habe viele Titel gewonnen, aber mein richtiger Job als Trainer, das war ALBA: von Anfang bis Ende, ein Paket, mit einmaliger Jugendarbeit“, sagte er.

 

ALBA Berlins Erfolgsgeschichte unter Pesic

Von 1993 bis 2000 hatte der Serbe ALBA zu vier Meistertiteln, zwei Pokalsiegen und dem Erfolg im Korac Cup geführt. 2012 heuerte er bei den Bayern an. Dass die Münchner in der Bundesliga wenig Sympathien haben, spornt ihn an. „Ich war immer für Bayern München. Ich bin für diejenigen, die gehasst werden ohne Grund“, sagte der 64-Jährige.

In München kann sich Pesic sein Karriereende vorstellen. Davor aber will er die Sportart weiter voranbringen. Als „größten Erfolg“ bezeichnete er eine ausverkaufte Halle, wenn zugleich ein Heimspiel der Fußballer in der Champions League stattfinde. „Dann könnte man sagen, Basketball hat sich in dieser Region definitiv durchgesetzt.“

 

RG / Dpa

 

Franz Beckenbauer, © Franz Beckenbauer gerät zunehmend in Erklärungsnot

Beckenbauer wird oberster Werbeträger der Bayern in Nordamerika

Mit Franz Beckenbauer als oberstem Werbeträger will der FC Bayern seine Geschäfte in Nordamerika kräftig ausbauen. Die Vereinsikone des 24-maligen deutschen Fußball-Meisters soll die Münchner Delegation bei der US-Tour im Sommer anführen und als internationaler Botschafter den Kontakt zu Menschen und potenten Sponsoren vereinfachen.

 

«Ziel ist es, den Markennamen von Bayern München in der Welt bekannter zu machen. Darüber hinaus ist es Ziel, aus diesem Schritt auch einen finanziellen Nutzen zu ziehen», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Mittwoch in München.

 

Bekanntheitsgrad sinnvoll nutzen

 

Die Bayern wollen ihre Umsätze auf dem US-Markt vor allem im Merchandisingbereich vergrößern. Bayern-Ehrenpräsident Beckenbauer, einst selbst Profi bei Cosmos New York, soll Mithilfe leisten. «Er ist mit weitem Abstand das bekannteste Gesicht, das der Club jemals hatte. Er hat den höchsten Bekanntheitsgrad», bemerkte Rummenigge.

 

Im Rahmen seiner US-Tour treffen die Bayern in zwei Testspielen zunächst in New Jersey auf den mexikanischen Rekordmeister Deportivo Guadalajara (31. Juli) und zum Abschluss in Portland auf ein Allstar-Team der nordamerikanischen Profiliga Major League Soccer (7. August/MESZ). Dann werden auch alle Nationalspieler dabei sein, die letzten sollen am 5. August aus dem Urlaub einfliegen. Seit Anfang April hat der Verein in New York bereits ein eigenes Büro.

 

RG / DPA

Herzlichen Glückwunsch FC Bayern!!!

Der FC Bayern München ist zum 24. Mal deutscher Fußball-Meister.  Hier einige Reaktionen zum frühesten Titelgewinn in der Geschichte der Bundesliga:

Reinhard Rauball (Ligapräsident): «Der FC Bayern München hat eine beeindruckende Saison gespielt und ist derzeit die wohl beste Vereinsmannschaft der Welt. Wer mit einem so großen Vorsprung und zu einem so frühen Zeitpunkt die Meisterschaft perfekt macht, hat den Titel ohne jeden Zweifel verdient. Wie einmalig die Leistungen sind, wird zudem durch die zahlreichen Rekorde unterstrichen, die das Team in dieser Saison aufgestellt hat. Von daher gehen die Glückwünsche der gesamten Bundesliga an die Verantwortlichen des FC Bayern sowie an Pep Guardiola und seine Mannschaft.»

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): «Sie haben in diesem Jahr die Liga unfassbar dominiert und sind total verdienter Meister. Ich werde die Glückwünsche den Protagonisten auch noch persönlich überreichen. Es wäre aber auch mal wieder schön, wenn sie beschließen, ein Spiel zu verlieren, damit es wieder spannender wird. Wir hatten in unserer personellen Konstellation keine Chance. Mit vier, fünf langzeitverletzen Top-Leuten waren wir nicht konkurrenzfähig.»Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): «Das ist für niemanden mehr eine Überraschung. Auch der Zeitpunkt nicht. Der ist mir vollkommen egal. Sie haben eine überragende Saison gespielt, hervorragende Arbeit gemacht und sind verdient Meister.»Horst Heldt (Sportvorstand Schalke 04): «Es hat sich bewahrheitet, dass sie nicht schlecht sind. Ich gratuliere natürlich. Sie haben es spannend gemacht. Alle haben eigentlich mit Februar gerechnet und jetzt ist es März geworden. Enttäuschend. Aber im Ernst: grandiose Leistung. Da kann man nur den Hut ziehen. Ich hoffe, dass sie an ihrem Ziel festhalten, jedes Spiel in der Rückrunde zu gewinnen. Das wäre jetzt noch wichtig, dass sie diese Zielstrebigkeit, von der wir ja noch alle lernen können, auch beibehalten. Sie haben noch interessante Gegner vor sich.»

Ralf Fährmann (Torhüter Schalke 04): «Allerhöchsten Respekt, denn sie spielen momentan den besten Fußball der Welt und haben das nicht geschenkt bekommen. Auch wenn es den anderen Mannschaften wehtut, sie sind verdient so zeitig Meister geworden.»

Robert Lewandowski (Stürmer Borussia Dortmund): «Immer wenn einer Meister wird, muss man gratulieren. Aber wir haben gerade andere Ziele, wir wollen Zweiter werden.»

Alfons Hörmann (Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes DOSB): «Dieser historische Titelgewinn zeigt, dass Sportgeschichte immer wieder neu geschrieben wird. Dem FC Bayern ist es damit eindrucksvoll gelungen, den Rückenwind des Triple zu nutzen und eine fantastische Bundesliga-Saison zu spielen. Nicht zuletzt bestätigt dies damit auch die über Jahrzehnte hinweg geleistete vorbildliche Arbeit in diesem Vorzeige-Verein mit gelungenem Zusammenspiel von ehrenamtlichem Engagement und professionellem Management.»

Joseph Blatter (Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA, via Twitter): «Glückwunsch @fcbayern zum 24. Meistertitel, der früheste in 51 Jahren Bundesliga-Historie. Eine unglaubliche Leistung»

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident FC Bayern, via Twitter): «GRANDIOS! So früh hat es der @FCBayern noch nie geschafft – Gratulation zur Deutschen Meisterschaft!»

Joachim Löw (Bundestrainer, bereits am Dienstag via www.dfb.de): «Die Meisterschaft zu einem so frühen Zeitpunkt einzufahren, ist eine unglaubliche Leistung des FC Bayern, zu der man alle Verantwortlichen des Vereins nur beglückwünschen kann. Gratulation an den FC Bayern, allen voran an Trainer Pep Guardiola! Er hat die Mannschaft noch mal weiterentwickelt, ihr in punkto Dominanz und Ballbesitz klar seinen Stempel aufgedrückt. Die Bayern haben eine Mentalität, sie wollen den unbedingten Erfolg, sie haben eine klare Spielidee, die sie von der ersten bis zur letzten Minute konsequent durchziehen. (…) Der FC Bayern hat alle Möglichkeiten, die Erfolge der vergangenen Saison zu wiederholen. (…)

Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsmanager, bereits am Dienstag via www.dfb.de): «Zu dieser Meisterleistung gratuliere ich allen Verantwortlichen des FC Bayern sehr herzlich. Der FC Bayern ist nicht nur aufgrund seiner sportlichen Leistung eine Topmarke mit einem riesigen Bekanntheitsgrad in der ganzen Welt. Ich wünsche den Bayern, dass sie ihre starken Leistungen auch international weiter zeigen. Erfolge sind kein Automatismus, sondern das Ergebnis von disziplinierter Arbeit.»

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident, bereits am Dienstag via www.dfb.de): «Einen solch außergewöhnlichen Durchmarsch einer Mannschaft nach nunmehr 51 Jahren Bundesliga hätte sicher kaum jemand für möglich gehalten, auch ich nicht. Das ist der eindrucksvolle Beweis für die überragenden Leistungen des FC Bayern, es ist das Gemeinschaftswerk von Präsidium, Trainer und Mannschaft. Ich gratuliere dem FC Bayern München ganz herzlich zur Deutschen Meisterschaft.»

 

dpa/me

Film über den FC Bayern stürmt die Verkaufscharts bei Amazon

Kurz nach der Premiere des Kinostreifens „Wembley – Football’s coming hoam“ bricht der FC Bayern erneut Rekorde: Innerhalb kürzester Zeit ist der Doku-Film über den Triple-Sieg des Fußballvereins in der Hitliste des Onlinehändlers Amazon auf die obersten Plätze gerauscht.

 

Ganz oben auf dem Treppchen steht die Blu-ray, auf Platz zwei die DVD. Der Film von René Hiepen feierte erst am Montag in München Premiere.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar