Tag Archiv: Messer

Schwerer Raub mit Messer auf Enthaarungsstudio im Lehel

Eine 23-jährige Angestellte befand sich am gestrigen Donnerstag gegen 20.05 Uhr alleine an der Rezeption eines Enthaarungsstudios im Lehel. Sie war gerade dabei, letzte Arbeiten zu erledigen, bevor das Studio geschlossen werden sollte, als zwei bislang unbekannte Männer durch den noch unversperrten Hautpeingang hereinkamen. Während einer der Männer in der Nähe des Eingangs stehen blieb, um dort Aufpasserdienste zu leisten, bedrohte der Andere die 23-Jährige mit einem Messer und forderte Geld.

Da die Einnahmen bereits abgerechnet waren, dirigierte er die Angestellte zum Tresor und ließ sich einen vierstelligen Betrag aushändigen. Anschließend flüchteten die beiden Täter aus dem Studio in unbekannte Richtung. Die 23-Jährige verständigte sofort die Polizei. Jedoch verlief eine eingeleitete Sofortfahndung negativ.

Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Sachdienlich Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
1. Täter: Altersangabe aufgrund Maskierung nicht möglich, ca. 180 cm, dunkler Teint, sprach akzentfrei deutsch, dunkle Augen; dunkle Mütze, dunkler Schal, dunkle Bekleidung, schwarzes Messer (vermutlich Einhandmesser, etwas größer als ein Schweizer Messer)
2. Täter (Aufpasser): Altersangabe aufgrund Maskierung nicht möglich, etwas kleiner als der aktive Täter, ebenfalls dunkel gekleidet. Tatmittel: vermutlich Einhandmesser

rr/Polizeipräsidium München

Räuber droht mit Messer – Zeugen gesucht!

Am Samstagabend hielt ein bislang unbekannter Täter auf einem Fußweg zwischen Wolfstraße und Bahnhofstraße in Olching (Landkreis Fürstenfeldbruck) nacheinander zwei Radfahrer auf. Seiner Forderung nach Zigaretten und Geld verlieh er mit einem vorgehaltenen Messer Nachdruck. Damit hatte er bei einem Opfer Erfolg, der ihm einen Geldschein aus seiner Geldbörse übergab.

Gegen 19.30 Uhr hielt der unbekannte Räuber einen 24-Jährigen, der den Verbindungsweg von der Wolfstraße in Richtung S-Bahnhof befuhr, etwa auf  Höhe des Kindergartens auf. Der Räuber drohte mit einem Messer und verlangte zunächst Zigaretten von dem Nichtraucher, danach Bargeld.

Nach einem kurzen Gerangel konnte sich der Radfahrer zu Fuß entfernen. Nur kurze Zeit später, hielt der offensichtlich betrunkene Unbekannte einen weiteren Radfahrer auf und forderte von dem 35-Jährigen ebenfalls mehrmals Zigaretten, die der Radfahrer nicht hatte. Anschließend verlangte er Bargeld. Als der Geschädigte das Messer in der Hand des Täters wahrnahm, gab er ihm aus seiner Geldbörse einen Geldschein. Danach konnte der Geschädigte seinen Weg zum Bahnhof fortsetzen, von wo die Polizei verständigt wurde.

Zeugenaufruf

Der unbekannte Täter war ca. 170-175 cm groß, zwischen 18 – 25 Jahre alt, kurze dunkle Haare, schlank, helle Hautfarbe, mitteleuropäischer Typ, dunkle Jacke , sprach deutsch, möglicherweise mit Akzent. Es wurde niemand verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch Beamte der PI Poing erbrachte keinen Erfolg. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen. Personen die sachdienliche Hinweise geben können, sind aufgerufen sich bei der Kripo unter Tel: 08141/6120 zu melden.

 

cb

In München vor Gericht: Mutter soll ihr Baby erstochen haben

Vor dem Landgericht München II muss sich ab heute eine junge Mutter wegen Mordes an ihrem zwei Monate alten Baby verantworten: Sie soll im Februar dieses Jahres ihr kleines Mädchen mit mehreren Messerstichen getötet haben. Als Motiv nimmt die Staatsanwaltschaft an, die Pflege des Säuglings sei der 24-Jährigen lästig gewesen.

 

Am 1. Februar hatte der Ehemann der damals 24-Jährigen gegen mittag den Notarzt alarmiert. Als er jedoch in der Wohnung in Garmisch-Patenkirchen eintraf, war der Säugling bereits tot – verblutet binnen weniger Sekunden. Die Mutter konnte in der Wohnung von Beamten der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen widerstandslos festgenommen und an die Ermittler der Mordkommission übergeben werden. Der Prozess, in dem sie sich nun für Ihre Tat verantworten muss, ist auf vier Tage angesetzt.

 

mt / dpa / lby

Freimann: Italiener versucht seinen Bruder durch Messer-Attacke zu töten

Am Mittwochabend gegen halb zehn geriet ein italienisches Geschwisterpaar in einem Lokal am Carl-Orff-Bogen in einen heftigen Streit. Die beiden 23 und 26 Jahre alten Brüder führten ihren Disput in ihrer gemeinsamen Wohnung fort, wo die Situation eskalierte: Der ältere der Männer stach mit zwei Messern mehrmals auf den Bruder ein und verletzte ihn lebensgefährlich im Bauchbereich.

Das Opfer konnte sich schwerverletzt ins Schlafzimmer retten und von dort die Polizei alarmieren, der Angreifer wurde daraufhin verhaftet. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt. Der jüngere Bruder wurde in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert, er ist außer Lebensgefahr.

Den Ausführlichen Bericht gibt es um 18.00 Uhr in „münchen heute.“

Mord in Harlaching: 33-jähriger Grieche ersticht seine Frau mit einem Messer

Eine 29-jährige Griechin wurde heute morgen nach einem Beziehungsstreit von ihrem Ehemann mit einem Messer getötet.

Um 08.00 Uhr ging ein Notruf beim Polizeipräsidiums München ein, dass in einem Mehrfamilienhaus in München-Harlaching eine Frau mit einem Messer verletzt worden sei. Die verständigten Polizei- und Rettungskräfte konnten im Treppenhaus des Anwesens die Verletzte auffinden. Der Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod der Frau feststellen.  Bei dem Opfer handelt es sich um eine 29-jährige griechische Hausbewohnerin.

 

Ehemann stellt sich der Polizei

 

Zeitnah zu den ersten polizeilichen Maßnahmen stellte sich der 33-jährige, getrennt lebende, ebenfalls griechische Ehemann bei
der Polizeiinspektion 23 in München-Giesing. Er räumte gegenüber den Erstzugriffskräften ein, für die Tat verantwortlich zu sein und wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Die Mordkommission München übernahm die weiteren Ermittlungen. Derzeit können aus ermittlungstaktischen Gründen
keine weiteren Einzelheiten bekannt gegeben werden.

Es ist nun der zweite Mord innerhalb einer Woche, erst vergangenen Donnerstag wurde die Leiche einer Frau in ihrer Wohnung am Gärtnerplatz gefunden.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

mt / Polizei

Messerüberfall nach Wiesnbesuch

Sonntag gegen 0:45 Uhr ist ein 22-jähriger Münchner an einer Bushaltestelle von drei arabisch aussehenden Männern zunächst auf englisch angesprochen worden. Schließlich drängten sie ihn in einen Hinterhof, hielten im ein Messer an den Hals und forderten seinen Pass und Geld. Einer der Täter filmte das ganze mit seinem Mobiltelefon. Erst als ein Pärchen vorbeikam, ließen sie von ihrem Opfer ab und flüchteten in unbekannte Richtung.
Die Täter werden wie folgt beschrieben:1) 24-26 Jahre alt, etwa 170 cm groß, dunkle, kurze Haare,
schlank, arabischer Typ; trug dunkle Sonnenbrille mit eckigen
Gläsern; bekleidet mit schwarzem Oberteil und dunkler Jeans;
bewaffnet mit Klappmesser, Klingenlänge: 8 – 10 cm;
2) 24-26 Jahre alt, etwa 170 cm groß, schlank, schulterlange,
glatte, schwarze Haare, arabischer Typ; auffallend große
Nase; trug helle Oberbekleidung;
3) Keine nähere Beschreibung möglich;
mh / Polizei

Isar-Mord: Nach negativem DNA-Abgleich tappt die Polizei weiter im Dunkeln

Wieder keine heiße Spur für die Ermittler der Soko „Cornelius“: Ein Mann, der vor rund zwei Wochen festgenommen wurde, nachdem er versucht hatte, einen anderen Mann zu erdrosseln, fällt  als Täter aus. Ein Abgleich von DNA-Proben hat keine Übereinstimmung ergeben. Somit tappen die Beamten bei der Suche nach dem Mörder weiter im Dunkeln. Der Unbekannte hatte im Mai einen Fahrradfahrer an der Isar erstochen, nachdem sie in Streit geraten waren.

mt / dpa / lby

123456