Tag Archiv: Miesbach

Gasexplosion in Wohnhaus!

Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Dienstag, 03.12.2013, in einem Wohnhaus in Oberlaindern (Landkreis Miesbach) zu einer Explosion. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, es entstand am Haus jedoch ein Sachschaden in Höhe von bis zu 40.000 Euro. Die Kripo übernahm noch vor Ort die Ermittlungen. 

Um kurz nach 15.00 Uhr gab es in einem Anbau eines Einfamilienhauses in Oberlaindern, einem Ortsteil von Valley, einen heftigen Knall. Offenbar war Gas aus einer Gasflasche ausgetreten und das explosive Gas-Luft-Gemisch war von der Flamme eines Ofens gezündet worden. Die Stoßwelle war so heftig, dass die Außenwand des Wohnanbaus zur Garage hin nach außen gedrückt und der Dachgiebel leicht verschoben wurden. Zwei Kinder, die sich zu dieser Zeit im Wohnbereich des Hauses befanden, kamen mit dem Schrecken davon.

Die alarmierten Feuerwehren aus Holzkirchen und Valley rückten mit 45 Mann an, ein Brand im Bereich der Explosionsstelle war aber bereits von alleine erloschen. Um das Haus weiter bewohnen zu können, errichtete die Feuerwehr Stützen in dem betroffenen Bereich.

Beamte des Rosenheimer Kriminaldauerdienstes übernahmen die ersten Ermittlungen vor Ort und gaben diese inzwischen an das zuständige Fachkommissariat der Kripo Miesbach ab. Der entstandene Sachschaden wird auf bis zu 40.000 Euro geschätzt. Warum es zu der Explosion kam, bedarf noch weiterer Ermittlungen und Untersuchungen.

 

cb

Marihuanaplantage sichergestellt!

Am Mittwochvormittag, 27.11.13, konnte im Keller eines Mehrfamilienhauses eine professionell aufgebaute Marihuanaplantage sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei Miesbach ermittelt nun gegen zwei türkische Staatsangehörige wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln.

Eine 27-jährige türkische Staatsangehörige war aufgrund außerbayerischer Ermittlungen in das Visier der Miesbacher Kriminalpolizei geraten. Als die Beamten die Frau in ihrer Wohnung aufsuchten, entdeckten sie im Keller des Mehrfamilienhauses eine professionell aufgebaute Marihuanaplantage. Neben der Aufzuchtanlage mit zahlreichen Marihuanapflanzen konnten auch noch diverse Betäubungsmittelutensilien sichergestellt werden.

Die Kriminalpolizei Miesbach ermittelt nun gegen die beiden türkischen Staatsangehörigen  wegen des Verdachts des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln. Die Frau und ihr 26-jähriger Ehemann bestreiten in ihrer polizeilichen Vernehmung diese Tatvorwürfe.

 

cb

Nachbarschaftsstreit endet mit schweren Bauchverletzungen!

Im Haushamer Ortsteil Agatharied kam es am Donnerstagabend, gegen 22.00 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus zu einem Streit zwischen zwei Bewohnern, in dessen weiteren Verlauf ein 20-jähriger Beteiligter eine schwere Bauchverletzung erlitten hat. Der Mann, ein deutscher Staatsangehöriger, musste mit einer offenen Stichwunde in das Krankenhaus eingeliefert werden.  Der 43-jährige Tatverdächtige, ebenfalls ein deutscher Staatsangehöriger, konnte noch in der selben Nacht in seiner Wohnung festgenommen werden.

Die Kriminalpolizei Miesbach hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. In der Wohnung des Tatverdächtigen konnten Hinweise auf das Tatgeschehen und ein benütztes Küchenmesser aufgefunden werden. Die Untersuchungen am Tatort werden heute fortgeführt. Der 43-jährige Mann hat sich in der polizeilichen Vernehmung zu den Tatvorwürfe geäußert. Er wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

 

cb

5.000 Euro Belohnung: Polizei sucht Hinweise zu einem Unfall in Rottach-Egern

Die Polizei sucht dringend nach Hinweisen und bietet 5.000 Euro Belohnung. Wie bereits berichtet wurde eine 52-jährige Frau am Sonntagmorgen gegen 05:15 Uhr mit einer schweren Kopfverletzung im Grünstreifen der Karl-Theodor-Straße gefunden. Die Frau schwebt immernoch in Lebensgefahr.

Was genau passiert ist und wer an dem Unfall beteiligt war ist bisher noch nicht geklärt. Daher bittet die Polizei um Hilfe aus der Bevölkerung. In der Folge war die Ermittlungsgruppe „Heimweg“ gegründet worden, in der unter Federführung der Kripo Miesbach in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Bad Wiessee und Fluchtfahndern der Autobahnpolizeistation Holzkirchen sofort intensive Ermittlungen geführt wurden.

Vor Ort fanden die Ermittler Kleinteile eines Fahrzeuges. Auch an der Kleidung des Opfers konnten Spuren sichergestellt werden. Diese werden nun ausgewertet. Eingebunden in diese Analysen und Auswertungen sind zudem mehrere Sachverständige. Mit ersten Ergebnissen wird Mitte nächster Woche zu rechnen sein.Die Polizei geht davon aus, dass die Frau von einem Fahrzeug erfasst worden ist. Dies müsste daher auch kleinere Spuren des Unfalls aufweisen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen stellt sich die Sachlage so dar, dass die 52-jährige Frau in der Nacht zum Sonntag ein Lokal in der Nördlichen Hauptstraße besucht und dieses gegen 03.45 Uhr allein verlassen hat. Gegen 05.15 Uhr fand sie der Zeuge schwerstverletzt auf dem Grünstreifen der Karl-Theodor-Straße, Abzweigung Oberachweg und Pflegerweg.

 

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Klärung des Unfallhergangs: Wer die Frau gesehen hat oder ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt hat soll sich bitte bei der Polizei melden. Auch Hinweise zu frisch beschädigten Autos sind wichtig für die Klärung.

 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation  Miesbach unter der Telefonnummer 08025/299299 oder an jede andere Polizeidienststelle.

 

rr/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Fahrerflucht in Rottach-Egern: Polizei setzt 5000 Euro Belohnung aus

Eine Frau wurde vergangenen Sonntag schwer verletzt am Straßenrand in Rottach-Egern am Tegernsee gefunden. Jetzt ist sich die Polizei fast sicher: Die Frau wurde angefahren, der Täter beging Fahrerflucht und ließ die 52-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen liegen. Damit der Unfallfahrer gefasst werden kann, hat die Polizei eine Belohnung ausgesetzt: 5000 Euro bekommt derjenige, der zur Ergreifung beitragen kann.

 

Alles spricht für einen Unfall mit Fahrerflucht

 

Nach wie vor schwebt die Frau in Lebensgefahr. Ein Zeuge hatte die 52-Jährige am vergangenen Sonntag gegen 05.15 Uhr morgens mit einer schweren Kopfverletzung im Grünstreifen der Karl-Theodor-Straße gefunden und Rettungskräfte verständigt. Zunächst war vollkommen unklar, was der Frau zugestoßen war – mittlerweile gehen die Ermittler der Sondergruppe „Heimweg“ von Fahrerflucht aus. Am Tatort wurden Kleinteile von einem Auto, die auf einen Aufprall schließen lassen.  Nach den bisherigen Erkenntnissen war sie zuvor in einem Lokal in der Nördlichen Hauptstraße gewesen und hatte es gegen 03.45 Uhr allein verlassen.

 

Die Polizei sucht nach Zeugen – 5000. Euro Belohnung sind ausgesetzt

Die Beamten der Ermittlungsgruppe gehen davon aus, dass der Fahrer ortskundig oder ansässig sein dürfte. In Bereich der Karl-Theodor-Straße herrscht um diese Zeit kaum Durchgangsverkehr. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Klärung des Unfallhergangs: Wer hat am Sonntag, 17. November 2013, in der Zeit zwischen 03.45 und 05.15 Uhr die Frau in dem Bereich zwischen Nördlicher Hauptstraße, Karl-Theodor-Straße und Oberachweg oder in der Umgebung gesehen? Wer hat in diesem Zeitraum ein verdächtiges Fahrzeug gesehen oder möglicherweise sogar den Unfallhergang beobachtet? Wer kennt ein Fahrzeug, das einen frischen, möglicherweise aber nur leichten Unfallschaden aufweist?

 

Für Hinweise die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen ist eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Diese wird unter Ausschluss des Rechtsweges nur an Privatpersonen zuerkannt und verteilt. Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation Miesbach unter der Telefonnummer 08025/299299 oder an jede andere Polizeidienststelle.

 

mt / Polizei

 

 

Einbruchserie in Gmund und Rottach-Egern – Die Polizei sucht nach Zeugen

Gleich zwei mal waren Einbrecher heute in den frühen Morgenstunden im Tegernseer Tal am Werk. Während es bei einem Juwelier- und Antiquitätengeschäft in Rottach-Egern beim Einbruchsversuch blieb, erbeuteten die Unbekannten in der selben Nacht in Gmund aus einem Antiquitätengeschäft Gegenstände im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Die Miesbacher Kriminalpolizei sucht jetzt nach Zeugen.

 

Versuchter Einbruch in einem Juwelier-und Antiquitätenladen

 

Ein Anwohner beobachtete um 01.50 Uhr von seiner Wohnung aus, wie ein Mann und eine Frau gemeinsam versuchten, das Schaufenster eines Juwelier- und Antiquitätenladens in der Ludwig-Thoma-Straße in Rottach-Egern einzuschlagen. Als sich die Täter offenbar ertappt fühlten, flüchteten die Beiden zu Fuß in den kleinen Fußweg, welcher zum Rottachdamm oder hinter die ehemalige Sparkasse führt. Die alarmierte Polizeistreife stellte vor Ort an dem Schaufenster ein etwa ein mal fünf Zentimeter großes Loch und Hebelspuren fest, erbeutet wurde jedoch nichts. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Eine Beschreibung der beiden Täter konnte der Zeuge nicht abgeben.

 

Beute: Antiquitäten im Wert von mehreren Zehntausen Euro

 

Die Ermittlungen der Kripo Miesbach ergaben, dass wohl die selben Täter auch für einen Einbruch in ein Antiquitätengeschäft in der Münchner Straße im Gmunder Ortsteil Dürnbach verantwortlich sind. In der Zeit zwischen 02.40 Uhr und 09.00 Uhr vormittags versuchten die Unbekannten vergeblich die Haupt- und Nebeneingangstüre aufzuhebeln. Letztendlich gelang es ihnen, eine Türe an der Rückseite des Ladens gewaltsam zu öffnen und in die Geschäftsräume einzudringen. Sie entwendeten mehr als ein Dutzend Holzskulpturen sowie mehrere Gemälde und Gegenstände aus Silber. Neben einem Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro beträgt bei diesem Einbruch der Stehlschaden mehrere Zehntausend Euro. Die Täter haben dabei vermutlich ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Supermarktes hinter  dem Tatobjekt in der Miesbacher Straße abgestellt, denn beim Abtransport der Beute verloren sie einige Gegenstände auf dem Weg dorthin.

 

Polizei sucht nach Zeugen

 

Die Polizei bittet in beiden Fällen um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat zur fraglichen Zeit, also in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 14.11.2013, in Rottach-Egern oder Dürnbach verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wem fiel auf dem Supermarktparkplatz in der Miesbacher Straße in Gmund-Dürnbach ein abgestelltes Fahrzeug, möglicherweise auch mit ausländischer Zulassung, auf? Hinweise nimmt die Kriminalpolizeistation Miesbach unter der Telefonnummer 08025/299299 entegegen.

 

mt / Polizei

12