Tag Archiv: Mühldorf

Woher kommt diese Axt? Überfall auf Juwelier – Polizei bittet um Hilfe

Bei dem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Mühldorf am vergangenen Donnerstag benutzten die Täter diese Axt. Das Werkzeug blieb nach der Tat im Geschäft zurück, eine baugleiche Axt wurde später in der Nähe des Juweliergeschäftes gefunden. Die Kripo Mühldorf möchte nun wissen, woher die Werkzeuge kommen. Weiterlesen

Ebersberg: Marihuana als „Reisegepäck“

Eine Reisetasche mit 1,6 Kilogramm Marihuana konnten Rauschgiftfahnder in der Nacht auf Donnerstag beschlagnahmen. Nach umfangreichen Ermittlungen gelangten die Fahnder auf die Spur von zwei 35 und 39 Jahre alten Deutschen aus dem Landkreis Ebersberg. Sie betrieben schwunghaften Handel mit Marihuana und versorgten die örtliche Szene damit. Schließlich gelang es auch, den Lieferanten der beiden ausfindig zu machen. Ein 51-jähriger Deutscher aus dem Landkreis Mühldorf fuhr regelmäßig nach Holland und besorgte dort im Kilobereich den Stoff und schmuggelte ihn per PKW nach Deutschland. Am vergangenen Mittwoch wurde er bei der Rückkehr observiert und mit Unterstützung von LKA-Beamten festgenommen. In der randvoll gepackten Reisetasche befand sich, wie üblich, das Marihuana. Eine komplette Lieferung für seine bereits verhafteten Mittäter.  Nach den bisherigen Ermittlungen, wird dem Trio der Handel mit insgesamt 20 Kilogramm vorgeworfen. Alle drei wurden zwischenzeitlich dem Haftrichter vorgeführt, der auch gegen alle drei Haftbefehle erließ.
mh / Polizei

Ein Polizeiauto, © Symbolbild

Postbote liefert Haschisch

Getarnt als Postmitarbeiter und mit einem Kilogramm Haschisch im Gepäck unterwegs – so hat die Kripo Mühldorf einen 21-Jährigen am Bahnhof Mühldorf festgenommen. Der Mann war mit dem Zug aus München gekommen. Wochenlange Ermittlungen führten schließlich zu diesem Zugriff. Der vermeintliche Postmitarbeiter ist aber kein Unbekannter für die Drogenfahnder. Bereits im November 2013 konnten bei ihm 800 Gramm Cannabis sichergestellt werden.

Mit neuer Tarnung gescheitert

Offenbar hatte der junge Mann nach der Festnahme im November an seiner Tarnung gefeilt und war der Meinung, als Postmitarbeiter nicht kontrolliert zu werden. Doch dieser Plan ist gescheitert. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, hat der Mann in den letzten Monaten gleich mehrere Kilogramm Haschisch in die Mühldorfer und Burghauser Region gebracht und verkauft.

Razzien in 12 Wohnungen

Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat am Donnerstag 12 Wohnungen hauptsächlich im Raum Burghausen durchsuchen lassen. Dabei wurden jeweils kleinere Mengen Drogen gefunden.
Auch konnte ein weiterer junger Mann festgenommen werden, der im Verdacht steht, mit größeren Mengen Haschisch und auch mit Speed gehandelt zu haben. Bei ihm handelt es sich  offenbar um einen der Hauptabnehmer des „Postboten“. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird dieser 20-jährige Mann einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.
mh / Polizei