Tag Archiv: München

Wiesn-Webcam Live auf das Oktoberfest

Oktoberfest 2017: Das ist die Webcam auf die Wirtsbudenstraße

Über 6 Millionen Besucher werden auch in diesem Jahr zur 184. Wiesn erwartet. Für alle die es nicht auf das Oktoberfest schaffen sollten – für die gibt es eine Alternative um ein wenig vom Wiesn-Flair mitzubekommen: Die Webcams auf dem Festgelände!

 

Die Webcam auf der Wirtsbudenstraße zeigt 24 Stunden das Geschehen auf der Festwiese. Ob flanierende Wiesn-Besucher oder Biergartenszenen – die bayerische Gemütlichkeit wird allemal vermittelt. Zu sehen gibt es außerdem kleine Buden, sowie große und kleine Festzelte auf dem Oktoberfest. Mitten aus dem Herzen der Festwiese kann somit ein wenig Wiesn-Atmosphäre vermittelt werden.

 

Also einschalten lohnt sich!

 

Webcam:

 

as

Oktoberfest 2014 München Dirndlschleife richtig Binden

Lederhosen und Dirndl – Traditionelles Handwerk rückt immer mehr in den Hintergrund

In Bayern ist Tracht quasi ein Aushängeschild regionaler Traditionen. Und die können am besten gepflegt werden, wenn es noch Schneider, Hutmacher, Säckler und Schuhmacher finden, die sich auf die alte Handwerkskunst verstehen. Doch das wird schwieriger. Weiterlesen

Polizisten mit Carabinieri auf dem Oktoberfest, © Polizisten mit den italienischen Kollegen auf dem Oktoberfest - Foto: Polizei München

„Italiener-Wochenende“: Auch die italienische Polizei hilft da mit auf der Wiesn

Zur „festa della birra“ kommen traditionell Zehntausende Italiener nach München. Mit ihnen reisen Polizisten aus Italien auf das Oktoberfest. Das hat einen guten Grund. Weiterlesen

© Das Rote Kreuz und Polizisten im Wiesn-Einsatz

Erste Wiesn-Bilanz: Zahl der Patienten- und „Bierleichen“ steigt

Die Helfer der Wiesn-Sanitätsstation hatten am vergangenen Wochenende wieder alle Hände voll zu tun. Erste Bilanz nach dem ersten Wiesn-Wochenende: Die Zahlen der Patienten und „Bierleichen“ sind in diesem Jahr auf dem Oktoberfest angestiegen.
Weiterlesen

oktoberfest wiesn besucher blicken auf theresienwiese

Erfolgreicher Auftakt: Rund 600.000 Besucher stimmten das erste Wiesn-Wochenende ein

Das 184. Oktoberfest auf der Münchner Theresienwiese startete entspannt und mit guter Stimmung bei den Festgästen. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft als Veranstalter des Münchner Oktoberfestes schätzt das Besucheraufkommen am ersten Wiesn-Wochenende auf über 600.000. Im Vorjahr waren es rund 500.000 Besucher.
Weiterlesen

Oktoberfest 2017: Trachten und Schützenumzug

Oktoberfest 2017: Traditioneller Trachten- und Schützenzug zur Theresienwiese

Jedes Jahr findet am zweiten Wiesn-Sonntag der Trachten- und Schützenzug quer durch München bis zur Theresienwiese statt. München TV war auch in diesem Jahr wieder live für Sie dabei.

 

Gegen 10:00 Uhr setzte sich der Zug am Maximilianeum in Bewegung. Ziel: Die Theresienwiese. 9000 Trachtler und Schützen aus München, den umliegenden Regionen sowie ganz Deutschland waren mit dabei. Aber auch Gruppen aus Österreich, Italien, der Schweiz, Polen, Serbien, Litauen und Bosnien-Herzegowina reihten sich nach Veranstalterangaben in den sieben Kilometer langen Zug ein. Es ist einer der größten Trachtenumzüge der Welt.

 

Oktoberfest 2017: Trachten und Schützenumzug

 

Schützen und Spielmannszüge, Reiter, Fahnenschwinger, Moriskentänzer, Trommler und Jäger liefen in farbenprächtigen historischen Gewändern mit. Mittendrin fuhren Prachtgespanne der Brauereien und Kutschen mit verschiedenen traditionellen Handwerksgruppen. Die Schäffler etwa waren dabei, Fassmacher, die sich der Legende zufolge nach der Pest im 16. Jahrhundert als Erste wieder auf die Straße wagten. Eine Kanone mit der Attrappe eines toten Gockels wurde mitgezogen – wohl, um die Schießkraft des Geräts zu illustrieren.

 

 

In der ersten festlichen Ehrenkutsche fuhr der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter mit seiner Frau, weiter hinten folgte die Kutsche des bayerischen Ministerpräsident Horst Seehofer, geschmückt mit Gladiolen in den Landesfarben Weiß und Blau. Reiter hatte am Samstag mit dem traditionellen Anzapfen des ersten Fasses das Oktoberfest eröffnet.

 

Oktoberfest 2017: Trachten und Schützenumzug

 

dpa/as

 

Während der Wiesn sendet münchen.tv täglich live von der Empore im Hofbräu-Festzelt. Alle Informationen zum Oktoberfest, zur Sendung sowie Lagepläne, aktuelle Nachrichten und mehr finden Sie auch auf muenchen.tv/wiesn.

 

Auf unserer Facebook-Seite Oktoberfest Live halten wir Sie zu den aktuellen Themen rund um das größte Volksfest der Welt auf dem Laufenden. Mit unserem YouTube Channel verpassen Sie kein aktuelles Video von dem Spektakel auf der Theresienwiese.

 

 

Weitere Bilder des Trachtenzugs finden Sie hier in unserer Bildergalerie:

 

 

© Unser Dream-Team auf der Wiesn: Alex Onken und Marion Schieder

Die Wiesn 2017 in deinem Wohnzimmer: Webcams und Live-Streams vom Oktoberfest

Ihr könnt nicht selbst auf die Wiesn, wollt aber trotzdem nichts vom größten Volksfest der Welt verpassen? Kein Problem! Mit unseren Streams und Webcams seid ihr live mit dabei, wenn es auf der Theresienwiese heißt: "O'zapft is"!

Die Wiesn-Webcams sind online!

Auch dieses Jahr haben wir für Euch wieder zwei Webcams auf der Wiesn installiert.

Wiesn-Webcam auf der Wirtsbudenstraße

Unsere Wiesn-Webcam sendet rund um die Uhr live von der Theresienwiese. Ob Festumzug, Wiesn-Wetter oder der Andrang vor den Festzelten. Durch das ständige Umherschwenken der Kamera bekommt ihr einen wunderschönen Panoramablick über die Wiesn.

 

Wiesn-Webcam im Hofbräu-Festzelt

Direkt am Dach des Hofbräu-Zelts installiert, zeigt euch unsere Webcam 24 Stunden am Tag live, was auf der Wiesn passiert. Hautnah dabei, wenn die Menge zu "Hey, Baby!" tobt - und das ganz gemütlich, vom heimischen Sofa aus. Unser besonderer Service für euch!

 

Empfangsmöglichkeiten für die Wiesn-Live-Sendung
oktoberfest live sendung wiesn onken und schieder, © Marion Schieder und Alex Onken berichten 2017 wieder täglich live von der Wiesn.

Bereits vor dem offiziellen Wiesn-Anstich von Oberbürgermeister Dieter Reiter geht bei münchen.tv das Wiesn-Programm los. Bei uns könnt ihr ab 11:00 Uhr am Samstag (16.09.17) das bunte Treiben auf dem Oktoberfest live verfolgen. Danach senden wir jeden Tag ab 18 Uhr drei Stunden live von der Wiesn. Das bedeutet: Spannende Gäste, witzige Geschichten von unseren Reportern unterwegs und die schönsten Eindrücke von der Empore des Hofbräu-Festzelts. Live im TV, Stream auf unserer Homepage, YouTube, App, und, und und!

 

Alle Empfangsmöglichkeiten haben wir hier für euch zusammengefasst:

 

 

Neu! Ab 2017 könnt ihr uns auch auf diesen Plattformen empfangen:

 

 

Einfach auf den genannten Plattformen nach 'münchen.tv' suchen und ggf. die dafür notwendigen (kostenlosen) Applikationen installieren!

 

Du benötigst Hilfe beim Empfang?

Wir helfen gerne! Einfach eine Mail an empfang@muenchen.tv schreiben oder hier den Download unseres Leitfadens starten. Er führt einfach und verständlich zum Ziel.

 

Vorberichte zum Oktoberfest

Bereits in der Woche vor der Wiesn senden wir spannende Berichte über die Vorbereitungen auf dem Oktoberfest. Wie werden die Zelte aufgebaut, wie kommt der Strom auf die Wiesn und - viel wichtiger noch - wie das Bier? Alle Beiträge findet ihr in unserer Mediathek. Eine Übersicht über das Vorwiesn-Programm gibt es hier.

Bier Alkohol Bayern Wiesn Oktoberfest, © In Bayern wird Biergenuss großgeschrieben.

Bier macht glücklich! Inhaltsstoff Hordenin aktiviert Belohnungszentrum

Zumindest ein Stoff in dem Gerstensaft wirkt ähnlich wie das «Glückshormon» Dopamin, fanden Forscher jetzt heraus. Doch auch der Alkohol spielt wohl eine wichtige Rolle.

  Ein Inhaltsstoff von Bier aktiviert nach Erkenntnissen von Forschern das Belohnungszentrum im Gehirn. Der Stoff Hordenin, der auch in Gerstenmalz vorkommt, wirke ähnlich wie der als «Glückshormon» bekannte körpereigene Neurotransmitter Dopamin, teilte die Universität Erlangen-Nürnberg am Freitag mit. Beide beeinflussen den sogenannten Dopamin-D2-Rezeptor im Gehirn.
 

Weitere Untersuchungen laufen

 
Ob die im Bier enthaltenen Hordenin-Mengen jedoch für eine spürbare Beeinflussung des Belohnungszentrums ausreichend sind, untersuchen die Forscher zurzeit noch. Insgesamt deuteten die Ergebnisse aber darauf hin, dass Hordenin zum stimmungssteigernden Effekt von Bier beitragen könnte, hieß es in einer Mitteilung.   Möglicherweise sei es die Kombination aus Hordenin und Alkohol, warum Bier so zufrieden mache, sagte die Forscherin Monika Pischetsrieder. Der Stoff Salsolinol in Schokolade sowie ein Schimmelpilz hätten eine ähnliche Wirkung wie das Hordenin. Derzeit laufen Studien, in denen die Forscher herausfinden wollen, wie viel Hordenin in Bier enthalten ist und wie viel davon letztlich im Gehirn ankommt.   Ein einzelner Stoff, der sozusagen glücklich mache, sei bislang in keinem Lebensmittel gefunden worden, sagte Pischetsrieder. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es meist eine Kombination aus Stoffen ist, die zu einem Zufriedenheitsgefühl führt – bei Chips seien es etwa Kohlenhydrate und Fett.   Für ihre Studie, die im Fachmagazin «Scientific Reports» veröffentlich wurde, haben die Wissenschaftler zunächst am Computer 13 000 Inhaltsstoffe von Lebensmitteln darauf untersucht, ob sie auf den Dopamin-D2-Rezeptor passen – wie ein Schlüssel in ein Schlüsselloch. Die Forscher legten dafür eine virtuelle Datenbank mit Molekülen an. Schließlich blieben 17 Stoffe übrig, die im Labor getestet wurden. «Es ist schon überraschend, dass – ohne dass wir speziell in der Gruppe der Genussmittel gesucht haben – ein Inhaltsstoff von Bier zur Aktivierung des Dopamin-D2-Rezeptors führt», sagte Pischetsrieder.  
 
dpa

Stellenabbau: ADAC will 400 Stellen in München streichen

Diese Nachricht hat die Beschäftigten in der ADAC-Zentrale wie ein Keulenschlag getroffen. Lange hat der Autoclub vor allem auf Mitgliederwachstum geachtet. Effizienz und Digitalisierung kamen zu kurz. Die neuen Manager legen den Hebel um.

  Der ADAC will bis zu 400 Stellen in seiner Münchner Zentrale streichen und schließt dabei Kündigungen nicht aus. Die Belegschaft wurde am Freitag auf einer Betriebsversammlung informiert. «Die Kosten im Verein steigen schneller als die Einnahmen», sagte Geschäftsführer Alexander Möller. «Wir leben heute von der Substanz.» Eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge hat der Autoclub vorerst ausgeschlossen.   ADAC-Betriebsratschef Bernd Hapke sagte: «Die Belegschaft hat betroffen reagiert.» Es gebe Unruhe. Der ADAC sei eigentlich ein guter Arbeitgeber, viele Mitarbeiter seien schon lange dabei, die Fluktuation sei sehr gering. Der Betriebsrat erwarte von Vorstand und Geschäftsführung jetzt Augenmaß, keinen Kahlschlag.
 

Sparmaßnahmen für gesicherte Zukunft

  Der ADAC hat im August die Marke von 20 Millionen Mitgliedern überschritten. Der größte Teil der Beiträge in Höhe von 1,2 Milliarden Euro geht an die 18 Regionalclubs und die ADAC-Versicherungen. Von den im ADAC e.V. verbleibenden 489 Millionen fließen 335 Millionen in die Pannenhilfe und Notrufzentralen. «Wir müssen effizienter und schneller werden», sagte Möller. Sonst drohe bis 2020 ein strukturelles Defizit von 170 Millionen Euro. «Es geht um den Erhalt und die Zukunft des ADAC.»   Der Stellenabbau ist nur ein Baustein des Umbaus, der nach dem Manipulationsskandal beim Autopreis Gelber Engel 2014 begann und zur Aufspaltung des ADAC in Verein, Aktiengesellschaft und gemeinnütziger Stiftung geführt hat. Vor allem bei der Digitalisierung sieht die Geschäftsführung großen Nachholbedarf. Zum Beispiel kann die Pannenhilfe Autofahrer heute nicht online informieren, wann ein Helfer bei ihnen eintrifft. Start-ups und Plattformen wie MySchlepp oder JimDrive treten als neue Konkurrenten auf.
 

Kurzfristige Mitgliedschaften

  Das durchschnittliche ADAC-Mitglied ist zwar 21 Jahre dabei – aber der Trend geht generell dahin, sich weniger langfristig zu binden. Mitglieder achteten heute stärker darauf, was die Mitgliedschaft ihnen persönlich bringe, sagte ein ADAC-Sprecher. Deshalb wolle der ADAC stärker differenzieren und mehr Angebote für einzelne Zielgruppen machen.   Der Club werde Ressorts zusammenlegen, Führungspositionen streichen, Sachkosten kürzen und «bis 2020 in der Münchner Zentrale 350 bis 400 Stellen weniger haben», kündigte Möller an. Ein Teil falle durch natürliche Fluktuation, Altersteilzeit, Abfindungsangebote und Versetzungen weg – aber betriebsbedingte Kündigungen seien durchaus möglich. Heute arbeiten in Zentrale rund 3500 Menschen für den Verein und die ADAC SE mit Versicherungen, Autovermietung und Verlag.   dpa
1 2 3 4 5