Tag Archiv: Notarzt

Notarzt am Straßenrand, © Symbolbild

Notärzte schwieriger zu finden – Dennoch keine Gefahr für Patienten

Wer will schon gern an Weihnachten, Silvester oder zwischen den Feiertagen Dienst schieben? Die Suche nach Personal für diese Einsatzzeit ist deshalb in fast jeder Branche schwer. Auch bei den Notärzten. Was bedeutet das für die Patienten in Bayern?

Weiterlesen

Krankenwagen an einer Baustelle, © Symbolfoto

Sturz aus vier Metern Höhe – Bauarbeiter erleidet schwere Verletzungen

30-jähriger Gerüstbauer stürzt während seiner Arbeit und erleidet mehrere schwere Frakturen.

 

Am Donnerstag, den 06.04.2017 befand sich ein Gerüstbauer gegen 12 Uhr auf einer Baustelle in der Berliner Straße in Schwabing. Der 30-jährige stand auf einer Gerüstkonstruktion in vier Metern Höhe. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht klar, dass das tragende Rohr an der Innenseite der Konstruktion beschädigt war.

 

Das defekte Rohr klappte während der Bauarbeiten des jungen Mannes weg. Der Bauarbeiter stürzte mit den Brettern, auf denen er sich befand, in die Tiefe.  Bei seinem Sturz erlitt er mehrere schwere Verletzungen, sodass der Notarzt ausrücken musste.

 

Die Polizei nahm Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung auf.

Unfall an der Schäftlarnstraße - Motorradfahrer unter Auto eingeklämmt, © Foto: Berufsfeuerwehr München

Spektakuläre Rettung: Motorradfahrer unter Audi eingeklemmt

Gestern Nachmittag kam es gegen 17:15 Uhr in der Schäftlarnstraße zu einem großen Feuerwehr- und Rettungseinsatz. In der Folge musste die Straße vorübergehend komplett gesperrt werden.

 

Ein 30-jähriger Motorradfahrer war auf der Schäftlarnstraße in Richtung Einmündung zur Urbanstraße unterwegs. Da er hinter einer Autokolonne fuhr, versuchte er diese auf der Gegenfahrbahn zu überholen. Auf Höhe eines 91-jährigen Münchners erreichte er mit der Kolonne die Einmündung zur Urbanstraße. Aus dieser wollte gerade eine 32-jährige Autofahrerin nach rechts auf die Schäftlarnstraße einbiegen. Sie übersah dabei den Motorradfahrer mit Vorfahrgebot und traf ihn mit ihrem Pkw, sodass er trotz des Versuchs einer Vollbremsung von seinem Gefährt stürzte. Dabei wurde er vor die Räder des 91-jährigen Fahrers geschleudert, welcher ihn einige Meter die Straße entlang schliff jedoch glücklicherweise nicht überrollte. Der Motorradfahrer wurde unter dem Wagen eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen.

 

Glücklicherweise reagierten zahlreiche Beteiligte und Zeugen schnell: Passanten bemerkten den Unfall und riefen den Notruf, während Mitarbeiter einer Firma an der Straße sich mit mehreren Wagenhebern zum Auto begaben und diesen um mehrere Zentimeter anheben konnten. Der Motorradfahrer konnte so von der Last des Pkws befreit werden, sodass ein vorbeikommender Arzt sich um die Erstversorgung kümmern konnte.

 

Die schließlich eingetroffenen Rettungskräfte von Feuerwehr bis Notarzt konnten das Fahrzeug mit Bauklötzen zusätzlich sichern und den Motorradfahrer aus der Klemme befreiten.

 

Der Mann wurde in eine Münchner Klinik gefahren. Den genauen Unfallhergang ergründet derzeit das Unfallkommando der Polizei.

 

 

kw

BMW, München, autonomes Fahren, Test,, © Symbolbild

Betrunken und bekifft – BMW-Mitarbeiter sorgen für Stillstand am Band

Bekiffte und betrunkene BMW-Mitarbeiter haben für einen 40-minütigen Stillstand eines Fließbandes gesorgt. Es entstand ein Schaden im 5-stelligen Bereich.

 

Weil sie völlig betrunken und bekifft waren, haben zwei Mitarbeiter des BMW-Werks in München für einen Stillstand der Produktion gesorgt. Die beiden Männer hatten zusätzlich zu reichlich Alkohol einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung geraucht. Noch vor Ende ihrer Spätschicht kollabierten die beiden, ihre Kollegen riefen den Notarzt.

 

Das Fließband musste für 40 Minuten gestoppt werden. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung (Montag) darüber berichtet. Ein BMW-Sprecher bestätigte den Vorfall von Anfang März. Es sei das erste Mal gewesen, dass die Produktion aufgrund von Alkohol oder Drogen gestoppt werden musste. «Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag», sagte der Sprecher.

 

dpa/ad

Die Feuerwehr Rettung im Einsatz., © Symbolfoto

Glonn: Tödlicher Verkehrsunfall bei Überholmanöver

Am Montagabend kam es auf der Staatsstraße 2079 im Landkreis Ebersberg zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Bei einem Überholmanöver übersah eine 71-Jährige wohl einen entgegenkommenden Pkw und stieß frontal mit diesem zusammen.

Weiterlesen

Polizeiauto mit Logo und Schriftzug

Betrunkener schlägt um sich, weil ihm die Polizei helfen will

Eine Polizistin regelte am Donnerstagabend den Verkehr an einer Kreuzung in Laim. Dabei fiel ihr ein stark alkoholisierter Fußgänger auf, der nicht mehr alleine gehen konnte. Der Mann ließ sich nicht von den Beamten helfen und schlug um sich. Nachdem er beruhigt wurde, kam er mit dem Verdacht auf eine Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus.

Weiterlesen

Ein betrunkener 23-Jähriger kletterte über die Brüstung und stürzte auf die Gleise - vor einen ICE-Zug., © Hier stürzte der 23-Jährige von der Brücke. Foto: Polizei

Laim: Betrunkener klettert über Brüstung und fällt 12 Meter tief vor ICE-Zug

Dienstagabend ist ein betrunkener 23-Jähriger mit seiner Freundin auf der Friedenheimer Brücke unterwegs gewesen. Aus Leichtsinn kletterte er über die Kunstglasbrüstung und stürzte auf die Gleise. Ein anfahrender ICE-Zug konnte noch rechtzeitig bremsen. Nach Angaben der Ärzte schwebt der junge Mann in Lebensgefahr.

Weiterlesen

Hubschrauber der DRF Luftrettung beim abheben, © Symbolbild - Foto: DRF Luftrettung

23-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß auf Bundesstraße

Ein 23-Jähriger ist heute Morgen mit seinem Seat in den Gegenverkehr geraten. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß mit einer 56-Jährigen. Der junge Mann erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen, die Frau kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Weiterlesen

1 2 3