Tag Archiv: Obduktion

Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Todesursache eines 45-jährigen Münchners geklärt

August 2016: Ein 45-jähriger Münchner wird tot in seiner Wohnung in München-Haidhausen aufgefunden. Arbeitskollegen verständigten die Polizei nachdem er nicht zur Arbeit kam.

 

Eine Oduktion erbrachte zunächst keine Klarheit über seine Todesursache. Nachdem eine chemisch toxikologische Untersuchung durchgeführt wurde, kam heraus, dass der 45-Jährige an den Folgen seines Drogenkonsums verstroben ist.

 

Es handelt sich somit um den 17. Rauschgifttoten im Bereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2017.

 

Vergleichszahlen:

2016: 18 Personen
2015: 23 Personen

© Foto: Feuerwehr München

Drei Tote in München Maxvorstadt: Verdacht auf Brandstiftung erhärtet sich

Nach dem Großbrand in einem Münchner Wohnhaus mit drei Toten erhärtet sich der Verdacht auf Brandstiftung. Ein Mann und seine beiden minderjährigen Töchter waren ums Leben gekommen, weil eine Matratze im Holzflur des Hauses Feuer gefangen hatte.

Weiterlesen

Unfallopfer verstorben – Zeugenaufruf!

Die 52-Jährige, die vor 12 Tagen mit schwersten Verletzungen in Rottach-Egern aufgefunden worden war, verstarb in den Mittagsstunden des Freitag, 29. November 2013, in einer Münchner Klinik. Die Kripo Miesbach bittet nach wie vor um Hinweise in diesem Fall.

Wie berichtet, hatte ein Zeuge die 52-Jährige am frühen Morgen des 17. November mit einer lebensgefährlichen Verletzung im Grünstreifen an der Karl-Theodor-Straße gefunden und die Rettungskräfte verständigt. Die Ermittlungsgruppe „Heimweg“ geht nach derzeitiger Spurenlage davon aus, dass die Frau von einem bislang unbekannten Fahrzeug erfasst wurde. Der oder die Fahrzeugführer(in) ließ die schwerstverletzte und hilflose Frau einfach liegen und beging Unfallflucht.

Die Frau kam in eine Münchner Klinik, wo sie heute in den Mittagsstunden an den Folgen ihrer Unfallverletzungen verstarb. Von der  Staatsanwaltschaft wurde eine Obduktion angeordnet, um die genauen Umstände des Unfallhergangs und die Todesursache festzustellen.

Für Hinweise die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Die Ermittler wissen nach der Auswertung einer Geschwindigkeitsmessanlage auch, dass zwischen 04.00 und 05.15 Uhr des Unfalltages mehrere Fahrzeuge die Karl-Theodor-Straße in beiden Richtungen befahren haben. Die Insassen aller dieser Fahrzeuge sind für die Ermittlungen sehr wichtig und werden nach wie vor gebeten, sich unbedingt zu melden! Dies dient auch dazu, Unbeteiligte ausschließen zu können.

 

Zeugenaufruf

 

Wer war am Sonntagmorgen, 17. November 2013, in der Zeit zwischen 04.00 und 05.15 Uhr, mit einem Fahrzeug in der Karl-Theodor-Straße oder dem Oberachweg in Rottach-Egern unterwegs?

Wer kennt Personen, die mit ihren Fahrzeugen in dieser Zeit die Karl-Theodor-Straße oder den Oberachweg befuhren?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation  Miesbach unter der Telefonnummer 08025/299299 oder an jede andere Polizeidienststelle.

 

 

cb