Tag Archiv: Obergiesing

Gewalt, Frau die sich schützt, © Symbolfoto

27-Jährige in Obergiesing vergewaltigt

In Obergiesing ist eine 27-jährige Frau laut Polizeiangaben von einem 49-Jährigen in dessen Wohnung sexuell missbraucht worden. Die Frau sei zu betrunken gewesen, um sich zu wehren. 

 

Am 2. Dezember 2018 lernte eine 27-jährige Frau einen 49-Jährigen kennen und traf sich am Tag darauf mit dem Tatverdächtigen in dessen Wohnung. Weil die Frau die letzte S-Bahn nach Hause verpasst hatte, beschloss sie bei dem Mann zu übernachten. Die beiden tranken gemeinsam Alkohol und die Frau schlief auf der Couch voll bekleidet ein. Der Mann habe sie dann sexuell missbraucht, obwohl diese aufgrund ihrer Alkoholisierung nicht in der Lage war, sich zu wehren.

 

Als der Mann aufhörte, versuchte die 27-Jährige aufzustehen, aber der Mann hielt sich davon ab und missbrauchte sie erneut. Erst nach zwei Stunden gelang ihr die Flucht aus der Wohnung des 49-Jährigen. Die Frau begab sich zu einer medizinischen Behandlung, bei der die Polizei von Seiten der Praxis alarmiert wurde. Der Tatverdächtigte wurde noch in seiner Wohnung festgenommen.

 

Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Familienstreit: 35-Jähriger würgt Schwiegermutter – diese beißt ihm in den Finger

Bereits am vergangenen Freitag, 26. Mai 2017, eskalierte ein Familienstreit in Giesing dermaßen, dass die Beteiligten anschließend ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Nach vorerst verbalen Auseinandersetzungen würgte ein 35-Jähriger Grieche seine Schwiegermutter, worauf ihm diese kräftig in den Finger biss.

Weiterlesen

Ein Symbolbild zu einer Festnahme, © Symbolfoto

Landfriedensbruch in Obergiesing: Gruppe randaliert an über 30 verschiedenen Tatorten

Eine Gruppe von ca. 50 Personen hat am Samstag in Obergiesing zahlreiche Wände, Fenster und Fahrzeuge besprüht, beschmiert, beklebt und zerkratzt. Die insgesamt 49 festgehaltenen Personen wurden zur weiteren Sachbearbeitung in die Gefangenensammelstelle des Polizeipräsidiums München gebracht.

Weiterlesen

Polizei  Blaulicht Rettungswagen, © Symbolfoto

Obergiesing: Unfall mit 3 leicht verletzten Personen

Einsatzwagen mit Blaulicht und Martinshorn stößt mit Taxi zusammen – drei Personen leicht verletzt.

 

Am Donnerstagabend gegen 23:55 Uhr kam es in Obergiesing zu einem Unfall zwischen einem Einsatzwagen und einem Taxi. Ein 34 Jahre alter Polizeibeamter war mit seinem Dienst-Pkw auf dem Tegenseer Platz stadtauswärts auf dem Tiefgleis der dortigen Straßenbhangleise unterwegs. Der 34-jährige war mit Blaulicht und Martinshorn
mit seinem 22-jährigen Kollegen auf dem Weg zu einem polizeilichen Einsatz. Er wollte die Kreuzung zur Silberhornstraße / Deisenhofener geradeaus überqueren. Zeitgleich wollte eine 40 Jahre alte Taxifahrerin die Silberhornstraße in südöstliche Richtung fahren. Auch sie wollte die Kreuzung zum Tegernseer Platz geradeaus überqueren. Die Ampel zeigte für sie Grünlicht.

 

Bei der Einfahrt in den Kreuzungsbereich übersah der Polizeibeamte das von rechts kommende Taxi. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralles schleuderte das Polizeifahrzeug quer über die Fahrbahn und den Gehweg und prallte schließlich gegen eine Hausmauer und ein dort angebrachtes Baugerüst. Hierdurch wurde der BMW bis zum Stillstand abgebremst. Das Taxi der 40-jährigen drehte sich um 90 Grad und kam mittig auf der Kreuzung zum Stehen. Bei dem Verkehrsunfall wurden alle drei Fahrzeuginsassen leicht verletzt und mussten zur ambulanten Behandlung in Kliniken verbracht werden.

 

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in einer Höhe von ca. 30000,- Euro. Das Baugerüst wurde leicht beschädigt und vor Ort durch die Berufsfeuerwehr München Instand
gesetzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme und Bergung der beteiligten Fahrzeuge musste der Kreuzungsbereich für zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde großräumig abgleitet, es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Straßenbahnverkehr musste ebenfalls für zwei Stunden zwischen den Haltestellen Ostfriedhof und Tegernseer Landstraße eingestellt werden. Es wurde kein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

 

rr/Polizeipräsidium München

 

Polizei München sucht Vergewaltiger – 2000 Euro Belohnung!

Die Münchner Polizei bittet bei der Suche nach einem Vergewaltiger um Mithilfe aus der Bevölkerung. Für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen hat die Polizei eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt.
Der gesuchte Mann hat bereits am 02.05.2013 in einem Waldstück in Obergiesing eine 30-jährige Frau vergewaltigt. Die Münchnerin ging gegen 17.15 Uhr den General-Kalb-Weg, der durch ein Waldstück verläuft und sich in der Nähe zur S-Bahnhaltestelle „Fasanengarten“ befindet, entlang. Auf Höhe der dortigen Tennisplätze ging sie etwa zehn Meter von dem Weg entfernt in den Wald, um ihre Notdurft zu verrichten. Als sie ihre Hose wieder hochgezogen hatte, näherte sich der unbekannte Täter unbemerkt von hinten, packte die 30-Jährige und stieß sie zu Boden. Der Täter hielt ihr den Mund zu, zog ihr die Hose herunter und vergewaltigte sie. Nach der Tat konnte er unerkannt entkommen.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Statur, südländischer Typ, buschige Augenbrauen, Goldzahn im vorderen, oberen Bereich. Bekleidet war der Täter mit einer schwarzen, glänzenden Jogginghose, einer blauen Nylonregenjacke mit Reißverschluss und auffälligen bronzefarbenen/goldenen Knöpfen und weißen Turnschuhen.

Zeugenaufruf:

Wer kennt eine Person, auf welche das Phantombild des Unbekannten passt?

Wer hat zur Tatzeit oder zu anderen Zeiten Beobachtungen gemacht, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auslobung:

Für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt, deren Zuerkennung unter Ausschluss des Rechtsweges erfolgt.
me / Polizei