Tag Archiv: Outfit

Wiesn Mode-Blog: Drei englische Teddys & Ein Münchner Bursche

Very nice – diese drei kuscheligen englischen Touristen sind uns am Samstag auf der Wiesn über den Weg gelaufen. Flauschige Riesen-Strampler im England-Fahnen-Look  und Löwen-Hut sind zwar nicht unbedingt das typische Wiesn-Outfit aber zumindest auf jeden Fall ein Hingucker. Als wir gerade ein Foto machen wollen kommt ein echter Münchner Bursche vorbei – Max stellt sich gleich spontan neben die Engländer! Das ist eben Völkerverständigung Marke Wiesn…und in Sachen Wiesn-Outfit können die England-Boys noch eine ganze Menge von Max lernen 😉

Modefalle Oktoberfest: So kleiden Sie sich richtig

Wie heißt es so schön? „Ja auf da Wiesn gibt’s koa Sünd!“

Stimmt so nicht ganz.

Am 21.September beginnt das 180.Oktberfest. Die Wiesn wird auch in diesem Jahr wieder über sechs Millionen begeisterte Besucher anlocken – und immer stolpern vor allem Oktoberfest-Touristen in die sogenannte Modefalle auf der Wiesn. Für die meisten sind die Modesünden auf der Wiesn anfangs gar nicht zu erkennen, ein echter Münchner jedoch schlägt bei vielen Anblicken die Hände vor’s Gesicht. Deshalb haben wir für Sie ein paar Tipps zum richtigen Outfit für das Oktoberfest zusammengestellt.

 

Darauf sollten Männer achten

 

Grundsätzlich kann der Mann bei seinem Oktoberfest-Besuch mit der Lederhosn kaum etwas falsch machen. Jedoch sollte man beim Besuch auf der Wiesn auf außergewöhnliche Stickereien, wie zum Beispiel Totenköpfe, verzichten. Gehalten wird die Lederhosn von einem Trachtengürtel oder den typischen Hosenträgern. Gerne lässt sich die Lederhosn durch das sogenannte Charivari (Hosenschmuck) erweitern.

 

Obenrum bietet sich das klassische karierte Trachtenhemd an. Einfarbige Trachtenhemden können durch eine Seidenweste ergänzt werden. Wem es auf der Wiesn zu kalt ist, der kann sich auch einen Janker drüberziehen. Ein absolute Modefalle für das Oktoberfest sind Turnschuhe oder Chucks. In der Regel trägt der Mann schwarze Halbschuhe oder braune Haferlschuhe. Unter den Schuhen trägt man Trachtenkniestrümpfe oder die sogenannten Loferl, eine Art Stulpe.

 

Darauf sollten Frauen achten

 

Der Rock des Dirndls sollte in jedem Fall über das Knie gehen. Pinke Dirndlminiröcke auf der Wiesn wirken kitschig. Über dem Dirndl wird eine Schürze getragen, die nicht länger als das Dirndl selbst sein soll. Der Ausschnitt darf gerne das bekannte „Holz vor der Hüttn“ zeigen, jedoch sollten Frauen beim Oktoberfest mit der Freizügigkeit nicht übertreiben.

 

Wenn Frauen auf der Wiesn frieren, sollten sie eine Trachtenjacke anziehen oder ein Tuch über die Schultern legen. Sonstige moderne, modische Jacken oder Sportjacken wirken beim Oktoberfest äußerst unpassend.

Sehr schön ist der traditionell geflochtene Frauenzopf auf dem Oktoberfest. Als Schuhe bieten sich Pumps oder schwarze, flache Schuhe an. Alle anderen Schuhe wie High Heels oder Stiefel sollten Frauen unbedingt zuhause lassen.

 

Mit diesen Tipps sollte dem perfekten Wiesn-Tag zumindest modisch nichts mehr im Wege stehen. Also auf zum Oktoberfest, natürlich mit der richtigen Wiesn-Tracht.

 

(cb)

Dirndl: Wo bindet man die Schleife?

Dirndl-Mode 2013: Das Outfit für die Wiesn einfach selber nähen!

Die Wiesn naht, und immer häufiger holen nun die Münchnerinnen schon ihre geliebten Dirndl aus den Kleiderschränken, streichen liebevoll über den Stoff und freuen sich auf den großen Laufsteg namens Theresienwiese. Aber: Nichts ärgert eine Frau so sehr, wie die Tatsache, nicht die einzige mit ihrem Outfit zu sein. Nur lässt sich ein Zusammentreffen von Trägerinnen identischer Dirndl auf dem Oktoberfest wohl kaum vermeiden – tausende Frauen stellen auf der Wiesn ihr Trachten-Outfit zur Schau, und die Auswahl an Beschaffungsmöglichkeiten ist begrenzt. Gerade wenn man Wert auf die neuesten Dirndl-Trends legt, wird man beim Shoppen im Vorfeld des Oktoberfests immer wieder bei den selben Modellen landen.

 

Dirndl-Designer: Kostspielig und ausgebucht

 

Wer damit nicht leben kann, dem bleiben zwei Möglichkeiten: Die eine ist, sich von kreativen und nahmhaften Dirndl-Designern aus München und Umgebung eine eigens kreierte, maßgeschneiderte Tracht zu bestellen. Doch auch diejenigen,  bei denen das Geld locker sitzt, dürften so kurz vor der Wiesn noch Probleme haben, die vielbeschäftigten Designer zu einer weiteren Maßarbeit zu überreden.

 

Do it yourself: Dirndl selbst nähen

 

Da bleibt nur die zweite Möglichkeit: Sich selbst an die Nähmaschine setzen. Wer in der Lage ist, genügend Zeit, Geduld und Kreativität aufzubringen, der kann sich auch einfach selbst ein Dirndl nähen. Farben, Muster, Länge, und Accessoires: Das alles kann beliebig ausgesucht und variiert werden und garantiert ein absolutes Unikat. Schnitte gibt es im Internet zuhauf: Burda zum Beispiel bietet verschiedene Schnittmuster an –  für lange Dirndl, kurze Dirndl, Blusen, Jacken, Janker und Taschen. Und auch Tipps und Tricks finden Hobbyschneiderinnen im Internet genügend, darunter auch komplette Anleitungen bei YouTube.

 

Nähkurse in München

 

Wer sich die Näharbeit im Alleingang jedoch nicht zutraut, für den gibt es im Münchner Raum auch zahlreiche Dirndl-Nähkurse. Der Kleine Schneiderladen in Haidhausen zum Beispiel bietet offene Nähtreffs an, bei denen sich ambitionierte Trachten-Designerinnen austauschen können. Die Nähschule am Isartor bietet einen ganzen Crashkurs in Sachen Dirndl-Nähen an, ebenso der Laden Mei Dirndl. Grundkenntnisse im Umgang mit einer Nähmaschine sollte frau allerdings schon mitbringen.

 

Egal ob rot, grün, pink oder blau, mit ausgeflipptem Muster oder elegant und schlicht: Die Zeit, um sich noch ein eigenes, individuelles Dirndl zu schneidern, reicht bis zum Anstich am 21. September allemal. Und wer dann so viel Zeit und Mühe in sein Gewand gesteckt hat, der kann die bewundernden Blicke auf der Wiesn noch viel besser genießen.

 

mt