Tag Archiv: Philipp Lahm

neue Münchner Ehrenbürger

Weltmeister Lahm, Schauspielerinnen May und Speidel und Verleger Burda neue Ehrenbürger Münchens

München hat sieben neue Ehrenbürger. Bei einem Festakt im Alten Rathaus wurden Verleger Hubert Burda, Fußball-Weltmeister Philipp Lahm, die Schauspielerinnen Michaela May und Jutta Speidel, Unternehmer Heinrich Traublinger, Publizistin Rachel Salamander und Franz Herzog von Bayern in den Kreis der Ehrenbürger der Landeshauptstadt aufgenommen.

 

Die Liste der neuen Ehrenbürger liest sich wie eine beeindruckende Auswahl von Persönlichkeiten aus Kultur, Sport und Wirtschaft. Medienunternehmer und Verleger Hubert Burda, Fußball-Weltmeister und FC-Bayern-München-Idol Philipp Lahm, die Kultschauspielerinnen Schauspielerinnen Michaela May und Jutta Speidel, der Unternehmer Heinrich Traublinger, der Publizistin Rachel Salamander und das Oberhaupt der Wittelsbacher Franz Herzog von Bayern, sie alle sind nun Münchner Ehrenbürger.

 

 

 

Sportler, Schauspieler und Wirtschaftsmacher

 

 

 

Dass die Stadt München seit 1818 ihren herausragenden Vertretern die Ehrenbürgerwürde verleiht, kam bisher ganze 53 Mal vor. Bis jetzt. Oberbürgermeister Dieter Reiter sorgte auch nach so vielen Jahren noch für eine Premiere: Erstmals bekamen sieben Personen gleichzeitig ihre Ehrenbürger-Urkunden überreicht.

 

 

„Insgesamt haben wir jetzt 60 Münchner Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürger, was ich angesichts der Größe, Vielfalt und Bedeutung unserer Stadt auch für angemessen halte“, so der OB.

 

 

 

Mit den drei neuen Frauen in der Ehrenbürger-Riege wächst deren Gesamtzahl auf sechs an.

 

 

 

„Ein überfälliger, aber zumindest weiterer Schritt in die richtige Richtung.“

 

 

 

 

Neue Ehrenbürger gehören in eine Reihe mit prominenter Gesellschaft

 

Ehrenbürger Tafel im Alten Rathaus

 

Wie alle anderen Münchner Ehrenbürger sind auch die neu Aufgenommenen auf Ehrentafeln im Foyer des Alten Rathauses eingetragen. Und da befinden sie sich in prominenter Gesellschaft. Unter anderem zählen die großen Architekten Leo von Klenze und Gabriel von Seidl, die Komponisten Richard Strauss und Carl Orff, Literatur-Nobelpreisträger Paul Heyse, der frühere Ministerpräsident Franz Josef Strauß und Alt-Oberbürgermeister wie Hans-Jochen Vogel, Georg Kronawitter und Christian Ude zu den Münchner Ehrenbürgern.

Höchste Auszeichnung des DFB: Philipp Lahm vor Kür zum Ehrenspielführer

Philipp Lahm bekommt eine besondere Auszeichnung. Als sechster Nationalspieler soll er zum Ehrenspielführer des vierfachen Weltmeisters ernannt werden. Formal müssen die DFB-Delegierten noch zustimmen. Ein überwältigendes Votum für den Münchner ist sicher. Weiterlesen

Philipp Lahm bekommt «Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten»

Philipp Lahm darf sich auf eine weitere Ehrung freuen. In zwei Wochen wird der Weltmeister-Kapitän in München mit dem «Persönlichen Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten» ausgezeichnet. Der 33-jährige Fußballer hatte nach der vergangenen Saison seine große Karriere beendet. Weiterlesen

München: Philipp-Lahm-Sommercamp steht vor der Tür

Eltern aufgepasst! Das Philipp-Lahm-Sommercamp wird dieses Jahr erneut bei München seine Zelte aufschlagen. An drei Terminen im August können die Kinder hier ihre Sommerferien verbringen und viel Neues kennenlernen. münchen.tv und CEWE-Fotobuch verlosen exklusiv eine einwöchige Teilnahme am Camp – gewinnen Sie diese Teilnahme für Ihren Nachwuchs!

Weiterlesen

Trainingsauftakt des FC Bayern München, © Rico Güttich / muenchen.tv

Schock für Lahm und FC Bayern: Bruch des oberen Sprunggelenks

Fußballweltmeister Philipp Lahm hat sich im Training schwer verletzt. Der Defensivspezialist des FC Bayern München musste das Vormittagstraining abbrechen und wurde direkt in die Praxis von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gebracht. Am Nachmittag die bittere Diagnose – Sprunggelenksbruch.. Weiterlesen

Lahm: Rücktritt aus der Nationalmannschaft stand seit 2013 fest

Philipp Lahm hat bereits im Herbst 2013 beschlossen, nach der Weltmeisterschaft in Brasilien nicht mehr in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zu spielen. Das schreibt der Münchner in einem Gastbeitrag der „Zeit“ etwas mehr als eine Woche nach seinem überraschenden Rücktritt aus der DFB-Auswahl.

 

Er wolle sich nicht „vom Leistungssport treiben lassen“, erklärt der 30-Jährige. „Mein Leben gehört mir.“ Das verlorene Finale in der Champions League vor zwei Jahren mit dem FC Bayern München gegen den FC Chelsea sei ein Wendepunkt in seiner Karriere gewesen. Er habe eines seiner besten Spiele gemacht, aber es habe trotzdem nicht gereicht. „Wir Sportler befinden uns in einer ständigen Abhängigkeit von Zufällen, von Dingen, die wir nicht beeinflussen können – manches ist einfach auch Glück.“ Der Champions-League-Triumph im Folgejahr bestärkte ihn darin, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen, „das heißt: Entscheidungen treffen, bevor sie mich einholen“.

 

Vom Weltmeister-Titel sei seine Entscheidung aber nicht abhängig gewesen, schreibt Lahm. Man solle aufhören, wenn es am schönsten ist, schreibt Lahm. „Aber ich wäre auch zurückgetreten, wenn wir ohne diesen Triumph nach Hause gefahren wären.“ Jetzt wolle er sich nur noch auf seine Führungsrolle als Bayern-Kapitän konzentrieren.

 

RG / dpa

FC Bayern München: Guardiola sieht keine Motivationsprobleme

Pep Guardiola glaubt nicht an einen Motivationsabfall der Fußball-Weltmeister in Reihen des FC Bayern München in der kommenden Saison.

 

„Nun ist Deutschland Weltmeister, und ich bin froh und glücklich für sie. Es ist ein großes Geschenk für den FC Bayern München, dass sechs Spieler dazu beigetragen haben“, sagte der Bayern-Coach am Dienstag in einer Telefonkonferenz internationaler Medien vor der USA-Testspielreise des deutschen Rekordchampions.

 

Ein halbes Dutzend Titelträger

 

Guardiola stand als Trainer des FC Barcelona vor vier Jahren vor einer ähnlichen Situation, als das Grundgerüst der Katalanen von spanischen WM-Siegern um Finaltorschütze Andres Iniesta gebildet wurde. In der folgenden Saison gewann er mit Barça überzeugend die Champions League. In Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jérôme Boateng, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Mario Götze spielt ein halbes Dutzend Titelträger beim FC Bayern.

 

Titel oder Rücktritt?

 

Den Erfolgsdruck in der kommenden Spielzeit schätzt Guardiola realistisch ein. „Es gibt keine Geheimnisse. Wenn ich nicht gewinne, kommt im nächsten Jahr wahrscheinlich ein anderer Trainer“, sagte Guardiola. „Ich bin da, um meinen Job so gut wie möglich zu machen, wie ich es in Barcelona getan habe“, sagte er. In seiner Münchner Premierensaison hatte er vier Titel geholt, in der Champions League kam aber das bittere Aus im Halbfinale gegen Real Madrid.

 

RG / dpa

Guardiola will Maulwurf-Diskussion beenden!

Pep Guardiola will den Diskussionen über die «Maulwurf»-Affäre beim FC Bayern München ein Ende setzen. «Ich habe keine Zeit herauszufinden, welcher Spieler oder welche Person im Verein etwas weitergesagt hat», betonte der spanische Trainer am Freitag einen Tag vor der Bundesligapartie gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig in München und erklärte das Thema für «abgeschlossen».

 

Vor dem 3:0 des Fußball-Triplesiegers bei Borussia Dortmund vergangenen Samstag waren Mannschaftsinterna nach außen gelangt und unter anderem taktische Anweisungen von Guardiola in Medien veröffentlicht worden, was den Spanier erzürnte. «Ich habe versucht, meine Spieler zu überzeugen, dass es das Beste für uns ist, wenn wir sprechen und das unter uns bleibt», sagte Guardiola und erklärte: «Das ist auch alles in meiner alten Mannschaft passiert. Es ist nicht gut, wenn unsere Gegner vielleicht die Aufstellung früh wissen.»

 

Gegen Außenseiter Braunschweig müssen die Bayern ohne die verletzten Franck Ribéry, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm, Holger Badstuber, Xherdan Shaqiri und Claudio Pizarro auskommen. Mario Mandzukic und Diego Contento kehren dafür in den Kader zurück.

 

dpa/cb