Tag Archiv: polen

Zoll, Zigaretten, Schmuggel, © Foto: Zollfahndung

Unglaublicher Fund: Zoll stellt 1,2 Millionen unversteuerte Zigaretten sicher

Bereits im Oktober 2015 stellten Zollfahnder in München insgesamt rund 1,2 Millionen unversteuerte Zigaretten sicher. Die Zigaretten waren aufwendig in Beistelltischen und Isolationsrohren eingebaut, um so den Anschein von legalen Lieferungen zu erwecken.

Weiterlesen

Luchs Paula ist von Hellabrunn nach Polen umgezogen, © Foto: Western Pomeranian Natural Society

Tierpark Hellabrunn: Luchs-Weibchen Paula in neuer Heimat angekommen

Am vergangenen Freitag (20.08.2016) ist das 14 Monate alte Luchs-Weibchen Paula aus dem Tierpark Hellabrunn ausgezogen. Ihre neue Heimat ist Polen. Dort soll sie im Rahmen eines Auswilderungs-Projektes die Grundlage für die Wiederansiedlung des Luchses in Pommern legen. Weiterlesen

München: Bundespolizei nimmt Schläger fest

Einen prügelnden Polen morgens und einen prügelnden Iraker abends musste die Bundespolizei am Sonntag festnehmen. Morgens um 7 Uhr am Ostbahnhof schlug der 31 Jahre alte polnische Staatsangehörige einem 22 Jahre alten Mann aus Garching aus noch ungeklärter Ursache ins Gesicht. Freunde des Polen hielten ihn vor weiteren Schlägen zurück. Eine 22 Jahre alte Zeugin brachte das Opfer zur Wache der Bundespolizei. Der Garchinger hatte sich durch den Schlag eine leichte Platzwunde am Auge zugezogen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Eine Streife der Bundespolizei konnte den Täter in einer Gruppe beim Busbahnhof am Ostbahnhof ausfindig machen. Auf der Wache wurde bei dem Schläger ein Alkoholwert von 2,8 Promille festgestellt. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurden alle Beteiligten von der Dienststelle entlassen.

Wildes Bieseln am Hauptbahnhof

Um kurz vor 23 Uhr urinierte ein Iraker gegen die Aussenfassade des Hauptbahnhofs.  Ein 22 Jahre alter polnischer Passant machte den 25 Jahre alten „Wildbiesler“ auf sein Fehlverhalten aufmerksam. Daraufhin packte der Iraker den 22-jährigen Polen am T-Shirt und drückte eine glühende Zigarette in die Jacke des polnischen Staatsangehörigen. Dann stieß der Iraker den 22-Jährigen zurück, nahm eine halbgefüllte Bierflasche und warf sie in Richtung des polnischen Passanten. Die Flasche verfehlte den Mann nur knapp. Durch das Klirren der am Boden zersplitternden Flasche wurden Bundespolizisten auf den Vorfall aufmerksam. Als der Iraker die Beamten bemerkte, flüchtete er, konnte aber von den Polizisten gestellt werden. Die Streife musste ihn anschließend mittels Zwang zur Dienststelle der Bundespolizei verbringen. Bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von 1,96 Promille festgestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Iraker gegen 1:45 Uhr die Wache wieder verlassen. Gegen ihn ermittelt die Bundespolizei wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.
mh / Bundespolizei

Nur noch 300 Zigaretten steuerfrei

Privatpersonen dürfen ab dem 1. Januar nur noch 300 Zigaretten aus Polen, Bulgarien, Ungarn, Litauen und Rumänien steuerfrei nach Deutschland mitbringen. Bisher waren 800 Zigaretten möglich. Wer ab Januar mit mehr als 300 Stück erwischt wird, muss die fällige Tabaksteuer nachzahlen. Bei falschen Angaben über die tatsächliche Menge drohen zusätzlich strafrechtliche Konsequenzen.

Europäisches Recht greift

Die neue Regelung im Tabaksteuergesetz geht auf eruopäisches Recht zurück. Demnach ist es möglich, die Anzahl der steuerfreien Zigaretten aus Ländern zu beschränken, die zum 1. Januar 2014 die EU-weiten Mindeststeuersätze nicht einhalten. Für das Erreichen dieser Voraussetzungen wurde diesen Ländern eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2017 eingeräumt. Nach Ablauf dieser Frist bzw. bei einem vorzeitigen Erreichen der Voraussetzungen können wieder 800 Zigaretten steuerfrei mitgebracht werden.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf www.zoll.de.
mh / Zoll

Hochschwangere vermisste Frau wurde in Polen gefunden

Vergangenen Dienstag verschwand in München eine 24-jährige Frau, die sich in psychischer Behandlung in einer Frauenklinik befand. Die Vermisste ist im neunten Monat schwanger und stand kurz vor der Entbindung – mit Hochdruck wurde in der Öffentlichkeit nach ihr gefahndet (wir berichteten).

 

Die Vermisstenstelle konnte nun feststellen, dass die Frau im Internet Kontakt zu einem Mann hatte und sich allem Anschein nach bei ihm in Polen aufhalten könnte. Gestern wurde diese Vermutung bestätigt: Die 24-Jährige war mit dem Bus nach Polen gefahren und hatte dort unter ärztlicher Aufsicht einen gesunden Jungen zur Welt gebracht.

 

mt / Polizei München