Tag Archiv: Public Viewing

American Football NFL

Super Bowl LIII: Was ist American Football und wo sind Super-Bowl-Partys in München?

Am Sonntag ist es soweit: Der Super Bowl, das größte Einzelsportereignis der Welt findet wieder statt. In der Nacht auf Montag um 00:30 Uhr deutscher Zeit startet das Endspiel der NFL zwischen den New England Patriots und den Los Angeles Rams. Auch in München ist die Faszination American Football spürbar.

Weiterlesen

Public Viewing zur Fußball-WM 2018 in München  - inklusive Karte

Fußball-WM 2018: Public Viewing in München

Am Donnerstag startet die Fußball-WM in Russland. Auch in München bereitet man sich auf die anstehende WM vor. Spätestens am Sonntag, wenn sich die deutsche Nationalmannschaft gegen Mexico beweisen muss, zieht es wieder tausende Fans zum Public Viewing. Zahlreiche Biergärten und Bars bieten Übertragungen an.

Weiterlesen

Münchner Frühlingsfest: Bunte Lichter vom Riesenrad und Kettenkarussell, © Münchner Frühlingsfest: Bunte Lichter vom Riesenrad und Kettenkarussell

Das Münchner Frühlingsfest: Diese Highlights stehen auf der „kleinen Wiesn“ noch an!

Es ist fast Halbzeit auf dem Münchner Frühlingsfest. Leider hat das Wetter in den letzten Tagen nicht besonders gut mitgespielt. Das soll sich aber in den nächsten Tagen ändern. Grund genug um der „kleinen Wiesn“ einen Besuch abzustatten. Es gibt aber immer noch viele besuchenswerte Veranstaltungen und Highlights, wie das Brillantfeuerwerk und den Brauchtumstag, zu erleben. Also ab auf die Theresienwiese! Weiterlesen

Münchner Frühlingsfest: Das Riesenrad , © Münchner Frühlingsfest: Das Riesenrad - Foto : TOJE Photografie

Auf zum Frühlingsfest 2017!

Das Frühlingsfest startet und eröffnet wieder die Münchner Volksfestsaison! Vom 21. April bis zum 7. Mai kann man sich dort nach Lust und Laune vergnügen. Informieren Sie sich hier über die Highlights.

Weiterlesen

Fans feiern bei Public Viewing, © Die EM steht kurz vor der Tür

München: Ganz Bayern feiert WM-Titel – 80 000 auf Münchner Leopoldstraße

Autokorsos, Feuerwerk und Freudentränen. Die Fußball-Fans in Bayern haben in der Nacht zum Montag den neuen Weltmeister aus dem eigenen Land gefeiert. Allein in München gingen 80 000 auf die Feiermeile Leopoldstraße. Einige Fans haben die Nacht durchgemacht.

 

Nach dem nervenzerreißenden Finalspiel sind in der Nacht Hunderttausende Fans in ganz Bayern auf die Straßen gegangen. Mit Autokorsos und Jubelgesängen feierten sie den Fußball-Weltmeister. Abgesehen von wenigen Körperverletzungen und einigen gezündeten Feuerwerkskörpern feierten die Fans friedlich. In München wurden traditionell Leopoldstraße und Ludwigstraße zur Partymeile. Gegen 1.00 Uhr waren dort mehr als 80 000 Menschen unterwegs, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte. Ein U-Bahnhof musste wegen Überfüllung geschlossen werden. Etwa 500 Polizisten waren in der Landeshauptstadt im Einsatz. Auch am Montagmorgen waren noch Fans in den DFB-Trikots in der Stadt unterwegs.,

 

Überall in Bayern wird gefeiert

 

In Nürnberg trafen sich die Fans nach dem Spiel in der Nähe des Hauptbahnhofs zum Jubeln. Am Flughafen hatten sich fast 20 000 Menschen das Spiel angeschaut, in Niederbayern besuchten nach Polizeiangaben etwa 22 000 Fans Public Viewings. In Augsburg zogen rund 20 000 Leute durch die Innenstadt. Auch Stunden nach dem Abpfiff zogen Fans heiser grölend durch die Straßen bayerischer Städte – während Reinigungskräfte bereits die Spuren des kollektiven Rausches beseitigten.

 

Die DFB-Auswahl hatte im Finale in Rio de Janeiro 1:0 nach Verlängerung gegen Argentinien gewonnen. Beim Public Viewing im Münchner Olympiastadion, wo Deutschland genau 40 Jahre zuvor Weltmeister wurde, hatten 33 000 Fußballfans mitgefiebert. Das Stadion war schon Stunden vor Beginn des Endspiels voll besetzt.

 

RG / DPA

Syrische Flüchtlinge feiern im Fastenmonat die deutsche Nationalelf

Für syrische Flüchtlinge in Bayern ist es meist der erste Ramadan in der Fremde. So auch für die Familien im oberbayerischen Grafrath. Doch noch etwas macht den muslimischen Fastenmonat diesmal zu etwas Besonderem.

 

Im Gesicht des Buben sind noch die Farben Schwarz-Rot-Gold zu erkennen, die er sich am Vorabend auf seine Wangen gemalt hat. Da hat Deutschland gegen Ghana bei der Fußball-WM gespielt. „Götze ist mein Lieblingsspieler“, sagt der Zehnjährige. Wie zehntausende Kinder in Deutschland fiebert er in diesen Tagen mit den Stars. Doch der Junge spricht mit einem leichten arabischen Akzent – Fußballfan Andraos kommt aus Syrien.

 

Zusammen mit seiner Familie kam er vor anderthalb Jahren nach Deutschland, auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in seinem Heimatland. Unbedingt wollte die Familie hierher. Zu Fuß und dann per Lkw machten sie sich von der nordöstlichen Provinz Hasaka auf den Weg, schlugen sich über die Türkei bis nach Bayern durch. Sie lieben Deutschland – und fiebern bei der WM mit der Nationalelf mit.

 

„Jedes Mal wenn Deutschland gespielt hat, haben wir über unserem Haus in Syrien die Deutschlandflagge aufgehängt“, erinnert sich die Mutter von Andraos, Jina, die wie alle anderen ihren Nachnamen nicht nennen will. Die 42-Jährige hatte den Entschluss gefasst, in die Türkei zu fliehen, nachdem ein Familienmitglied entführt wurde – von wem, weiß sie nicht.

 

Nun lebt sie mit ihren vier Kindern in einer Asylunterkunft in dem kleinen Ort Grafrath in Oberbayern, in dem auch sechs weitere syrische Familien untergekommen sind. Laut bayerischen Innenministerium leben rund 3600 syrische Flüchtlinge derzeit im Freistaat, die wie Jina Asyl beantragt haben. Hinzu kommen rund 700 Syrer, die von der Bundesregierung direkt durch ein Flüchtlingsprogramm aufgenommen und Bayern zugeteilt wurden – rund 2300 sollen noch folgen.

 

Das schwierigste ist die Sprache

 

Das Schwierigste am Neuanfang sei, Deutsch zu lernen, sagt Hussni. Der 40-Jährige sitzt neben Jina im grünen Garten der Unterkunft, arabisches Gebäck stapelt sich vor ihm auf dem Tisch. «Ich liebe Deutschland schon seitdem ich ein Kind bin und wollte unbedingt hierher», sagt er. Weil seine Heimatstadt Deir ez-Zur im Osten Syriens vom Krieg zerstört und viele Schulen geschlossen wurden, kam er vor einem Jahr mit seiner Frau Zainab und drei Kindern nach Bayern. Die gehen seitdem in Grafrath und umliegenden Ortschaften zur Schule. In perfektem Deutsch erklärt die Kleinste der Familie, die sechsjährige Reem, stolz, auch sie feuere die deutsche Nationalelf an – vor allem Mittelfeldspieler Mario Götze.

 

Pünktlich zum Start des Achtelfinales der WM am Samstag gegen Ghana beginnt für die Muslime der Ramadan. Hussnis Familie freut sich sehr auf den Fastenmonat. Sie wollen die wichtige Mahlzeit des Fastenbrechens am Abend zusammen mit den Deutschlandspielen feiern. Syrische Spezialitäten spielen im heiligen Monat eine große Rolle. Zainab will als erstes Kibbeh, arabische Fleischklöße, mit weißem Joghurt zubereiten – „damit Ramadan hell beginnt“.

 

Die Familie ist über mehrere Länder verstreut

 

Vor allem für die junge Syrerin Duha aus der Küstenprovinz Latakia ist dieser Ramadan besonders schwer. „Ich bin sehr traurig, denn der Ramadan ist ein Monat, den man mit der Familie verbringt“, sagt die 23-jährige, während ihr Tränen das Gesicht herunterlaufen. Ihre Eltern und Geschwister seien in Syrien, der Türkei und in Ägypten verstreut – nur mit ihrem Ehemann sei sie nach Deutschland geflohen, weil beide in Syrien politisch aktiv waren.

 

Auch Duha verfolgt in Grafrath mit Begeisterung die WM. Im Exil in Deutschland, weit weg von Zuhause, spielt der Fußball im Leben der syrischen Flüchtlingen eine große Rolle. „Wir unterstützen Deutschland, weil die einfach super spielen“, sagen die syrischen Jungs, bevor sie sich einen Fußball schnappen und hinter dem Haus spielen gehen. Zusammen feiern sie die Nationalmannschaft des Landes, das ihnen Zuflucht vor den Gräueln des Bürgerkriegs gewährt.

 

RG / dpa

Schönes Wetter in München  Sonne im Hofgarten

Deutscher WM-Auftakt wettermäßig gesichert

Haben Sie schon Pläne für das erste Deutschlandspiel? Public Viewing, eine Terrasse, ein Balkon? Viele Veranstaltungen sind angesetzt, und viele davon sollen draußen stattfinden. Da ist es natürlich gut zu wissen, ob die vielleicht ins Wasser fallen könnten – das Wetter hat in der Vergangenheit schon des öfteren einen Strich durch die Rechnung gemacht.

 

Darum müssen wir uns aber bei diesem Spiel anscheinend keine Sorgen machen. Trocken und angenehme Werte von etwas mehr als 20 Grad – die Fans der deutschen Nationalmannschaft können sich auf einen schönen Fußballabend am Montag freuen. «Zumindest wettermäßig ist in Bayern der WM-Auftakt der deutschen Mannschaft gesichert», kündigte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Freitag in München an. Grillpartys, Biergarten-Feiern und das obligatorische Rudel-Gucken bei den Public Viewings können im Freistaat wie erhofft über die Bühne gehen.

«An den meisten Orten im Freistaat soll es auf jeden Fall trocken und warm sein», versprach der Wetter-Experte. Beim Anpfiff des Auftaktspiels der DFB-Elf gegen Portugal um 18.00 Uhr könne es lediglich am Alpenrand ein paar Wolken geben.

 

 

Falls Sie noch keine Pläne haben, könnten Sie vielleicht hier eine passende Veranstaltung finden:

 

Public Viewing in München – die wichtigsten Adressen

 

 

In diesem Sinne hoffen wir, dass die Meteorologen richtig liegen und dass es ein schöner, harmonischer und natürlich erfolgreicher deutscher WM-Auftakt wird.

 

 

 

jn / dpa

Public Viewing in München – die wichtigsten Adressen

Die Sonne scheint, die Stimmung kocht, Hunderte von Menschen feiern und fiebern zusammen zur Fußballweltmeisterschaft! Was gibt es schöneres, als bei einem wichtigen WM-Spiel gemeinsam mit genauso eifrigen Zuschauern vor der großen Leinwand zu sitzen? Public Viewing ist und bleibt ein wichtiger Teil der Fußballgemeinde, und hier vereinen sich eingefleischte Fußballfans mit gelegenheits-Guckern und neugierigen Passanten. An den verschiedensten Stellen und unter den unterschiedlichsten Voraussetzungen kann man in München öffentlich mitfiebern. Wir haben für Sie die wichtigsten, beliebtesten und größten Adressen zusammengetragen – für jeden ist etwas dabei.

 

 

Olympiastadion

 

Mittlerweile fast schon eine Tradition: Im Münchner Olympiastadion werden sich auch heuer wieder Zehntausende versammeln, um die WM-Auftritte der deutschen Nationalmannschaft auf einer 140 Quadratmeter großen Leinwand zu bejubeln. Auch wenn die Spiele im fernen Brasilien stattfinden – hier gibt es die echte Stadionatmosphäre!

 

 

Backstage

 

Das Backstage zeigt alle Spiele der WM auf mindestens drei Areas: Im Werkstatt-Studio (Indoor) sowie im Biergarten und unter dem Vordach (Outdoor) auf einer riesigen Leinwand. Bei Spielen der deutschen Mannschaft setzen die Veranstalter noch einen drauf: dann wird das gesamte Backstage-Areal – also inklusive Halle und Club – zur Public-Viewing-Zone. Der Eintritt ist frei. Bei Deutschland-Spielen besteht allerdings die Möglichkeit, sich vorab Reservierungs-Tickets für eine, fünf oder zehn Personen zu kaufen. Diese Tickets garantieren Einlass auf das Gelände, und im Preis ist je nach Personenanzahl ein bis zehn Liter Bier inbegriffen.

 

 

Muffathalle

 

Zu sehen sind alle Spiele mit Anstoßzeiten um 18, 21 oder 22 Uhr auf Großbildleinwand im Biergarten. Dieser bietet etwa 400 Sitzplätze, davon 100 im überdachten und regengeschützten Bereich. Für Verpflegung ist selbstverständlich gesorgt, der Biergarten bietet neben der klassischen Kost auch mediterrane Gerichte an. Die deutschen Spiele werden auf dem ganzen Gelände des Muffatwerks gezeigt, also in Muffathalle, Ampere, Cafe, Biergarten und Terrasse. Der Eintritt ist frei.

 

 

Kino am Olympiasee

 

Dem Trubel der WM in Brasilien kann und will sich auch das Kino am Olympiasee nicht entziehen. Das „Premium Public Viewing“ kostet 6€ Eintritt, darin ist ein Glas Prosecco enthalten und außerdem kann man die Aussicht von den „Love Seats“ auf die große LED-Leinwand genießen. Bei einem Hofbräu-Bier, Wein oder einem Cocktail kommt sicherlich die richtige Party-Stimmung auf.

Im Kino am Olympiasee werden in der Vorrunde die beiden deutschen Vorrundenspiele gegen Portugal (16.6.) und die USA (26.6.) gezeigt. Ab dem Achtelfinale wird jedes Spiel übertragen, mit Ausnahme der späten Partien am 28. und 29.6. Einlass ist jeweils um 17 Uhr, ab dem Halbfinale um 19 Uhr.

 

 

Seehaus

 

Im Seehaus im Englischen Garten kann man die WM live in einem schicken Ambiente miterleben. Die Spiele werden auf einer Großleinwand im Biergarten übertragen, bis zu 600 Personen können beim Public Viewing dabei sein. Die Stimmung am Kleinhesseloher See ist nicht nur bei den Auftritten der deutschen Elf bestens – kein Wunder bei dieser Kulisse. Gezeigt werden alle Spiele bei denen spätestens um 22 Uhr Anpfiff ist. Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, findet das Public Viewing nicht statt.

 

 

Hofbräukeller

 

Zur WM ab in den Hofbräukeller, denn hier kommen alle Fußballfreunde voll auf ihre Kosten: vom 12. Juni bis zum 13. Juli werden die Deutschland-Spiele und alle Spiele, die vor 23 Uhr zu Ende gehen, auf einer 12-Quadratmeter-Leinwand im Biergarten übertragen, bei schlechtem Wetter in den Sälen in der 1. Etage. Dazu werden Spezialitäten aus der ganzen Welt serviert. Fehlt eigentlich nur noch der WM-Titel zum großen Fußballglück.

 

 

Freiheizhalle

 

Die Fanmeile im Freiheiz – schon bei den letzten großen Turnieren war in der alten Ziegelhalle beste Fußballstimmung geboten. Und auch zur WM in Brasilien müssen die Fans nicht auf Public Viewing im Freiheiz verzichten. Gezeigt werden alle deutschen Spiele – und zwar sowohl auf einer sechs Meter großen Leinwand in der Freiheizhalle als auch auf einem 60-Zoll-Flatscreen im Foyer.

 

 

Substanz

 

Fast schon traditionell huldigt das Substanz dem „König Fußball“ auf humorvolle und verrückte Weise. Nachdem zu früheren Turnieren beispielsweise schon mal Rollrasen verlegt wurde, hat der Club angekündigt, sich zur WM in Brasilien in einen Tropen-Dschungel zu verwandeln und neben speziellen Cocktails auch eine Panini-Tauschbörse anzubieten. Trotz aller Begeisterung trifft sich im Substanz aber kein zwanghaft fanatisches, sondern lockeres Publikum zum Public Viewing. Zur WM in Brasilien vom 12. Juni bis 13. Juli zeigt das Substanz alle Spiele auf Großbildleinwand.

 

 

 

Das sind natürlich lange nicht alle Public-Viewing-Locations – in und um München gibt es noch unzählige Möglichkeiten. Mehr Adressen gibt es hier, auf der offiziellen Public-Viewing-Seite der Stadt.

 

 

Das erste Deutschlandspiel ist übrigens am Montag, 16.06. um 18:00 Uhr deutscher Zeit. Gespielt wird gegen Portugal. Nicht alle wichtigen Spiele werden zu einer so humanen Zeit ausgetragen, einige sind sogar mitten in der Nacht – die Münchner Schüler wollten gerne an den Tagen darauf das Recht auf Ausschlafen erwirken. Wie das ausging, lesen Sie hier.

 

 

Alle Infos zu den Gruppen und Spielzeiten können Sie hier nachlesen.

 

 

 

Auch am Gärtnerplatz soll es rund gehen. Da haben allerdings die Anwohner was dagegen – sie wollen die lärmenden, feiernden Fußballfans nicht unbedingt in ihrer Nähe haben. Ob sie damit im Stadtrat durchkommen, ist noch ungewiss. Unser Kollege Markus Stampfl hört sich heute alle Argumente an und berichtet heute Abend in unserer Nachrichtensendung „München Heute“ über das Thema. Also, einschalten!

 

 

 

jn

München: Ticketverkauf zum Fußball-WM-Public-Viewing

Fußball-WM-Public-Viewing im Olympiastadion – Ticketverkauf startet

 

WM-Fieber in München – am 12. Juni startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Wer die weite Reise nach Südamerika nicht auf sich genommen hat kann dennoch in der Heimat Live-feeling erleben. Unter anderem kann man Stadion Atmosphäre mitten unter tausenden Fans im Olympiastadion erleben. Der Ticketvorverkauf zum großen Public Viewing im Olympiapark ist bereits gestartet

Auf dem Programm stehen die Vorrundenspiele am 16. Juni Deutschland gegen Portugal (18.00 Uhr), am 21. Juni gegen Ghana (21.00 Uhr) und am 26. Juni gegen die USA (18.00 Uhr). Geplant ist zudem die Übertragung des Achtel-, Viertel- und Halbfinales sowie des Finales – allerdings nur bei deutscher Beteiligung.

 

Zwei Stunden vor Spielbeginn öffnen sich die Tore des Stadions. Ab dann finden 23.000 Fans auf der überdachten Haupttribüne Platz, 9.000 weitere Zuschauer können in der Arena vor der 140 m² großen Videowand jubeln. Der Eintritt zum Public Viewing kostet sechs Euro (6-14 Jahre, Kinder unter 6 Jahren sind frei) bzw. acht Euro (Erwachsene).

 

Weitere Informationen finden Sie hier.