Tag Archiv: Rathaus

Kampf ums Rathaus – Grünenkandidatin Katrin Habenschaden will Oberbürgermeisterin werden

Als erste haben die Grünen mit Katrin Habenschaden ihre Kandidatin für das Münchner Oberbürgermeisteramt bekannt gegeben. Neu gewählt wird in München am 15. März 2020. Auf dem Sonderparteitag der Münchner Grünen soll Katrin Habenschaden offiziell nominiert werden.

 

Katrin Habenschaden, 41 Jahre alt, grüne Stadträtin und Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, ist einzige grüne Bewerberin als OB-Kandidatin. Und damit Herausforderin von Oberbürgermeister Dieter Reiter, SPD.

 

 

Katrin Habenschaden gilt als pragmatisch. Seit 2014 ist sie ehrenamtlich Stadträtin in München und seit Mai 2018 Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rathaus. Nach dem Hoch bei den Landtagswahlen 2018 wollen die Grünen nun auch in München weiter Wähler hinzugewinnen und bei der Kommunalwahl 2020 zum ersten Mal als stärkste politische Kraft den OB-Posten erringen.

Ohne Gegenkandidaten will sich Katrin Habenschaden auf dem Sonderparteitag am 23. März von ihrer Partei offiziell nominieren lassen. Bei dieser Versammlung wird zudem turnusgemäß der Münchner Parteivorstand komplett neu gewählt.

 

Des Weiteren stehen Gremien- und Delegiertenwahlen an.

Dieter Reiter hält Ansprache zu der Gedenktafel

Neue Gedenktafel für Oktoberfest-Attentat enthüllt

Die Gedenktafel wurde von Oberbürgermeister Dieter Reiter im Beisein von Betroffenen der Öffentlichkeit übergeben. Mit der Gedenktafel sollen der tragische Vorfall und die Opfer in Erinnerung bleiben. Ein klares Zeichen gegen den Rechtsextremismus wird damit gesetzt.

Gedenktafel zum Oktoberfest-Attentat 1980

Seit heute Vormittag erinnert eine Gedenktafel an das Oktoberfest-Attentat. Am 26. September 1980 explodierte eine Bombe am Haupteingang der Wiesn, dabei kamen 12 Besucher und der Bombenleger Gundolf Köhler ums Leben. 211 Menschen wurden verletzt. Das Attentat gilt als der schwerste Terroranschlag in der Geschichte der Bundesrepublik.

 

Mit dem Gedenkmal möchte man nach all den vergangenen Jahren dafür sorgen, dass das Attentat und die verstorbenen Opfer immer in Erinnerungen bleiben. Für den Initiator der Gedenktafel Dimitrios Lagkadinos, welcher damals als 17-Jähriger bei dem Vorfall schwer verletzt wurde, ist es ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Laut Oberbürgermeister Dieter Reiter soll die Gedenktafel für alle sichtbar sein, deshalb findet man diese mitten im Rathaus, im Zentrum der Stadt. Es ist unter anderem auch ein wichtiges Zeichen zur Wachsamkeit des Rechtsextremismus. Ein solch schrecklicher Vorfall soll nie wieder vorkommen. Es gibt noch immer Unklarheiten über die Beweggründe der Tat, die Justiz hat den Auftrag bekommen, aktiv daran weiterzuarbeiten. 

 

Auf der Theresienwiese, dem Ort des Anschlags, steht schon lange ein Mahnmal. Dieses soll in der Zukunft sichtbarer gemacht werden und der Vorfall besser dargelegt werden. Die Gedenktafel gilt als Ergänzung des Mahnmals.

Oberbürgermeister Dieter Reiter und Überlebender Dimitrios Lagkadinos vor der Gedanktafel im Rathaus

Die individuellen Geschichten der Betroffenen werden auch erfasst und in der Zukunft als Erinnerungsgut verwendet. Des Weiteren möchte man die Beratungsstelle für die Betroffenen zur Linderung von psychischen und materiellen Folgerungen weiter unterstützen.

Gedenktafel am Münchner Rathaus zum Oktoberfest-Attentat

Eine Gedenktafel am Rathaus erinnert künftig an das Oktoberfest-Attentat vom 26. September 1980 und die Betroffenen und Todesopfer. Die Gedenktafel wird am Dienstag, 4. September von Oberbürgermeister Dieter Reiter im Beisein von Betroffenen der Öffentlichkeit übergeben. Außerdem spricht Dimitrios Lagkadinos, Schwerverletzter des Oktoberfest-Attentats und Initiator der Gedenktafel. Weiterlesen
© Der Friedensengel - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

Earth Hour 2018 – hier wird in München das Licht ausgeschaltet

60 Minuten das Licht ausschalten – als Zeichen für den Klimaschutz. Auch dieses Jahr ruft der „WWF“ (World Wide Fund for Nature) am Samstagabend zur sogenannten „Earth Hour“ auf, bei der Menschen auf allen Kontinenten eine Stunde lang das Licht ausschalten. Weiterlesen
Der neue Gateig am Heizkraftwerk Süd in Untersendling, © Clemens Bachmann Architekten

Es ist Platz für alle: Durchbruch bei Planungen für Gasteig

Der Gasteig muss demnächst saniert werden. Das Ausweichquartier soll im ehemaligen Heizkraftwerk Süd entstehen. Und bisher fürchteten die Mieter auf dem Gelände, sie würden bei den Plänen zu kurz kommen. Doch nun gibt es einen Plan, der die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt. Weiterlesen
© Der Münchner Christbaum 2017 am Marienplatz steht!

Bereit für den Weihnachtsmarkt: Münchner Christbaum steht

In München weihnachtet es! Obwohl es erst Probleme gab, schmückt nun eine 24 Meter hohe Tanne den Rathausplatz. Dort startet am 27. November der berühmte Christkindl-Markt. Dafür muss der Baum jetzt noch ordentlich in Schale geworfen werden. Weiterlesen
Ein Spanner drapiert Videokameras im Gebüsch des Englischen Gartens

Was ist mit den Schäden von „Taste of München“? Grüne hauen Köche in die Pfanne

Auf dem Gelände der städtischen Freisportanlage Hirschanger, mitten im Englischen Garten, fand vom 3.-6. August das Kochfestival „Taste of München“ statt. Nachdem das Festival nun vorüber ist, präsentiert sich den Besuchern des Englischen Gartens ein nicht ganz so schöner Anblick des Ausmaßes der Schäden auf der Sportanlage. Weiterlesen
Leerer Biergarten am Viktualienmarkt, © Symbolbild - Foto: Agnes aus München

Freischankflächen in München künftig länger offen?

Bis wann man in München abends vor einem Lokal sitzen darf, ist gesetzlich vorgeschrieben. Seit 2015 ist die Sperrstunde für Wirtsgärten auf Mitternacht erhöht. Die CSU will jetzt auch die Öffnungszeiten der Freischankflächen um ein paar Monate erweitern. Weiterlesen
Hauptbahnhof München, © Symbolfoto

München: Stadt plant Alkoholverbot am Hauptbahnhof

Seit Monaten häufen sich die Beschwerden von Reisenden, Anwohnern und Geschäftsleute rund um den Hauptbahnhof. Neben Prostituierten, Drogenhändlern und Bettlern fallen besonders aggressive Betrunkene immer häufiger auf. Das will die Stadt nun ändern. Weiterlesen
1 2 3