Tag Archiv: Reise

FC-Bayern-Sommerreise in die USA und spielt gegen FC Arsenal, Real Madrid und AC Milan

Go to America! Der FC Bayern München wird im Juli zum vierten Mal auf „Summer Tour“ in die USA reisen. Unter dem Motto „Visiting friends“ absolvieren die Bayern einen Teil ihrer Vorbereitung auf die Saison 2019/2020. Der FC Bayern München wird bei seiner vierten USA-Reise hochkarätige Spiele gegen Real Madrid, den FC Arsenal und den AC Mailand bestreiten. Vom 15. bis 24. Juli weilt der deutsche Fußball-Rekordmeister in Nordamerika.

Für die Bayern ist es der vierte US-Trip nach 2014, 2016 und 2018. Die Vereinigten Staaten gelten neben Asien mit dem Schwerpunkt China als wichtigster Auslandsmarkt für den Bundesliga-Branchenführer. Vor Ort tritt der deutsche Rekordmeister im Rahmen des International Champions Cups – ICC – in drei Testspielen gegen hochkarätige Gegner an: Real Madrid, den FC Arsenal und den AC Mailand sind die Gegner.

 

Manuel Neuer

 

Spiele gegen Arsenal London, Real Madrid und AC Milan

Zum Auftakt geht es in Los Angeles am 17. Juli 2019 gegen Arsenal London. Am 20. Juli kommt es in Houston zum Duell mit Real Madrid. Zum Abschluss der Tour trifft der amtierende deutsche Meister am 23. Juli in Kansas City auf den AC Milan.

 

„Die Audi Summer Tour ist ein wichtiger Baustein unserer internationalen Strategie und unterstützt unseren weltweiten Markenausbau“, sagt Jörg Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie der FC-Bayern-München-AG. „Seit der Eröffnung unseres Büros in New York im Jahr 2014 haben wir eine tolle Entwicklung in den USA genommen. Wir haben dort inzwischen 32 Mio. FC-Bayern-Sympathisanten und derzeit 147 organisierte Fanclubs.“

 

Legende Lothar Matthäus begleitet die Mannschaft

Die Spieltermine wurden im Rahmen einer Pressekonferenz in New York offiziell bekanntgegeben, an der für den FC-Bayern Weltmeister und Rekordnationalspieler Lothar Matthäus teilnahm. Der ehemalige Bayern-Kapitän wird den deutschen Rekordmeister neben anderen Klub-Legenden auch auf der Tour im Sommer begleiten.

 

Vom 15. bis 24. Juli geht es in die USA

Die bisher letzte US-Reise absolvierten der FC Bayern im Juli 2018. Damals machten die Münchner Halt in Philadelphia und Miami. 2016 hießen die Ziele Chicago, Charlotte und New York, 2014 waren es New York und Portland/Oregon. Darüber hinaus werden die internationalen Aktivitäten des Rekordmeisters durch zwei Auslandsbüros in den Kernmärkten USA, in New York, und China, in Shanghai, vorangetrieben. Mittlerweile hat der FC Bayern München weltweit über 650 Mio. Sympathisanten.

 

Die Rahmendaten der Audi-Summer-Tour 2019 im Überblick:

15. Juli 2019: Abflug in die USA

17. Juli 2019: Audi Football Summit in Los Angeles: FC Bayern – FC Arsenal

20. Juli 2019: Audi Football Summit in Houston: FC Bayern – Real Madrid

23. Juli 2019: T-Mobile Showdown in Kansas City: FC Bayern – AC Milan

24. Juli 2019: Ankunft in München

 

Etliche Autos im Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

Massenstart in die Ferien – Gedränge auf Straßen und Bahnhöfen

Stopp and Go auf den Straßen, lange Schlangen an den Flughäfen, Gedränge auf den Bahnhöfen: Zum Pfingstwochenende wird es überall eng, wo Menschen in den Urlaub starten. Der ADAC rechnet mit massiven Behinderungen auf den Reiserouten vor allem in Richtung Süden.

Weiterlesen

Er möchte Orte der Demokratie besuchen: Steinmeier kommt heute nach München

Der frisch gewählte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier startet seine obligatorische Antrittsreise durch Deutschland heute in München. In der bayerischen Landeshauptstadt will er vor allem Orte der Demokratie besuchen. Auf seiner Liste stehen ein Treffen mit Schülern im Landtag und ein Besuch der DenkStätte Weiße Rose in der Ludwig-Maximilian-Universität. Weiterlesen

Münchner Verkehr

Ingolstadt: Reisebus auf A9 verunglückt

12 Menschen haben sich bei einem Bus-Unfall auf der Autobahn A9 bei Ingolstadt leichte Verletzungen zugezogen.

 

Wohl den Rand der Fahrbahn übersehen

Das hätte auch schlimmer ausgehen können:

Der Busfahrer aus dem Raum Wunsiedel kam am Montag gegen vier Uhr 30 am Morgen mit seinem Bus, der mit 21 Fahrgästen besetzt war, auf der Autobahn nahe Ingolstadt von der Fahrbahn ab.

Den Zusammenstoß mit einer Lärmschutzwand konnte er gerade noch vermeiden, den Kontakt mit der Leitplanke am rechten Fahrbahnrand aber nicht mehr.

Der Bus schlidderte ganze 50 Meter auf der Planke entlang, bis er schließlich nach links umkippte und auf der Seite noch weiter über die Fahrbahn rutschte.

 

Nur leicht Verletzte und Sachschaden

Der Fahrer, sowie alle Fahrgäste konnten aus eigener Kraft den Bus wieder verlassen.

12 der Reisenden zogen sich bei der spektakulären Szene leichte Verletzungen zu.

Drei von ihnen mussten vorübergehend ins Krankenhaus nach Ingolstadt, konnten aber später wieder zu den anderen Reisenden zurückkommen.

Die hatten zwischenzeitlich in der Pionierkaserne in Ingolstadt Unterschlupf zum Warten gefunden.

Am schlimmsten erwischt hat es das Gefährt, mit dem sie unterwegs waren:

200000 Euro wird der Schaden am Reisebus wohl kosten.

 

Keine eindeutige Unfallursache

Wie es zu dem Unfall kam, ist noch nicht wirklich klar.

Der 34 Jahre alte Fahrer war mit seiner Reisegruppe von Livorno in Italien aus nach Berlin unterwegs und wechselte sich vorschriftsmäßig mit einem Kollegen beim Fahren ab.

Zu schnell war er nicht unterwegs und auch die Ruhezeiten hatten die beiden Fahrer eingehalten.

Die Urlaubergruppe konnte ihre Reise schließlich mit einem anderen Bus fortsetzen.

adc / PP

Ferienzeit: Bundespolizei gibt Tipps für den sicheren Start

Mit den Osterferien steht die erste große Reisewelle des Jahres vor der Tür. Die folgenden Tipps der Bundespolizei können helfen, entspannt in den Urlaub zu starten.

Bei Auslandsreisen, auch innerhalb des europäischen Schengenraumes, muss ein gültiges Ausweispapier mitgeführt werden. Daher sollte rechtzeitig die Gültigkeit des Personalausweises bzw. Reisepasses überprüft werden. Auch Kinder müssen mittlerweile ein eigenes Ausweisdokument mitführen. Der Eintrag in den Reisepass der Eltern genügt nicht! Außerdem empfiehlt es sich bei Kindern, die ohne oder nur mit einem Erziehungsberechtigten ins Ausland reisen, eine unterschriebene Vollmacht aller Erziehungsberechtigten mitzugeben.

 


Teilautomatisierte Grenzkontrollgates


Um das Reisen noch einfacher und schneller zu gestalten, bieten die Bundespolizei und der Flughafen München eine Neuerung. Seit dem 24. Februar 2014 sind an der Zentralen Ausreise im Terminal 2 teilautomatisierte Grenzkontrollgates installiert. Volljährige Bürgerinnen und Bürger der EU, der EWR-Staaten und der Schweiz, die im Besitz eines elektronischen Reisedokumentes, dem sogenannten ePass, sind, profitieren an diesen EasyPASS-Gates von einer beschleunigten Kontrolle und einer damit verbundenen Verringerung der Wartezeiten. Deutsche Staatsangehörige können auch den neuen deutschen Personalausweis im Scheckkartenformat nutzen.

 

Schutz vor Dieben

Ferienzeit bedeutet auch Hochkonjunktur für Diebe. Die Bundespolizei rät deshalb, das Gepäck besonders auf Flughäfen oder Bahnhöfen nie aus den Augen zu lassen und Wertgegenstände sicher aufzubewahren. Zur eigenen Sicherheit sollte man nie Gepäck von Fremden mitnehmen oder auf eigenen Namen einchecken.

 

Hilfeleistung der Bundespolizei

Die Bundespolizei am Flughafen München hilft bei allen Fragen zu Reise- und Visabestimmungen telefonisch rund um die Uhr unter der Telefonnummer 089 97307-9888 zum Ortstarif oder persönlich im Service-Point im Terminal 2 von 5:30 Uhr bis 20:00 Uhr.

 

rr/Bundespolizei

Foto: Bundespolizei

Tourismus in München boomt – 2013 bricht alle Rekorde

Der Münchner Marienplatz zur Mittagsstunde: Hunderte Touristen, die Köpfe nach oben gereckt, die Smartphones und Kameras Richtung Rathaus gezückt. Das Glockenspiel ist eine der beliebten Touristenattraktionen in unserer bayerischen Landeshauptstadt – und die Münchner haben das Gefühl, dass der Besucheransturm immer größer wird.

 

Nun belegen auch die Zahlen: Die Urlauber lieben München. Nach einem starken Jahr 2012 schreibe der Tourismus in der Landeshauptstadt auch im ersten Halbjahr 2013 Rekordzahlen, teilte Wirtschaftsreferent Dieter Reiter (SPD) heute mit. In den ersten sechs Monaten zählten die Münchner Beherbergungsbetriebe mehr als 2,9 Millionen Gäste, das sei ein Plus von gut sechs Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012.

 

«Die positive Entwicklung bei den Gästezahlen und Übernachtungen aus dem In- und Ausland zeigt, dass sich München ganzjährig als hoch attraktive Metropoldestination in Europa positioniert hat.» Die Übernachtungen nahmen um 7,8 Prozent auf mehr als 5,9 Millionen zu. Dabei lockte die Landeshauptstadt vor allem mehr Gäste aus dem Ausland an. Die Zahlen ausländischer Gäste stieg etwas stärker als bei den inländischen Besuchern.

 

mt / dpa

Vorsicht bei Reisebuchungen im Internet – worauf Sie achten müssen

Palmen, Strand un Meer – und das alles mit nur wenigen Klicks: Viele Urlauber buchen mittlerweile ihre Reise im Internet. Zum einen ist es bequem, zum anderen werben zahlreiche Online-Reiseportale mit niedrigen Preisen. Doch Verbraucherschutzministerin Beate Merk warnt vor allzu günstigen Schnäppchen: Oftmals können dort versteckte Kosten lauern.

 

Anbieter handeln oft gesetzeswidrig

 

„Gerade bei der Buchung von Flugreisen kommt es immer wieder vor, dass man am Ende des Buchungsvorgangs einen höheren Preis zahlen soll als den, mit dem zuvor geworben wird“, so Merk. Die Ministerin mahnt die Anbieter, die Gesetze einzuhalten: „Preise sind als Endpreise anzugeben. Wenn ein Anbieter mit einem Flugpreis von 400 Euro wirbt und am Ende des Buchungsvorgangs zusätzlich eine „Ticketgebühr“ von 10 Euro verlangt, ist das nicht nur ärgerlich, sondern auch gesetzeswidrig.“

 

Eine weitere Mascher der Online-Reisebüros: Sie üben Druck auf den Kunden aus, wenn dieser keine Reiserücktrittsversicherung abschließen will. „Zusatzleistungen wie Reiserücktrittsversicherungen müssen als optionale Leistungen angeboten werden. Dass ich bei einzelnen Anbietern inzwischen eine Art Haftungsfreistellungserklärung für alle Schäden abgeben muss, wenn ich keine derartige Versicherung wünsche, geht zu weit“, empört sich Merk.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Hilfe

 

Bei Reisebuchungen sollten Urlauber also immer darauf achten, ob Zusatzkosten der Anbieter tatsächlich Sinn machen. Aber auch wenn der Kunde erst hinterher merkt, dass er über den Tisch gezogen wurde, muss er nicht gleich vor Gericht gehen: Das Verbraucherschutzministerium empfiehlt einen sogenannten Online-Schlichter. Dieser kann unter www.online-schlichter.de für alle Verbraucherstreitigkeiten bei Bestellungen und Buchungen im Internet angerufen werden – egal ob es sich um eine doppelte Abbuchung des Flugpreises nach Abbruch des Buchungsvorgangs, Stornokosten oder Schimmel im Hotelzimmer handelt.

Sommerferien: Rekord am Münchner Flughafen erwartet

In den bayerischen Schulferien ab kommendem Dienstag erwartet der Münchner Flughafen die größte Reisewelle des Jahres. Bis zum letzten Ferientag am 11. September haben die Fluggesellschaften über 44 000 Starts und Landungen angemeldet. Über 1900 Flüge starten nach Italien, 1370 nach Spanien, 970 in die Türkei und fast 700 in die USA und nach Kanada. «Während dieser Zeit werden voraussichtlich rund fünf Millionen Passagiere das Münchner Luftverkehrsdrehkreuz nutzen», teilte der Flughafen am Donnerstag mit.