Tag Archiv: S7

Täter auf dem Bahnsteig bei der S7, © Bundespolizei

Täter gesucht: Unbekannter belästigt Frau in der S-Bahn

Sexuelle Belästigung in der S-Bahn: Am frühen Morgen des 22.April wurde eine Frau von einem Unbekannten in der S-Bahn sexuell belästigt. Nachdem der junge Mann die Dame bereits am Bahnsteig in Wolfratshausen in ein Gespräch verwickelte, folgte er ihr in das Zugabteil der S7 und setzte sich der Frau direkt gegenüber.

Weiterlesen

Münchner S-Bahn muss auf Strecke halten wegen Unfall, © Symbolfoto

MVV: Schon wieder S-Bahn-Chaos

Notarzt- und Polizeieinsätze haben am Dienstag Morgen den Berufs- und Pendelverkehr auf den S-Bahn-Gleisen lahm gelegt.

 

S6 in Richtung Tutzing: Warten bis der Arzt kommt

Die S-Bahn der Linie 6 musste wegen eines Notarzteinsatzes zwischen Lochham und Kreuz West ihren Fahrtbetrieb einstellen.

Auf der einen Seite, in Richtung Zorneding fahren die Züge bis Gauting und drehen dann wieder.

In der anderen Richtung nach Tutzing stoppen die S-Bahnen am Ostbahnhof.

 

Vom Hauptbahnhof nach Süden gibt es nicht

Wer in Richtung Garmisch-Partenkirchen reisen will, der wird vom Münchner Hauptbahnhof aus wenig Glück haben.

Der nächste Notarzteinsatz hat die Strecke erstmal lahmgelegt. Rund zwei Stunden soll die Sperrung ab zehn Uhr dauern.

 

Kleine Ölkatastrophe

Ein Zug hatte am Morgen in Grafrath eine Panne und konnte den Bahnhof nicht mehr verlassen.

Zu allem Überfluss (im wahrsten Sinne des Wortes) läuft auch noch Öl aus… mehrere hundert Liter muss die Feuerwehr jetzt ersteinmal abpumpen, bevor der öffentliche Nahverkehr wieder normal rollen kann.

In einigen Stunden kann die Feuerwehr den liegen gebliebenden Zug wohl abschleppen lassen.

 

Reaktion „Achja, mal wieder…“

Dass es im Gebiet der MVG und MVV öfter zu Verzögerungen kommt, ist in München ja eher ein notwendiges Übel, als etwas, über das man sich wirklich noch wundern würde.

Hier die Highlights von Pendlern, Pech und Pannen des laufenden Jahres:

adc

 

 

Bundespolizei betreut entlaufenen Hund

Auf der Jagd nach einem Eichhörnchen – Ein Triebfahrzeugführer hatte am Dienstagmittag den entlaufenden Mischlingshund Maxi im Gleisbett aufgelesen. Der 21-Jährige war gegen 11:00 Uhr mit der S7 stadteinwärts unterwegs, als er das Tier in der Nähe des S-Bahnhaltepunktes Baierbrunn bemerkte. Der Fahrzeugführer leitete eine Schnellbremsung ein um einen Zusammenstoß zu verhindern und konnte den zutraulichen Hund auflesen.Da nicht ersichtlich war, wem oder wohin der Hund gehörte, nahm er den weißen, mittelgroßen Mischling im Führerhaus mit bis zum Ostbahnhof. Dort übergab er ihn an eine Diensthundeführerin der Bundespolizei.

Aufgrund einer Hundemarke und einer Handynummer am Halsband wurde das Herrchen schnell ermittelt. Nachforschungen ergaben, dass Maxi seinem 51-jährigen Besitzer aus Pöcking aus dessen Auto in der Nähe des Bahnhofes Baierbrunn entlaufen war, als der Mann Ladegeschäfte erledigte.

Am Revier am Ostbahnhof holte der 51-Jährige seinen Hund wenig später ab. Nachdem sich Maxi widerstandlos festnehmen lies und durch die Schnellbremsung niemand verletzt wurde und es auch zu keinerlei Verspätungen kam, werden auf sein Herrchen wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr kaum straf- oder zivilrechtliche Folgen zukommen.

rr/Bundespolizei