Tag Archiv: Salzburg

Raubüberfall auf Basketball-Fan – Öffentlichkeitsfahndung und Zeugenaufruf

Ein 39 Jahre alter Mann aus der Region Salzburg wurde nach dem Basketballspiel FC Bayern gegen Panathinaikos Athen, am 16. Oktober 2018, überfallen und ist beraubt worden. Der Salzburger wurde dabei verletzt. Die Polizei sucht Zeugen und fahndet weiter nach den Tätern.

 

Es war kurz vor Ende des Spiels zwischen dem FC Bayern Basketball und Panathinaikos Athen, als ein 39-Jähriger aus dem Salzburger Land das Basketballspiel zwischen FC Bayern und Panathinaikos Athen verließ. Der Mann machte sich auf den Weg zur Bushaltestelle.

Gegen 22:50 Uhr befand sich der Basketball-Fan im Bereich einer Unterführung an der Garmischer Straße. Dort wurde er plötzlich von fünf unbekannten Männern angegriffen. Die Fünfergruppe entriss ihm seinen mitgeführten Rucksack mit den darin befindlichen Gegenständen und einem Fan-Schal.

Der 39-Jährige wurde bei dem Überfall nicht unerheblich verletzt.

 

Bisher brachten die kriminalpolizeilichen Ermittlungen keine weiteren Erkenntnisse zu den Tätern. Mit Beschluss durch das Amtsgericht München wird nun öffentlich nach den Tätern gefahndet.

 

Zeugenaufruf: Wer kann Angaben zu den Personen auf den Fotos machen?





 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Grenzüberschreitender Waffenhandel, © Bayerisches Landeskriminalamt

Grenzüberschreitender illegaler Waffenhandel

Enormer Fund von illegalen Faustfeuerwaffen: Festnahme von vier Personen aus dem Raum Passau und einer Person aus Österreich wegen Verdacht auf grenzüberschreitenden, illegalen Waffenhandels. Weiterlesen

Polizei  Blaulicht Rettungswagen, © Symbolfoto

Unfalltoter auf der A8

Ein 58-jähriger Autofahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 8 nahe Sulzemoos (Landkreis Dachau) getötet worden. Wie die Polizei weiter mitteilte, kam sein Wagen am Dienstagabend von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf einem Feld liegen. Der Mann war in dem völlig demolierten Auto eingeklemmt und starb noch in den Trümmern. Der 58-Jährige sei wohl viel zu schnell unterwegs gewesen, hieß es zur Unfallursache. Die A8 war in Richtung Stuttgart bis gegen Mitternacht gesperrt.

 

dpa

© Bundespolizisten nehmen eine Flüchtlingsfamilie am Hauptbahnhof in Empfang

Keine Sonderzüge aus Salzburg mehr? Bundesinnenministerium dementiert

Das Bundesinnenministerium hat Berichte aus Österreich zurückgewiesen, wonach per Beschluss die deutschen Sonderzüge für Flüchtlinge aus Salzburg gestoppt wurden. Bislang gebe es keinen solchen Plan, sagte ein Sprecher des Ministerium in Berlin am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

 

Derzeit liefen aber entsprechende Gespräche. Die Berliner Senatsverwaltung teilte mit, dass am Montagvormittag (11.00 Uhr) ein Sonderzug aus Salzburg mit 450 Menschen in der Hauptstadt erwartet werde.

 

Sonderzüge seit 17. September

 

Die Stadt Salzburg hatte mitgeteilt, dass ab Montag keine Sonderzüge mehr von dort nach Deutschland fahren sollen. Der Bürgermeister Heinz Schaden äußerte sich besorgt: «Rotes Kreuz und Caritas sprechen schon von einer sich ankündigenden humanitären und sanitären Katastrophe an der Grenze nach Freilassing», wurde Schaden in der Mitteilung zitiert. «Diese droht uns auch am Bahnhof, wenn weitere Züge aus Wien, Graz oder Villach kommen.»

 

Seit Wochen überqueren Tausende Flüchtlinge im Osten Bayerns die deutsche Grenze. Sie waren zuvor über die Balkanroute nach Österreich gekommen. Wegen der von Deutschland wieder eingeführten Grenzkontrollen zu Österreich ist der reguläre Zugverkehr auf der Strecke Salzburg-München seit dem 17. September unterbrochen. Seitdem wurden Flüchtlinge in Sonderzügen nach Deutschland gebracht.

 

dpa/mk

München: spektakuläre Unfälle auf der Autobahn

Am Feiertag ist es auf den Autobahnen rund um München zu zwei spektakulären Unfällen gekommen bei denen glücklicherweise keine Person getötet wurde.

Großes Glück hatte eine 19 Jahre alte Frau am Donnerstag gegen 14:24 Uhr auf der Autobahn 99 beim Kreuz West. Kurz nach der Anschlusstelle verlor sie die Kontrolle über ihren PKW. Dadurch überschlug sich ihr Auto gleich mehrfach. Obwohl das Fahrzeug durch die Überschläge erheblich deformiert war, konnte sich die junge Frau selbst aus dem Wagen befreien. Nur mit leichten Verletzungen wurde sie vom Rettungsdienst der Feuerwehr in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem PKW entstand Totalschaden, den Unfallhergang muss die Polizei noch ermitteln.

 

Fahrzeug alarmiert Retter

Rund zehn Stunden zuvor, gegen 4:28 Uhr, kam es auf der Autobahn 8 N bei Neubiberg ebenfalls zu einem schweren Unfall. Ein 25 Jahre alter Mann war in Richtung Salzburg unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Neubiberg verlor er die Kontrolle über sein Auto und prallte mit voller wucht gegen die Mittelleitplanke. Danach wurde das Fahrzeug wieder zurückgeschleudert.  Durch den Aufprall lösten alle Airbags aus, dadurch stellte der automatische E-Call des 1er BMW eine Verbindung zum Notrufcenter des Autoherstellers her.
Weil der Fahrzeuglenker aufgrund des Unfallhergangs vermutlich das Bewusstsein verloren hatte, konnte kein Kontakt zu ihm hergestellt werden. Umgehend wurde die Rettungsleitstelle über den Verkehrsunfall informiert. Die Feuerwehr musste die Tür des PKW aufschneiden, um den Patienten versorgen zu können.  Nachdem der Fahrer stabilisiert werden konnte, wurde er aus dem Auto befreit und in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Autobahn musste für die Bergungsarbeiten rund zwei Stunden gesperrt werden. Auch hier muss die Polizei den genauen Unfallhergang noch ermitteln.
mh / Feuerwehr

 

A8: drei Kilogramm Amphetamin sichergestellt

Den richtigen Riecher haben Schleierfahnder auf der Salzburger Autobahn bewiesen. Am Dienstagabend gegen 18:15 Uhr am Parkplatz Eulenauer Filz kontrollierten sie einen Audi A8 mit deutschem Ausfuhrkennzeichen. Der Fahrer, ein 45-jähriger Ungar, gab an, auf dem Weg in die Heimat zu sein. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Fahnder im Kofferraum drei Kilogramm Amphetamin, verpackt in drei Tüten. Der 45-jährige Fahrzeugführer wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Dieser hat die Untersuchungshaft gegen den Mann angeordnet.
mh / Polizei

Holzkirchen: LKW kippt auf A8 um

Ein mit 20 Tonnen Erde beladener Lastwagen ist auf der Autobahn 8 bei Holzkirchen umgekippt. Der Fahrer, ein 51-jähriger Mann, war in Richtung Salzburg unterwegs. Kurz nach der Anschlusstelle Holzkirchen kam es dann zum Unfall. Durch einen Reifenplatzer links vorne geriet der LKW außer Kontrolle. Der Sattelschlepper touchierte einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Honda einer  42-jährigen Rosenheimerin. Der Lkw durchbrach die Mittelleitplanke, kippte um und blieb in der Mittelleitplanke und dem linken Fahrstreifen Richtung München liegen. Der Honda landete ebenfalls in der Mittelleitplanke. Der Holzkirchner und die Rosenheimerin erlitten Prellungen und Schnittverletzungen.

Gegenverkehr ebenfalls von Trümmerteilen erwischt

Auf der Fahrbahn Richtung München wurden der Mercedes eines 31-jährigen Bad Tölzers, der VW-Bus einer 22-jährigen aus Odelzhausen und der Ford eines 50-jährigen Münchners durch umherfliegende Teile zum Teil schwer beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Münchner musste mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Das geladene Erdreich und rund 400 Liter Diesel verteilten sich auf die Fahrbahn in beide Richtungen. Daher, und um das Anfahren der Rettungskräfte und Spezialdienste zu ermöglichen, muss die Autobahn immer wieder komplett gesperrt werden.
Der Gesamtschaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt.
mh / Polizei