Tag Archiv: sbahn

© Bundespolizeiinspektion München

Zeugenaufruf: 63-Jähriger wird attackiert und aus S-Bahn geworfen

Am Dienstagabend (21. November) attackierten mehrere Jugendliche einen 63-Jährigen. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen, die dies in der S-Bahn oder von Bahnsteig aus beobachtet haben. Insbesondere wird dabei nach einer Frau gesucht, die von den Tätern Handybilder gemacht hat. Weiterlesen

Bundespolizei an der Empore am Hauptbahnhof, © Foto: Bundespolizei

München: Ein turbulentes Wochenende liegt hinter der Bundespolizei

Vor allem der Sonntagmorgen hatte es in sich:  Nachdem die  beiden zurückliegenden Wochenenden etwas ruhiger waren, stieg die Anzahl, vorwiegend von Körperverletzungsdelikten, am zurückliegenden Wochenende (22. und 23. April) wieder merklich an und die Bundespolizei hatte wieder alle Hände voll zu tun.In allen Fällen waren die Beteiligten alkoholisiert, zum Teil sogar erheblich.  Weiterlesen

polizeibeamte in zug in blauer uniform, © Symbolbild

33-Jähriger entblößt sich in S-Bahn und beleidigt Mitreisende

München: In den frühen Sonntagmorgen-Stunden (gegen 1:20 Uhr) entblößte sich ein 33-jähriger Starnberger in der S2 Richtung Petershausen und beleidigte weitere Fahrgäste. Sicherheitsbeamte der deutschen Bahn konnten ihn überwältigen. Nun muss er sich wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und Beleidigung verantworten. 

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag begann ein 33-Jähriger in der S2 Richtung Petershausen kurz vor der Endhaltestelle sich auszuziehen. Nachdem er sich entblößt hat, fing der Starnberger zudem noch an mehrere Mitreisende zu beleidigen. Daraufhin schritten DB-Sicherheitsmitarbeiter ein. Sie konnten den aggressiven Mann überwältigen.

 

Die bereits alarmierte Bundespolizei nahm den 33-jährigen Starnberger in Petershausen letztlich fest.
Im Zuge der Ermittlungen, ergab der Alkoholtest einen Wert von 2,52 Promille. Nachdem die Beamten der Polizei die nötigen Maßnahmen beendet hatten, konnte der Starnberger die Wache wieder verlassen. Er wird sich nun wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und Beleidigung verantworten müssen.

 

Das könnte sie auch noch interessieren:

 

Erding: Halbnackter bedroht 15-Jährige mit Messer

Ein 20-jähriger Italiener entkleidete sich vor einer 15-Jährigen in einer Münchner S-Bahn. Mit einem Messer bewaffnet fuchtelte er in Unterhose vor der Zugtüre herum. Die Polizei konnte den Täter festnehmen.

 

A9 bei Landshut: Frau saß bei Unfall nackt am Steuer

Eine junge Frau fährt in Schlangenlinien von Landshut in Richtung München, kracht in eine Leitplanke. Sie soll nackt gewesen sein und weder unter Alkohol noch Drogeneinfluss gestanden haben.

 

Polizei stoppt nackte Radlerin in Holzkirchen

Die Polizei Holzkirchen wurde zu einem etwas kuriosen Einsatz in ein Hallenbad gerufen. Die Beamten sollten eine Frau daran hindern, nackt mit dem Fahrrad nach Hause zu fahren.

 

ad

© Foto: Bundespolizei

München: Gleise vom und zum Hauptbahnhof München für 45 Minuten gesperrt

Am Montagabend waren sämtliche Gleisbereiche zum und vom Münchner Hauptbahnhof wegen Personen im Gleis für eine Dreiviertelstunde gesperrt. Es kam zu erheblichen Auswirkungen auf den Fern- und SBahnverkehr Münchens.

 

Gegen 22:15 Uhr stellten Beamte der Bundespolizei am Ende des Bahnsteiges 26 zwei Personen im Gleisbereich fest.
Es handelte sich um zwei Rumänen im Alter von 25 und 36 Jahren. Nachdem die beiden mitteilten, dass sich noch eine Person bei ihnen befand, die sich noch im Bereich der Gleise befinden würde, wurden zwischen Hauptbahnhof München und dem S-Bahnhaltepunkt Hackerbrücke sämtliche Gleise für die Ein- und Ausfahrt gesperrt. Bis 23:10 Uhr fand keinerlei Zugbewegung von und zum Hauptbahnhof mehr statt.

 
Zum Einsatz kam neben mehreren Streifen der Bundespolizei auch ein Hubschrauber der Bundespolizei-Fliegerstaffel
Oberschleißheim. Piloten suchten den in Frage kommenden Bereich mittels Wärmebild ab. Nachdem keine Person im
Gleisbereich erkannt wurde, konnten die Gleissperrungen nach rund 45 Minuten wieder aufgehoben werden.

 

Die drei Personen waren am Ende des Bahnsteiges 26 gemeinsam unterwegs zu einem abgestellten Waggon, in dem
sie Unterkunft und Schlafstatt für die Nacht suchten. Die beiden Rumänen wurden wegen einer Ordnungswidrigkeit
kostenpflichtig verwarnt.

 

RG / Polizei