Tag Archiv: Schaden

Ein ICE der Deutschen Bahn, © Symbolfoto

Anschlag? Gespanntes Drahtseil auf ICE-Strecke von Nürnberg nach München

Vor drei Wochen kam es auf der ICE-Strecke von Nürnberg Richtung München zu einem schweren Zwischenfall. Schäden am ICE sowie ein Drohschreiben sind aufgetaucht.

 

Der ICE war am 07.10.2018 von Dortmund nach München unterwegs. Zwischen Nürnberg und München auf Höhe Allersberg bemerkte der Lokführer ein verdächtiges Geräusch am Zug. Am Hauptbahnhof München kontrollierte er den Triebwagen und entdeckte eine Beschädigung der Frontscheibe.

 

Laut der Deutschen Bahn AG gab es einen Kurzschluss auf der Strecke. Die Bundespolizei fand außerdem Reste eines Stahlseils, dass offensichtlich von Unbekannten über die Gleise gespannt wurde. In der Nähe des Tatortes tauchte ein Drohschreiben in arabischer Schrift sowie auf einem Brückenpfeiler ein Graffiti mit arabischen Schriftzeichen auf. Das Schreiben sei allgemein gehalten ohne auf ein konkretes Ereignis hinzuweisen, dennoch werde es sehr ernst genommen, so ein LKA-Sprecher.

 

Die Generalstaatsanwaltschaft München, die Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus ermittelt zusammen mit dem Bayerischen Landeskriminalamt in dem Fall. Die Ermittlungen werden in alle Richtungen geführt. Wer Hinweise auf verdächtige Personen oder Wahrnehmungen hat, wird gebeten sich beim Bayerischen Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 0800/300 00 60 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Koffer, Rucksack, Gepaeck, Flughafen, Reise

Nach Flughafen-Chaos: Alle Gepäckstücke auf dem Weg zu den Besitzern

München – Nach dem Chaos am Münchner Flughafen vor einer Woche sind alle Gepäckstücke wieder unterwegs zu ihren Besitzern. Dies berichtet der Bayerische Rundfunk unter Berufung auf einen Flughafen-Sprecher. Am Freitag lagen noch rund 600 Gepäckstücke am Flughafen. Wie lange es dauere, alle Koffer zuzustellen, hänge auch davon ab, um welches Reiseziel es sich handelt und wie oft das angeflogen werde, hatte ein Flughafen-Sprecher mitgeteilt. Ursprünglich waren etwa 20 000 Gepäckstücke am Airport liegengeblieben.

Weil eine etwa 40-jährige Frau am Samstag vor einer Woche (28. Juli) unkontrolliert durch eine Sicherheitsschleuse gelangt war, räumte die Bundespolizei das Terminal 2 und das dazugehörige sogenannte Satelliten-Terminal. Mehr als 30 000 Passagiere waren betroffen. Der Schaden geht in die Millionen.

 

 

dpa

Ein Spanner drapiert Videokameras im Gebüsch des Englischen Gartens

Was ist mit den Schäden von „Taste of München“? Grüne hauen Köche in die Pfanne

Auf dem Gelände der städtischen Freisportanlage Hirschanger, mitten im Englischen Garten, fand vom 3.-6. August das Kochfestival „Taste of München“ statt. Nachdem das Festival nun vorüber ist, präsentiert sich den Besuchern des Englischen Gartens ein nicht ganz so schöner Anblick des Ausmaßes der Schäden auf der Sportanlage.

Weiterlesen

Einbruch in München, © Symbolfoto

Glassprenger-Bande gestellt: Polizei gelingt Festnahme von Serieneinbrechern

Die Einbrecher-Bande ging immer nach dem gleichen Schema vor: Mit einem Werkzeug wurden Glasscheiben zum Bersten gebracht, danach suchten die Gangster nach Tresoren und Bargeld. Der Schaden, den die Glassprenger-Bande bei ihren Einbrüchen verursachte, lag meist höher als das erbeutete Bargeld. Weiterlesen

Die Feuerwehr bei einem Einsatz., © Symbolfoto

Frau flieht nach Feuer in Wohnheim, kollabiert und liegt nun im Koma

Bei einem Brand in einer Unterkunft für Leiharbeiter, ist eine 54-jährige Frau schwer verletzt worden. Vermutlich unter Schock, flüchtete sie mit einer U-Bahn zum Hauptbahnhof. Hier kollabierte sie und musste von einem Notarzt betreut werden. Sie kam in eine Spezialklinik und schwebt in Lebensgefahr.

Weiterlesen

Buntmetall, Kupfer, Diebstahl, © Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Ingolstadt: Erfolgreicher Schlag gegen international organisierten Bandendiebstahl

Die Polizei in Bayern hat den Diebstahl von 80 Tonnen Metall durch organisierte Banden aufgedeckt. Die mutmaßlichen Täter entwendeten bei mehr als 100 Einbrüchen überwiegend in südbayerischen Elektrofirmen Diebesgut im Gesamtwert von 2,4 Millionen Euro

Weiterlesen

1 2