Tag Archiv: Schäferhund

Tierisch München: Hündin Fetiza wurde verletzt in Rumänien gefunden und ist nun bereit in ein liebesvolles Zuhause zu ziehen

Seit über 10 Jahren leistet der Verein Tierschutzbrücke München in Rumänien eine wichtige Arbeit. Der Verein rettet Straßenhunde vor Ort, versorgt sie medizinisch, kastriert die Tiere und vermittelt sie dann an ein liebevolles Zuhause. Der Verein unterstützt das Tierheim Casa Cainelui bei der Versorgung der circa 300 Hunde. In den vergangenen Jahren konnten über 320 Hunde aus Rumänien in ein liebesvolles Zuhause vermittelt werden.

Einige Fellnasen dürfen in Pflegestellen in München leben, lernen dort das Leben als Familienhund kennen und ziehen dann, wenn sie soweit sind, in ein dauerhaftes Zuhause um.

 

Auch die 10 Monate alte Fetiza (rumänisch für „kleines Mädchen“) kommt aus Rumänien. Der Schäferhund-Mischling hatte einen traurigen Start ins Leben und ist jetzt bereit ihr Hundeleben so richtig zu genießen. Doch dazu braucht es noch die passenden Besitzer.

 

Fetiza

  • 10 Monate alt, Schäferhund-Mischling
  • Wurde mit zwei gebrochenen Oberschenkeln in Rumänien gefunden
  • Neugierig, sehr verspielt und anfangs etwas schüchtern
  • Mag andere Hunde, Katzen würde sie jagen

 

 

 

Vorgeschichte

Fetiza wurde in Rumänien auf der Straße mit zwei gebrochenen Oberschenkeln gefunden. Sie wurde noch vor Ort operiert. Die 10 Monate alte Mischlingshündin kam im Dezember nach München zu Brigitte Schramm (Gründerin der Tierschutzbrücke München). Hier hat sie schon viel alltägliche Dinge gelernt. Fetiza hat sich schon von gut von ihren Verletzungen und der Operation erholt. Sie kann laufen und mit anderen Hunden spielen. Allerdings hat sie noch sehr wenig Muskeln an den Hinterbeinen, weshalb man sie immer wieder ein bisschen bremsen muss. Physiotherapie und schwimmen gehen tun ihr sehr gut. Das sollten ihre künftigen Besitzer unbedingt beibehalten.

 

Charakter

Fetiza ist ein sehr neugieriger und verspielter Schäferhund-Mischling. Sie geht gerne spazieren und spielt furchtbar gerne mit anderen Hunden. Anfangs ist die junge Hündin etwas schüchtern und noch orientiert sie sich sehr stark an ihrer Pflegemama. Doch sie taut schnell auf und wäre auch als Familienhund mit Kindern im Haushalt geeignet. Fetiza mag keine Katzen, diese würde sie wohl jagen. Fetiza kennt alltäglich Situationen. Dadurch, dass sie in Rumänien auf der Straße gelebt hat und noch sehr jung ist, wäre der Besuch in einer Hundeschule empfehlenswert, damit sie die Grundkommandos erlernt.

 

 

Kontakt

Fetiza lebt aktuell bei Brigitte Schramm. Wenn Sie sich für die kleine Fetiza interessieren und der Hund zu ihrem Leben und ihrer Familie passt und bei Ihnen ein liebevolles und dauerhaftet Zuhause finden würde, melden Sie sich bei Brigitte Schramm unter folgenden Kontakten:

  • Mobilnummer: 0179/2037809
  • Mail: tierschutzbruecke@gmail.com

 

Fetiza ist nur einer von vielen Hunden der Tierschutzbrücke München. Wenn Sie mehr über die Arbeit des Vereins und die Fellnasen, die ein Zuhause suchen, erfahren wollen, dann klicken Sie hier.

 

ed

Mädchen wird von Schäferhund attackiert – Besitzerin reagiert nicht

Unbegreiflich, wie verantwortungslos sich manche Hundebesitzer verhalten. Als eine Frau mit ihrem Schäferhund in Bogenhausen Gassi geht, ereignet sich ein furchbarer Vorfall: Der Hund stürzt sich plötzlich auf ein 6-jähriges Mädchen und beißt dieses in Haare und Oberschenkel. Anstatt ihren Hund zurück zu pfeifen, steht die Frau regungslos daneben.

Weiterlesen

© Foto: Bundespolizei

Räumung am Hauptbahnhof: Diensthund „Herkules“ greift ein

Rund 50 aggressive und teils stark alkoholisierte Personen wollten am Montagmittag (1. Mai) trotz Platzverweisen den Haupteingang des Münchner Hauptbahnhofs nicht verlassen. Die Einsatzkräfte der Bundespolizei mussten daher bei der Räumung körperliche Gewalt einsetzen, sowie einen Diensthund zur Unterstützung hinzuziehen. Weiterlesen