Tag Archiv: Schüler

© Symbolfoto: Polizeiauto

Starnberg: Schüler-Mob wollte Polizeirevier stürmen

Rund 50 Schüler haben in Starnberg versucht, gewaltsam in ein Polizeirevier einzudringen. Grund war ein 15-Jähriger Schüler, der zuvor aufgrund seiner Alkoholisierung und Aggressivität in Gewahrsam genommen wurde. Erst die angeforderte Verstärkung konnte die Lage deeskalieren.

Weiterlesen

EU-Projekttag – Ministerbesuch an der Therese-von-Bayern-Schule in München

Jungen Menschen die Bedeutung der Europäischen Union bewusst machen, dafür besucht Kultusminister Michael Piazolo die Therese-von-Bayern-Schule in München. Anlass ist der bundeseweite EU-Projekttag.

Rund um den bundesweiten EU-Projektag besucht politische Entscheidungsträger in ganz Deutschland Schulen. In München war Kultusminister Michael Piazolo, Freie Wähler, zu Gast in der Staatlichen Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung.

 

Der Minister tauschte sich mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle europapolitische Themen und Herausforderungen aus. Auf diese Weise lernen die Schülerinnen und Schüler welche zukünftigen politischen Entscheidungsprozesse in der Europäischen Union bevorstehen.


 

Ziel des EU-Projekttages ist es, den jungen Menschen die Bedeutung für der Europäischen Union für Frieden und Freiheit bewusst zu machen, sowie ihr Interesse an europäischen Fragen zu wecken und in einen Dialog für Europa zu treten.

Demo FridaysForFuture

10 000 Schüler demonstrieren in München für den Klimaschutz bei #FridaysForFuture

„Fridays for Future“: Wieder demonstrieren Schüler für die Veränderung Klimapolitik. Mit bis zu 10 000 Teilnehmern sind in München weit mehr gekommen als die Veranstalter geplant hatten. Es geht um Klimaschutz und eine Verkehrswende, dafür gehen weltweit Schüler und Studenten auf die Straße. Im Rahmen der Kampagne #FridaysForFuture hat es in Bayern in mehr als einem Dutzend Städte Demonstrationen gegeben.

 

Seit mehreren Wochen gehen am Freitag Schüler und Studenten auf die Straße. Die Demonstration in München begann um 11 Uhr am Odeonsplatz. Wegen des großen Andrangs hatte die Polizei nach Informationen die Brienner Straße abgesperrt. Laut Polizei sind es insgesamt 8.000 Teilnehmer. Sprecherin der „#FridaysForFuture“-Proteste in München ist die 25-jährige Ramona Wüst.

Unter dem Motto #FridaysForFuture stehen weltweit etwa 1700 Kundgebungen in rund 100 Ländern auf dem Programm, auch in verschiedenen deutschen Städten.

Demonstration am Odeonsplatz

Schülerin Greta Thunberg aus Schweden ist das Vorbild

Vorbild ist die Schülerin Greta Thunberg, aus Schweden. Seit Januar demonstriert die 16-Jährige immer freitags für den Kampf gegen den Klimawandel, statt zur Schule zu gehen. Sie ist inzwischen zu einer Symbolfigur für Klimaschützer rund um die Welt geworden, war sogar für den Friedensnobelpreis nominiert.

Der Demonstrationszug startete am Odeonsplatz, zog über den Maximiliansplatz, zum Stachus und in die Sonnenstraße, auf der Schwanthalerstraße zum Bavariaring und auf die Theresienwiese zur Abschlusskundgebung. Prominente wie Hans Söllner, die Killerpilze, Kytes, 200 Escapes und die Bigband Dachau unterstützen die demonstrierenden Schüler und spielen Konzerte auf der Theresienwiese.

Auf Plakate statt auf Tafeln schreiben: Wie die Schulen mit Fehlzeiten durch die #FridaysForFuture-Demonstrationen umgehen, liegt im Ermessen der Schulleitungen, wie das bayerische Kultusministerium auf Nachfrage mitteilte. Das Ministerium lehne Demonstrationen während der Schulzeit strikt ab, begrüße es jedoch, wenn Schüler von ihren demokratischen Grundrechten Gebrauch machten.

FridaysForFuture

Dem Ministerium zufolge verletzen Schüler ihre Schulpflicht, wenn sie unentschuldigt im Unterricht fehlen. Die Schulen im Freistaat allerdings handhaben die Folgen sehr unterschiedlich: Einige Schüler berichten von Verweisen, manche von Nachsitzen, viele von Gesprächen.

Der Vorsitzende der Bundesdirektorenkonferenz Gymnasien, Dieter Brückner, sagte, dass die Schulleiter keine einheitliche Meinung haben.

 

«Es gibt keine automatischen Verweise», sagte Brückner.

© Wie schön doch eine abendliche Bootfahrt sein kann. Bild: Agnes aus München

Dampfer- und Zugfahrten: Das gibt’s für 1er-Schüler kostenlos

Auch in diesem Jahr profitieren Schülerinnen und Schüler von sehr guten Leistungen. Alles was sie dafür brauchen ist mindestens eine Note 1 im Zeugnis. Sowohl die Bayerische Seenschifffahrt, als auch die Deutsche Bahn spendieren dafür nämlich Freifahrten.

 

Endlich stehen die Sommerferien vor der Tür. Die Schulbücher können sechs Wochen lang in der Ecke Staub ansetzen, während die Kinder ihre wohlverdiente Freizeit genießen. Wie wäre es da mit einem kostenlosen Ausflug?

Kostenlos Bahn fahren am 30. Juli
© Symbolbild

Die Deutsche Bahn belohnt die besonders fleißigen Schülerinnen und Schüler mit der Aktion "Freie Fahrt für 1er-Schüler". Wer auf seinem diesjährigen Zeugnis mindestens einmal die Note 1 bzw. den Ausdruck "sehr gut" oder eine entsprechende Punktzahl vorweisen kann, ist am ersten Ferientag (Montag, 30. Juli) herzlich dazu eingeladen, mit den Regionalverkehrszügen kostenlos durch Bayern zu reisen.

Alles, was man dafür braucht, ist eine Kopie des Zeugnisses und ein gültiges Ausweisdokument. Neben der Deutschen Bahn beteiligen sich nahezu alle anderen bayerischen Eisenbahnunternehmen an der Aktion. Somit ist sogar eine Reise nach Salzburg möglich. Alle Informationen und Bedingungen gibt's hier.

Kostenlos Dampfer fahren in den ganzen Ferien
Auf dem Ammersee kann man mit dem Dampfer fahren, © Symbolbild

Schüler, die Wellen und Wasser den Schienen vorziehen, dürfen sich ebenfalls freuen. Zwar nicht ganz so rasch wie mit der Bahn, aber dafür sehr gemütlich schippert man über die Gewässer. Mit einer 1 auf dem aktuellen Zeugnis darf man in den gesamten Sommerferien kostenlos mit den Dampfern über die bayerischen Seen fahren.

Starnberger See, Ammersee, Königssee und Tegernsee warten darauf, entdeckt zu werden. Eine Kopie des Zeugnisses mit mindestens einer Note 1, dem Ausdruck "sehr gut" oder einer entsprechenden Punktzahl ersetzt die kostenpflichtige Fahrkarte.

stau auf autbahn viele Autos

Letzter Schultag: Bayern wartet auf Sommerferien und Verkehrschaos

Pünktlich zum letzten Schultag erwartet der Freistaat Bayern das alljährliche Verkehrschaos auf den Autobahnen Richtung Süden. Der ADAC rechnet schon ab Freitagnachmittag nicht nur an einer der 75 Baustellen und den Grenzübergängen mit vielen Staus und Behinderungen in Richtung Österreich und Italien. Weiterlesen
Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Schüler wollen Abschiebung stoppen – Tumulte und Verletzte

Mitschüler wollen in Nürnberg die Abschiebung eines Klassenkameraden in sein Heimatland Afghanistan verhindern. Die Lage eskaliert, es kommt zu tumultartigen Szenen, Verletzten und mehreren Festnahmen. Oppositionspolitiker kritisieren den Polizei-Einsatz scharf. Weiterlesen
Warndreieck Schule

Schulwegsicherheit – Alltags-Gefahren für Kinder

Im April werden in Bayern wieder rund 106.000 Kinder für das neue Schuljahr angemeldet. Zuhause stehen dann vor allem die Eltern vor Herausforderungen und Fragen, die das neue Alltagsleben des Kindes ab nun begleiten werden: Welche Schulsachen benötigt man? Bietet die Schule eine Ganztagsbetreuung an, oder muss ich mir selbst eine organisieren? Vor allem aber: Wie bewältigt mein Kind künftig täglich seinen Weg zur Schule? Weiterlesen
Zeugnis Noten Schule, © Symbolbild.

Lehrerverband stellt Schulnoten infrage

Vielen Schülern graut es jedes Jahr vor der Vergabe der Zwischen- und Jahreszeugnisse. Die Erwartungen sind hoch und manchmal ist die Enttäuschung so groß, dass sich das ein oder andere Kind kaum nach Hause traut. Der Bayerische Lehrerverband fordert deshalb ein Umdenken. Weiterlesen
© Der junge Mann hat ein Bild der Verwüstung hinterlassen - Glasscherben am Boden - Symbolfoto

21 Autos beschädigt: 22-Jähriger randaliert in Germering

Ein offensichtlich unter Drogen stehender 22-Jähriger ist heute Vormittag in Germering verhaftet worden. Er hatte insgesamt 21 Autos beschädigt und mit einem Feuerlöscher in einer Schule randaliert. Weiterlesen
1 2 3