Tag Archiv: Schuss

Mann mit Pistole in Hand, © Symbolfoto

Polizeikugeln in Bayern – Zwei Tote und zwei Verletzte im Juli

Der Attentäter von Würzburg starb nach seiner Axt-Attacke durch Polizeischüsse. Auf den Amokläufer von München feuerte die Polizei eine Kugel ab – die aber nicht traf. Allein im Juli gab es in Bayern zwei Tote und zwei Verletzte durch Polizeikugeln, ein trauriger Rekord.

 

Weiterlesen

Schuss auf Freundin – Bogenhausener Zahnarzt erklärt: „Es war ein Versehen“

Keine drei Tage nachdem ein Münchner Promi-Zahnarzt aus dem Nobelviertel Bogenhausen seine Frau erschießen wollte, tauchen fragwürdige Details auf. Der 65-Jährige erklärte den Kopfschuss als Versehen, ebenso wie ein Schuss, der sich wohl im Auto gelöst hatte. Zudem ist die Herkunft seiner Waffe noch ungeklärt.

Weiterlesen

Markt Schwaben: Unbekannter überfällt Supermarkt – Zeugen gesucht

Freitag Abend, zwei Minuten vor Geschäftsschluss:

Ein etwa 20 bis 25 Jahre alter Mann betritt ein Einzelhandelsgeschäft in der Wallbergstraße.

Er zieht eine Waffe, bedroht die Angestellten und den fordert Geld.

Das Geld aus der Supermarkt – Kasse reicht ihm aber nicht, er zwingt die Angestellten, den Tresor im Laden zu öffnen und flüchtet anschließend mit mehreren tausend Euro Beute.

Die Polizei sucht jetzt nach Menschen, die etwas zum Vorfall sagen können.

Der flüchtige Räuber war ca. 20 bis 25 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß, hatte eine sportliche bis kräftige Figur, ein südländisches Aussehen und sprach mit ausländischem Akzent. Er trug eine Brille und einen sog. 3-Tage-Bart. Bekleidet war er mit blauer Basekap, dunkler Trainingshose und schwarzen Kapuzenpulli mit weißem Reißverschluss. Zur Maskierung hatte er einen dunklen Schal über den Mund gezogen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer

08122-968-0

oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

adc / PP

A94: Schuss auf fahrendes Auto

Unglaubliches Glück hatte ein Autofahrer auf der Autobahn 94 auf Höhe Riem. Wie die Polizei erst am Mittwoch mitgeteilt hat, war der 67-jährige am 20. März gegen 13 Uhr 30 in Fahrtrichtung Passau unterwegs, als er plötzlich einen Schlag am Fahrzeug bemerkte.
Doch nicht, wie vermutet, ein Stein hat für den Schlag gesorgt. Ein großkalibriges Geschoss hatte das Dach seines Fahrzeuges durchschlagen.

Die Polizei geht aber nicht von einem gezielten Schuss aus, sondern möglicherweise von einem Querschläger eines Jägers.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

mh

Blaulicht der Polizei, © Symbolfoto: Blaulicht der Polizei

Schießerei bei Beziehungsdrama in Prien

Bei einem Beziehungsdrama in Prien am Chiemsee ist am Montagabend ein Mann durch einen Schuss schwer verletzt.
Ein 38-jähriger Mann war mit seiner Ex-Freundin in der schulstraße in Prien in Streit geraten. Er bedrohte sie und schlug auch mehrfach auf sie ein. Zudem hielt er eine Waffe in der Hand. Passanten verständigten die Polizei.

Schuss auf Unbeteiligten

Als immer  mehr Zeugen auf das Handgemenge aufmerksam wurden, gab der Mann 4 Schüsse aus einer Pistole ab und traf einen anwesenden 48 Jahre alten Passanten in den Oberkörper. Laut Angaben mehrerer Augenzeugen schoß der Täter auch auf die 30-Jährige, verfehlte diese aber zum Glück. Bei der Waffe des 38-Jährigen handelt es sich um eine scharfe Pistole. Die erforderlichen Erlaubnisse zum Erwerb, Besitz und Tragen der Waffe hatte der 38-Jährige nicht. Woher der Mann die Pistole hatte, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Ein vorbeifahrender Autofahrer, der auf die gefährliche Situation aufmerksam geworden war, hatte angehalten und den Täter überwältigt, entwaffnet und mit Hilfe anderer Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Anschließend kümmerte er sich auch noch um den Verletzten. Das Schussopfer befindet sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl wegen zweifacher versuchter Tötung beantragt.

mh / Polizei

Zeugenaufruf: Schüsse auf Wohnungsfenster in Kleinhadern

Bereits am Dienstag den 31.12.2013 gegen 21:35 Uhr schoss ein bislang unbekannter Täter auf ein Wohnzimmerfenster einer Wohnung im Stiftsbogen. Der 63-jährige Wohnungsinhaber befand sich mit einem 59-jährigen Bekannten beim Einschuss auf der Wohnzimmercouch. Insgesamt hörten die Zwei vier Knallgeräusche. Beim vierten Geräusch flog ein Projektil durch die zweifach verglaste Wohnzimmerscheibe, die Jalousie und den Vorhang, bis es schließlich im Wohnzimmerschrank stecken blieb. Dabei handelt es sich um ein Projektil des Kalibers 9 x 19.

Eine sofort eingeleitete Fahndung konnte keinen Täter ermitteln.

Die Polizei bittet nun um Hilfe aus der Bevölkerung. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

rr/Polizeipräsidium München

Hund greift Bundespolizisten an

Eine Streife der Bundespolizei wollte am Dienstagabend einen Streit zwischen einem Pärchen schlichten. Die Beamten wurden an der S-Bahnhaltestelle Fasanerie gegen 17:40 Uhr von Passanten auf das lautstark streitende, alkoholisierte Paar aufmerksam gemacht. Diese hatten zwei nicht angeleinte Hunde dabei.

Als die Beamten etwa 50 Meter entfernt waren, ging der 38-jährige Mann aggressiv auf die 37-jährige Frau los. Die Bundespolizisten wollten auf das Paar zugehen, doch einer der Hunde, ein etwa kniehoher, 19 Monate alter Boxermischling, kam den beiden bellend, knurrend und zähnefletschend entgegen. Die Beamten forderten die Hundehalter mehrmals auf, ihr Tier zurückzurufen und anzuleinen, sonst würden sie den Schlockstock einsetzen. Das Paar wollte der Aufforderung nachkommen, doch der Hund gehorchte nicht.

Als der weiterhin aggressive Hund einen der Beamten anging, schoss dieser auf ihn, um den Angriff abzuwehren. Der Boxermischling wurde im Bereich der Schnauze am linken Oberkiefer getroffen und leicht verletzt. Er ließ ab und wurde anschließend durch einen informierten Tierarzt versorgt. Der Hund hat den Schusswaffengebrauch überlebt und wurde zur weiteren Behandlung in die Tierklinik Schwabing verbracht. Der zweite nicht angeleinte Hund, ein älterer Colliemischling war ruhig geblieben. Bei der Schussabgabe war eine Gefährdung von Personen ausgeschlossen.

Ein Atemalkoholtest beim 38-jährigen Hundehalter ergab0,84 Promille, die Frau war mit 2,3 Promille deutlich stärker angetrunken.

Das Kreisverwaltungsreferat München wird über den Vorfall informiert und den Hund bzw. die Eignung der Besitzerin zum Halten eines solchen Hundes überprüfen.

rr/Bundespolizei

Schüsse in Kronach – Frau schwer verletzt, Schütze tot

Vermutlich durch Schüsse ist am Dienstagvormittag eine Frau im oberfränkischen Kronach verletzt worden. Das gab die Polizei bekannt. Nach einem Streit um die Miete habe ein 87-jähriger Mann seine 54-jährige Mieterin angeschossen. Im Bauchbereich und am Arm wurde sie verletzt. Die Frau hatte nach dem Streit die Wohnung verlassen, da der Mann eine Pistole gezückt hatte. Er hatte nach ersten Angaben der Polizei zwei Schüsse auf sie abgegeben. Der Mann konnte später leblos in einer Scheune aufgefunden werden. Zu den genauen Umständen hat die Polizei noch keine Angaben gemacht.
mh / Polizei