Tag Archiv: See

Baden an der Isar im Sommer

Seen und Orte an der Isar: Die schönsten Badeplätze in München

Bei diesem Wetter möchte man nur noch Eines machen: sich die Kleider vom Leib reißen und in kühles Wasser springen. In München geht das glücklicherweise problemlos. Denn die Landeshauptstadt und das Umland sind mit Seen gesegnet. Wir stellen die schönsten Badeplätze Münchens vor.

Fasaneriesee

Der Fasaneriesee ist ein schön angelegter See im Nordwesten Münchens. Er gehört zur Dreiseenplatte und ist gut mit der S-Bahn, ab Bahnhof Fasanerie, zu erreichen. Parkplätze gibt es kostenlos, allerdings sind die an schönen Tagen schon mal schnell besetzt. Ideal für Familien, da auch Kinder im flachen Wasser am Ufer plantschen können. Eine große Liegewiese lädt zum Sonnenbad ein. Auch an die Sportler wurde gedacht: Volleyball- und Tischtennisplätze sind am Westufer verteilt. Sogar einen kleinen Skatepark gibt es dort. Auch kulinarisch werden die Badegäste versorgt. Nordöstlich des Sees gibt es ein kleines Restaurant mit Biergarten. Perfekt, um den Badetag mit einer kleinen Brotzeit ausklingen zu lassen.

Feldmochinger See

Der größte See der Dreiseenplatte ist der Feldmochinger See. Er liegt im Nordwesten von München und ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Für Autofahrer stehen circa 1000 kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Mit seinen großzügigen Liegeflächen und vielen Schattenplätzen ist der Badesee beliebt bei den Münchnern. Auch hier gibt es Volleyballplätze und einen Fitnessparcours. Für die Kleinen ist der Spielplatz am Ostufer ein Highlight. Am Westufer ist das Grillen unter bestimmten Auflagen erlaubt. Wer lieber essen geht, findet am Nordufer in der kleinen Gaststätte mit Biergarten sicher auch etwas zur Stärkung. Die Badeseen der Dreiseenplatte sind bekannt für ihre gute Wasserqualität.

Riemer See

Der Riemer See ist wegen seines schönen Kiesstrandes sehr beliebt. Genau der richtige Platz, um sich eine Auszeit vom Trubel der Stadt zu gönnen. Der See liegt im Osten Münchens, in der Nähe der Messe Riem. Für die Anreise bietet sich die U-Bahn an. Ein paar wenige Parkplätze gibt es auch. Schatten ist am Riemer See leider wenig vorhanden. Deswegen lieber einen Sonnenschirm mitbringen. Am Ostufer gibt es einen kleinen Kiosk, der Snacks und Eis verkauft. Es gibt auch ein Strandcafé, in dem die Badegäste versorgt werden. Der Riemer See gilt als sauberster See in der Umgebung Münchens.

Lerchenauer See

Sehr zentral, im Nordwesten des Olympiaparks, liegt der Lerchenauer See. Er ist der dritte im Bunde der Dreiseenplatte. Parkplätze gibt es hier nur wenige, deswegen lieber mit der S-Bahn kommen. Die Kulisse der Stadt verschwindet hier nicht aus dem Blickfeld der Badegäste – trotzdem gönnt er den Besuchern eine Auszeit. Viele Bäume und Sträucher rund um den See bieten Schattenplätze. Ein Spielplatz sorgt für Spaß bei den Kids. Allerdings ist der See selbst weniger geeignet zum Plantschen. Die Einstiege sind teilweise sehr steil. Ein gemütlicher Biergarten am Westufer lädt zur Brotzeit ein. Und wer gerne ausgedehnter speist: Gleich nebenan liegt ein Seerestaurant.

Baden an der Isar

Baden in der Isar kann gefährlich sein. Generell ist es in unmittelbarer in der Nähe von Stau- und Triebwasserwerksanlagen, Überfällen, Schleusen, Strudelbildungen und Kanaleinmündungen verboten. Das Baden hier kann lebensgefährlich sein. Dennoch ist die Isar, mit ihren breiten Kiesbänken und dem flachen (sehr kalten) Wasser ein schöner Fleck für Sonnenhungrige. Zum Beispiel im Bereich ab dem Flauchersteg, über die Thalkirchener Brücke bis kurz vor dem Marienklausensteg. Hier kann auf beiden Seiten nach Herzenslust geplanscht werden. Auch nach dem Marienklausensteg bis zum Ende des Stadtgebiets kann gebadet werden. Die Innenstadt ist in zwei Bereiche aufgeteilt: An der Ostseite der Reichenbachbrücke gibt es eine Badestelle. Eine weitere liegt kurz nach der Wittelsbacherbrücke an der Ostseite. Ab der Braunauer Eisenbahnbrücke bis zur Wehranlage am Flauchersteg liegen im Sommer auf beiden Seiten der Isar die sonnenhungrigen Münchner. Auch im Norden, 200 Meter nach der Max-Joseph-Brücke bis 200 Meter vor dem Oberföhringer Wehr auf der Ostseite ist Plantschen ausdrücklich erlaubt.

Nacktbaden an der Isar

Wer es lieber "nackert" mag, findet an der Isar auch seinen Platz: Maria Einsiedel, 200 Meter südlich der Marienklause bis zum Südende des Hinterbrühler Sees. Auch in der Nähe der Brudermühlbrücke ist Nacktbaden erlaubt: 50 Meter südlich der Braunauer Eisenbahnbrücke bis 100 Meter nördlich der Brudermühlbrücke im westlichen Isarhochwasserbett. Eine weitere Stelle befindet sich am Ostufer der Isar, zwischen der Mittlere-Isar-Straße und bis 100 Meter vor der Fußgängerbrücke zum Englischen Garten. Außerdem ist nackt sein auf der Fläche innerhalb des Ovals der Reitbahn hinter dem Haus der Kunst erlaubt. In der Schwabinger Bucht sind Nackerte ebenfalls willkommen: Die große Fläche im Nordteil des Englischen Gartens unterhalb der Studentenstadt, südlich der Sulzbürcke und nördlich des Alte-Heide-Stegs.

In Bayern und besonders rund um München gibt es noch viele weitere wunderschöne Seen. Diese stellen wir euch in der Rubrik "Bayern, deine Seen" vor.

Hunger nach dem Baden? Lust auf Grillen? Oder doch lieber ab in den Biergarten? Bei uns findet ihr viele schöne Freizeittipps, auch wenn das Wetter mal nicht so gut sein sollte.

Der Wörthsee ist einer der saubersten Badeseen in Bayern.

Bayern, deine Seen: Der Wörthsee

Im Laufe des Sommers stellen wir euch jede Woche einen neuen See aus unserer Region vor. Dazu liefern wir Freizeittipps, was ihr vor Ort neben dem Baden noch unternehmen könnt. Heute: Der Wörthsee

Anfahrt

Der Wörthsee befindet sich ca. 30 Kilometer westlich von München. Durch die Autobahn A96 ist er sehr gut an die bayrische Landeshauptstadt angebunden und innerhalb von ca. 35 Minuten mit dem Auto erreichbar. Der Wörthsee hat eine eigene Autobahnausfahrt. Von dort aus weist euch eine gut sichtbare Beschilderung den Weg bis zum Wasser.

Aber natürlich ist das Auto nicht die einzige Möglichkeit, den See zu erreichen. Das funktioniert auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, genauer gesagt mit der S-Bahn. Hierzu müsst ihr in die Linie S8 in Richtung Herrsching einsteigen. Euer Fahrziel ist der Bahnhof Steinebach. Die Fahrzeit beträgt ca. 40 Minuten.

Bademöglichkeiten

Strandbad Raabe

© Strandbad Raabe

Das Strandbad Raabe verfügt über eine sehr schöne Lage am Wörthsee. Eine Liegefläche und ein großer Steg laden zum Verweilen und Baden ein. Nachdem man ein ausgiebiges Bad genossen hat, getrocknet ist und eine neue Beschäftigung sucht, bieten sich zwei Optionen. Entweder leiht man sich direkt vor Ort ein Boot aus und macht damit den See unsicher. Oder man kehrt im Seehaus Raabe ein und kümmert sich um das leibliche Wohl. Der Eintritt für das Strandbad kostet für Erwachsene 4,50 Euro und für Kinder 2,50 Euro.

Am Birkenweg und Vordere Seestraße

Die meisten Seezugänge des Wörthsees befinden sich in privater Hand. Doch hier warten zwei große grüne Liegewiesen auf die Badegäste. Man kann es sich im Schatten unter den Bäumen gemütlich machen oder in der Sonne brutzeln. Aber Achtung: Sonnencreme nicht vergessen! Der Wörthsee ist aufgrund seiner geringen Größe meist etwas wärmer als die anderen Seen in der Umgebung. Trotzdem hilft ein Steg mit Leiter, wenn man langsam ins Wasser hineingleiten will. Allerdings fungiert der Holzsteg auch als Sprungbrett.

Baden macht bekanntermaßen hungrig. Man muss allerdings nicht mit knurrendem Magen nach Hause gehen. An beiden Badestellen wartet ein Kiosk auf die hungrigen und durstigen Gäste.

Augustiner am Wörthsee - Strandbad Fleischmann

Der Wörthsee ist einer der saubersten Badeseen in Bayern.

Allein das Wort "Augustiner" lässt die Herzen der Münchner höher schlagen. Warum also nicht den Badeausflug mit Kulinarik verbinden? Das Strandbad Fleischmann lässt euch direkt ins Wasser eines der saubersten und schönsten Seen Bayerns gleiten. Anschließend könnt ihr euch im Restaurant mit Speisen und Getränken versorgen.

Freizeitaktivitäten

Golf

Rund um den Starnberger See gibt es viele Golfplätze., © Symbolbild

Am Nordufer des Wörthsees, nahe der A96, befindet sich ein Golfclub. Hier könnt ihr nach Herzenslust euer Handicap verbessern oder in aller Ruhe mit Freunden, Kollegen oder der Familie eine Partie Golf spielen. Der Kurs besteht aus 18 Löchern, bei denen der Sportsgeist der Spieler geweckt werden dürfte. Aufgrund der guten Verkehrsanbindung kann man nach Feierabend die Golftasche schultern und für die Work-Life-Balance ein paar Bälle schlagen.

Fahrradtour

Rund um den Ammersee laden viele Radwege zu Fahrradtouren ein, © Symbolfoto

Der Wörthsee ist, verglichen mit dem Ammersee oder dem Starnberger See, relativ klein. Eine Umrundung hat eine Länge von zwölf Kilometern. Radler, die es bequem angehen wollen, sind hier genau richtig. Während der kleinen Runde kann man eine Badepause einlegen oder sich in einem der Restaurants stärken. Wer es sportlicher mag: Auch von München aus ist der Wörthsee mit dem Rad erreichbar. Die Distanz beträgt ca. 30 Kilometer.

Bootsverleih

© Strandbad Raabe

Ihr habt Lust, den See auf eigene Faust zu erkunden und der Kapitän eines "eigenen" Schiffs zu sein? Dann empfehlen wir euch, ein Boot zu mieten. Für ein Ruder- oder Tretboot benötigt man Muskelkraft, aber wenig Geld. Bei einem Elektroboot hingegen übernimmt der Elektromotor die Arbeit. Dafür sind sie aber auch etwas teurer. An der Sportschifffahrtschule und am Strandbad Raabe werden Boote vermietet. Ruderboote gibt's für 10 Euro pro Stunde, Tretboote kosten 12 Euro und für ein Elektroboot müsst ihr 20 Euro auf den Tisch legen.

Bayern, deine Seen: Der Tegernsee

Bayern, deine Seen: Der Tegernsee

Im Laufe des Sommers stellen wir euch jede Woche einen neuen See aus unserer Region vor. Dazu liefern wir Freizeittipps, was ihr vor Ort neben dem Baden noch unternehmen könnt. Heute: Der Tegernsee.

Anfahrt

Der Tegernsee liegt etwa 50 Kilometer in südlicher Richtung von München entfernt. Mit dem Auto erreicht man ihn am besten über die Autobahn A8 in Richtung Salzburg. Bei der Ausfahrt Holzkirchen fährt man ab, um dann die B318 / B307 bis zum Ufer des Sees zu befahren.

Doch auch die öffentlichen Verkehrsmittel bringen euch schnell, sicher und stressfrei an den See. Vom Münchner Hauptbahnhof aus fährt die Bayrische Oberlandbahn (BOB) stündlich zu den Bahnhöfen Gmund und Tegernsee. 

Bademöglichkeiten

See- und Warmbad Rottach-Egern

© Gemeinde Rottach-Egern

Hier muss man sich nicht zwischen dem See oder dem klassischen Schwimmbecken entscheiden, da beides möglich ist. Man kann direkt in das kühle Nass des Tegernsees springen, oder seine Bahnen im Sportbecken ziehen. Danach lädt ein prickelnder Whirlpool zur Regeneration und Erholung ein. Auch für Kinder bietet das See- und Warmbad Rottach-Egern einiges. Es gibt eine Wasserrutsche und ein beheiztes Nichtschwimmerbecken. Ein Kiosk sorgt dafür, dass die kleinen und großen Badegäste nicht verdursten oder verhungern.

Die Tageskarte kostet 7,50 Euro, Kinder und ermäßigte Personen bezahlen 4,00 Euro.

Seeglas

© Tegernseer Tal Tourismus GmbH

In Gmund am Nordufer des Tegernsees befindet sich das Restaurant & Café Seeglas. Direkt dahinter liegt eine einladende Liegewiese mit direktem Zugang zum See. Kopfüber vom Steg in den See springen oder langsam Schritt für Schritt ins Wasser gleiten? Beides ist möglich. Desweiteren wartet eine Badeinsel für noch mehr Spaß im kühlen Nass. Kinder können auf dem Spielplatz nach Herzenslust herumtollen. Und falls der Hunger kommt, serviert das oben erwähnte Restaurant Snacks und Speisen.

Warmfreibad Kreuth

© Gemeinde Kreuth

Das Warmfreibad in Kreuth erwartet in den Sommermonaten die Gäste. Ein großes Schwimmbecken mit Wildwasserkanal und Fontänen sorgt für großen Spaß für kleine und große Wasserratten. Auch an die ganz kleinen wurde gedacht. Extra für sie errichteten die Betreiber ein tolles Plantschbecken. Nach erfolgter Abkühlung im 25 Grad warmen Wasser kann man auf der Liegewiese entspannen, Tischtennis spielen oder das Bistro aufsuchen.

Für Erwachsene kostet der Badespaß 5,00 Euro, für Kinder 2,00 Euro.

Strandbad Point

© Foto: mein-tegernsee.de

Am Südwestufer des Sees liegt das Strandbad Point, das sich gerade bei der Jugend an großer Beliebtheit erfreut. Das liegt wahrscheinlich u.a an dem feinen Sandstrand und den Beachvolleyballplätzen, bei denen man sich austoben kann. Ein Kiosk verkauft Snacks und Getränke. Der Eintritt ist kostenlos. Wenn ihr mit dem Auto anreist, fallen allerdings Parkgebühren an.

Freibad Abwinkl

© Foto: mein-tegernsee.de

Abwinkl ist ein Ortsteil der Gemeinde Bad Wiessee. Dort wartet eine große grüne Liegewiese mit direktem Seezugang auf die Besucher. Wer es gern etwas schattiger mag, sollte entweder einen eigenen Sonnenschirm mitbringen oder darauf hoffen, dass die Plätze unter den Bäumen nicht belegt sind. Auch der sportliche Aspekt kommt nicht zu kurz. Ein Volleyballplatz und mehrere Tischtennisplatten garantieren spannende Matches. Um das leibliche Wohl kümmert sich ein Kiosk. Der Eintritt ist kostenlos.

Badepark Bad Wiessee

In Bad Wiessee wartet ein tolles Schwimmbad auf die Badegäste. Es ist das ganze Jahr über geöffnet und alle vier Becken, inklusive dem Außenbecken, sind jederzeit zugänglich. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 28 und 32 Grad. Wer gerne schwitzt, wird von den Wellnessangeboten um Saunen und Kneippbecken begeistert sein. Im Außenbereich lässt es sich entspannen, man kann sich aber auch mit anderen beim Schach, Tischtennis oder Boccia messen. Für den Hunger zwischendurch bietet ein Biergarten Speisen und Getränke an. 

Für Erwachsene beginnen die Preise bei 8,00 Euro, die billigste Eintrittskarte für Kinder kostet 5,00 Euro.

Weitere Infos findet ihr hier.

Freizeitaktivitäten

Wandern

wandern, © Symbolbild

Es muss nicht immer nur baden sein. Man kann auch die Wanderschuhe schnüren und die Bergwelt rund um den See herum erkunden. Insgesamt warten über 300 Kilometer markierte Wege auf euch. Vom Profi bis zum Einsteiger - hier findet jeder seine passende Tour. Wer es lieber gemütlich angehen will, wählt eine kürzere Tour und lässt sich auf einer der zahlreichen Hütten kulinarisch verwöhnen. Auf die erfahrenen Wandersleut wartet sogar eine mögliche Alpenüberquerung.

Radfahren

Am Tegernsee kann man tolle Radtouren machen, © Symbolbild

Wo gewandert wird, wird auch Rad gefahren. Man sollte unbedingt sein Fahrrad einpacken, wenn man etwas von der wunderschönen Landschaft rund um den See erkunden will. Auch hier ist für jedes Niveau die passende Tour vorhanden. 1722 Höhenmeter auf den Wallberg, die Drei-Seen-Runde oder die Schmankerltour? Ihr habt die Qual der Wahl. Natürlich könnt ihr auch eure eigenen Routen zusammenstellen und einfach drauf los radeln. Es gibt eine Menge zu sehen!

Golf

Rund um den Tegernsee gibt es viele Golfplätze, © Symbolbild

Unter Golfspielern genießt der Tegernsee einen sehr guten Ruf. Die Plätze bieten oftmals ein atemberaubendes Panorama über die Landschaft. An den verschiedenen Golfplätzen kann man Unterricht nehmen, sein Handicap verbessern oder einfach ein par Abschläge üben. Mitunter erfordert es etwas Geduld, doch dann stellt man schnell fest, wie beruhigend der Golfsport wirken kann. Golfplätze findet ihr beispielsweise in Rottach-Egern oder Bad Wiessee.

Minigolf

Am Tegernsee kann man Minigolf spielen, © Symbolbild

Auch ohne Handicap lässt sich ein Golfschläger schwingen. Genauer gesagt ein Minigolfschläger. Doch auch die kleinere Variante bereitet großen Spaß. Ob mit den Kinder, dem Partner oder den Freuenden: Bei einer Partie über 18 Löcher wird es spannend. Manche Bahnen erscheinen relativ leicht, doch auch diese haben ihre Tücken. Insgesamt kann man mehrere fröhliche Stunden auf dem Minigolfplatz verbringen. Möglich ist dies unter anderem in Bad Wiessee und Tegernsee.

Boot mieten

Am Tegernsee kann man Boote mieten, © Symbolbild

Ein paar Stunden auf einem privaten Boot mitten auf dem See verbringen? Dank einiger Bootsvermietungen rund um den See ist das möglich. Wer sich sportlich betätigen und/oder nicht zu tief in die Tasche greifen will, mietet sich am besten ein Ruder- oder Tretboot. Diese beginnen bei 4,00 Euro für eine halbe Stunde. Doch es gibt natürlich auch eine Möglichkeit, motorisiert unterwegs zu sein, genau genommen mit einem Elektromotor. Hierfür muss man mindestens 8,00 Euro für 30 Minuten Fahrspaß bezahlen. Je nach gewünschtem Luxus steigen die Preise an. Boote werden in Rottach-Egern, Tegernsee und Bad Wiessee vermietet.

Dampfer fahren

Auf dem Tegernsee kann man mit dem Dampfer fahren., © www.seenschifffahrt.de

Die Flotte des Tegernsees besteht aus insgesamt fünf Schiffen. Wenn ihr euch keine Gedanken machen und entspannt über den See schippern wollt, seid ihr hier genau richtig. Draußen kann man sich eine frische Brise um die Ohren wehen lassen oder sich sonnen, während drinnen für das leibliche Wohl gesorgt wird.

Tickets gibt's ab 10,70 Euro. Schüler aufgepasst: Mit mindestens einer 1 im Zeugnis fahrt ihr die gesamten Ferien kostenlos.

In Bayer, deine See präsentieren wir jede Woche einen neuen See. Heute: Der Ammersee, © Der Blick auf den Ammersee in Herrsching. Der Ammersee ist der drittgrößte See Bayerns.

Bayern, deine Seen: Der Ammersee

Im Laufe des Sommers stellen wir euch jede Woche einen neuen See aus unserer Region vor. Dazu liefern wir Freizeittipps, was ihr vor Ort neben dem Baden noch unternehmen könnt. Heute: Der Ammersee.

Anfahrt

Der Ammersee liegt, je nach Ufer, ca. 40 bis 50 km westlich von München. Mit dem Auto erreicht man ihn am besten über die A96 in Richtung Lindau. Die einzelnen Gemeinden rund um den See sind sehr gut ausgeschildert. Achtung: Gerade an sonnigen Wochenenden gestaltet sich die Parkplatzsuche mitunter etwas schwierig, doch mit ein bisschen Geduld wird man fündig.
Eine weitere Möglichkeit stellt die Anreise mit der S-Bahn dar. Vom Hauptbahnhof aus ist man innerhalb von knapp 50 Minuten am östlichen Ufer des Sees. Die S8 in Richtung Herrsching bringt euch stressfrei ans Ziel. 

Bademöglichkeiten

Strandbad Sankt Alban

 

Das Strandbad Sankt Alban liegt in Dießen, am südlichen Ufer des Ammersees. Eine große grüne Liegewiese, teils in der Sonne, teils unter Schatten spendenden Bäumen, lädt zum Verweilen ein. Auf dem Beachvolleyballfeld kann man sich vor dem Sprung in den See richtig austoben. Nach dem ausgiebigen Plantschen warten Leckereien am Kiosk auf die Besucher. Erwachsene bezahlen für eine Tageskarte 4,50 Euro, Kinder 1,00 Euro. Mit Zehnerkarten lässt sich gutes Geld sparen.

Strandbad Utting

 

In Utting steht eines der Highlights des Sees. Wer sich, oder auch jemand anderem seinen Mut beweisen will, ist hier gut aufgehoben. Ein Sprungturm aus Holz, das höchste Brett in zehn Metern Höhe, wartet darauf, bezwungen zu werden. Natürlich kann man auch ganz in Ruhe baden und auf der Liegewiese oder der Holzplattform entspannen. Ein Biergarten sorgt dafür, dass niemand hungrig oder durstig nach Hause gehen muss. Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene Personen 3,00 Euro und für Kinder 1,00 Euro.

Am Uttinger Strandbad gibt es einen 10 Meter hohen Sprungturm, © Strandbad UttingMan kann im Uttinger Strandbad auch auf der Holzplattform entspannen., © Strandbad UttingIm Uttinger Strandbad kann man auf der Wiese entspannen oder baden, © Strandbad Utting

Herrschinger Bucht

 

Perfekt für alle, die mit der S-Bahn anreisen. Während die Autofahrer genervt einen Parkplatz suchen, verlasst ihr entspannt den Bahnsteig und begebt euch auf den Weg zur Herrschinger Bucht. Hier wartet ein schöner Strandabschnitt auf euch, von dem aus man sehr gut ins Wasser gelangt. Bei dementsprechendem Wetter kann man hier auch Windsurfer beobachten, oder gar selbst sein Glück versuchen. Dieser Badeplatz ist öffentlich zugänglich, das heißt ihr müsst keinen Eintritt bezahlen.

Liegewiese in Eching

 

Diese Liegewiese ist aufgrund der Autobahnanbindung gerade für Münchner äußerst attraktiv. Am Nordufer des Ammersees erwartet eine große Grünfläche die Badegäste. Auch für die Kinder ist dies eine tolle Location. Zum einen ist das Wasser meist sehr flach, zum anderen gibt es direkt daneben einen großen Spielplatz zum Herumtollen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Ein Biergarten stillt den Hunger mit Snacks und warmen Speisen.

Freizeitaktivitäten

Minigolf spielen

Minigolf kann man am Ammersee an mehreren Orten spielen, © Symbolbild

Ein großer Spaß für Jung und Alt. Falls man nicht über die erforderliche Platzreife verfügt, um auf einem richtigen Golfplatz spielen zu dürfen, muss man eben mit der kleineren Version Vorlieb nehmen. Diese bereitet aber nicht automatisch weniger Vergnügen. Zusammen mit dem Partner, Freunden oder der Familie kann man sich packende Duelle auf den 18 Bahnen liefern. Möglich ist dies in Stegen, Andechs, Schondorf oder Dießen. Erwachsene bezahlen 3,50 - 4,50 Euro, Kinder 1,25 - 3,00 Euro.

Fahrradtour

Rund um den Ammersee laden viele Radwege zu Fahrradtouren ein, © Symbolfoto

Eine komplette Ammersee-Umrundung hat eine Länge von ca. 47 km. Hierfür ist also einiges an Kondition notwendig. Ihr könnt die ganze Zeit auf geteerten oder befestigten Wegen fahren. Außerdem gibt es rund um den See nahezu keine Höhenunterschiede zu bewältigen. Natürlich muss man nicht den ganzen See umrunden. Es gibt Radwege zwischen den verschiedenen Ortschaften entlang des Ufers, z.B. von Utting nach Schondorf (4 km) oder von Herrsching nach Fischen (8 km).

Dampferfahrt

Auf dem Ammersee kann man mit dem Dampfer fahren, © Symbolbild

In einem See baden macht Spaß, doch ihn mit einem Dampfer zu befahren ist auch durchaus aufregend. Nehmt auf einem der Schiffe auf der Sonnenterasse oder unter Deck Platz und genießt eine Rundfahrt oder bloß den Trip zum nächsten Anlegesteg. An Bord gibt es Speisen und Getränke. Eine Fahrkarte kostet je nach Rundfahrt 11,50 Euro bis 18,50 Euro. Kinder zahlen nur die Hälfte. Und Schüler aufgepasst: Ihr dürft, wenn ihr mindestens eine Note 1 im Zeugnis habt, in den ganzen Ferien kostenlos Dampfer fahren.

Boot mieten

Am Ammersee kann man Tretboote, Elektroboote, Segelboote und Ruderboote mieten., © Symbolbild

Wem es auf einem Dampfer zu langweilig wird, weil er lieber der Kapitän seines eigenen Boots wäre, für den bietet der Ammersee mehrere Bootsverleihe. Ruder-, Tret- oder auch Elektroboot laden zu einer Tour über den See ein. Möglich ist dies unter anderem in Herrsching oder Utting. Die Ruderboote starten bei 10 Euro pro Stunde, kräftig in die Pedale getreten werden darf ab 13 Euro und wer es gemütlich mag muss 22 Euro für eine Stunde auf dem Elektroboot auf den Tisch legen. In Dießen könnt ihr darüber hinaus auch Segelboote mieten. Die Preise dafür beginnen ab 15 Euro pro Stunde.

Hochseilgarten

In Utting am Ammersee gibt es einen Hochseilgarten., © Symbolbild

Je nach Können geht es hoch und höher hinaus. In Utting steht ein Hochseilgarten, an dem Jung und Alt ihr Klettergeschick unter Beweis stellen können. Auch für Kindergeburtstage ist dies eine gut Adresse, allerdings empfiehlt sich, wenn man in der Gruppe kraxeln will, eine vorzeitige Reservierung. Es gibt verschiedene Parcours, die sich nach dem Können der Gäste richten. Die Preise beginnen bei 17 Euro. Damit darf unbegrenzt lang geklettert werden. Für Gruppen gibt es spezielle Tarife.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Sehenswerte Orte

Kloster Andechs

Das Kloster in Andechs und sein Biergarten ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Das berühmte Kloster in Andechs erkennt man schon von Weitem. Es gilt als ältester Wallfahrtsort Bayerns. Sobald man am Parkplatz unterhalb des Klosters ankommt, wartet ein ca. 30-minütiger Anstieg auf die Besucher. Dieser ist allerdings nicht sonderlich anstrengend und auch für ungeübte Wandersleut sehr gut machbar. Sobald man oben angekommen ist, wird man belohnt. Ein Hauch von Mittelalter umgibt die klösterlichen Mauern, in denen man wunderbar die Sonne genießen kann. Da ein solcher Anstieg hungrig macht, versorgt der Biergarten seine Gäste mit selbstgebrautem Gerstensaft und vielen leckeren Schmankerln.

Dießen

In Dießen wohnen ca. 10000 Menschen. Neben den oben angesprochenen Aktivitäten gibt es auch im Kern des Markts einiges zu entdecken. Das Marienmünster beispielsweise, das bereits im Jahr 1732 erbaut wurde, ist eine echt Sehenswürdigkeit aus der Barockzeit. Wer einen Faible für Kunsthandwerk besitzt, ist in Dießen genau richtig. Im "Pavillon des Dießener Kunsthandwerks" kann man handgefertigte Waren von Künstlern aus der Region betrachten und erwerben. Von Keramik über Papier und Textil ist nahezu jedes erdenkliche Material vertreten.

Stegen

Stegen ist von München aus sehr gut mit dem Auto zu erreichen, da der Ort direkt an der A96 liegt. Direkt nach der Abfahrt lädt ein großer Kiesparkplatz ein, das Auto abzustellen und am See entlang zu flanieren. Die Parkgebühren sind relativ günstig und im Vergleich zu München nahezu umsonst. Für Spaziergänger empfiehlt sich der komplett von der Straße separierte Weg am See entlang. Dieser führt an der Badewiese vorbei zwischen einigen Bäumen hindurch und bietet immer wieder einen wunderschönen Blick auf den Ammersee. Falls man nach dem Ausflug hungrig oder durstig ist, kann man sich in einem Biergarten, mehreren Restaurants oder einer Eismanufaktur direkt am Ufer stärken.

Herrsching

Der Kurpark und das Kurpark-Schlössl machten Herrsching bekannt. Im Schlössl finden immer wieder Ausstellungen oder Tagungen statt. Herrsching verfügt über die längste Seepromenade in ganz Deutschland. Seit längerer Zeit bietet die Gemeinde die "Ammersee-Touren" an. Zwischen April und November werden immer wieder spannende Exkursionen, zum Beispiel in die Pähler Schlucht, angeboten. Auch Kinder finden in dem Programm bestimmt einen Ausflug, der ihnen gefällt. Durch die exklusive Lage am Ufer gibt es auch zahlreiche Restaurants, die die hungrigen Gäste mit Speisen und Getränken versorgen.

In Bayer, deine See präsentieren wir jede Woche einen neuen See. Heute: Der Ammersee, © Der Blick auf den Ammersee in Herrsching. Der Ammersee ist der drittgrößte See Bayerns.

MS Utting macht Schiffsflotte auf Ammersee wieder komplett

Mit der feierlichen Taufe des neuen Ausflugsdampfers MS Utting ist die staatliche Schiffsflotte auf dem Ammersee wieder komplett. Die „alte“ MS Utting steht seit Februar als Kulturschiff in Sendling. Weiterlesen
Das Schloss Nymphenburg aus der Luft , © Das Schloss Nymphenburg aus der Luft Foto: Red

Rundflug über die Stadt – Das ist München aus der Luft

Frauenkirche, Schloss Nymphenburg, die Theresienwiese, zahlreiche Badeseen und unsere Isar. Das sind die schönen Seiten Münchens. Die Hubschrauberstaffel der Bundespolizei hat uns mitgenommen, und das sind unsere Eindrücke. Weiterlesen
Die Polizei hat einen Mann erwischt, der bewusst eine falsche Anschlag-Warnung gemacht hatte.

Festnahme nach falscher Bombendrohung

Am Samstag meldete sich bei der Polizei in Rosenheim ein unbekannter Anrufer, der androhte, am Schlierseer Seefest eine Bombe zu zünden. Wenig später gelang es der Polizei dann den 22-jährigen Trittbrettfahrer festzunehmen. Auf ihn kann eine saftige Strafe zukommen.   Weiterlesen
1 2