Tag Archiv: Sicherheit

© Bild von MonikaP auf Pixabay

Was gehört alles zu einer guten Skiausrüstung?

Die nächste Wintersaison kommt bestimmt und wer dann seinen Urlaub in den Bergen plant oder auch für einen spontanen Skiausflug am Wochenende gerüstet sein will, sollte die passende Skiausrüstung bereits vorbereitet haben. Doch was gehört überhaupt alles zu einer kompletten Skiausrüstung und was sollte keinesfalls fehlen?

 

Kleidung als wichtiger Bestandteil der Ausrüstung für den Skiurlaub

Wer sich in die weiße Pracht begibt, sollte trotz in hoher Dichte vorhandener Skihütten, in denen sich Skitourengeher und Skifahrer aufwärmen können nicht vergessen, dass die Temperaturen außen mitunter recht kalt sein können. Die richtige Kleidung zum Skifahren zählt daher in jedem Fall zur Ausrüstung beim Skifahren. Dazu gehören unbedingt:

  • Skimütze, denn über den Kopf verlieren wir am meisten Körperwärme.
  • Stirnband, um die Ohren auch an Sonnentagen zu schützen, wo eine Mütze als zu warm angesehen wird.
  • Skisocken, damit vor allem die Zehen geschützt sind und niemand kalte Füße bekommt.
  • Skiunterwäsche ist vor allem dann wesentlich, wenn ein ausgiebiger, langer Skitag geplant ist. Funktionsunterwäsche sorgt dafür, dass Skifahrer auch dann nichts ins Schwitzen kommen und ein angenehmes Tragegefühl gegeben ist.
  • Skianzug oder Skijacke – diese wichtigen Bekleidungsstücke halten Nässe und Kälte draußen und sorgen mit ihren Taschen dafür, dass auch die wichtigen Kleinigkeiten wie Smartphone oder Geld einfach mitgenommen werden können.
  • Die Skibrille – sie gilt als unverzichtbares Utensil beim Skifahren. Nicht nur, wenn starker Schneefall gegeben ist, ist die Sicht sonst stark eingeschränkt, was die Gefahrenlage erhöhen kann, sondern auch bei grell blendender Sonneneinstrahlung.
  • Eine Sonnenbrille kann an sonnenreichen Tagen eine angenehme Alternative zur Skibrille darstellen, dichtet aber bei Schneefall oder Regen seitlich nicht ab wie die Skibrille.
  • Skihandschuhe: Ohne sie sollte sich niemand auf die Piste wagen. Selbst, wenn die Temperaturen oben im Tal angenehm warm sind, kann die Wetterlage oben ganz anders sein. Niemand möchte dann Erfrierungen an den Fingern bei der Abfahrt riskieren.
  • Softshelljacke oder Fleecejacke können an wärmeren Tagen die klassische Skijacke ersetzen. Sie sind atmungsaktiver und leicht zu tragen.

 

Die richtige Ausrüstung für einen gelungenen Tag auf der Skipiste

Neben der Kleidung zählt selbstverständlich die sportliche Ausrüstung beim Skifahren zur unverzichtbaren Ausstattung. Die Skier verstehen sich dabei natürlich wie von selbst inklusive passender Skischuhe, die nicht drücken und dennoch viel Halt geben. Skistöcke helfen dabei, auch in schwierigen Situationen das Gleichgewicht zu behalten oder sich auch einmal abzustützen, wo es notwendig ist. Ein immer wichtiger werdender Faktor auf der Piste sind Sicherheitsausrüstungen. Allem voran sind dabei Skihelme immer häufiger auf den Pisten zu sehen, zumal diese in mehr und mehr Skigebieten auch gesetzlich vorgeschrieben sind. Die Helme schützen den Kopf bei Stürzen und schaffen damit ein hohes Maß an Sicherheit beim Pistenspaß. Da die Kombination mit Sonnenbrillen oder auch Skibrillen sich dabei mitunter schwierig gestalten kann, sind auch Skihelme mit Visier verfügbar. Ähnlich wie bei einem Motorradhelm lässt sich das Visier einfach praktisch hinunterklappen, um somit die Sicht auch unter schwierigen Wetterverhältnissen immer zu ermöglichen. Getöntes Glas bei den Visieren schafft auch bei Sonneneinstrahlung beste Sichtbedingungen.

Einen Ausrüstungsgegenstand, der eher aus dem Bereich des Snowboardens stammt, auf den jedoch auch immer mehr Skifahrer setzen, sind Protektoren. Diese sind unter anderem in Form von speziell gepolsterten Kleidungsstücken im Bereich von Handgelenken, Knien oder Ellenbogen verfügbar, können aber auch als separate Ausstattungen genutzt werden.

 

Fazit

Beim Skifahren zählt nicht nur die gute Figur und ein modisches Auftreten. Es ist vor allem funktionelle und praktische Skiausrüstung, die einen gelungenen Tag auf der Piste ohne Komplikationen erst ermöglicht und zum Genuss macht. Hochwertige Skibekleidung schützt den Körper nicht nur vor dem Auskühlen, sondern auch vor Verletzungen. Weitere Ausstattungen wie Skibrille, Skihelm und auch Protektoren verschaffen darüber hinaus erhöhte Sicherheit beim Skifahren.

Ein betrunkener Passagier verursachte eine außerplanmäßige Zwischenlandung in München, © Symbolbild

Flughafen bietet nach Terminalräumung 50-Euro-Gutscheine

Zwei Wochen nach der Terminalräumung am Münchner Flughafen können Reisende einen 50-Euro-Gutschein beantragen, wenn ihr Flieger ausfiel oder mindestens eine Stunde verspätet war. Betroffene können den Gutschein laut Mitteilung des Airports vom Freitag bis Ende des Jahres im Internet unter www.munich-airport.de/gutscheinaktion unter Angabe der Flugdaten beantragen.

Weiterlesen

Pegida-Demonstration in einer Stadt, © Symbolbild

94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis in Bayern

In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung – deutlich mehr als noch Anfang des Jahres. Dies geht aus Antworten des Innenministeriums auf zwei parlamentarische Anfragen der Grünen im Landtag hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in München vorliegen.

Weiterlesen

Betonsperren und Lastwagen schützen Weihnachtsmärkte

Sperren aus Beton schützen in diesem Jahr erstmals Weihnachtsmärkte in München. Am Dienstag wurden erste Pflanztröge und andere Sperren an offenen Zufahrten am Marienplatz aufgestellt.

 

Auch Weihnachtsmärkte in anderen Stadtteilen sollen so geschützt werden. Mit der Aktion reagiert die Stadt auf den Lkw-Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im vergangenen Dezember. Die Pflanzkübel waren vor wenigen Monaten noch beim Oktoberfest im Einsatz.

 

In Augsburg hat sich die Stadt gegen Betonbarrieren zum Schutz des Weihnachtsmarktes entschieden. Der Christkindlesmarkt auf dem Rathausplatz soll aber durch vier an den Zufahrtswegen geparkte Transporter geschützt werden. Es handele sich um Kleinlaster mit mindestens eineinhalb Tonnen Gewicht von Händlern, die daneben ihre Stände haben, erklärte eine Sprecherin der Stadt. Damit die Fahrzeuge zum Ambiente passen, würden sie weihnachtlich dekoriert.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden gibt es nach wie vor keine konkrete Gefährdungslage. München befinde sich in ständigem Kontakt mit dem Polizeipräsidium, hieß es. Die Polizei will in der Landeshauptstadt mit starken Kräften im Einsatz sein und für Sicherheit sorgen.

 

dpa

Rathaus auf dem Marienplatz aus der Luft, © Ist der Marienplatz nicht ein Traum? Foto: Zura aus München

Wie sicher ist München?

Wie sicher ist München? Am Dienstag wurde im KVR der neue Sicherheitsbericht der Stadt München veröffentlicht. Daraus geht hervor: München ist zwar sicher, eine Weiterentwicklung der Sicherheitsmaßnahmen gegen Terrorismus und andere Gefahren ist aber essentiell für den Schutz des Stadtgebiets.

Weiterlesen

Wiesn-Streife: Die Polizei unterwegs auf dem Oktoberfest

Oktoberfest 2017: Die Wiesn-Polizeiberichte (26.09.2017)

Auch am 11.Wiesntag war für die Polizei wieder einiges zutun auf der Festwiese.

 

Festnahme von zwei italienischen Taschendieben

Am Montag, 25.09.2017, gegen 22.00 Uhr, konnten Münchner Taschendiebfahnder zwei Italiener dabei beobachten, wie sie ein Festzelt verließen und dabei eine Geldbörse in der Hand hielten. Sie durchsuchten diese und entnahmen Geldscheine daraus. Das Portemonnaie warfen sie im Anschluss daran weg. An der Bavaria konnten die beiden 20-und 22-jährigen Männer von den Taschendiebfahndern vorläufig festgenommen werden. Bei dem Opfer handelt es sich um einen französischen Touristen.

 

 

Gefährliche Körperverletzung auf dem Festgelände

Am Dienstag, 26.09.2017, gegen 23.00 Uhr, geriet ein Ehepaar, das zuvor gemeinsam auf der Wiesn reichlich Alkohol konsumiert hatte, in einen Streit. Ein 48-Jähriger nahm seine 45-jährige Ehefrau auf dem Festgelände in den Schwitzkasten und schlug ihren Kopf gegen eine heruntergelassene Jalousie eines Standes. Die 45-Jährige sackte daraufhin zusammen und war zunächst nicht mehr ansprechbar. Nach Ansprache des hinzu gerufenen Notarztes erlangte die Frau glücklicherweise wieder das Bewusstsein und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Den 48-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

 

 

Festnahme einer minderjährigen Taschendiebin

Am Dienstag, 26.09.2017, gegen 22:30 Uhr, fiel einer Wiesn-Besucherin eine 16-jährige Schülerin auf, die auf einem Hügel schlafende Besucher rüttelte, um zu überprüfen, ob diese wach werden. Sie ging dann zu einem 25-jährigen Mann, der dort ebenfalls schlief und nahm den Geldbeutel aus seiner Hosentasche. Aufgrund der starken Alkoholisierung bemerkte der 25-Jährige den Diebstahl nicht. Der Sicherheitsdienst konnte die 16Jährige bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die 16-jährige Deutsche erhielt eine Anzeige wegen Taschendiebstahls und wurde der Mutter übergeben.

 

 

Gefährliche Körperverletzung durch Pfefferspray auf dem Festgelände

Am Dienstag, 26.09.2017, gegen 22.30 Uhr, geriet eine Gruppe von Männern in Streit. Die Sicherheitskräfte konnten diesen schlichten und die Gruppen trennen. Kurze Zeit später trafen die Männer erneut aufeinander und ein bislang unbekannter Täter sprühte einem 26-jährigen Italiener Pfefferspray in die Augen. Der Mann erlitt dadurch eine Augenreizung. Dem stark alkoholisierten Italiener wurden durch den Rettungsdienst die Augen ausgespült. Ein Aufenthalt in einer Klinik war nicht mehr notwendig. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Eine Personenbeschreibung seitens des Opfers und der Zeugen war nicht möglich.

 

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

Polizisten befreien Wiesn-Besucherin von angeblichem Bekannten

Am Dienstag, 26.09.2017, gegen 23.30 Uhr, wurden Polizisten, die auf der Wiesn eingesetzt waren, auf eine 30-jährige Wiesn-Besucherin aufmerksam, die hinter einem Festzelt stand. Sie wurde von einem 26-jährigen Mann eng umschlungen festgehalten. Die Frau war zu diesem Zeitpunkt so stark alkoholisiert, dass sie nicht in der Lage war selbstständig zu gehen und sie wurde von dem 26-Jährigen gestützt. Als die Polizisten die beiden ansprachen, gab die Frau an, dass sie den Mann gar nicht kenne. Der Mann hingegen gab an, dass er die Frau seit geraumer Zeit kenne, verwickelte sich aber dann in Widersprüche. Da die 30-Jährige stark alkoholisiert war und das Verhältnis der beiden unklar war, wurde sie von den Polizeibeamten auf die Wiesn-Wache mitgenommen und dort weiter betreut. Der 26-Jährige wurde nach einer Identitätsfeststellung wieder entlassen.

 

 

Schlechte Verlierer schlagen Budenbetreiber eines Spielstands

Am Dienstag, 26.09.2017, gegen 21.00 Uhr, spielten zwei Wiesn-Besucher an einer Bude auf dem Festgelände. Die beiden Männer gewannen lediglich einen Trostpreis. Hierüber frustriert fingen die beiden 26-und 27 jährigen Männer mit dem Budenbetreiber einen Streit an. Der 27-Jährige schlug daraufhin den 30-jährigen Budenbetreiber ins Gesicht und wollte fliehen. Dies allerdings verhinderte der 30-Jährige gemeinsam mit einem weiteren Wiesnbesucher. Allerdings kam es dann zu weiteren Tätlichkeiten seitens der beiden Männer. Beide Männer schlugen erneut auf den Budenbetreiber ein, was eine vorbeikommende Polizeistreife, die auf den Vorfall aufmerksam wurde, dann unterbinden konnte. Die beiden Männer verhielten sich gegenüber den Polizisten aggressiv und sie beschimpften und bespuckten diese weiterhin. Die Beiden wurden zur Wiesn-Wache gebracht. Gegen sie wird nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstellt. Die Nacht verbrachten sie in Polizeigewahrsam. Die Prüfung eines Betretungsverbotes für die Wiesn steht noch aus.

 

 

 

(Berichte der Polizei München)

Alle Einsatzberichte von Polizei, Bundespolizei und Feuerwehr auf dem Oktoberfest, finden sie während der Wiesn hier.

oktoberfest wiesn besucher blicken auf theresienwiese

Erfolgreicher Auftakt: Rund 600.000 Besucher stimmten das erste Wiesn-Wochenende ein

Das 184. Oktoberfest auf der Münchner Theresienwiese startete entspannt und mit guter Stimmung bei den Festgästen. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft als Veranstalter des Münchner Oktoberfestes schätzt das Besucheraufkommen am ersten Wiesn-Wochenende auf über 600.000. Im Vorjahr waren es rund 500.000 Besucher.
Weiterlesen

© Kameras und Poller - nur zwei von vielen Sicherheits-Maßnahmen für die Wiesn.

Taschenverbot, Zufahrtskontrollen, Kameras: So wird die Wiesn 2017 noch sicherer

Das 184. Oktoberfest soll so sicher werden, wie nie zuvor. Welche Maßnahmen dazu in die Wege geleitet werden, haben die Polizei und das Kreisverwaltungsreferat am Mittwoch vorgestellt. Weiterlesen

Wiesn-Eingang um 7:20 Uhr am ersten Samstag, © Am Eingang zum Oktoberfest tummeln sich die ersten Besucher

Mehr Wiesn-Sicherheit: Erweiternde Sicherheits-Regeln fürs Oktoberfest

Oktoberfest München: Ab 2017 werden Fahrer und Mitfahrer von Lastwagen vor dem Befahren des Wiesngeländes einer Sicherheitsprüfung unterzogen. Alle Insassen eines Lieferwagens müssen sich vorab beim Kreisverwaltungsreferat gemeldet haben. Weiterlesen

12345