Tag Archiv: SOKO Cornelius

Ermittlungsstand Isarmord!

Wie schon mehrfach berichtet, wurde am Dienstag, 28.05.2013, gegen 20.05 Uhr, in der Erhardtstraße ein italienischer Radfahrer von einem bislang unbekannten Mann getötet. Zur Ermittlung des Täters wurde bereits Anfang Juni die Soko Cornelius eingerichtet.

Von den rund 30 Beamten wurden seither fast 600 Hinweise aufgenommen und eine Vielzahl von Spuren bearbeitet bzw. abgearbeitet. Unter anderem wurde in den Stadtvierteln rund um den Tatort sowie bei den Taxiunternehmen und –fahrern eine groß angelegte Befragungsaktion durchgeführt. Von mehr als 3.200 Männern wurde eine Speichelprobe erhoben. Mehrere Fahndungsaufrufe in den Medien und eine Darstellung des Falls in der Fernsehsendung XY… ungelöst erbrachten einige Hinweise. Trotz dieser Bemühungen konnte der Täter bisher noch nicht ermittelt werden.

Zum 30.11.2013 wurde die Personalstärke der Sonderkommission reduziert, die Ermittlungen werden jedoch nahtlos von der Ermittlungsgruppe „EG Cornelius“ weitergeführt. Nach wie vor nimmt die Mordkommission jeden Hinweis entgegen.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, EG Cornelius, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auslobung

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung der Täter führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 € ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt wird. Die Auslobung gilt ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Polizeibeamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

cb

Weiter keine heiße Spur im Isar-Mord

Gerade ein Mal zehn Hinweise sind bei der Polizei eingegangen, nachdem am Mittwochabend der Isar-Mord in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ ausgestrahlt wurde.
Eine wirklich heiße Spur ist laut Polizei nicht dabei, dennoch wird allen zehn Hinweisen akribisch nachgegangen.
Für Hinweise die zum Täter führen sind nach wie vor 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt.
mh