Tag Archiv: Solln

Sana Gesundheitscampus München eröffnet am 15. Mai 2017

Im neuen Sana Gesundheitscampus München werden ab dem 15. Mai 2017 auf 6.600 Quadratmetern Verletzungen und Verschleiß der wichtigsten Gelenke des menschlichen Körpers mit den neuesten Methoden der minimalinvasiven und mikrochirurgischen Orthopädie von renommierten Spezialisten behandelt. Nach rund drei Jahren Bauzeit wurde am vergangenen Mittwoch (10.05.2017)  das vielfach ausgezeichnete orthopädische Kompetenzzentrum mit 200 geladene Gäste aus Politik, Gesundheit, Sport und Gesellschaft eingeweiht. Im Beisein prominenter Gäste eröffnete der Vorstandsvorsitzende der Sana Kliniken AG, Thomas Lemke, zusammen mit Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, den Neubau.

 

Weiterlesen

Taxis an der Münchner Freiheit , © Wirft einmal mehr ein schlechtes Licht auf Münchens Taxler Foto: Red

Taxifahrer küsst 17-Jährige zwischen die Beine

Statt sie nach Hause zu bringen, fuhr ein Taxifahrer in eine Parkbucht bei Solln. Dort kam es zu sexuellen Übergriffen, ehe sich das Mädchen befreien konnte. Der Mann gestand und wurde mittlerweile von der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt.
Weiterlesen

Attacke mit dem Messer., © Mit einem Messer wurde der arglose Münchner bedroht. Symbolfoto

Gruseliger Angriff in Solln: Mann mit Messer beschmiert Frau mit Blut

Seltsamer und gruseliger Vorfall in Solln: Ein bisher unbekannter Täter soll auf offener Straße einer Peruanerin unvermittelt Blut in ihr Gesicht geschmiert und sie mit  rassistischen Äußerungen beleidigt haben. Der Mann habe sich zuvor selbst die Hand mit einem Messer aufgeschnitten.

 

Weiterlesen

Verbrecher werden in München gesucht, ©  Symbolfoto

Einbruch in Einfamilienhaus in Solln

Bislang unbekannte Täter erbeuteten einen Würfeltrsor samt Inhalt.
Am Samstag, 22.02.2014, in der Zeit von 17.15 Uhr bis 21.15 Uhr, gelangten die Täter durch Aufhebeln der gebäuderückseitigen Terrassentür in das Schlafzimmer eines Einfamilienhauses in der Hagenauerstraße in Solln. Hier durchsuchten sie zunächst den Schlafzimmerschrank und begaben sich dann offensichtlich zielstrebig in den Keller. Dort entwendeten sie einen nicht befestigten Würfeltresor samt Inhalt. Den Tresor transportierten sie in einer Bettdecke aus dem Haus und flüchteten in unbekannte Richtung.
Zeugenaufruf
Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
rr/Polizeipräsidium München
Verbrecher werden in München gesucht, ©  Symbolfoto

Zeugenaufruf: Wohnungseinbruch in Solln

Erneuter Einbruch in München!

Bislang unbekannte Täter sind am Dienstagabend zwischen 18:45 Uhr und 19:15 Uhr in eine Wohnung in der Aidenbachstraße eingedrungen. Die Täter gelangten über das Fallrohr eines Anwesens auf den Balkon einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Dort hebelten sie die Tür auf und entwendeten aus der Wohnung Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Anschließend konnten die Täter unerkannt flüchten.
Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Diese nimmt das Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

rr/Polizeipräsidium München

Solln: Christbaum verbrennt explosionsartig

In Solln ist ein trockener Christbaum explosionsartig verbrannt. Am Samstag gegen 21:30 Uhr hatte eine Familie die Wachskerzen an ihrem mittlerweile ziemlich trockenen Christbaum entzündet. Im Bruchteil weniger Sekunden stand der Baum plötzlich komplett in Flammen. Beim Versuch den Baum zu löschen, zog sich der Familienvater leichte Verbrennungen an den Händen und im Gesicht zu.  Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits erloschen, jedoch mussten Nachlöscharbeiten und Lüftungsmaßnahmen durchgeführt werden. Der Verletzte kam nach einer Versorgung durch Rettungsassistenten der Feuerwehr in eine Münchner Klinik.  Der Brand richtete einen Schaden im fünfstelligen Eurobereich an.
Die Feuerwehr warnt davor, zum jetzigen Zeitpunkt, drei Wochen nach dem Heiligen Abend, echte Kerzen oder Sternwerfer an den trockenen Christbäumen zu
entzünden.
mh / Feuerwehr

Raubüberfall: Rentnerin wurde mit Elektroschocker attackiert

Am Montagnachmittag wurde eine Rentnerin in Solln brutal überfallen und mit einem Elektroschocker verletzt. Die Seniorin hatte dem Angreifer die Wohnungstür geöffenet, weil sie eigentlich einen Handwerker erwartet hatte. Der unbekannte Mann jedoch griff die 68-Jährige sofort mit einem Elektroschocker im Halsbereich an.

 

Während des anschließenden Gerangels schrie die Rentnerin laut um Hilfe, woraufhin er 58-jährige Lebensgefährte herbeigeeilt kam. Der Täter jedoch schlug ihn mit der Faust zweimal ins Gesicht – erst nachdem die beiden weiter laut um Hilfe riefen, flüchtete er. Im Hausflur traf er auf einen Maler, der zur Zeit in der Nachbarwohnung arbeitet und aufgrund der Hilferufe nachschauen wollte, was passiert ist. Der Unbekannte murmelte Unverständliches und verließ das Anwesen.

 

Die 68-jährige Rentnerin, die Kratzspuren am Hals und einen Schock erlitt, musste in ein Krankenhaus gefahren werden. Der 58-jährige Lebensgefährte benötigte keine ärztliche Versorgung, er erlitt eine leichte Prellung im Gesicht.

 

Zeugenaufruf

 

Die Polizei fahndet nun nach dem Täter. Er ist etwa 28-35 Jahre alt, 1,90 Meter Groß und schlank. Er hat kurze, mittelblonde,
nach hinten gegelte Haare und ist ein eher europäischer Typ. Er sprach hochdeutsch, er trug ein graues Sakko, eine beige Hose und schwarze Schuhe. Den Elektroschocker führte er vermutlich in einer schwarzen Stofftasche mit sich. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

mt / Polizei

Foto: Kurt / pixelio.de

Solln: Putzfrau will ihre ehemalige Arbeitgeberin töten

Am Mittwoch hat im Münchner Stadtteil Solln eine 58-Jährige versucht, ihre ehemalige Arbeitgeberin umzubringen. Die Putzfrau klingelte an der Wohnungstür der 65-jährigen Rentnerin, bei der sie früher einmal beschäftigt war – wegen Differenzen wurde sie damals entlassen. Als die Rentnerin die Tür öffnete, schlug die 58-Jährige angeblich ohne jegliche Vorwarnung mehrfach mit einem mitgebrachten Hammer auf den Kopf der Rentnerin ein. Diese wehrte sich, wobei auch die Angreiferin verletzt wurde.

 

Schließlich ließ die Täterin von weiteren Angriffen ab und begab sich ins Obergeschoss des Anwesens.Was sie dort wollte, ist noch unklar – bislang konnte noch nicht festgestellt werden, dass sie etwas gestohlen hat. Anschließend flüchtete die 58-Jährige vom Tatort.

Das Opfer verständigte selbst die Polizei und konnte vor ihrer Einlieferung in ein Krankenhaus die Tatverdächtige namentlich benennen. Bei der ärztlichen Versorgung wurde eine Vielzahl von Verletzungen im Kopfbereich festgestellt.

Die Tatwaffe wurde am Tatort zurückgelassen und dort sichergestellt. Die arbeitslose Tatverdächtige wurde später an ihrer Wohnung festgenommen. Der Ermittlungsrichter hat mittlerweile gegen die Beschuldigte Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Kleinkind von S-Bahn erfasst

Am Montag nachmittag kam es bei der S-Bahnstation Solln zu einem beinahe tödlichen Unglück, als ein Kleinkind plötzlich auf den Gleisen auftauchte.
Gegen 17:30 Uhr befand sich der Triebfahrzeugführer einer S7 auf dem Weg nach Wolfratshausen. Kurz vor der Einfahrt in den Haltepunkt Solln erkannte er im Gleisbereich
ein Kind. Trotz Schnellbremsung wurde das Kind von der S-Bahn erfasst und zur Seite geschleudert. Nach ersten Ermittlungen hatte sich das Kind in einem unbeobachteten
Moment vom nahen Elternhaus entfernt. Das Kind wurde nach ärztlichen Auskünften mit einem Schädel-Hirn-Trauma und einer Beinfraktur in eine Münchner Klinik verbracht; es besteht keine Lebensgefahr. Die Bundespolizei hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.
mh / Bundespolizei