Tag Archiv: Sotschi

Vom Siegertreppchen in den Praktikantendienst

So eine Gold- oder Silbermedallie ist zwar dekorativ, hilft diesen Olympiasportlern aber gerade wenig. Weg mit Trainings- und Ernährungsplan, Schluss mit Autogramm-Schreiben – die Skispringerin Carina Vogt absolviert seit 12. Mai ein Ausbildungspraktikum bei der Bundespolizeiinspektion Flughafen München. Natürlich wird nebenher fleißig weitertrainiert. Noch ist die sportliche Karriere von Frau Vogt voll im Gange – aber sie weiß, dass das nicht ewig so sein wird. Und was macht die vorausschauende Sport-Ikone? Genau – Praktikum.

 

 
Eben noch Olympia-Sportgeschichte geschrieben, jetzt im Polizei-Alltag unterwegs – das ist für Carina Vogt kein Schritt nach unten, es ist eine sinnvolle Vorbereitung auf das Leben nach dem Profisport. Die Bundespolizei fördert dort talentierte Wintersportlerinnen und -sportler, indem sie ihnen gleichzeitig professionelle Trainingsmöglichkeiten und Betreuung sowie eine anspruchsvolle Ausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst bietet.
Im Anschluss an die sportliche Karriere haben die Athletinnen und Athleten damit die Möglichkeit, als vollwertig ausgebildete Polizeibeamte nahtlos in andere Aufgabenfelder der Bundespolizei zu wechseln und dort Polizeidienst zu leisten.

 

 

 

 

Die Bundespolizei am Flughafen München führt jährlich Ausbildungspraktika durch und wird bis Ende des Jahres weit über 200 Polizeischüler in verschiedenen Praktika betreut haben. Dass unter den Kollegen Olympiasieger und Weltmeister sind, ist aber auch hier nicht alltäglich. Carina Vogt ist in ihrem Praktikums-Programm nicht alleine: zusammen mit acht anderen Wintersport-Cracks und Auszubildenden an der Bundespolizeisportschule Bad Endorf erhält sie die Möglichkeit, ihr erlerntes theoretisches Wissen in den bundespolizeilichen Aufgabenbereichen „Luftsicherheit“ und „Grenzpolizei“ in der Praxis anzuwenden und zu vertiefen.

 

 

 

Unter den für 12. Mai erwarteten Polizeimeisteranwärterinnen und -anwärtern ist auch Francesco Friedrich, der sich mit 23 Jahren jüngster Weltmeister im Zweierbob und Polizeisportler des Jahres 2013 nennen kann. Die neun Polizeischüler sind als Wintersportler in den verschiedensten Disziplinen weltweit erfolgreich. Die meisten von Ihnen haben bereits auch sportliche Meistertitel und Medaillen im Schrank.

 

 

 
Beim Praktikum wird das aber kaum von Bedeutung sein. Sie müssen lernen, üben und ausprobieren, wie jeder Andere auch. Trotzdem – es könnte schon passieren, dass die betreuenden Polizisten zwischendurch leise nach einem Autogramm fragen.

 

 

 

jn

Doping: Ermittlungen gegen Trainer von Sachenbacher-Stehle

In der Doping-Affäre um Evi Sachenbacher-Stehle laufen derzeit die Ermittlungen. Die Münchner Staatswanwaltschaft ermittelt nun auch gegen einen Privattrainer der Biathletin.

„Wir haben nunmehr das bislang gegen unbekannt geführte Ermittlungsverfahren, in dem Frau Stehle weiterhin nur Zeugin ist, auf Personen ausgerichtet, die nach den bisherigen Ermittlungen dafür verantwortlich sein könnten, Frau Stehle dieses Präparat zugeführt zu haben“, teilte Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit.

 

Sachenbacher-Stehle war bei den Winterspielen in Sotschi positiv getestet worden. Sie bestreitet vorsätzliches Doping.

 

rr/dpa

Olympische Winterspiele 2018: Neureuther wäre gerne dabei

Am Sonntag sind die 22. Olympischen Winterspiele in Sotschi zu Ende gegangen. 2018 werden die Spiele im südkoreanischen Pyeongchang ausgetragen.

In einem Interview mit der "Sportbild" gab Skirennfahrer Felix Neureuther an, dass er in vier Jahren gerne wieder dabei wäre. Allerdings sei dies jetzt noch nicht planbar.

„Man muss sehen, wie der Körper mitmacht. Ich fühle mich zwar insgesamt gut. Aber ich stehe auch jeden Tag mit Schmerzen auf, mache jeden Morgen Gymnastik. Vor allem der Rücken und die Knie brauchen viel Aufmerksamkeit“, so der 29-Jährige.

 

rr/Sportbild

Die Olympischen Ringe.

Bundespräsident Gauck nimmt Olympiamannschaft in Empfang

Mit 19 Medaillen kehren die deutschen Olympioniken zurück. Ziel waren eigentlich 30.

Am Montag Mittag gegen 13:00 Uhr kommen die Athleten am Münchner Flughafen an, wo sie von Bundespräsident Joachim Gauck empfangen werden. Nach der Landung und der ersten Begrüßung auf dem Rollfeld des Münchner Flughafens sollen die Sotschi-Asse ins Airport Center gefahren werden, wo der Deutsche Olympische Sportbund auf viele Anhänger hofft. Knapp 110 der 153 nominierten Athleten sollen in der Sondermaschine sitzen, darunter auch der zweifache Rodel-Goldmedaillengewinner Felix Loch.
Neben Gauck wollen auch Innenminister Joachim Herrmann und Münchens Oberbürgermeister Christian Ude die Athleten begrüßen.

rr/dpa

Doping: Auch B-Probe bei Sachenbacher-Stehle positiv

Der Doping-Verdacht im Evi Sachenbacher-Stehle hat sich bestätigt. Nun teilte der Deutsche Skiverband, dass auch die B-Probe der 33-jährigen Biathletin positiv ausgefallen sei.

Auszug aus dem olympischen Dorf

Medienberichten zufolge soll Sachenbacher-Stehle bereits das olympische Dorf in Sotschi verlassen haben. Vom Deutschen Olympischen Sportbund gab es jedoch bisher keine Äußerung. Er hatte lediglich ein von der Norm abweichendes Ergebnis der A-Probe bestätigt.

rr

Die Olympischen Ringe.

Doping in Sotschi: Deutscher Sportler positiv getestet

Doping im deutschen Olympia-Team. Wie am Freitag mitgeteilt wurde, soll ein deutscher Athlet bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi positiv auf ein verbotenes Mittel getestet worden sein. Um wen es sich handelt, teilte das deutsche Team jedoch nicht mit.

Evi Sachenbacher-Stehle im Visier

Nach Informationen der dpa soll es sich um die Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle handeln.

Das Internationale Olympische Komitee informierte am Donnerstagabend den Deutschen Olympischen Sportbund darüber, dass bei der A-Probe eines deutschen Sportlers ein von der Norm abweichendes Ergebnis vorliege, so die Mitteilung des Verbandes. Die Öffnung der B-Probe und die Anhörung vor der IOC-Disziplinarkommission seien noch für den Freitag vorgesehen. Danach werde der deutsche Chef de Mission Michael Vesper über den Stand des Verfahren informieren.

rr

Olympia: Rückkehr der Athleten am 24. Februar

Nach der Landung und der Begrüßung auf dem Rollfeld wird die Olympiamannschaft direkt ins München Airport Center (MAC) gefahren, wo gemeinsam mit dem Fans gefeiert werden soll. Alle Anhänger der Deutschen Olympiamannschaft sind herzlich eingeladen, den Athletinnen und Athleten einen unvergesslichen Empfang zu bereiten.

 

Bereits ab 12.00 Uhr findet ein Bühnenprogramm im Zentrum des MAC neben der Audi quattro Skisprung-Schanze statt, inklusive aller emotionalen und sportlichen Highlights aus Sotschi. Sportmoderator Markus Othmer wird durch das Programm führen. Unterstützt wird er von Andreas Richter, der als Moderator des Deutschen Hauses Sotschi 2014 seine emotionalsten Momente mit der Deutschen Olympiamannschaft beisteuern wird.

 

 

Für alle Autogrammjäger besteht die Möglichkeit, ihren Helden ganz nah zu sein und begehrte Unterschriften einzusammeln.

 

 

 

jn / mh

Felix Neureuther in Autounfall verwickelt

Der deutsche Skirennläufer Felix Neureuther war bei seiner Reise zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi in einen Autounfall verwickelt.

Am Freitag teilte ein Sprecher des Deutschen Skiverbandes mit, dass der 29-Jährige nun in München auf ein mögliches Schleudertrauma untersucht wird. Neureuther wollte am Freitagmorgen in den Flieger von Frankfurt nach Sotschi steigen. Wie der Vater des Skistars mitteilte, will Neureuther noch am Freitag Nachmittag nach Sotschi fliegen. „Er ist jetzt bei Müller-Wohlfahrt, geröntgt ist er schon, dann kommt eine Kernspintomographie. Jetzt müssen wir abwarten“, so der Vater. Nach ersten Angaben des Deutschen Ski-Verbandes besteht beim 29-Jährigen der Verdacht auf ein Schleudertrauma.

Felix Neureuther gilt als eine der größten Medaillenhoffnungen für Deutschland. In den kommenden Wochen soll er bei den Wettbewerben in Krasnaja Poljana in der Kategorie Riesenslalom und Slalom an den Start gehen.

Die Staatsanwaltschaft München II hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Unfallflucht eingeleitet. Dies teilte am Freitag ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit.

rr/dpa

 

Die bayerische Flagge über dem Landtag

G8-Gipfel 2015 in Bayern

Deutschland wird den für Sommer 2015 geplanten G8-Gipfel in Bayern ausrichten. Die Staats- und Regierungschefs der acht wichtigsten Industrieländer werden sich auf Schloss Elmau in Oberbayern treffen. Ein entsprechender Bericht des „Münchner Merkur“ wurde der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Regierungskreisen bestätigt. Das 5-Sterne-Hotel liegt im Wahlkreis von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. 2007 hatte Deutschland den G8-Gipfel in Heiligendamm in Mecklenburg-Vorpommern ausgerichtet. In diesem Jahr ist Russlands Präsident Wladimir Putin Gastgeber. Der Gipfel findet im Juni im Olympiaort Sotschi statt.

rr/dpa