Tag Archiv: stammstrecke

s-bahn gleise hinweisschild - gleis nicht betreten

Von S-Bahn erfasst: 19-Jähriger erleidet schweres Schädel-Hirn-Trauma

Am Sonntag um 1.45 Uhr erfasste eine S-Bahn einen alkoholisierten 19-Jährigen, der sich auf den Gleisen befand. Trotz einer Schnellbremsung des Lokführers konnte eine Kollision nicht vermieden werden. Der Mann erlitt bei dem Zusammenstoß ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und musste in eine Klinik gebracht werden.  Weiterlesen

Auf Kokain und betrunken – 21-Jähriger läuft in S-Bahn-Tunnel

Am Freitagmorgen lief ein 21-Jähriger am Ostbahnhof auf die Gleise und in den Tunnel. Dort wurde er trotz einer Schnellbremsung von einem Zug erfasst und leicht verletzt. Die Bundespolizei konnte dem Röhrmooser bei einem Alkoholtest 1,42 Promille nachweisen. Zudem wurde er positiv auf Kokain getestet. Weiterlesen

Dieter Reiter: Entscheidung für zweite Stammstrecke in diesem Jahr

Rien ne va plus – nichts geht mehr. Zumindest auf viele S-Bahnen im Berufsverkehr trifft das zu. Wenn mal wieder ein Betriebsschaden vorliegt und man gefühlte Stunden warten muss, bis es weitergeht. Daher soll nun die zweite Stammstrecke kommen. Die Entscheidung für den Bau soll laut Oberbürgermeister Dieter Reiter noch dieses Jahr fallen. Weiterlesen

München: S-Bahnchaos wegen Oberleitungsstörung

In München stockte heute Vormittag der S-Bahnverkehr. Neben einem Unfall auf der S3 bei Olching sorgte auch eine Oberleitungsstörung für Chaos.

S-Bahnchaos in München. Wegen einer Oberleitungsstörung wurde die Stammstrecke zwischen München-Hackerbrücke und München Ostbahnhof gesperrt. Dies hatte zur Folge, dass die Züge nicht nach Plan fahren konnten und zahlreiche Fahrgäste lange auf die S-Bahnen warten mussten. Zudem ist in Olching ein Leerzug auf einen Bagger aufgefahren, was zusätzlich den Verkehr auf der S-Bahnlinie 3 behindert.

 

Die S-Bahnen verkehren wie folgt:

Die Linie S 1 Freising/Flughafen beginnt/endet in Moosach. Fahrgäste der Linie S 1 können alternativ die U-Bahnlinien U2 Feldmoching oder U3 Moosach nutzen.

Die Linie S 2 Petershausen verkehrt bis Obermenzing auf dem Regelweg und fährt anschließend ohne Halt außerplanmäßig zum Heimeranplatz (Gegenrichtung entsprechend). Bitte nutzen Sie zum/vom Heimeranplatz aus/in Richtung Innenstadt die U5.

Die Linie S 2 Erding  beginnt/endet am Münchner Ostbahnhof.

Die Linie S 3 Mammendorf  beginnt/endet in München-Pasing.

Die Linie S 3 Holzkirchen  beginnt/endet am Münchner Ostbahnhof. Alternativ können Sie auch auf die U-Bahnlinien U2 bis Giesing U5 bis München Ostbahnhof ausweichen.

Die Linie S 4 Geltendorf beginnt/endet an München-Hackerbrücke.

Die Linie S 4 Ebersberg beginnt/endet am Münchner Ostbahnhof.

Die Linie S 6 Tutzing beginnt/endet am Münchner Hauptbahnhof Gleis 27-36. Der Halt München-Hackerbrücke entfällt.

Die Linie S 7 Wolfratshausen beginnt/endet am Münchner Hauptbahnhof Gleis 27-36. Der Halt München-Hackerbrücke entfällt.

Die Linie S 7 Kreuzstraße  beginnt/endet in Giesing. Hier können Sie alternativ auf die S 3 ab München Ost sowie auf die U-Bahnlinien U2 bis Giesing und U5 Neuperlach-Süd ausweichen.

Die Linie S 8 Herrsching – Flughafen wird zwischen München-Pasing und München-Ostbahnhof umgeleitet und die Stammstrecke nicht angefahren. Die Halte zwischen München Ostbahnhof und Daglfing entfallen. Zusätzlicher Umstieg in München-Pasing.

rr/Deutsche Bahn

Zweite S-Bahn-Stammstrecke – Baurecht für Abschnitt Mitte

Verkehrsminister Joachim Herrmann bezeichnet den Schritt als Meilenstein für die Realisierung der zweiten S-Bahn-Stammstrecke.

 

Das Eisenbahn-Bundesamt und die Deutsche Bahn konnten sich bei den noch strittigen Fragen zum geplanten Bau der zweiten S-Bahn-Stammstrecke mit den Klägern im Bereich der Münchner Innenstadt gütlich einigen.

 

Nun besteht für den Planfeststellungsabschnitt Mitte – östlich vom Hauptbahnhof bis zur Isar – Baurecht. „Mit diesem Planfeststellungsbeschluss haben wir einen wichtigen Meilenstein zur Realisierung der zweiten Stammstrecke erreicht. Diese ist für die Zukunftsfähigkeit der S-Bahn und des gesamten Schienenpersonenverkehrs in der Metropolregion München und für ganz Südbayern von zentraler Bedeutung“, sagte Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann. „Im weiteren Verlauf des Jahres 2014 erwarten wir die Planfeststellungsbeschlüsse für den Abschnitt West (Laim bis Hauptbahnhof) und den Abschnitt Ost (Isar bis Leuchtenbergring) der zweiten Stammstrecke.“

 

 

Die Anlieger am Marienhof hatten nicht gegen das Projekt an sich, sondern wegen des zu erwartenden Lärms während des Baus geklagt. Die Einigung sieht eine 4,50 m hohe und künstlerisch gestaltete Baustellenlärmschutzwand vor. „Wir nehmen die Anregungen und auch Sorgen der Anwohner ernst.

Deshalb sind Transparenz und Bürgernähe bei allen unserer Bauaufgaben besonders wichtig. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich über den Fortschritt der zweiten Stammstrecke als zentrales Element des von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Entwicklungskonzeptes für den Bahnknoten München zu informieren.

 

Neben dem bestehenden Internetauftritt unter www.2.stammstrecke-muenchen.de wird es ab Frühjahr 2014 eine Wanderausstellung zur zweiten Stammstrecke geben. Die Ausstellung wird innerhalb des S-Bahnnetzes nacheinander an verschiedenen Stationen aufgebaut werden“, erklärte Herrmann.

 

Im November 2012 hatten der Bund, der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn eine Finanzierungsvereinbarung für die zweite Stammstrecke geschlossen. Die endgültigen Kosten können allerdings erst ermittelt werden, wenn alle Planfeststellungsbeschlüsse vorliegen. Damit für den Freistaat kein unkalkulierbares Kostenrisiko entsteht, hat Herrmann eine Expertengruppe bei der Obersten Baubehörde eingerichtet. Diese wird die von der Bahn ermittelten Kosten für die zweite Stammstrecke auf ihre Plausibilität prüfen. „Die zweite Stammstrecke ist wichtig, aber wir wollen uns nicht auf ein finanzielles Abenteuer einlassen“, erklärte der Innenminister.

 

 

jn / Innenministerium Bayern

Störung auf der Münchner Stammstrecke legt Verkehr teilweise lahm

Für viele Fahrgäste der Münchner S-Bahn hat der Tag wohl nicht so gut angefangen. Wegen eines technischen Defekts auf der Stammstrecke war der S-Bahn-Verkehr auf der Stammstrecke am Donnerstagmorgen teilweise gestört. Die Linien S1 vom Ostbahnhof nach Freising/Flughafen und S6 von Tutzing nach Zorneding konnten nicht durch den Stammstrecken-Tunnel unter der Münchner Innenstadt fahren.Wie ein Bahnsprecher mitteilte, verkehrten diese Linien daher zwischen Moosach und Hauptbahnhof beziehungsweise zwischen Pasing und Hauptbahnhof ohne Halt. Zudem entfiel die 10-Minuten-Taktung der S-Bahnen. Auch auf den anderen Linien kam es zu Verspätungen.

Grund für den Ausfall war ein Kabel, das bei Bauarbeiten im Stammstrecken-Tunnel durchtrennt wurde. Im Laufe des heutigen Donnerstages soll Ersatz beschafft und in der Nacht noch eingebaut werden. Am Freitag soll der S-Bahn-Verkehr wieder regulär laufen, so der Bahn-Sprecher.

rr/dpa

123