Tag Archiv: Straßenverkehr

Dorothee Bär, CSU, Verkehr, Verkehrsministerium, Runter vom Gas, © Staatssekretärin Dorothee Bär setzt sich für "Runter vom Gas" ein

Jeder Unfalltod trifft das Leben von 113 Menschen

3214 Menschen sind 2016 bei Autounfällen auf Deutschlands Straßen gestorben. Im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ wurden heute die Motive der neuen Autobahnplaktate vorgestellt und erstmals Zahlen der Betroffenen eines jeden Unfalltoten präsentiert.

Weiterlesen

Der zerstörte Rettungswagen nach einem Unfall in Laim., © Foto: Polizei München

München: Zwei Unfälle mit Rettungswagen

Am achten Januar ereigneten sich in München gleich zwei Unfälle mit Rettungswagen. Blaulicht und Martinshorn bedeuten für viele Verkehrsteilnehmer Stress und Unsicherheit darüber, wie man sich am besten verhalten soll.

Weiterlesen

Baustelle, Absperrung, Straßenschild, Schild

München: Aktionsbündnis „Aida“ will über umstrittene Straßenbauprojekte diskutieren

Das neue Aktionsnetzwerk Aida befürchtet eine „Straßenbau-Orgie“ – und stellt sich gegen den Bundesverkehrswegeplan. Bevor weitere Naherholungsgebiete zerstört würden, wolle man die Politik nun von ernsthafter Bürgerbeteiligung überzeugen.

Weiterlesen

Fußgänger, Schulweghelfer, Straße, München, KVR, © München benötigt mehr Schulweghelfer.

München: KVR sucht Schulweghelfer

Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) sucht für einige verkehrsreiche Straßenübergänge noch Schulweghelferinnen und Schulweghelfer. Aktuell sind 526 Helfer im Umfeld fast aller Münchner Grundschulen tätig.

Weiterlesen

Etliche Autos im Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

Allershausen: Baustelle auf A9 – Megastau kommt

Eine der meistbefahrenen Autobahnen in Europa wird zur riesen Baustelle auf der Länge von 17 Kilometern.

Zwischen Allershausen und dem Dreieck Holledau auf der A9 München in Richtung Nürnberg der Standstreifen ausgebaut.

 

Das kommt neu auf der A9

Autofahrer sollen den Standstreifen künftig auch als Fahrspur nutzen können.

Bevor das aber passieren kann, müssen sich die Einfahrten und Ausfahrten vergrößern und verbreitern, und zum Teil kommen sie an ganz neue Orte. Nothaltebuchen sollen entstehen – ganze 24 Stück – und ein neues Leitsystem wird installiert.

Damit aber noch nicht genug: Wenn schon, dann gleich richtig, dachte sich wohl das Straßenbauamt und will alle 27 Brücken auf dem Streckenabschnitt sanieren.

Bis Herbst 2014 dauert das Ganze voraussichtlich. Ruhe gibt es dann aber auch nur im Winter. Im kommenden Jahr dreht sich die ganze Baustelle dann um und es geht auf der Gegenfahrbahn in Richtung München weiter.

 

Stop and go – wahrscheinlich mehr Stop als go

Teilweise wird auf der Strecke nur noch Tempo 60 gelten.

Autofahrer, die die Strecke gerade zum Wochenende befahren, dürften schon jetzt ächzen.

Zwischen München und der Raststätte Holledau sind Staus und Schneckentempo zur Genüge bekannt. Autofahrer dürfen davon ausgehen, dass die Baustellen das ganze erheblich verschlimmern werden.

Ganze 43 Millionen soll das Projekt allein in diesem Jahr kosten, was es Verkehrsteilnehmer an Nerven kosten wird, lässt sich schwerer beziffern.

Jeden Tag passieren die Strecke rund 100 000 Fahrzeuge.

Es kommt also wohl eine gigantische Blechlawine, die sich aber mit der Geschwindigkeit eines Blech-Gletschers bewegt.

adc

Gefahr im Straßenverkehr: München entfernt 500 Wahlplakate

Egal, wo man hinschaut – die ganze Stadt ist dieser Tage zugepflastert mit Wahlplakaten. Viele sind genervt von der aufdringlichen Werbung, aber tatsächlich sind die Aufsteller oftmals auch eine Gefahr im Straßenverkehr. Sie behindern die Sicht von Autofahrern oder verdecken Fußgänger, die die Straße überqueren wollen.

 

Das Kreisverwaltungsreferat hat jetzt rund 500 Plakate und Aufsteller in München entfernen lassen. Rechtlich gesehen kann der Aufsteller eines solchen Plakats nämlich sogar dafür haften, wenn es zu einem Unfall kommt.

 

mt

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar