Tag Archiv: studentin

Klaar, © Polizeipräsidium Oberpfalz

Leiche an Donauufer entdeckt – sehr wahrscheinlich ist es die vermisste Studentin

Nach einer langen Partynacht verschwindet Malina K. in Regensburg spurlos. Fast drei Wochen lang sucht die Polizei unter Hochdruck – auch mit Hubschrauber und TV-Aufruf. Am Freitag wird eine Leiche am Donauufer entdeckt; es ist wohl die 20-Jährige.

Weiterlesen

Polizeitaucher in Aktion, © Symbolfoto

20-jährige Studentin vermisst

Seit Sonntagfrüh wird die 20-jährige Studentin Malina Klaar aus Regensburg vermisst. Die junge Frau war bis gegen 5 Uhr am Morgen auf einer Party und machte sich anschließend auf den Heimweg. Kurz vor 6 Uhr hatte sie noch mit ihrer WG-Mitbewohnerin Kontakt, welcher sie einen Standort aus dem Stadtpark schickte. Lesen Sie im Artikel alle neuesten Informationen über den Fall. Weiterlesen

Zeugenaufruf: Zwei Frauen an Silvester sexuell belästigt

Eine 28-Jährige und eine 20-Jährige, sind in der Silvesternacht sexuell belästigt worden. Der Täter näherte sich in beiden Fällen von hinten und griff den Frauen in den Intimbereich. Aufgrund der Täterbeschreibungen, handelt es sich wohl um denselben Täter. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Weiterlesen

Justitia ist blind. Gerechtigkeit vor Gericht. , © Symbolbild

„FCK-CPS“-Aufdruck – Studentin zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt

Schon das Tragen einer Tasche mit beleidigenden Parolen kann strafbar sein: Das Amtsgericht München hat eine Studentin wegen Beleidigung eines Polizeibeamten zu 32 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Auf einer Kundgebung hatte die 19-Jährige eine Tasche mit der Aufschrift „FCK CPS“ getragen – eine Abkürzung für den Ausdruck „Fuck Cops“.
Weiterlesen

Donnersberger Brücke: Betrunkene greift Bahn-Mitarbeiter an

Heute Morgen gegen 7 Uhr ist eine 24-jährige alkoholisierte Aubingerin am S-Bahnhof Donnersberger Brücke ausgerastet und hat einen Bahn-Mitarbeiter angegriffen.

Die mit 2,4 Promille sichtbar betrunkene Studentin hatte behauptet, dass ihr Handy ins S-Bahn-Gleisbett gefallen sei. Sie wandte sich an den DB-Mitarbeiter, der jeodoch kein Handy im Gleis finden konnte. Aus Wut, dass es nicht aufgefunden werden konnte, schlug und trat die Frau auf den 28-jährigen DB-Mitarbeiter ein, der sich seinerseits wehrte.

 

Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung

 

Die alarmierte Streife der Bundespolizei konnte ebenfalls kein Handy im Gleisbereich auffinden. Ob dieses tatsächlich ins Gleis gefallen war, scheint fraglich. Die junge Frau hatte eine Handyschale, einen Rückendeckel und den Akku des vermeintlichen Handys vom Typ Samsung Galaxy in ihrer Handtasche.

Die Bundespolizei hat nun Ermittlungen gegen die Studentin wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet.

 

mt / Bundespolizei