Tag Archiv: stürmer

Vertragsverlängerung – Löwen-Kultstürmer Sascha Mölders bleibt ein weiteres Jahr beim TSV 1860 München

Beim TSV 1860 München wird Stürmer Sascha Mölders ein weiteres Jahr auf Torejagd gehen.

Kultstümer Sascha Mölders hat seinen Vertrag bei seinem Herzensverein verlängert. Damit bleibt der 35 Jahre alte Torjäger zumindest auch in der kommenden Saison bei den Münchner Löwen.

 

Sascha Mölders:
„Der Verein hat mir trotz der Corona bedingten schwierigen Lage erneut das Vertrauen ausgesprochen und ein faires Angebot unterbreitet. Der TSV 1860 verkörpert meine eigenen Werte, die Leidenschaft für den Fußball.“

 

 

 

Mölders trägt seit der Saison 2015/16 das Trikot der Giesinger. Auch nach dem Zweitliga-Abstieg und dem Absturz in die Regionalliga Bayern blieb der bullige Angreifer beim Traditionsklub und trug unter anderem durch 19 Tore in der Spielzeit 2017/18 zum Aufstieg in die 3. Liga bei. Dort war der ehemalige Bundesliga-Stürmer (103 Partien für den FC Augsburg) gesetzt und markierte in 93 Spielen 36 Tore (21 Vorlagen).

 

Seit der Saison 2015/16 trägt Sascha Mölders das Trikot der Giesinger. Er blieb auch nach dem Zweitliga-Abstieg und Neuanfang in der Regionalliga Bayern beim Traditionsklub. In 174 Spiele erzielte er 67 Tore und gab 41 Vorlagen.
Aktuell ist er mit 13 Toren der Top-Torjäger der 3. Liga.

 

1860-Geschäftsführer Sport Günther Gorenzel:
„Ich bin froh, dass wir auch in der nächsten Spielzeit mit Sascha planen können und uns auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt haben. Sascha hat in der aktuellen Spielzeit ein weiteres Mal bewiesen, dass er einer der Topstürmer in der 3. Liga ist. Darüber hinaus ist er als Kapitän der Profimannschaft der Anführer auf und auch außerhalb des Platzes und zugleich Vorbild für alle, die ab der U9 beim TSV 1860 München das Fußball spielen erlernen und eine Karriere als Fußballprofi anstreben.“

 

Der 35 Jahre alte Vollblutstürmer hat durch seine Vertragsverlängerung sein Karriereende weiter aufgeschoben.

Verletzungsschock und Krise bei der SpVgg Unterhaching

Saisonaus für Stürmer Stephan Hain. Die Spielvereinigung Unterhaching muss in einer sportlich schwierigen Zeit auf Torjäger Stephan Hain verzichten. Der 30-Jährige hat sich am Syndesmoseband verletzt und fällt für den Rest der Spielzeit aus. Damit fehlt den Unterhachingern ihr erfolgreichster Torjäger. Ein Verlust zur ungünstigsten Zeit, denn im Jahr 2019 haben die Münchner Vorstädter erst ein Spiel gewonnen, aber bereits sechs Niederlagen erlitten.

 

Im Kampf gegen den Abwärtstrend muss die Spielvereinigung Unterhaching auf ihren Top-Torjäger Stephan Hain verzichten. Der Stürmer hatte sich im Spiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach einen Schaden am Syndesmoseband zugezogen und wird heute operiert.

 

Stephan Hain verletzt

 

„Es ist richtig bitter für uns, dass Stephan für den Rest der Saison ausfällt“, sagt Haching-Trainer Claus Schromm. „Er ist nicht nur als Torjäger, sondern auch als Persönlichkeit extrem wichtig für uns. Für die Operation und die Reha wünschen wir ihm alles Gute.“

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Mit 13 Treffern ist Hain der Toptorschütze der SpVgg. Die Hachinger müssen bis zum Saisonende auf den Stürmer verzichten. Dies ergab eine gestrige MRT-Untersuchung.

Erst 3. Liga und dann Schafkopturnier in Unterhaching.  , © SpVgg Unterhaching

Seuchenjahr 2019 mit sechs Niederlagen in acht Spielen

 

Ein Schock für die im Jahr 2019 ohnehin kriselnden Unterhachinger. In acht Spielen holten die Hachinger nur einen Sieg. Sechs Mal gab es Niederlagen und nur ein Spiel endete Unentschieden. Zu wenig für eine Mannschaft die vor der Winterpause als Tabellenfünfter nur zwei Punkte hinter einem Aufstiegsrelegationsplatz stand. Verteidiger Markus Schwabl sieht die Situation weniger dramtisch:

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Vom Aufstiegsanwärter gegen die Abstiegsgefahr

Von der Torgefährlichsten Mannschaft sind die Unterhachinger zu einer Torlos-Truppe mutiert. Verbreiteten die Hachinger mit dem Ligabestwert von 42 Toren bis zur Winterpause noch Angst und Schrecken, gelangen nach dem Jahreswechsel ganz drei Treffer. In fünf Spielen blieben die Hachinger ohne eigenen Torerfolg. Mittlerweile sind die Unterhachinger auf den 10. Platz abgerutscht und haben noch acht Punkte Abstand zur Abstiegszone.

 

SpVgg Unterhaching

Gegen Abstiegskandidat Cottbus aus der Krise

 

Für einen Stopp oder gar eine Trendwende braucht die Spielvereinigung Unterhaching dringend Punkte. In einem Nachholspiel vom 22. Spieltag ist die selbst schwer abstiegsbedrohte Mannschaft von Energie Cottbus zu Gast im Sportpark Unterhaching. Das Spiel am Mittwoch, um 19 Uhr, soll endlich den ersten Dreipunkteerfolg des Jahres erreicht werden. Bisher gab es lediglich einen Punkt in vier Heimspielen.

Freikarten am Mittwoch in Unterhaching

Sonderaktion für das Spiel SpVgg Unterhaching gegen Energie Cottbus. Alle Schüler, Azubis und Studenten haben freien Eintritt. So soll auch die Kulisse am Mittwochabend einem Spiel der 3. Liga mit dieser Brisanz würdig sein.

Neuzugang beim EHC München: Fabio Carciola

Der EHC München hat Stürmer Fabio Carciola bis zum Saisonende unter Vertrag genommen.

Das gab der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Freitag bekannt. Der 29 Jahre alte Deutsch-Italiener wechselt vom Zweitligisten Heilbronner Falken wieder in die DEL, in der er früher schon für Mannheim, Düsseldorf und Kassel auflief. In der laufenden Saison kam Carciola in 36 Spielen auf 26 Scorerpunkte. Für Heilbronn erzielte er zehn Tore.

 

Dieser Neuzugang ist ein willkommenes Plus für den EHC. In den letzten Tagen gab es weniger gute Neuigkeiten: Rund zwei Monate muss der Verein ohne Verteidiger Matt Smaby auskommen. Beim 29-Jährigen wurde eine schwere Muskelverletzung am Oberschenkel diagnostiziert, wie der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Dienstag mitteilte. Jetzt drohe dem US-Amerikaner eine Auszeit bis Anfang März, hieß es.

 

Smaby hatte sich die Blessur am vergangenen Freitag beim 6:3 gegen die Eisbären Berlin zugezogen. Bis auf weiteres fehlt nach Clubangaben auch Defensivakteur Grant Lewis wegen einer Unterlippenverletzung.

 

 

jn / dpa