Tag Archiv: Suche

Grainau: Münchner Bergsteiger tot aufgefunden

Wie bereits berichtet, wird seit Sonntagabend, 06.07.2014, ein 46-jährige Münchner in den Bergen bei Garmisch- Partenkirchen vermisst. Starke Polizeikräfte, und die Bergwacht suchen seither das in Frage kommende Gebiet aufgrund der ungünstigen Wetterlage unter erschwerten Bedingungen zu Fuß, mit Suchhunden und Hubschrauber ab. Aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung gingen zwar einige Hinweise ein, ein konkreter Hinweis aufgrund dessen der letzte Aufenthalt des Bergsteigers sicher nachzuvollziehen war, war jedoch nicht darunter.

 

Auch am heutigen Donnerstag, 10.07.2014, waren Mitglieder der Bergwacht im Suchgebiet unterwegs. Dabei fanden sie zunächst unterhalb eines exponierten Aussichtspunktes auf einer Route zum kleinen Waxenstein zwei abgestellte Wanderstöcke. Die daraufhin in diesem Bereich weiter intensivierte Suche führte zur Auffindung eines weit abgestürzten Mannes, dessen Bergung derzeit eingeleitet ist.

 

 

Aufgrund der Absturzsituation und Beschreibung des Abgestürzten muss davon ausgegangen werden, dass es sich um den Vermissten handelt. Er dürfte aufgrund des weiten Absturzes sofort tödliche Verletzungen erlitten haben. Die von dem Vermissten ausgewählte Tour wird als recht anspruchsvolle, einsame Bergtour für wirklich erfahrene Alpinisten beschrieben. Sie ist nicht durchgehend markiert und verläuft über steiles und ausgesetztes Gelände des Schwierigkeitsgrades II (UIAA).

 

 

jn / Polizei

Tutzing: Vermisster Fahrradfahrer noch nicht aufgefunden

Der seit Samstag Nachmittag vermisste Fahrradfahrer aus Tutzing, Herr Günter Dommaschk konnte trotz umfangreicher Suchmaßnahmen bisher nicht aufgefunden werden.

 

Aufgrund der Pressemitteilung meldete sich bei der PI Penzberg ein Zeuge, der Hr. Dommaschk möglicherweise zu Fuß in der Nähe von Sindelsdorf gesehen hat.

 

Aus diesem Grund bittet die PI Penzberg auch Zeugen, die ein herrenloses Mountainbike der Marke

 

„Conway“, Rahmenfarbe anthrazit, Schriftzugfarbe blau, weiße Federgabel

Elektromotor Bosch und Akku weiß

Gepäckträger und Lenker-Tasche

 

zwischen Schlehdorf und Sindelsdorf gesehen haben, sich bei der Polizeiinspektion Penzberg unter der Telefonnummer 08856 / 9257 -0 zu melden.

 

Die Angehörigen haben ein Vergleichsbild des Fahrrades zur Verfügung gestellt, hier ist lediglich die Schriftfarbe rot. Beim gesuchten Fahrrad ist diese wie beschrieben blau.

 

RG / Polizei

München – Neuhausen: Alzheimer-Patient wieder aufgetaucht!

Er ist wieder da!

 

Dieser Mann war seit Dienstag Nachmittag gegen 15 uhr verschwunden.

Der 76 Jahre alte Rentner hat schon seit längerem die Diagnose Alzheimer, was wohlmöglich auch der Grund für sein Verschwinden gewesen sein dürfte.

 

Er geht zum Rasen mähen – und kommt nicht wieder

 

Eigentlich wollte Johann W. nur den Rasen auf dem Anwesen in der Fuetererstraße in Neuhausen, dass er mit seiner 60 Jahre alten Ehefrau zusammen bewohnt hatte, mähen, verschwand dann aber spurlos.

Seine Ehefrau hatte nur kurze Zeit nicht aufgepasst, da hatte Johann W. schon seine Tätigkeit abgebrochen und war verschwunden.

Seine Ehefrau dachte sich noch, dass er ja nicht weit sein könne und suchte das Haus, das Grundstück und auch die nähere Umgebung im Viertel ab. Allerdings ohne Erfolg.

Am Abend war der Alzheimer-Patient immer noch nicht zurück. Seine Frau verständigte die Polizei.

Auch wenn viele Polizistinnen und Polizisten bei der Suche halfen, blieb der Mann verschwunden.

 

Bei Baustellen und in öffentlichen Verkehrsmitteln die Augen offen halten

 

Die Polizei bittet jetzt um Mithilfe.

Die wenigen Anhaltspunkte, die es zum Aufenthaltsort von Johann W. gibt sind:

  • Er interessiert sich sehr für Baustellen, da er früher auf solchen gearbeitet hat
  • Er wird wohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein

 

Beschreibung:
76 Jahre, 184 cm, ca. 80 kg, graue kurze Haare, 3 Tage Bart, starke Augenbrauen; zuletzt bekleidet mit hellbraunen knöchelhohen Hausschuhen, dunkler Stoffhose, hüftlanger grauer Strickjacke mit Reißverschluß

Zeugenaufruf:
Wer kann Hinweise zum Aufenthalt des Mannes geben?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Erfolg!

Die Fahndung hat funktioniert: Johann W. ist am Donnerstag Abend wieder am Hohenzollernplatz aufgetaucht.

 

adc

Hundewelpe Loui entlaufen

Wer hat diesen Vierbeiner gesehen? Hundwelpe Loui ist seinen Herrchen vor knapp 10 Tagen entlaufen.

 

Der 9 Monate alte Welpe Loui ist entlaufen und wird seitdem vermisst. Der Vierbeiner kommt aus dem Tierschutz. Er wurde aus Bosnien & Herzegowina gerettet und an eine liebevolle Familie in München vermittelt. Sabina Hajrovic von Hands 4 Animals e.V. vermutet, dass Loui viele Schlimme Dinge erlebt hat, da sich das Tier Menschen gegenüber sehr ängstlich verhält. Er habe es geschafft sich den neuen Besitzern blitzschnell aus dem Geschirr zu befreien und ist weggelaufen.

Loui ist gerade mal 9 Monate alt und ist seinen neuen Hundeeltern am Samstag den 5.4.2014 um ca. 11:00 Uhr entlaufen. Sie waren mit ihm an der Dachauer Straße Richtung stadtauswärts unterwegs, Richtung Leonrodplatz. An der linken Hinterpfote hatte er einen Verband, der eventuell mittlerweile abhanden gekommen ist. Er hat große Angst vor Menschen. Um ihn wieder einzufangen braucht man sehr viel Feingefühl. Man könne ihn vielleicht mit Futter anlocken, so Hajrovic.

 

Loui ist ein Dackel-Terrier-Mischling mit braun-weiß-beige gemustertem Fell. Seine Schullterhöhe beträgt etwa 27 cm. Loui ist ein kastrierter Rüde.

Die Hundestaffel K9 hatte nach dem Welpen gesucht und die Spur schließlich in einem Innenhof verloren. Daher wird davon ausgegangen, dass Loui eingefangen oder angefahren und mitgenommen wurde.

 

Falls Sie Hinweise zu Louis haben, wenden Sie sich bitte an Hands 4 Animals e.v.

Polizei in München sucht fieberhaft nach einem Vergewaltiger

Wie wir bereits berichtet haben, wurde am frühen Morgen des 3. November eine 52-jährige Frau in München-Pullach brutal überfallen und vergewaltigt. Sie war gerade auf dem Heimweg von der S-Bahn-Station, als sie von einem unbekannten Mann gepackt und in ein nahes Waldstück gezerrt wurde. Dort verging er sich zweimal an ihr und flüchtete anschließend gegen 7:00 Uhr von Pullach aus mit der S7 in Richtung Münchner Innenstadt.

 

Nun sucht die Polizei dringend nach Zeugen, die den Mann gesehen haben. Dank der Überwachungskameras im S-Bahn-Zug konnten Fotos von dem mutmaßlichen Vergewaltiger gemacht werden. Der Gesuchte ist  etwa 27 bis 30 Jahre alt, ungefähr 1,75 Mter groß und schlank. Er wird mit einem arabischen Aussehen beschrieben, mit kurzen, welligen, schwarze Haaren. Bekleidet war er mit einem grünen Parka mit Kapuze. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Nachtrag: Der Täter wurde zwischenzeitlich verhaftet.
 

mt / Polizei

Wohnungsnot in München: Student sucht mit YouTube-Song nach WG-Zimmer

Drastische Umstände erfordern drastische Maßnahmen. Das dachte sich wohl auch Student Philip Röder, der nach ewiger erfolgloser Wohnungssuche in München zunehmend gefrustet war. Anstatt auf Massenbesichtigungen zu gehen griff er nun zur Gitarre und veröffentliche auf der Video-Plattform YouTube den Song „Wohnen trotz München“ – und sucht so nach dem begehrten WG-Zimmer. Im Interview wollte münchen.tv von „Philip Zeitgeist“(so sein YouTube-Name) wissen, ob seine außergewöhnliche Suche schon erfolgreich war.

 

Wie bist du auf die Idee gekommen, den Song zu schreiben?

 

Das war total spontan. Ich war letzten Sonntag zugegebenermaßen ziemlich frustriert nach einer erneuten WG-Absage und dachte mir: wenn es auf die normale Art nicht funktioniert, muss ich eben kreativ werden. Dann hab ich mir Gitarre, Zettel und Stift geschnappt und sofort losgelegt.

 

Wie hat sich deine Wohnungssuche in München bisher gestaltet?

 

Puh, das ist ein zähes Unterfangen. Momentan scheint es schwieriger denn je zu sein. Ich suche seit mehreren Wochen vergeblich nach einem bezahlbaren WG-Zimmer mit den passenden Mitbewohnern. Das erste Problem ist, dass es schon mal kaum Angebote gibt, die preislich und von der Lage her für mich Sinn machen. Und wenn ich dann zum Casting eingeladen wurde, hat es bisher nicht geklappt. Was mich am meisten ärgert: man bekommt oft nicht mal eine persönliche Absage und muss sogar hierfür nachhaken.

 

Warum brauchst du die Wohnung in München bzw. was machst du in München?

 

Mein Lebensmittelpunkt liegt in dieser Stadt, die ich übrigens trotz meiner zynischen Textzeilen in dem Song absolut liebe. Ich studiere hier (Master Kommunikationswissenschaft an der LMU), ich arbeite hier (bei der Agentur Millhaus) und ich verbringe auch einen großen Teil meiner Freizeit in dieser wunderbaren Stadt.

 

Was könntest du deinen zukünftigen Mitbewohnern bieten/mitbringen?

 

Sie bekommen in erster Linie einen Mitbewohner, mit dem es nie langweilig wird. Ich bin fest verankert in Münchens Kultur-, Kunst- und Musikszene und habe immer eine gute Idee, was man in der Freizeit unternehmen kann. Freikarten und Gästelistenplätze inklusive. Oh und ich koche fantastische vegetarische und vegane Gerichte, das sollte man sich nicht entgehen lassen.

 

Wie lange hat es gedauert, den Song zu produzieren, inkl. Video?

 

Insgesamt: zwei Tage. Ich habe am Sonntag den Song inkl. Text und Stimmen aller sechs Instrumente komponiert. Am Montag Vormittag habe ich alles in meinem Studio aufgenommen, am frühen Nachmittag abgemischt und gegen Abend bin ich dann zum Videodreh in die Wohnung meines Kumpels Martin Enders gefahren. Dort haben wir das Ding gefilmt und waren Nachts um vier Uhr fertig mit dem Schnitt. Klar, es ist insgesamt sehr trashig und im do-it-yourself Style produziert, aber das macht gerade den Charme aus.

 

Gibt es noch mehr von dir zu hören?
Dieses „Philip Zeitgeist“-Projekt ist eigentlich nur ein Spaßding ohne wirkliche Zukunft. Aber da ich ein sehr politischer Mensch bin, benutze ich den Kanal vielleicht auf für zukünftige Satire-Aktionen, wer weiß. Ansonsten mache ich ganz andere Musik. Unter anderem arbeite ich an einem elektronischen Soloprojekt und baue außerdem eine neue Punkrock/Hardcore Band auf. Aber falls jemand einen Pop-Songwriter braucht: für Geld (oder ne Wohnung) bin ich sofort zu haben. Ansonsten: Danke an alle, die den Song bisher verbreitet haben. Ich bin überwältigt von so viel Zuspruch!

 

mt / adc

Polizei sucht im Kreis Altötting weiter fieberhaft nach flüchtigem Jäger

Die Polizei sucht weiter nach einem in einen Wald geflohenen Jäger. Bislang gebe es keine heiße Spur von dem Mann, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der 60-Jährige war am Mittwoch bewaffnet in einen Wald im Landkreis Altötting geflohen. Am Abend teilte sein Anwalt mit, der Jäger habe ihm die Waffe übergeben und sei dann wieder in den Wald geeilt. Sein Mandant wolle sich später der Polizei stellen.

 

Der 60-Jährige aus Pleiskirchen sollte nach den Polizeiangaben am Mittwoch festgenommen werden, flüchtete aber in den nahe gelegenen Wald. Er soll zuvor seine Ehefrau massiv bedroht haben. Die Polizei stuft den Mann als gefährlich ein. An der Fahndung war zeitweise ein Spezialeinsatzkommando beteiligt. Der Jäger besitzt Gewehre und Pistolen.

 

dpa / lby

Fahrrad gefunden – aber von der 56-jährigen Mutter aus Garching fehlt noch immer jede Spur

Vor zwei Wochen meldete ein Sohn seine 56-jährige Mutter in Garching als vermisst. Nun sind mehrere persönliche Gegenstände sowie das Fahhrad der Frau aufgetaucht – doch von Carmen D. fehlt noch immer jede Spur.

Am Dienstagnachmittag fand ein Passant in einem Maisfeld östlich von Garching ein Damenfahrrad. Nach polizeilicher Überprüfung stellte sich heraus, dass das Fahrrad der 56-jährigen Vermissten gehörte, mit dem sie seit Mitte August verschwunden war.

 
Unter der Führung der Münchner Kripo wurde sofort mit Hunden und einem Polizeihubschrauber nach der Frau gesucht. Es konnten jedoch nur weitere persönliche Gegenstände der Frau am Ufer des Garchinger Mühlbaches gefunden werden. Die Suche nach der 56-Jährigen blieb bis zum Einbruch der Dunkelheit erfolglos.

Heute wird die Suche fortgesetzt.

 

mt / Polizei

56-Jährige aus Garching vermisst – wer hat diese Frau gesehen?

Am vergangenen Freitag meldete ein 21-Jähriger seine Mutter, die 56-jährige Carmen D. aus Garching, als vermisst.
Die Frau hatte am Donnerstagmittag die gemeinsame Wohnung verlassen und war seitdem nicht zurückgekehrt.

 

Warum sie überhaupt die Wohnung verlassen hat, konnte noch nicht eindeutig ermittelt werden. Es kann sein, dass sich die 56-Jährige in Gefahr befindet.

 

Zeugenaufruf
Sie ist etwa 1,57 Meter groß, hat eine zierliche Figur, braunrote Haaren und könnte mit einem Fahrrad unterwegs sein. Wer kann Angaben zum Aufenthalt  oder zum Umfeld der 56Jährigen geben? Hinweise erbittet die Polizei München im Kommissariat 14 unter der Telefonnummer  089/2910-0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle abzugeben.

 

mt / Polizei München

Isar-Mord: Nach negativem DNA-Abgleich tappt die Polizei weiter im Dunkeln

Wieder keine heiße Spur für die Ermittler der Soko „Cornelius“: Ein Mann, der vor rund zwei Wochen festgenommen wurde, nachdem er versucht hatte, einen anderen Mann zu erdrosseln, fällt  als Täter aus. Ein Abgleich von DNA-Proben hat keine Übereinstimmung ergeben. Somit tappen die Beamten bei der Suche nach dem Mörder weiter im Dunkeln. Der Unbekannte hatte im Mai einen Fahrradfahrer an der Isar erstochen, nachdem sie in Streit geraten waren.

mt / dpa / lby

Vermisste Neunjährige ist unversehrt wieder daheim

Eine Familie in München kann aufatmen: Nach stundenlanger Ungewissheit ist heute Morgen eine neunjährige Schülerin wieder wohlbehalten zu ihrer Familie zurückgekehrt. Ihr Vater hatte sie in der Nacht zuvor als vermisst gemeldet, die Polizei hat mit Hochdruck nach der Kleinen gesucht.

 

Das Mädchen aus Togo war am Sonntag von ihrer Cousine in Untersendling zur U-Bahn gebracht worden und sollte mit der U2 Richtung Berg am Laim nach Hause fahren. Dort kam sie aber nicht an. Gemeinsam mit der Tante, bei der das Mädchen zuvor gewesen war, erstattete der besorgte Vater gegen 1:15 Uhr Vermisstenanzeige bei der Polizei.

Gegen 09.45 Uhr wurde die Vermisstenstelle der Münchner Kripo verständigt, dass das Mädchen bei einer Freundin – die ebenfalls in Berg am Laim wohnt – die Zeit verbracht hatte und mittlerweile von der Tante abgeholt worden war. Das Mädchen hatte anscheinend mit seiner Familie keinen Kontakt aufnehmen können, weil das Handy nicht funktionierte und sie die Telefonnummern nicht auswendig kannte.

 

mt / Polizei

12