Tag Archiv: Supermarkt

© Symbolfoto

Verkäuferin wird von Kundin beleidigt – Chef reagiert auf Facebook

Die Reaktion eines Supermarkt-Geschäftsführers aus Oberfranken auf das beleidigende Verhalten einer Kundin hat im Internet hohe Wellen geschlagen. Dass sein Beitrag bei Facebook Zehntausende Male geteilt wird, habe er nicht gedacht, sagte Christian Werner am Freitag. Der Geschäftsführer mehrerer Edeka-Märkte in der Region Lichtenfels hatte am Mittwoch bei dem sozialen Netzwerk geschrieben: «Dieser Post geht an die junge Mutter, welche heute vor unserer Fleischtheke mit dem Finger auf die Verkäuferin gezeigt hat und zu ihrem Kind sagte: „Wenn Du weiterhin nichts für die Schule lernst, dann stehst Du auch mal dort hinten!“» Weiterlesen

Riesenrad, Wheel of Munich, Werksviertel, © Bild Maurer SE

Highlights in München 2019: Worauf wir uns jetzt schon freuen

Auch in diesem Jahr gibt es einige Neuerungen, Eröffnungen und Veranstaltungen, auf die sich alle Münchnerinnen und Münchner freuen können. Also holt euren Terminplaner raus und notiert euch unsere Tipps, um nichts zu verpassen.

Riesenrad „Wheel of Munich“ kommt ins Werksviertel
© Modell des Standorts des Riesenrads - Copyright: Werksviertel Mitte

2019 wird München das größte transportable Riesenrad der Welt bekommen. 80 Meter hoch wird das „Wheel of Munich“ sein, das im Februar im Werksviertel aufgebaut werden soll. In jeder der 27 sogenannten Zeppelin-Gondeln finden bis zu 16 Personen Platz. Auch eine VIP-Gondel für Events wird es geben.

 

Eine Fahrt mit dem Riesenrad ermöglicht dann einen spektakulären Blick über München, auch außerhalb der Oktoberfest-Zeit. Das „Wheel of Munich“ wird aber nicht dauerhaft am Ostbahnhof stehen: Es dient nur der Zwischennutzung des Platzes, wo später einmal der neue Konzertsaal für die Symphoniker entstehen wird. 

 

Der Aufbau des Riesenrads, das auch im Guinness-Buch der Rekorde steht, soll im Februar 2019 beginnen und etwa 6 Wochen dauern. Pünktlich zu Ostern sollen die Gondeln dann ihre Runden drehen und 30 Minuten lang eine einzigartige Aussicht über München ermöglichen. Weitere Bilder und Infos hier.

 

Highlights des Riesenrads:

  • Durchmesser: 74 Meter, Gesamthöhe: 78 Meter
  • 27 Zeppelin-Gondeln, die Platz für 16 Fahrgäste bieten
  • 700 Personen können pro Stunde befördert werden
  • Die Gondeln sind klimatisiert und können über eine erhöhte Plattform erreicht werden
  • Der Wartebereich ist überdacht
  • Die Zugangskontrolle ist vollautomatisch und läuft über ein elektronisches Ticket-System
  • Das Riesenrad wird mit nachhaltigem Strom betrieben
MVV-Fahrkarten könnten für Vielfahrer billiger werden
Die U6 an der Haltestelle Fröttmaning, © Foto Wolfgang Wellige

Neue Preise, neue Zonen, neue Struktur. Damit will der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund das Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einfacher und attraktiver machen. Im November wurde die Tarifreform zur systematischen Neugestaltung von den MVV-Gesellschaftern beschlossen. Nun müssen allerdings noch der Stadtrat und die Kreistage der acht Verbundlandkreise zustimmen. Wenn dies der Fall ist, ist die Einführung der Reform für den 15. Dezember 2019 geplant.

 

Folgende Änderungen sind geplant:

  • Künftig soll es sieben Tarifzonen geben, um das System zu vereinheitlichen und das Netz wird nicht mehr wie bisher aus 16 Ringen, vier Zonen und drei Räumen bestehen.
  • In der neuen Zone M (aktuell Ringe 1-4), soll die IsarCard-Monatskarte künftig 55,20€ kosten.
  • Für einen Großteil der Fahrgäste sollen die Tickets damit billiger werden. (durchschnittlich circa 7%)

 

Allerdings gibt es Tickets, die teurer werden sollen: Geplant ist, die Preise für Einzel- und Tageskarten anzuheben. Grundsätzlich können wir uns aber auf einen vereinfachten Ticketkauf, ein strukturierteres Verkehrssystem und günstigere Preise freuen.

Die genauen Tarife, die ab 15. Dezember 2019 in Kraft treten sollen, findet ihr hier.

 

20-jähriges Jubiläum: endlich wieder Blade Night
Blade Night, © Symbolbild

Zwei Jahre musste die Münchner Blade Night pausieren. Nächsten Sommer, genau 20 Jahre nach der ersten Blade Night, werden Münchens Straßen wieder autofrei. Denn der Organisator Green City e.V. hat einen neuen Sponsor gefunden. Außerdem hat der Stadtrat entschieden, das Event mit einem Zuschuss von 30.000€ zu unterstützen. Damit ist aber nur die Grundfinanzierung für die Blade Night 2019 gesichert, weshalb der Organisator weiterhin auf Sponsoren angewiesen ist.

 

Die Inlineskate- und Rollschuhsaison startet im Mai und endet im September. An 18 Montagen können dann alle Münchnerinnen und Münchner durch die Stadt rollen und dabei die Straßen und Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt genießen. Mit bis zu 10.00 Skaterinnen und Skatern zählte die Blade Night bisher zu den größten und beliebtesten Sportveranstaltungen in München. 

 

Handball-WM in München
Plympiapark, München, © pixabay.com © designerpoint (CC0 Public Domain)

Handball-Fans aufgepasst! Deutschland und Dänemark richten im Januar gemeinsam die Handball WM 2019 aus. Seit dem 11. Januar ist die Münchner Olympiahalle Austragungsort für die Spiele der Vorrundengruppe B. Mit dabei: der amtierende Europameister Spanien sowie der Weltmeister von 2003 Kroatien.

12.000 Münchner Handball-Fans können an fünf Spieltagen mit den Spielern mitfiebern und ihre Favoriten anfeuern.

 

Spielplan Olympiahalle

  • 1. Spieltag: Freitag, 11. Januar 2019
    15:30 Uhr: Japan – Mazedonien, 18:00 Uhr: Island – Kroatien, 20:30 Uhr: Bahrain – Spanien
  • 2. Spieltag: Sonntag, 13. Januar 2019
    14:00 Uhr: Mazedonien – Bahrain, 16:30 Uhr: Kroatien – Japan, 19:00 Uhr: Spanien – Island
  • 3. Spieltag: Montag, 14. Januar 2019
    15:30 Uhr: Island – Bahrain, 18:00 Uhr: Kroatien – Mazedonien, 20:30 Uhr: Spanien – Japan
  • 4. Spieltag: Mittwoch, 16. Januar 2019
    15:30 Uhr: Japan – Island, 18:00 Uhr: Kroatien – Bahrain, 20:30 Uhr: Mazedonien – Spanien
  • 5. Spieltag, Donnerstag, 17. Januar 2019
    15:30 Uhr: Bahrain – Japan, 18:00 Uhr: Mazedonien – Island, 20:30 Uhr: Spanien – Kroatien

 

Zweiter „Ohne“-Supermarkt eröffnet
"Ohne"-Supermarkt, Spender, © Fabian Norden / Carlo Krauß

Der Einkauf in einem herkömmlichen Supermarkt oder Diskounter bringt eine Menge Verpackungsmüll mit sich. Aber es geht auch anders: Hannah Sartin, Carlo Krauß und Christina Taub machen vor, wie’s geht. Sie betreiben einen verpackungsfreien „Ohne“-Supermarkt in der Maxvorstadt.

 

Doch die Nachfrage ist inzwischen so groß, dass im Januar ein zweiter Laden mit demselben Konzept in Haidhausen eröffnen wird. Kunden können dort unverpackte Lebensmittel, wie Müsli, Milchprodukte, Obst und Gemüse, aber auch Hygieneartikel kaufen und in ihre mitgebrachten Behältnisse packen. Außerdem wird es auch ein kleines Bistro zum Kaffee-Trinken im neuen Laden in Haidhausen geben.

 

Höherer Mindestlohn und geringere Versicherungsbeiträge
Ein paar übrige Cent im Geldbeutel, © Symbolbild

2019 kommen uns zwei gesetzliche Neuerungen entgegen und sorgen für eine finanzielle Verbesserung:

 

Alle Arbeitnehmer können sich freuen: zum 1. Januar 2019 steigt der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland von bisher 8,84€ auf 9,19€. Am 1. Januar 2020 wird er dann nochmals auf 9,35€ steigen.

 

Ebenfalls werden Versicherte gesetzlicher Krankenkassen ab dem 1.1.2019 entlastet: Dann müssen die Arbeitgeber die Hälfte der Zusatzbeiträge ihrer Arbeitnehmer zahlen. Das bedeutet, dass gesetzlich versicherte Arbeitnehmer im neuen Jahr weniger für ihre Krankenversicherung zahlen müssen. Außerdem haben einige Kassen angekündigt, ihre Beiträge 2019 zu senken.

 

Konzerthighlights 2019
Konzert in der Tonhalle in Müenchen, © Symbolbild

Auch 2019 wird in München musikalisch wieder einiges zu hören sein. Musiker, Bands und Sänger aus der ganzen Welt kommen in die Landeshauptstadt um euch zu begeistern. Wir haben unsere Lieblingsacts im kommenden Jahr für Euch zusammengefasst:

 

Januar

  • Snow Patrol, Zenith, 18. Januar
  • Die Fantastischen Vier, Olympiahalle, 20. Januar
  • Tom Odell, TonHalle, 22. Januar

 

Februar

  • Eros Ramazzotti, Olympiahalle, 17. Februar und 18. Februar (Zusatzkonzert)
  • Tom Beck, Ampere/Muffatwerk, 17. Februar
  • Nicki Minaj & Future, Olympiahalle, 21. Februar
  • Max Giesinger, TonHalle, 23. Februar und 24. Februar (Zusatzkonzert)
  • Paul Kalkbrenner, Zenith, 28. Februar

 

März

  • Florence + The Machine, Olympiahalle, 2. März
  • Post Malone, Olympiahalle, 5. März
  • Glasperlenspiel, Halle/Muffatwerk, 16. März
  • Herbert Grönemeyer, Olympiahalle, 19. März und 20. März
  • Shawn Mendes, Olympiahalle, 21. März

 

April

  • Mark Forster, Olympiahalle, 4. April
  • Rita Ora, Zenith, 27. April

 

Mai

  • Nico Santos, Halle/Muffatwerk, 1. Mai
  • Elton John, Olympiahalle, 26. Mai
  • Backstreet Boys, Olympiahalle, 27. Mai
  • David Garrett, Olympiahalle, 29. Mai

Juni

  • Rammstein, Olympiastadion, 8. Juni
  • Andreas Gabalier, Olympiastadion, 15. Juni
  • Udo Lindenberg, Olympiahalle, 18. Juni
  • Phil Collins, Olympiastadion, 24. Juni

 

Juli

  • Bon Jovi, Olympiastadion, 5. Juli
  • Elton John, Olympiahalle, 5. Juli (Zusatzkonzert)
  • Nena, Musik-Arena/Tollwood-Sommerfestival, 13. Juli
  • P!nk, Olympiastadion, 26. Juli und 27. Juli

 

August

  • Metallica, Olympiastadion, 23. August

 

Pistole, © Symbolfoto

Neuaubing: Bewaffneter Raubüberfall auf Supermarkt

Am Mittwoch, den 17.10.2018 wurden zwei Verkäufer in einem Neuaubinger Supermarkt von einem bewaffneten Mann überfallen. Mit mehreren Tausend Euro Beute konnte er fliehen.   Gegen 20.10 Uhr – nach Ladenschluss und Absperren des Supermarktes – wollten die beiden Verkäufer im Büro die Tageseinnahmen abrechnen und in den Tresor sperren. Dabei betrat ein maskierter unbekannter Mann das Büro, der sich offenbar versteckte und hatte einschließen lassen. Er hielt dem 56-Jährigen und 64-Jährigen eine Pistole und ein Messer vor und forderte die Herausgabe des Bargeldes.   Daraufhin packten die beiden Supermarkt-Angestellten das Geld in einen Rucksack, den der Täter mitgebracht hatte. Mit diesem und einem Inhalt von mehreren Tausend Euro flüchtete er anschließend über ein Fenster aus dem Supermarkt. Die beiden Verkäufer blieben bei dem Überfall unverletzt und verständigten die Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief allerdings negativ.   Eine Täterbeschreibung liegt vor, demnach handelt es sich um einen 25 Jahre alten, ca. 180 cm großen, kräftig-athletisch gebauten Mann, der deutsch mit ausländischem Akzent sprach. Er trug eine schwarze Maskierung und dunkle Kleidung sowie Handschuhe. Außerdem führte er einen schwarz-roten Rucksack und eine schwarze Pistole sowie ein großes Messer mit sich.   Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Kommisariat 21 des Polizeipräsidiums München, erreichbar unter der Telefonnummer: 089/2910-0, oder einer anderen Polizeidiensstelle in Verbindung zu setzen.  

Festgenommener soll Supermarkt-Erpresser sein

Die Polizei in Baden-Württemberg hält den am Freitag im Zusammenhang mit den Supermarkt-Erpressungen festgenommenen Mann nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für dringend tatverdächtig. Trotz der Festnahme eines mutmaßlichen Supermarkt-Erpressers gibt die Polizei noch keine Entwarnung für Lebensmittel-Kunden.  Weiterlesen
Einkaufen in München - Innenstadt - Handel - Läden - Geschäfte, © Einkaufen in der Münchner Innenstadt - Archivbild

Zehn Kilometer bis zum Supermarkt – Weite Wege auf dem Land

München – Die Wege auf dem Land sind weit: Für gut ein Viertel der bayerischen Landbevölkerung gibt es keine sogenannte «Nahversorgung» mit Arzt, Apotheker, Supermarkt, Schule oder Haltestelle in fußläufiger Entfernung von weniger als einem Kilometer. Weiterlesen
Westend-Entführer, Geständnis, Entschuldigung, Erpressung, Revision, Rechtsfehler, © Westend-Entführer geht in Revision

Angeklagter Entführer von Bankiersfrau entschuldigt sich vor Gericht

Im Juni 2015 hatte er die Frau eines Sparkassen-Managers in ihrem Haus gekidnappt, ihren Sohn an eine Heizung gefesselt und dann im Verlauf der Entführung für die Frau 2,5 Millionen Euro Lösegeld gefordert. Am Montag legte er ein Geständnis ab und entschuldigte sich bei der Familie. Weiterlesen

Bewaffneter Überfall auf Supermarkt in Bogenhausen

Am frühen Samstagmorgen betrat gegen 6:50 Uhr ein unbekannter Mann einen Supermarkt in der Pienzenauerstraße in München-Bogenhausen. In das Gebäude gelangte er über den offenen Lieferanteneingang auf der Rückseite, dann machte er sich auf in Richtung der Büroräume.   Dort traf er auf zwei Verkäuferinnen und zückte eine Schusswaffe. Er warf seinen mitgeführten Rucksack in den Büroraum und forderte die Angestellten auf, darin Geld aus dem Laden zu verstauen. Unter vorgehaltener Pistole folgten die beiden Frauen den Anweisungen des Mannes und packten Bargeld in den Rucksack. Zwei weitere Angestellte tauchten auf und wurden ebenfalls mit der Waffe bedroht, dann flüchtete der Unbekannte mit seiner Beute.   Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Mann am Samstagmorgen in der Nähe des Supermarkts gesehen haben.  Er war 45 bis 50 Jahre alt, 1,7 bis 1,75 Meter groß und sehr sehr schlank. Er hatte eine helle Haut und war bekleidet mit schwarzer Mütze, runder Sonnenbrille, schwarzer hüftlanger Jacke und schwarzer Hose. Dazu trug er braune Sportschuhe. Er führte einen grünen Hosenbeinhalter (zum Fahrradfahren) mit Reflektor, sowie einen schwarzen kleinen Nylonrucksack mit.   mt / Polizei

Trudering: Gewalttätige Jugendliche schlagen auf Supermarkt-Mitarbeiter ein

Vergangenen Donnerstag betraten gegen 20 Uhr zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren einen Supermarkt in der Truderinger Straße. In dem Geschäft erkannte der stellvertretende Filialleiter die beiden Jugendlichen, da sie nach einem Ladendiebstahl am Vortag Hausverbot hatten. Aus diesem Grund forderte er sie zum Verlassen des Geschäftes auf. Da die Jugendlichen nicht gehen wollten, kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf die beiden jungen Männer gemeinsam auf ihren Kontrahenten einschlugen und eintraten. Als ein Mitarbeiter des Supermarktes helfen wollte, wurde er weggeschubst.   Der Geschädigte erlitt leichte Gesichtsverletzungen, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Die beiden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Da der 16-Jährige bereits mehrfach wegen gefährlicher Köperverletzung aufgefallen war, erging gegen ihn Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. mt / Polizei