Tag Archiv: Tierschutz

Glück im Unglück – ausgesetzte Meerschweinchen aus Rottach-Egern suchen ein liebevolles Zuhause

In einem Pappkarton ausgesetzt und sich selbst überlassen. In der Nähe des Irschenbergs wurden drei kleine Meerschweinchen ausgesetzt. Vermutlich wären sie verhungert, erfroren oder Raubtieren zum Opfer gefallen. Doch die Meerschweinchen hatten Glück im Unglück. Ein Spaziergänger fand die drei Nager, informierte die Polizei und die Findelkinder wurden in das Tierheim Rottach-Egern gebracht.

Weiterlesen

Tierisch München: Timon, Digby und Tabaluga – Drei Meerschweinchen auf Familiensuche

Der Verein Heuwusler e.V. hilft im Großraum München und Landkreis Bad Tölz in Not geratenen Meerschweinchen und Kaninchen.
Ehrenamtliche kümmern sich in ihren eigenen vier wenden um die Nagetiere. Sie betreuen die Tiere und kümmern sich um deren Vermittlung in ein schönes, artgerechtes Zuhause.
Im November 2020 hat der Verein einige Tiere aus dem Ismaninger Notfall übernommen. Davon waren 21 Meerschweinchen trächtig, mittlerweile sind es 80 kleine Nagetiere.
Drei von ihnen wollen wir vermitteln.

 

Timon

  • geboren am 24.11.2020
  • neugierig und lebhaft
  • fühlt sich in einer größeren Gruppe wohl
  • kastriert

 

Digby & Tabaluga

  • die Brüder sind am 08.12.2020 geboren
  • quirlig und toben viel herum
  • brauchen deshalb viel Platz
  • kastriert

 

     

Vorgeschichte

Alle drei Meerschweinchen-Männchen leben derzeit bei der ehrenamtlichen Helferin Claudia Kottmayr in Grünwald.
Timon, Digby und Tabaluga – Drei Meerschweinchen die einen nicht so schönen Start ins Leben hatten.
Erst im November wurden die Mamas der drei Meerschweinchen aus katastrophalen Zuständen gerettet.
Sie und insgesamt 130 weitere Meerschweinchen kamen beim Tierschutzverein München und bei den Heuwuslern unter.
Kurze Zeit später sind die drei Buben zur Welt gekommen – jetzt wollen sie umziehen – in ein neues, liebevolles Zuhause.

 

Alle Schützlinge werden mit einem Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt

Pflegestelle: München Süd

Tierisch München: Kettennatter und Leopardgecko wollen umziehen

Die Reptilienauffangstation in München ist einzigartig. Egal ob Echse oder Krokodil, in der Kaulbachstraße in München findet jeder Exot einen Unterschlupf.
Mehr als 2000 Tiere hat die Auffangstation momentan in Pflege und da immer wieder neue exotische und manchmal auch gefährliche Tiere hinzukommen, wollen wir die Gelegenheit nutzen und zwei Exoten vermitteln.

Kalifornische Kettennatter

  • Seit 2018 in der Auffangstation
  • 1,5 Meter lang
  • Einzelhaltung empfohlen
  • Hat kanibalistische Züge

 

Vorgeschichte

Leider ist nicht sehr viel über die Kalifornische Kettennatter gekannt. Sie lebt seit 2018 in der Reptilienauffangstation in München.
In freier Natur bewohnt sie Wälder, Gestrüpp, Kulturland oder Hänge mit Versteckmöglichkeiten von der Ebene bis zu 800 Meter Meereshöhe.
Bei der Terrarium Einrichtung ist es deshalb besonders wichtig, den natürlichen Lebensraum nachzustellen. Denn nur so fühlt sich die Schlange auch in einem Glaskasten wohl.
Sie braucht Versteckmöglichkeiten und alle zwei Wochen einen Leckerbissen.
Die Schlangen aus der Auffangstation wurden umgewöhnt, dh. Lebend-Futter ist nicht notwendig, die tiefgefrorene Maus reicht aus

 

Charakter

Diese hübsche Schlange eignet sich sehr gut für den Einstieg in die Terraristik. Einige Kettennatter sind kannibalistisch veranlagt und sollten alleine gehalten werden.
Für weitere Fragen zu diesem interessanten Tier kann per Mail oder telefonisch ein Beratungsgespräch mit den Tierpflegern aus der Auffangstation vereinbart werden.

 

Leopardgecko

  • Schielt – macht den kleinen Exoten aber nichts aus
  • Lebenserwartung 20 – 25 Jahre
  • Keine Gruppenhaltung, es sei denn es leben weitere Geckos mit Kryptosporidien dort
  • dämmerungs- und nachtaktiv
  • fressen lebende Heuschrecken, Schaben und Grillen
  • für Anfänger geeignet

Vorgeschichte

Der Leopardgecko wurde alleine von einem Junge gehalten. Irgendwann hat die Oma des Jungen bemerkt, dass sich ihr Enkel nicht ganz so artgerechet um den kleinen Exoten kümmert. Kurzerhand hat sie den Gecko in die Auffangstation gebracht. Die Tierpfleger haben das kleinen Kerlchen übernommen und direkt untersucht. Dabei ist vorallem die Stellung der Augen aufgefallen, der Leopardgecko schielt nämlich. Das beeinträchtigt den Kleinen aber so gar nicht.
Außerdem wurde er postitiv auf die Parasiten: Kryptosporidien getestet.
Das bedeutet für den neuen Besitzer, dass der Leopardgecko nicht in einer Gruppe gehalten werden darf, sondern allein gehalten werden muss.
Der Stress einer Gruppenhaltung, könnte die Krankheit ausbrechen lassen und zum Tod führen.
Für Menschen sind diese Parasiten aber ungefährlich.

 

 

 

Kontakt

Wer die Kettennatter oder den Leopardgecko zu sich holen möchte darf sich gerne an die Reptilienauffangstation in München wenden.

Mail an: info@reptilienauffangstation.de

 

vs/ed

Gnadenhof in Not – Andrea Brunner und ihre Schützlinge suchen ein neues Grundstück

Sie ist die Wildtier-Ersatzmutter von Gerolsbach. Schon ihr ganzes Leben widmet sich Andrea Brunner der Aufzucht und Rettung von verletzten und verwaisten Tieren. Auf ihrem privaten Gnadenhof finden Igel, Vögel, Kaninchen, Pferde und Co. ein schönes Zuhause. Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützt sie dabei zum Beispiel auch das Tierheim in Dachau. Doch nun steht Andrea Brunner selbst vor einem großen Problem: Ende Oktober müssen sie und ihre Familie und auch alle Tiere das Grundstück in Einsassen bei Gerolsbach verlassen.

Weiterlesen

Tierisch München: Tosun und Bacu wollen ausziehen!

So viele Tiere hoffen sehnsüchtig auf einen Menschen oder eine Familie, die sie aufnimmt und sie in ihr Leben integrieren. Damit sich die kleinen Ärgernisse in Grenzen halten und das Zusammenleben auch auf Dauer gelingt, beraten die Tierheime und Organisationen gerne und geben Tipps.
So auch der Tierschutzverein in München
Aktuell ist das Tierheim Riem für Besucher geschlossen, telefonische Beratung kann aber gerne weiter stattfinden.

Bacu

  • Mischling: Beagle, Labrador
  • Männlich 6,5 Jahre alt
  • Im Tierheim seit: Sommer 2020
  • Charmant und aufmerksam
  • braucht weiterhin eine Hundeschule

Vorgeschichte:
Mischlingsrüde Bacu kam mit drei weiteren Hunden im Sommer 2020 einer anderen Tierschutzorganisation in unser Tierheim. Bacu wurde am 8. Juli 2013 geboren und ist kastriert. Er hat eine Schulterhöhe von 45 cm und wiegt rund 22 kg.

Charakter:
Der Rüde hat leider schon ein auffälliges Verhalten gezeigt und seine Besitzer attackiert. Deshalb kann er nur an Hundekenner vermittelt werden. Bei seinen Lieblingsmenschen ist er ein charmanter, aufmerksamer und lustiger Begleiter. Allerdings hat er auch einen kleinen Dickschädel und ein selbstbewusstes Auftreten. Das zeigt er auch gerne bei seinen Artgenossen. Beim Gassigehen läuft er vorbildlich an der Leine. Der Mischling sollte nicht zu Kindern und zu weiteren Haustieren vermittelt werden.

Kontakt:
Hundehaus 4, 089 921 000 – 56

 

Tosun

  • Kangal
  • Männlich, 6 Jahre alt
  • Im Tierheim seit: bereits seit 2018
  • kastriert
  • echter Kuschelbär

 

Vorgeschichte:
Kangal-Rüde Tosun wurde 2014 geboren und ist kastriert. Er kam mit einer Hündin im Rahmen einer Sicherstellung am 6. August 2018 ist unser Tierheim. Tosun wurde im Jahr 2014 geboren und ist kastriert. Er hat ein derzeitiges Gewicht von 55 kg und eine Schulterhöhe von 73 cm. Seine vierbeinige Freundin wurde bereits vermittelt und hat sich gleich in das neue Umfeld integriert.

Charakter:
Bei seinen Vorbesitzern hat Tosun immer in Außenhaltung mit mehreren Kangals gelebt. Der imposante Rüde zeigt sich verschmust, sehr menschenbezogen und zutraulich. Er braucht Familienanschluss und freut sich über einen Platz auf der Couch. Daher wäre er auch für eine Familie mit standfesten Kindern ab ca. 12 Jahren geeignet. Tosun wird in ein ebenerdiges Zuhause mit Garten in ländlicher Gegend vermittelt, Katzen und kleine Hunde sollten in seinem neuen Heim nicht leben. Seine neuen Halter sollten bereits Hundeerfahrung mitbringen, da er Jagdverhalten zeigt. Tosun liebt ausgiebige Spaziergänge, ist leinenführig, an Umweltgeräusche gewöhnt.  Wer diesen Hund mal sein Eigen nennen darf, Platz und Zeit hat, wird mit einem Kuschelbären sonders gleichen belohnt. Dieser Hund macht richtig Spaß!

 

Kontakt:
Hundehaus 3, 089 921 000 – 51

 

 

Tierisch München: Kätzin Lillie ist im Moment die Queen im Schleißheimer Tierheim

Schon Ende 2020 haben wir euch Lillie vorgestellt, damals noch zusammen mit Meow.
Der Kater hat mittlerweile ein schönes neues Zuhause gefunden. Lillie aber lebt weiter beim Tierschutzverein Schleißheim.
Sie ist akutell die einzige Katze im Tierheim und auch wenn ihr das ganz gut gefällt, braucht sie unbedingt ein liebevolles neues Zuhause.

Weiterlesen

Tierisch München: Kätzin Devil hat sich von einem Teufelchen in ein Engelchen verwandelt und sucht nun ein neues Zuhause

Der Verein Tierfreunde Brucker Land e.V. kümmert sich seit Mai 2019 um Katzen und Kleintiere, die abgegeben oder gefunden werden. Wir haben das kleine Tierheim in Maisach besucht und stellen Ihnen auch heute wieder einige Bewohner vor, die ein neues Zuhause suchen.

Weiterlesen

Tierisch München: Mischling Junior und Amazone Coco warten auf Tierfreunde, die das Besondere in ihnen sehen

Tierschutz mit Herz und Verstand: unter diesem Motto wird das Tierheim in Garmisch-Partenkirchen geleitet. Im Tierheim leben Hunde, Katzen und Kleintiere, sowie Vögel. Gerade Vierbeiner im höheren Alter, mit Handicap oder Problemfälle haben es schwer, ein neues Zuhause zu finden. Doch auch diese Tiere haben eine zweite Chance verdient. Diese zwei Tierheim-Bewohner warten auf Tierfreunde, die das Besondere in ihnen sehen und sich nicht abschrecken lassen.

Weiterlesen

Tierisch München: Dackel-Mischling Paula sucht eine neue Familie

Zusammen mit einem weiteren Hund lebt die 4-jährige Paula bei Familie Reiser. Da sich der Prager Rattler-Dackel-Mischling mittlerweile nicht mehr mit seinem bisherigen Spielgefährten versteht, wird ein neues Zuhause gesucht, bei dem Paula ganz Prinzessin sein kann.

 

Paula

  • Prager Rattler-Dackel-Mischling
  • 4 Jahre alt
  • Geimpft und gechipt
  • noch nicht kastriert (die Kosten dafür würden aber von der Familie Reiser übernommen werden)

 

 

Vorgeschichte

Die kleine Paula lebt seit ihrer Geburt zusammen mit einem weiteren Hund bei Familie Reiser in Finsing (Landkreis Erding). Die Hündin ist vier Jahre alt, geimpft und gechipt. Sie ist ein Prager Rattler-Dackel-Mischling und top fit. Aktuell teilt sich die Hündin ihr Zuhause mit einem weiteren Hund und kleineren Kindern. Damit ist Paula überfordert, weshalb die Situation Zuhause immer schwieriger wird. Schweren Herzens suchen ihre Besitzer deshalb nun nach einem neuen Zuhause für ihre kleine Prinzessin, wo die kleine Paula besser dazu passt und sich zu 100% wohl fühlt.

Charakter

Paula ist sehr neugierig, verspielt und hat jede Menge Energie. Wenn Paula mit einer Situation überfordert ist, zeigt die kleine Prinzessin das auch. Der Prager Rattler-Dackel-Mischling ist etwas unsicher und mag die Aufmerksamkeit seiner Familie weder mit Artgenossen noch mit kleinen Kinder teilen. Weshalb wird die kleine Paula nicht an eine Familie mit kleinen Kindern vermittelt. Paula braucht die volle Aufmerksamkeit ihrer Besitzer und eine führende Hand. Weshalb ihr neues Frauchen oder Herrchen am besten schon Erfahrungen mit anderen Hunden gesammelt haben sollten.

 

Kontakt

Wer die verspielte Hundedame kennen lernen möchte, kann sich telefonisch oder per Mail bei Verena und Johann Reiser melden. Die beiden freuen sich sehr, wenn ihre Paula bald ein neues Zuhause findet und nicht übergangsweise in einem Tierheim einziehen muss.

  • Mail an: reiserjv@gmail.com
  • Handynummer Verena Reiser: 0176/62683801

 

ed/vs

 

Tierisch München: zwei Samtpfoten aus Unterschleißheim suchen ein Zuhause

Aktuell kümmern sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierschutzverein Schleissheim um neun Katzen und Kater. Zwei der Samtpfoten suchen dringend ein neues Zuhause. Wir stellen die beiden vor:

 

Meow

  • Europäisch Kurzhaar
  • 3 Jahre alt
  • Fundkatze
  • Kastriert, geimpft, gechipt
  • Im Tierheim seit: 5 Monaten

 

Vorgeschichte

Der hübsche Kater Meow lebt bereits seit 5 Monaten beim Tierschutzverein Schleißheim. Er kam als Fundkatze ins Tierheim. Meow ist circa zwei bis drei Jahre alt. Ein Auge von Meow ist als Spätfolge von Katzenschnupfen etwas beeinträchtigt. Das stört den Kater aber überhaupt nicht.

 

Charakter

Meow ist ein großer Schmuser! Er geht gerne auf Menschen zu und kuschelt, spielt und tobt wahnsinnig gerne. Meow ist ein junger Kater, der viel Energie hat und sehr aktiv ist. Deshalb will er ständig beschäftigt werden. Deshalb sucht er eine Familie, wo man sich mit ihm beschäftigt und Kinder schon etwas älter sind. Ein Wohnungsplatz mit vernetztem Balkon wäre ideal. Meow ist kastriert, geimpft und gechipt.

Auch wenn eines seiner Augen etwas beeinträchtigt ist, Meow macht das überhaupt nichts aus. Er ist top fit. Allerdings mag er gerne die Aufmerksamkeit, die er bekommt, nicht mit Artgenossen teilen. Meow mag andere Katzen nicht besonders.

Meow ist ein liebevoller und schmusebedürftiger, junger Kater, der gerne zu einer Familie ziehen würde, wo man sich viel mit ihm beschäftigt und er Spaß an seinem Leben haben kann.

 

 

Lillie

  • Europäisch Kurzhaar
  • 11 Jahre alt
  • Kastriert, geimpft, gechipt
  • Im Tierheim seit: einem Jahr

 

Vorgeschichte

Lillie wurde als junges Kätzchen vom Tierschutzverein Schleissheim an eine Familie vermittelt. Dort lebte sie 10 Jahre lang und wurde von ihren Besitzern verwöhnt. Leider kam Lillie vor einem Jahr wieder zurück, da in der Familie nun eine Katzenhaar-Allergie auftrat. Und Lillie musste schweren Herzens ausziehen.

 

Charakter

Lillie ist eine dreifarbige „Glückskatze“, die schon seit einem Jahr auf ein neues Zuhause wartet. Anfangs, aber nur anfangs, ist die etwa 11 Jahre alte Lillie etwas schüchtern und vorsichtig Fremden gegenüber. Es dauert aber gar nicht lange und aus der Kätzin wird eine schnurrende Schmusebacke.

Die hübsche Lillie ist kastriert, geimpft und gechipt. Andere Katzen mag Lillie nicht; das gibt sie auch offen kund. Lillie sucht ein liebevolles, ruhiges Zuhause in dem sie als Einzel-Prinzessin verwöhnt wird. Kinder sollten in ihrem neuen Zuhause schon etwas älter sein. Lillie war bisher Freigängerin; dies sollte in ihrem neuen Zuhause auch wieder möglich sein: ein katzensicherer Garten oder eine sehr verkehrsberuhigte Umgebung ohne Hauptstraßen wären optimal. Obwohl Lillie schon langsam in das Senioren-Alter kommt, ist die Kätzin kerngesund und hat keinerlei gesundheitliche Probleme.

 

Wenn ihr für Meow oder Lillie ein neues, liebevollen Zuhause kennt oder euch selbst für die Samtpfötchen interessieren, dann meldet euch beim Tierschutzverein Schleißheim: entweder telefonisch oder per Mail.

 

 

ed/vs

 

Tierisch München: Happyend für Heuwusler soll wahr werden

Der Verein Heuwusler München hat es sich zur Aufgabe gemacht, im Großraum München und Landkreis Bad Tölz in Not geratenen Meerschweinchen zu helfen und sich um deren Betreuung, sowie die Vermittlung in ein schönes, artgerechtes Zuhause zu kümmern. Die Betreuung und Vermittlung der Tiere läuft über eine Vielzahl an Pflegestellen in München und der Region.

Weiterlesen

Tierisch München: Exotische Bewohner der Reptilienauffangstation wollen adoptiert werden

Die Auffangstation für Reptilien in München nimmt ungewollte oder herrenlos aufgefundene Reptilien und Amphibien auf und bietet ihnen ein artgemäßes Zuhause. Deshalb kümmert sich das Team – bestehend aus Spezialisten, Tierärzten und Pflegern – rund um die Uhr um ihre Schützlinge. Weiterlesen

Tierisch München: Katze Sony und Papagei Coco suchen ein neues Zuhause

Amazonenhahn Coco Chantallo hat nicht nur einen ungewöhnlichen Namen, er ist auch ein ganz besonderer Vogel. Und Kater Sony, der hat einen besonderen Charakter. Wir wollen dabei helfen, für Tiere aus dem Tierschutz ein neues und dauerhaftes Zuhause zu finden. Dieses Mal stellen wir euch zwei Bewohner aus dem Münchner Tierheim vor.

Weiterlesen

© Tierschutzverein München e.V.

Tierschutzverein München – Sommerfest

© Tierschutzverein München e.V.

Am Sonntag öffnet der Tierschutzverein München e.V. seine Pforten für das Sommerfest. Besucher werden ab 10 Uhr zu einem großen Flohmarkt und Tombola eingeladen. Begleitend dazu gibt es Verkaufsstände mit Honig-/Olivenprodukten und Tieraccessoires und die bekannte "Sturm der Liebe"-Schauspielerin Isabelle Hübner sorgt am Kuchen-Stand für kulinarische Versorgung.

 

© Tierschutzverein München e.V.
Ablauf

10 Uhr:

  • Großer Flohmarkt und Tombola
  • Kulinarisches: Kaffee und Kuchen, vegan/vegetarischer Schmankerl, Pommes Frites, vegane Crêpes, Popcorn, Eis und Getränke
  • Verkaufsstände: Honig- und Olivenprodukte, handgefertigten Hundehalsbänder und schönen Accessoires von der Firma Fina Design. Shirts & Taschen des Tierschutzvereins. 
  • Informationsstände: Tierschutzinspektoren und Hundetrainer des Tierschutzverein München e.V., der mobilen Tierbetreuung, Kaninchenhilfe Deutschland e.V., Heuwusler e.V. Auffangstation für Reptilien e.V., Youth Bridge - Jugendgruppe eines Leadership-Programms.

11 Uhr:

  • Führung durch das Tierheimgelände

12 Uhr:

  • Der Vorstandsvorsitzende Kurt Perlinger begrüßt die Gäste
  • Stepptanz der sechsköpfigen Gruppe erTAPpt!

14 Uhr:

  • Vorstellung einiger Schützlinge mit der Tierheimleitung Dr. Dalia Zohni.

15 Uhr:

  • 2. Auftritt der Steppgruppe erTAPpt!
  • 2. Führung durch unser Tierheimgelände
© Tierschutzverein München e.V.

 

Weitere Infos zum Sommerfest gibt es auf der offiziellen Website

Zum offiziellen Facebook Event geht es hier!

Igelkind sucht Plätzchen

Tierschützer: Mieses Wetter bringt Igel in Not

Hilpoltstein – Viele Igel in Bayern sind laut Tierschützern in Not und auf Hilfe angewiesen. Derzeit würden tagsüber deutlich mehr unterkühlte und unterernährte Jungtiere als im Vorjahr entdeckt, berichtete Martina Gehret vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern am Mittwoch in Hilpoltstein. Weibchen hätten im zu kalten und nassen September bei der Geburt und Aufzucht ihrer Jungen viel Energie verloren; die Jungigel seien noch nicht fit genug für die Herbstwitterung.   «Die Tiere müssen nicht nur viel weitere Strecken zurücklegen, um genug Futter zu finden. Bei dem nassen Wetter kühlen dünne Tiere besonders schnell aus und können deshalb leichter krank werden», sagte Gehret.   Wer den Tieren helfen will, kann Igel im Garten füttern oder einen Laub- und Reisighaufen anlegen. Ein mit Ästen bedeckter Laubhaufen ist ein beliebter Schlaf- und Überwinterungsplatz für Igel. Sollten Sie einen Igel sichten, melden Sie ihn bitte bei Igel in Bayern.   dpa/lby
123