Tag Archiv: Todschlag

Vermisstenfall Ramersdorf – Öffentlichkeitsfahndung nach Mordverdacht

Nach aktuellem Stand geht die Polizei im Vermisstenfall der Münchnerin (41) mit ihrer Tochter (16) nun von einem Tötungsdelikt aus. Der Ehemann der vermissten Frau wurde bereits unter dem Tatvorwurf des Mordes festgenommen.

 

Wie bereits berichtet, wollte die 41-Jährige mit ihrer 16-jährigen Tochter am Samstag (13.07.) einkaufen gehen. Seit sie jedoch die gemeinsame Wohnung in der Ottobrunner Straße verlassen haben, fehlt von den beiden Frauen jede Spur.

 

Mittlerweile wird von einem Tötungsdelikt ausgegangen. Sonntags (21.07.) gegen 18:45 Uhr wurde nun der dringend tatverdächtige Ehemann (44) unter dem Vorwurf des Mordes festgenommen. Im Laufe des Tages wird der mutmaßliche Täter dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der 44-Jährige schwieg bislang zu den Vorwürfen.

 

Die Polizei ersucht nun im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung um Hilfe aus der Bevölkerung:

"Wir bitten Personen, die hinsichtlich des Tatverdächtigen sowie der beiden Pkw, insbesondere am Freitag, 12.07., Samstag, 13.07. oder Sonntag, 14.07.2019, Beobachtungen im Bereich der Ottobrunner Straße 31 oder auch an jeder anderen Örtlichkeit gemacht haben, sich umgehend mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen."
© Öffentlichkeitsfahndung Polizei München© Öffentlichkeitsfahndung Polizei München
© Öffentlichkeitsfahndung Polizei München© Öffentlichkeitsfahndung Polizei München© Öffentlichkeitsfahndung Polizei München

Versuchter Totschlag bei Kampf um Fernbedienung

Ein Streit um die Wahl des Fernsehprogrammes führte am Montag zu ernsten Verletzungen.   Ein 58-jähriger Arbeitsloser nächtigte hin und wieder bei dem 48-jährigen arbeitslosen Tatverdächtigen. Am Montag, 30.12.2013 kam es zwischen beiden zu einem Streit wegen der Fernbedienung, in dessen Verlauf der Tatverdächtige ein Küchenmesser nahm und dieses dem 58- Jährigen einmal in den Bauch stieß.   Ferner verletzte der Tatverdächtige den Geschädigten auch noch oberflächlich im Gesicht. Der Geschädigte verließ die Wohnung und verständigte die Polizei. Durch die eintreffenden Polizeibeamten konnte der Tatverdächtige festgenommen werden.   Der 58-Jährige musste stationär im Krankenhaus behandelt werden; akute Lebensgefahr bestand nicht. Der Ermittlungsrichter erließ am Dienstag, 31.12.2013 Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Die Ermittlungen dauern an.     jn / Pressestelle Polizeipräsidium München