Tag Archiv: Tötung

© Symbolfoto

Bayern fordert Stopp für massenhaftes Kükentöten

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Bezug auf das massenhafte Kükentöten in der Legenhennenzucht strebt nun die bayerische Regierung eine Beendigung dieser Praxis an.
So äußerte sich auch das Agrarministerium: „Auch, wenn sich das Gericht nicht zu den Übergangsfristen geäußert hat: Klar ist, dass das Kükentöten schnellstmöglich beendet werden muss“.

Weiterlesen

Polizeiabsperrung nach einem Unfall, © Symbolfoto

Nach Einbruch: Zeitungsausträger befreit schwer verletzte Frau – Mann bereits tot

Seefeld/München – Ein Zeitungsausträger wurde heute, gegen 08.30 Uhr, an einem Einfamilienhaus in Meiling, Gemeinde Seefeld, auf Hilfeschreie aufmerksam, die aus einem abgesperrten Zimmer im Erdgeschoß des Anwesens kamen. Er stieß auf die offensichtlich schwer verletzte 67-jährige Hausbesitzerin, die auf ihren bereits verstorbenen 72-jährigen Ehemann aufmerksam machte.

 

Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Die bisherigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München II und der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck deuten darauf hin, dass das Ehepaar in Raubabsicht geschlagen und der Mann im Zusammenhang mit der Tat verstarb. Die Frau steht unter Schock und wird derzeit in einem Krankenhaus stationär behandelt.

 

Polizei braucht Hinweise

 

Nach Angaben der Geschädigten dürfte die Tatzeit in der Nacht vom Freitag auf Samstag gewesen sein. Gegen Mitternacht tauchte eine unbekannte Person an der Terrassentür des Anwesens auf, forderte Geld und schlug vermutlich mit einem hölzernen Gegenstand auf die Geschädigten ein. Schließlich wurden beide Opfer in  einem Zimmer des Hauses eingesperrt. Weitere Details zum Tathergang sind derzeit noch unklar.

 

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat vor Ort die Tatortarbeit und weitere Ermittlungen aufgenommen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Kripo, Tel. 08141-612-0, in Verbindung zu setzen.

 

Pol/make

Angriff mit Messer, © Symbolfoto

Versuchtes Tötungsdelikt: Vereitelter Einbruch hat schwere Folgen

Am Samstag kam es nach einem vereitelten Einbruch zu einem versuchten Tötungsdelikt. Nachdem das Opfer des potentiellen Einbruchs den Täter verfolgte, sticht dieser ihn nieder. Zivilkräfte konnten den Täter noch am gleichen Tag festnehmen.  Weiterlesen

Angriff mit Messer, © Symbolfoto

Frau in Haar getötet: Motiv war Streit um Kleidung des Kindes

Nachdem in Haar eine Frau von ihrem eigenen Ehemann getötet wurde, werden immer mehr Einzelheiten zu dem grausamen Vorfall bekannt. Der Auslöser soll laut Polizei ein Streit um die Kleidung des vierjährigen Kindes gewesen sein, das während der Tat in der Wohnung war. Insgesamt hinterlässt die Frau drei Kinder.

Weiterlesen

Solln: Putzfrau will ihre ehemalige Arbeitgeberin töten

Am Mittwoch hat im Münchner Stadtteil Solln eine 58-Jährige versucht, ihre ehemalige Arbeitgeberin umzubringen. Die Putzfrau klingelte an der Wohnungstür der 65-jährigen Rentnerin, bei der sie früher einmal beschäftigt war – wegen Differenzen wurde sie damals entlassen. Als die Rentnerin die Tür öffnete, schlug die 58-Jährige angeblich ohne jegliche Vorwarnung mehrfach mit einem mitgebrachten Hammer auf den Kopf der Rentnerin ein. Diese wehrte sich, wobei auch die Angreiferin verletzt wurde.

 

Schließlich ließ die Täterin von weiteren Angriffen ab und begab sich ins Obergeschoss des Anwesens.Was sie dort wollte, ist noch unklar – bislang konnte noch nicht festgestellt werden, dass sie etwas gestohlen hat. Anschließend flüchtete die 58-Jährige vom Tatort.

Das Opfer verständigte selbst die Polizei und konnte vor ihrer Einlieferung in ein Krankenhaus die Tatverdächtige namentlich benennen. Bei der ärztlichen Versorgung wurde eine Vielzahl von Verletzungen im Kopfbereich festgestellt.

Die Tatwaffe wurde am Tatort zurückgelassen und dort sichergestellt. Die arbeitslose Tatverdächtige wurde später an ihrer Wohnung festgenommen. Der Ermittlungsrichter hat mittlerweile gegen die Beschuldigte Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Die Ermittlungen dauern an.