Tag Archiv: Tourismus

Neuer Rekord: Münchner Tourismus boomt

Mit knapp 13 Millionen Übernachtungen setzt der München Tourismus den Wachstumskurs fort. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 4,3 Prozent gestiegen.

Deutschlandweit hat München im Jahr 2013 mit 49,1 Prozent den größten Anteil an Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland registriert und seine Spitzenpositionals begehrte Destination für internationale Gäste weiter ausgebaut. Zur Aufwärtsdynamik trugen vor allem die Übernachtungen aus den Märkten Russland, den Arabischen Golfstaaten und Südostasien bei. Die meisten Übernachtungen aus dem Ausland generierten wie in den Vorjahren die Gäste aus den USA, dahinter liegen die Arabischen Golfstaaten auf Rang zwei, gefolgt von Russland. Die bayerische Metropole ist die beliebteste deutsche Destination für Gäste aus dem asiatischen Raum.
rr

Tourismus in München boomt nach wie vor

Nach einem positiven ersten Halbjahr 2013 kann der München- Tourismus auch für den Zeitraum Januar mit September 2013 Zuwächse verzeichnen. In den ersten neun Monaten des Jahres wurden 9,7 Millionen Übernachtungen gezählt. Das entspricht einem Zuwachs von 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

 

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus Deutschland stieg um 3,6 Prozent auf 4,9 Millionen. Aus dem Ausland wurden 4,8 Millionen Übernachtungen registriert, dies entspricht einem Zuwachs von 7,6 Prozent. Besonders hohe Zuwachsraten zeigte der asiatische Markt mit einem Plus von 14,4 Prozent auf 1,1 Millionen Übernachtungen. Dabei generierten die Gäste aus den arabischen Golfstaaten mit 428.000 Übernachtungen ein Plus von 16,9 Prozent. München ist damit neben Paris und London die bedeutendste europäische Destination für Gäste aus den Golfstaaten. Auch der europäische Quellmarkt entwickelte sich positiv, wie der Zuwachs von 6,6 Prozent auf 2,7 Millionen Übernachtungen zeigt.

 

mt

Tourismus in Bayern legt zu

Die Tourismusbranche in Bayern kann sich über weitere Zuwächse freuen. In den ersten neun Monaten dieses Jahres besuchten mehr als 24,5 Millionen Gäste den Freistaat, ein Plus von 1,2 Prozent.

Wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag in München mitteilte, blieb die Zahl der Übernachtungen konstant bei 66,2 Millionen. Vor allem ausländische Besucher zieht es nach Bayern: Hier stiegen die Gästeankünfte um 4 Prozent auf 6 Millionen, bei den Übernachtungen gab es ein Plus von 4,5 Prozent auf 12,5 Millionen. Beliebtestes Reiseziel ist nach wie vor Oberbayern. Allein München verzeichnete ein Plus bei den Übernachtungen von 5,5 Prozent.

In Niederbayern, Unterfranken und Schwaben stiegen nur die Gästezahlen. In der Oberpfalz, Ober- und Mittelfranken verringerte sich die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen. Das Statistische Landesamt wertete die Zahlen von insgesamt 12 500 bayerischen Beherbergungsbetrieben mit zehn oder mehr Gästebetten aus; auch Campingplätze zählten dazu.

 

dpa/cb

Idylle statt Hotelburgen: „Bergsteigerdörfer“ könnten bald auch in Bayern kommen

Idyllische Bergdörfer statt alpenländischer Vergnügungsparks mit Hotelburgen – das ist das Konzept der  Bergsteigerdörfer, das sich in Österreich schon großer Beliebtheit erfreut. Die Idee: Die historischen Ortsbilder sollen erhalten bleiben, ein sogenannter „sanfter Tourismus“ soll sich hauptsächlich an natur- und sportbegeisterte Bergsteiger richten. Nun wollen auch die deutschen Tourismusverbände auf den Zug aufspringen und das Konzept fördern.

 

In Nachbarland Österreich verpflichten sich die Orte unter anderem, Pisten und Lifte nicht weiter auszubauen. Verboten sind große Hotelblocks und Appartementanlagen, die den dörflichen Charakter stören. Die Orte werben mit naturschonendem Tourismus: Wandern, Schneeschuhgehen – und einem Verzicht auf neue größere Erschließungen.

 

«Das Projekt „Bergsteigerdörfer“ passt hervorragend in die bayerischen Alpen», lobte Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP). «Es rückt unsere Bergdörfer in den Mittelpunkt, in denen sanfter Tourismus, Brauchtum und regionale Wirtschaftskreisläufe gelebt werden.» Keine andere Bewegungsform sei so angesagt wie das Wandern. «Ich würde es daher sehr begrüßen, wenn das Projekt den Sprung von Österreich nach Bayern machen würde.»

 

 

mt / dpa / lby

Tourismus in München boomt – 2013 bricht alle Rekorde

Der Münchner Marienplatz zur Mittagsstunde: Hunderte Touristen, die Köpfe nach oben gereckt, die Smartphones und Kameras Richtung Rathaus gezückt. Das Glockenspiel ist eine der beliebten Touristenattraktionen in unserer bayerischen Landeshauptstadt – und die Münchner haben das Gefühl, dass der Besucheransturm immer größer wird.

 

Nun belegen auch die Zahlen: Die Urlauber lieben München. Nach einem starken Jahr 2012 schreibe der Tourismus in der Landeshauptstadt auch im ersten Halbjahr 2013 Rekordzahlen, teilte Wirtschaftsreferent Dieter Reiter (SPD) heute mit. In den ersten sechs Monaten zählten die Münchner Beherbergungsbetriebe mehr als 2,9 Millionen Gäste, das sei ein Plus von gut sechs Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012.

 

«Die positive Entwicklung bei den Gästezahlen und Übernachtungen aus dem In- und Ausland zeigt, dass sich München ganzjährig als hoch attraktive Metropoldestination in Europa positioniert hat.» Die Übernachtungen nahmen um 7,8 Prozent auf mehr als 5,9 Millionen zu. Dabei lockte die Landeshauptstadt vor allem mehr Gäste aus dem Ausland an. Die Zahlen ausländischer Gäste stieg etwas stärker als bei den inländischen Besuchern.

 

mt / dpa

12