Tag Archiv: Transfer

München: Schwacher 1860-Auftritt in Lustenau – Fürth und FCI gewinnen Tests

Einen Monat vor dem Zweitliga-Start haben Fürth und Ingolstadt am Wochenende mit Testspielsiegen überzeugt. Eine unerwartete Niederlage setzte es stattdessen für den TSV 1860 München – und das bei einem österreichischen Zweitligisten.

 

Gut vier Wochen vor dem Neustart in der 2. Fußball-Bundesliga präsentiert sich die Mehrzahl der bayerischen Clubs schon ordentlich in Form. Einzig der TSV 1860 München musste nach dem 2:1-Sieg gegen Lokomotive Moskau in seinem zweiten Testspiel am Samstag beim österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau eine unerwartete 0:1 (0:1)-Niederlage einstecken. „Wir waren nicht frisch“, bilanzierte Trainer Ricardo Moniz und kündigte eingehende Teambesprechungen an: „Wir haben gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. Das Spiel werden wir knallhart analysieren und daraus unsere Schlüsse ziehen.“

 

Beim 100-Jahre-Jubiläum der Vorarlberger Clubs erzielte Abu Bakarr nach 14 Minuten den einzigen Treffer. Die „Löwen“ zeigten sich vor dem Tor zu unentschlossen und hatten Glück, dass Torwart Gabor Kiraly eine knappe Viertelstunde vor Schluss einen Kopfball von Marcel Schreter noch gerade so parieren konnte. Der niederländischen 1860-Coach Moniz sah in der schlechten Chancenverwertung den Hauptgrund für die Pleite, „deshalb haben wir dieses Spiel verloren“.

 

Siege Fürth und Ingolstadt

 

Besser lief es für die SpVgg Greuther Fürth, die am selben Tag den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt mit 2:0 (2:0) besiegte. Per 20-Meter-Schuss in den Torwinkel besorgte Orkan Cinar (13. Minute) die Führung, die Niko Gießelmann per Foulelfmeter ausbaute (38.).

 

Der FC Ingolstadt stellte gegen die Reserve des VfB Stuttgart seine Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis. Die Neuzugänge Benjamin Hübner (8.) und Lukas Hinterseer (12.) sowie Kapitän Marvin Matip (31.) trafen.

 

Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg macht sich am Montag auf in sein achttägiges Trainingslager ins Allgäu, am Wochenende bekamen die Profis dafür noch frei. In Oberstaufen werden auf die Spieler dann allerdings „härtere Tage“ zukommen, wie Trainer Valérien Ismaël ankündigte. In seinen beiden bisherigen Testspielen hatten die Franken zweistellige Siege gegen unterklassige Vereine eingefahren.

 

RG / dpa

1860 München: Löwen holen Südafrikaner Claasen

Fußball-Zweitligist TSV 1860 München hat den südafrikanischen Nationalspieler Daylon Claasen verpflichtet.

 

Wie die Löwen bekanntgaben, kommt der Mittelfeldspieler ablösefrei vom polnischen Verein Lech Posen und erhält in München einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2017.  1860-Trainer Ricardo Moniz lobte den 24-Jährigen als „variablen“ Spieler, der durch seine Herkunft Verhältnisse kenne, „wo es ums Überleben geht“. Genau diesen unbedingten Willen schätze er, sagte der Neu-Coach nach seinem ersten Training mit der Mannschaft.

 

Claasen heiß auf 1860

 

Auch Sportdirektor Gerhard Poschner lobt den Außenbahnspieler: „Daylon ist ein Gewinn für uns, er ist schnell, technisch stark und in der Offensive sehr variabel einsetzbar.“ Claasen, der unter anderem bei Ajax Amsterdam ausgebildet wurde und seit 2010 für die  südafrikanische Nationalmannschaft aufläuft, sagte:  „1860 ist ein ambitionierter Klub. Da möchte ich dabei sein. Ich freue mich auf meine neue Herausforderung, denn die deutschen Ligen habe ich schon immer verfolgt und jetzt die Chance ergriffen, selbst hier zu spielen.“

 

Claasen ist nachTorwart Stefan Ortega (Arminia Bielefeld), Ilie Sanchez und Edu Bedia (beide FC Barcelona B) der vierte Neuzugang der Münchener für die Anfang August beginnende Zweitliga-Saison. Ob er den zu Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn gewechselten Moritz Stoppelkamp ersetzen kann, bleibt abzuwarten.

 

MK/dpa

1860 München: Stoppelkamp wechselt nach Paderborn

Der SC Paderborn hat Moritz Stoppelkamp vom Fußball-Zweitligisten 1860 München verpflichtet.

 

Wie der Bundesligaaufsteiger SC Paderborn am Montag beim Trainingsauftakt bekanntgab, erhält der 27-jährige offensive Mittelfeldspieler einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2016. Es ist der sechste Neuzugang der Paderborner.

 

„Wir bedanken uns bei Stoppel für seinen Einsatz bei Sechzig und wünschen ihm für seine neue Aufgabe beim SC Paderborn viel Erfolg und alles Gute“, sagt Geschäftsführer Sport Gerhard Poschner.

 

In München erzielte Stoppelkamp in 67 Zweitliga-Spielen zwölf Tore. Insgesamt verfügt er über die Erfahrung von 44 Erstliga-, 113 Zweitliga- und 47 Regionalliga-Spielen.

 

RG / dpa

1860 München beginnt Sommertraining – Coach fehlt, Neuzugänge dabei

Ohne Coach Ricardo Moniz, dafür aber mit den drei Neuzugängen ist der TSV 1860 München in die Saisonvorbereitung gestartet. Co-Trainer Markus von Ahlen versammelte die Fußball-Profis des Zweitligisten am Montag zunächst zum Laktattest und danach zur ersten Trainingseinheit in München.

 

Der neue Übungsleiter Moniz fehlte aus privaten Gründen. Er war kurzfristig wegen eines «gesundheitlichen Notfalls» in seiner Familie nach Eindhoven gereist, wie der Verein mitteilte.

 

Auch Moritz Stoppelkamp war bei frühsommerlichen Temperaturen an der Grünwalder Straße nicht dabei. Der 27 Jahre alte «Löwen»-Topscorer der vergangenen Saison fehlte wegen eines Magen-Darm-Leidens.

 

Neuverpflichtungen an Board

 

Zum Auftakt ins Sommertraining bekamen die etwa 400 Schaulustigen auch die beiden aus der zweiten Mannschaft des FC Barcelona verpflichteten Spanier Ilie Sanchez und Edu Bedia zu sehen. Auch Torhüter Stefan Ortega aus Bielefeld stand auf dem Feld. TSV-Geschäftsführer Gerhard Poschner hatte für die neue Spielzeit bis zu fünf weitere Neuzugänge angekündigt, will sich auf der Suche nach Verstärkungen aber Zeit lassen.

 

RG / dpa

Spieler des EHC München knien auf dem Eis

EHC München verlängert mit Verteidiger Lewis

Der EHC München hat den Vertrag mit Grant Lewis verlängert. Wie der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Montag verkündete, wird der Amerikaner auch in der kommenden Saison für die Bayern auflaufen.

 

Der 29-Jährige ist der neunte Abwehrspieler im aktuellen Kader von Trainer Don Jackson. Lewis war im Sommer 2013 von den Straubing Tigers nach München gewechselt und hatte in der vergangenen Spielzeit in 50 Matches sechs Tore erzielt.

 

EHC München verpflichtet nächsten Eishockey-Profi aus Salzburg

 

Der EHC München hat sich mit einem weiteren Profi aus Salzburg für die nächste Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verstärkt. Verteidiger Jeremy Dehner wechselt aus der Mozartstadt nach Bayern, wie die Münchner am Mittwoch bekanntgaben. Der 27 Jahre alte Verteidiger aus den USA folgt wie schon die Stürmer Evan Brophey und Garret Foe seinem bisherigen Coach Don Jackson in die DEL. Dehner war im April von Jackson aus Finnland nach Salzburg geholt worden. Der Trainer hatte sich dann im Mai für den Job in München entschieden – der EHC München gehört wie Salzburg zum Getränkekonzern Red Bull.

 

RG / dpa

1. FC Köln verpflichtet Yuya Osako

Stürmer Yuya Osako macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wird zukünftig für den Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln spielen. Dies bestätigte der TSV 1860 München per Pressemitteilung. Der TSV 1860, bei dem die kompletten Transferrechte liegen, musste aufgrund der Vertragsbedingungen dem Wechsel zustimmen.

 

Der Wechsel des jungen Japaners hatte sich bereits seit einigen Wochen abgezeichnet – jetzt ist es fix. Yuya Osako wechselt ins Rheinland zum Bundesligaaufstieger aus Köln.

 

„Wir danken ihm für die kurze, aber gute Zeit bei den Löwen“, sagt Gerhard Poschner, Geschäftsführer Sport beim TSV 1860 München. „Sako wünschen wir viel Glück bei der WM und Erfolg auf seinem sportlichen Weg.“

 

„Ich habe mich entschlossen, zum 1. FC Köln zu wechseln“, so Yuya Osako, der dafür sportliche Gründe anführt. „Die Bundesliga ist für mich die beste Liga der Welt. Mein Bestreben ist immer, mich weiter zu verbessern.“

 

Ausdrücklich bedankt sich der 24-jährige Japaner bei den Fans, den Verantwortlichen und Mitarbeitern des TSV 1860 München. „Sie haben mich herzlich und respektvoll empfangen. Ich habe den Verein sehr schätzen gelernt.
Nie werde ich das vergessen. Schließlich waren die Löwen meine erste Station in Europa.“

 

Yuya Osako, der sich mit den Samurai Blue derzeit in Tampa/Florida auf die Weltmeisterschaft in Brasilien vorbereitet, fällt ein Stein vom Herzen. „Nach der Entscheidung fühle ich mich erleichtert und kann mich jetzt ganz auf die WM mit Japan konzentrieren.“

 

Löwen ohne Stürmer

 

Der Marktwert des 24-jährigen Japaners liegt bei circa 1,5 Millionen Euro. Osaka konnte sich in 15 Spielen mit sechs Treffern in die Torschützenliste eintragen.

Der neue 1860 München Trainer Ricardo Moniz hat steht damit vor einer schwierigen Aufgabe. Bereits in der vergangenen Saison taten sich die Löwen schwer, Tore zu erzielen. Nach dem Abgang von Benny Lauth und Yuya Osako muss der komplette Sturm neu besetzt werden.

 

RG / 1860 München

EHC München mit weiteren Neuzugängen und Trainern aus Salzburg

Der EHC München hat sich für die nächste Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit weiteren Spielern und Trainern aus Salzburg verstärkt.

 

Wie der bayerische Verein am Donnerstag bekanntgab, folgten die beiden Stürmer Garrett Roe aus den USA und Evan Brophey aus Kanada ihrem bisherigen Trainer Don Jackson nach München. Dieser hatte sich jüngst nach dem Gewinn der österreichischen Meisterschaft mit EC Red Bull Salzburg für einen Wechsel zu den ambitionierten Münchnern in die DEL entschieden.

 

Trainerteam komplett

 

Der EHC verpflichtete auch zwei Salzburger Trainer, die damit weiterhin Jackson zur Seite stehen werden: Matt McIlvane als ein weiterer Assistent des Headcoaches und Patrick Dallaire als Torwarttrainer arbeiten künftig in München. Das Trainerteam um Jackson sei damit komplett, teilte der EHC mit.

 

RG / dpa

Bayern wollen Vertragsangebot für Kroos nicht erhöhen

Fußball-Nationalspieler Toni Kroos kann bei den Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung über Juni 2015 hinaus nicht mit einem Entgegenkommen des FC Bayern rechnen.

 

Das Angebot für den 24-Jährigen werde in finanzieller Hinsicht nicht mehr erhöht, sagte Präsident Karl Hopfner in einem Interview des «Kicker» (Donnerstag). «Das ist der Stand der Dinge, keine Frage», äußerte der Chef des Münchner Vereins: «Gewisse finanzielle Grenzen werden wir weiter nicht überschreiten.» Es werde zwar «sicher weitere Gespräche» geben, «irgendwann muss der Spieler aber sagen, was er will».

 

Kroos hat als einziger Stammspieler bei den Bayern nur noch einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison. Der deutsche Rekordmeister will den Mittelfeldprofi halten. Kroos selbst scheint aber auch einem Wechsel nach England grundsätzlich nicht abgeneigt. «Es ist kein Geheimnis, dass die Premier League keine ganz schlechte Liga ist», sagte er zuletzt. Er sei «ein Mensch, für den vieles möglich ist», äußerte der Kreativspieler.

 

Der Mittelfeldspieler (Marktwert lt. Transfermarkt 40 Mio. Euro) wird unter anderem mit Manchester United in Verbindung gebracht. Dort würde er auf seinen Ex-Trainer Louis van Gaal treffen.

Kroos wechselte 2007 vom FC Hansa Rostock an die Isar und wurde zwischenzeitlich an Bayer Leverkusen ausgeliehen.

Bereits seit mehreren Monaten häufen sich die Wechselgerüchte um den 24-Jährigen. Für den FC Bayern erzielte Kroos in 205 Bundesligaspielen 24 Treffer.

 

Hier finden Sie weitere Artikel und Viedeos zum FC Bayern:

Double-Sieger will Torlinientechnologie

Von Berlin nach München – FC Bayern feiert Double

FC Bayern feiert den Double-Sieg auf dem Marienplatz

 

rg / dpa

FC Bayern: Transfer von Sebastian Rode offiziell

Der FC Bayern München hat am Montag den Transfer von Sebastian Rode zur kommenden Saison offiziel bestätigt. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt ablösefrei von Eintracht Frankfurt zum alten und neuen deutschen Meister.
Folgende Pressemeldung hat der Titelverteidiger der Champions League veröffentlicht:

Der FC Bayern München hat am heutigen Montag, den 14. April. 2014, Eintracht Frankfurts Mittelfeldmann Sebastian Rode (23) verpflichtet. Der Defensivspieler unterzeichnete einen Vierjahres-Vertrag in München und wird ab dem 1.7.2014 für den FC Bayern spielen.

Ich freue mich sehr, dass dieser Transfer geklappt hat“, sagt der deutsche U21-Nationalspieler. „Der FC Bayern ist der nächste große Schritt für mich. Ich möchte mich hier weiterentwickeln und mit meinen künftigen Mannschaftskameraden noch eine ganze Menge Titel gewinnen.“

Sebastian Rode ist ein exzellenter Profi, er verkörpert ein Höchstmaß an Professionalität und Dynamik“, sagt Matthias Sammer, Sportvorstand des FC Bayern München, „ich bin sicher, dass er unserer Mannschaft viel Schwung und Elan geben wird, um die künftigen Aufgaben zu bewältigen.“

Derzeit aber verletzt

Rode laboriert derzeit an einem Knorpelschaden im rechten Knie, den er am 23. Februar beim 0:0 der Eintracht gegen Werder Bremen erlitt. Trotz der schweren Verletzung hofft Rode noch auf einen Einsatz für die FRankfurter in der laufenden Saison. Vier Spiele bleiben ihm dafür noch. Wegen der Verletzung befindet er sich auch bei Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in Behandlung. Im rechten Knie hatte Rode bereits einen Kreuzbandriss (erlitten im September 2009), im linken Knie darüber hinaus einen weiteren Knorpelschaden.
Nach Robert Lewandowski ist Rode der zweite feststehende Transfer der Bayern für die kommende Saison.

mh / FCB

Transfer perfekt – Lewandowski kommt zum FC Bayern

Am Samstagabend hat der FC Bayern offiziell die Verpflichtung von Robert Lewandowski von Borussia Dortmund bekannt gegeben. Nach einem rund vierstündigen Medizincheck in der Praxis von Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt unterzeichneten die beiden Bayern-Vorstände Karl-Heinz Rummenigge und Matthias Sammer sowie Robert Lewandowski und seine beiden Berater Cezary Kucharski und Maik Barthel einen Fünfjahresvertrag bis 30.6 2019.

Ablösefrei von Dortmund nach München

Nachdem der Vertrag des polnischen Nationalspielers bei Borussia Dortmund am Saisonende ausläuft, kann er zum 1.Juli 2014 ablösefrei zum amtierenden Triple-Sieger wechseln. Damit endet ein monatelanger Transferpoker, in dem vor allem von Seiten des Polen immer wieder ein Wechsel nach München forciert wurde.

Rummenigge glücklich über Transfer

„Wir sind sehr zufrieden, dass uns dieser Transfer gelungen ist“, erklärt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, „Robert Lewandowski ist einer der weltweit besten Stürmer, er wird den Kader des FC Bayern verstärken und uns nochmals einen Schub geben. Wir freuen uns sehr, dass heute von beiden Seiten ein Fünfjahresvertrag bis 2019 unterschrieben wurde.“
mh

Sammer über Transfer-Hammer

Im 100-Millionen-Euro-Rekordtransfer des Walisers Gareth Bale sieht  der Sportvorstand des FC Bayern München Matthias Sammer auch einen positiven Aspekt. «Es ist besser, dieses Geld bleibt im Fußballgeschäft und geht nicht irgendwo anders hin», sagte Sammer am Montagabend bei einer Talkveranstaltung in München.

Offensivkraft Bale ist der teuerste Transfer der Fußballgeschichte. Sein Wechsel vom Londoner Premier-League-Club Tottenham Hotspur zum spanischen Nobelverein Real Madrid hatte sich monatelang hingezogen, ehe er am Sonntag offiziell verkündet wurde.

Sammer ließ sich allerdings keine Wertung zur bombastisch anmutenden Transfersumme entlocken.

«Was ist ein Mensch wert? Das ist keine seriös zu beantwortende Frage», sagte der frühere Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes.

Gustavo wechselt zum VfL Wolfsburg

Der Transfer des brasilianischen Nationalspielers vom FC Bayern zu den „Wölfen“ ist perfekt. Demnach unterschreibt Gustavo einen 5-Jahres-Vertrag. Die Ablöse soll bei 15 Millionen Euro liegen.
„Ich möchte mich im Namen des FC Bayern recht herzlich bei Luiz Gustavo für seine zweieinhalb Jahre in München bedanken“, erklärt Karl-Heinz Rummenigge, „mit seiner ruhigen, aber immer freundlichen und sehr professionellen Art hat er in unserem Klub viele Freunde gewonnen. Auf Luiz Gustavo war immer Verlass und er hat seinen Anteil am Gewinn des Triples des FC Bayern in der vergangenen Saison.“

Emre Can wechselt nach Leverkusen

Der FC Bayern hat am Freitag mittag den Transfer von Emre Can nach Leverkusen bekannt gegeben. Rund sechs Millionen Euro Ablöse soll der Werksclub für den Mittelfeldspieler bezahlen. Der 19jährige hat bei den Rheinländern einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieben.
Der FC Bayern hat sich Optionen zusichern lassen, mit denen der U21-Nationalspieler auch wieder zurück an die Isar geholt werden kann.
„Emre Can ist eines der großen Talente des deutschen Fußballs“, erklärt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, „wir wollen mit diesem Schritt gewährleisten, dass er ausreichend Spielpraxis erhält, so wie vor ihm z.B. auch schon Toni Kroos in Leverkusen, Philipp Lahm beim VfB Stuttgart oder auch David Alaba in Hoffenheim.“
mh

12