Tag Archiv: Trends

© pixabay.com © cstekelenburg (CC0-Lizenz)

Servus auf der Wiesn! Diese Dirndl-Trends gibt es 2019 zu sehen

Am 21.9. beginnt die große Gaudi und das diesjährige Oktoberfest beginnt. Dann heißt es wieder ozapfa! und es finden sich Stars und Sternchen, Buam und Deandl zusammen, um bei Maß, Hendl und Brezn das Leben zu feiern.

 

Zweifellos eine Augenweide: Die Madln in ihren Dirndlkleidern. Natürlich haben die Planungen für die diesjährigen Outfits schon längst begonnen, denn während ein Bua immer wieder die gleiche Krachlederne anziehen kann, braucht sein Madl jedes Jahr ein neues Dirndl oder mindestens eine besonders wünsche Schürze. Immerhin gibt es immer wieder neue Trends und keine bessere Gelegenheit für ein neues Dirndl als die bevorstehende Wiesn! Ob vor Ort gekauft oder online geshoppt , das sind dieses Jahr die Trends:

 

Die besten Dirndl-Trends 2019

Ehrlich gesagt, richtig viel ändert sich bei dieser traditionellen Kleidung nicht, die schon seit einer halben Ewigkeit zu den bevorzugten Kleidungsstücken der im südlichen Deutschland und Österreich lebenden Frauen – und der Wiesn Fans auf der ganzen Welt – gehört. Es sind eher Details, die den Unterschied zu den Dirndlkleidern vom letzten Jahr ausmachen – doch in der Mode kommen diese Kleinigkeiten ganz groß raus!

 

  • Die Farben der Dirndl. In diesem Jahr ist alles möglich, was dem persönlichen Geschmack entspricht und natürlich zum Teint und der Haarfarbe passt. Zartes, mädchenhaftes Rosa, leuchtendes Rot und traditionelles Blau in einer neuen, leuchtenden Interpretation werden 2019 ins Auge fallen.
  • Pastell oder kräftig? Es zeichnen sich zwei Trends ab: einerseits die leuchtenden und satten Farben, andererseits die zarten Pastelltöne. Es ist schwierig, sich hier zu entscheiden! Allerdings kann man sagen, dass Herbst- und Wintertypen die satten Farben besonders gutstehen, während die Frühlings- und Sommertypen in Altrosa, Flieder und zartem Mintgrün einfach großartig aussehen. Wer sich nicht sicher ist, lässt sich im Geschäft beraten, macht vor der Entscheidung für ein Dirndl ein paar Fotos in verschiedenen Kleidern oder geht zu einer Farbberatung.
  • Blumenmuster: Absolut im Trend sind geblümte Dirndl. Tatsächlich sind nicht die Schürzen, sondern die Kleider selbst mit zarten oder kräftigen Blumenmustern versehen und unterstützen so eine besonders romantische Ausstrahlung. Wer zu einem solchen Kleid greift, der sollte mit dem Make-up und den Accessoires eher zurückhaltend umgehen, um einen mädchenhaften und zarten Look zu kreieren.
  • Dirndl mit Stehkragen. Natürlich lieben wir alle die großen Ausschnitte der feschen Dirndl, welche das Hoiz vor da Hüttn angemessen betonen. Einen ganz besonderen Look haben jedoch Dirndl-Kleider, die hochgeschlossen sind und einen kleinen Stehkragen als Fashion-Statement einsetzen. Praktisch: Man kann diese Kleider auch ohne Dirndl-Bluse tragen, was sie zu tollen Begleitern an sehr heißen Tagen macht.
  • Hochgeschlossene und aufwendige Dirndl-Blusen. Nicht nur die Kleider dürfen 2019 etwas mehr verbergen als zeigen, auch hochgeschlossene Dirndl-Blusen sind ein heißer Trend. Sie werden bevorzugt zu Balkonett Dirndln getragen. Sie sind natürlich alles andere als prüde und erlauben, etwa aus zarter Spitze gefertigt, bezaubernde Einblicke. Teilweise sind die Blusen aufwendiger gefertigt als das Dirndl selbst und werden durch ein eher schlichtes Kleid noch zusätzlich betont. Hierzu sollte dann eine ebenfalls aufwendige Schütze getragen werden, welche die Elemente der Bluse wiederaufnimmt.
  • Samtdirndl. In den letzten Jahren waren die Kleider aus dem schimmernden, festen Samt immer öfter zu sehen, und 2019 werden sie ihren endgültigen Durchbruch erleben! Die leuchtenden Farben dieser weichen Stoffe machen die Dirndl, die sich ganz samtig anfühlen, zu einem Hingucker. Allerdings trägt man sie am besten an einem kühlen Abend oder sogar im Herbst und Winter. Mal schauen, wie das Wiesn-Wetter 2019 wird!

 

Manche Dinge ändern sich nie!

Zum Beispiel, wo die Schleife am Dirndl sitzen soll:

Da sitzt die Schleife der Schürze

Das bedeutet es

rechts

I hab scho an Oidn dahoam!

links

I mog obandeln

vorne

Jungfrau

hinten

Witwe

 

Wie man das passende Dirndl findet:

 Das passende Dirndl ist nicht ganz leicht zu finden, denn jeder Designer hat seine eigenen Schnitte.  Ein No-Go ist und bleibt ein Dirndl, das zu weit ist, vielleicht Falten schlägt und dessen Träger abstehen. Meist wird das Kleid eine Nummer kleiner gekauft, damit es perfekt sitzt. Das bedeutet allerdings auch, dass es niemals das bequemste Kleidungsstück im Schrank sein wird – bestimmt aber das schönste!

 

Die angemessene Rocklänge

 Natürlich gibt es heute auch Mini-Dirndl zu kaufen, die sehr viel von den Beinen freilassen und als besonders sexy gelten – um ehrlich zu sein wirken diese kurzen Kleidchen eher stillos. Um fesch zu sein, muss das Dirndl nicht kurz sein. Es sollte immer ungefähr bis zum Knie reichen. Diese Midi-Dirndl sind die schönsten Variante, denn die bodenlangen Kleider sind ebenfalls aus der Mode.

 

Die richtige Schürze

Die Schürze muss immer etwas kürzer als das Kleid sein, sagen wir, eine Handbreit. Zu einem schlichten Dirndl trägt man eine aufwendig gestaltete Schürze mit vielen Details, und umgekehrt. So ergibt sich ein harmonischer und gefälliger Look.

 

Die perfekten Schuhe

 Man muss kein Aschenputtel sein, um die perfekten Wiesn-Schuhe zu finden! Und auch, wenn immer wieder Prominente in klobigen Stiefeln zum Dirndl gesehen werden, raten wir unseren Lesern von diesem „Trend“ ab. Für den Bummel über das Oktoberfest bieten sich Ballerinas oder flache Pumps an, als „Sitzschuhe“ eignen sich höhere Pumps oder High Heels sehr gut. Hauptsache ist, die Schuhe sind schön weiblich! Das gilt auch für alle anderen Accessoires. Kleine Täschchen, üppiger Schmuck und hübsche Flechtfrisuren runden das Bild eines hübschen Madls ab.

Weihnachtsdeko

Weihnachtsdeko-Trends 2018

Endlich ist es soweit: der Advent steht vor der Tür. Höchste Zeit also, sich um die weihnachtliche Dekoration zu kümmern. Natürlich darf sich jeder nach Lust und Laune kreativ austoben, doch gibt es wie jedes Jahr einige Trends, die wir Euch vorstellen möchten.

Farbtrends

Weniger ist oft mehr - dieses Jahr liegen schlichte Farben hoch im Kurs. Besonders Silber und Weiß wird zum Dekorieren verwendet, um damit ein richtiges Winterwonderland zu kreieren. Aber auch Pastelltöne, wie Zartrosa, Eislbau oder Mintgrün, sind sehr angesagt.

Klassische Kombinationen

Wem das zu modern ist, kann auch auf die klassischen Kombinationen zurückgreifen. Dunkelgrüne Tannenzweige und rote Kerzen geben immer ein schönes Bild ab. Dabei muss es aber nicht unbedingt klassisches Rot sein, auch Beerentöne liegen im Trend.

Naturinspirierte Dekoration

Zurück zur Natur heißt es bei der Weihnachtsdeko. Natürliche Materialien, vor allem Holz, bieten hier viele Möglichkeiten. So muss der Adventskranz nicht mehr zwingend aus Tannenzweigen bestehen, sondern kann beispielsweise auch aus Weidenzweigen gebastelt werden. Figuren in Form von Tieren oder Bäumen dienen als ergänzende Dekoelemente.

Alles hinter Glas

Ein schöner Trend ist auch die Verwendung von Glas. Egal ob große Vase, Glasglocke oder umgedrehtes Weinglas - die Gefäße können je nach Geschmack befüllt und dekoriert werden. Besonders gut eignen sich natürlich Christbaumkugeln und Zweige, aber auch Lichterketten und Kerzen können hier zum Einsatz kommen.

Ausgefallener Christbaumschmuck

Wem der einheitliche Christbaumschmuck in einer oder maximal zwei Farben zu langweilig ist, der wird sich über diesen Trend freuen. Exotische Tiere, Süßigkeiten, Gemüse oder Musikinstrumente - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Weihnachtsbaum

Münchner Oktoberfest: Die Trachtentrends 2016

Diese Modelle und Details sind bei Dirndln, Lederhosen und Accessoires dieses Jahr angesagt!     Eine Tracht gehört zum Wiesn-Besuch wie die kühle Maß Bier und die Tüte gebrannte Mandeln. Man will sie einfach haben! Und selbst stolze Besitzer eines Dirndls oder einer Lederhose halten gern nach neuen Modellen und passenden Accessoires Ausschau. Nicht nur, weil die Trachtenmode so schön facettenreich ist, sondern auch, weil es beim traditionellen Gewand regelmäßig wechselnde Trends und moderne Einflüsse gibt. In unserer Wiesn-Live-Sendung verriet Angermaier Trachten Geschäftsführer Dr. Axel Munz welche Trachten Trends dieses Jahr angesagt sind.    

Trachtentrends für Frauen

  Frauen, die es gerne klassisch mögen, freuen sich über die Trendbotschaft 2016: Traditionelle, schlichte Dirndl ohne Glitzer und ähnlichen Schnickschnack sind angesagt, und zwar in gedeckten Tönen wie Tannengrün, Bordeaux und Dunkelblau sowie in soften Nuancen wie Pastell und Beige. Unser Moderator liegt mit seinen Beerentönen damit voll im Trend.   Außerdem zeigen Damen dieses Jahr mit folgenden augenfälligen Details Trendgespür:
     
  • Der Stehkragen will 2016 seinen großen Auftritt feiern und verleiht dem Styling eine klassische Eleganz, egal ob als Bluse oder Jacke.
  •  
  • Der Saum geht in die Verlängerung: Mindestens übers Knie und maximal bis zur Wadenmitte sollten der Rock bzw. das Kleid jetzt reichen.
   

Trachtentrends für Männer

  Mit einer kurzen Lederhose hat Mann noch nie etwas falsch gemacht, doch dieses Jahr liegt er damit voll im Trend. Im Used-Look wird sie jetzt noch öfter zu sehen sein denn je. Das heißt: Gebraucht muss sie aussehen und nicht nigelnagelneu!   Bei den Trachtenhemden greift 2016 jeder Mann, der sich gerne traditionell bayerisch und zugleich trendgemäß kleiden will, zum schmal geschnittenen Hemd. Stichwort: „Slim fit“.   Weniger Figur abhängig zeigt sich der angesagte Detail-Trend: Bei den Hemden spielen besondere Knöpfe und Stickereien dieses Jahr eine große Rolle. Zur Lederhose gehört 2016 als extra Hingucker ein Gürtel mit massiver Schnalle, z. B. mit bayerischem Löwen-Motiv. Alternativ legen Männer auf Hüfthöhe das traditionelle und hochmoderne Charivari an – eine Schmuckkette mit Anhängern wie Münzen oder Kleinteilen von Jagdvieh.   Unser absoluter Favorit 2016 ist der Stehkragen auch für IHN, ob beim Hemd, der Jacke oder der Weste!     Während der Wiesn sendet münchen.tv täglich live von der Empore im Hofbräu-Festzelt. Alle Informationen zum Oktoberfest, zur Sendung sowie Lagepläne, aktuelle Nachrichten und mehr finden Sie auch auf münchen.tv/wiesn

DAK Online-Videobattle PIMP YOUR SPORT

Du bist sportlich, witzig, kreativ? Dann bewirb dich jetzt beim  Online-Videobattle ‚PIMP YOUR SPORT‘ Schick uns deinen Videoclip auf dem du deinen Lieblingssport filmst. Sag uns warum deine Action Spaß macht und Bewegung wichtig ist! Werde Sportbotschafter, gewinne eine ‚GOPRO HERO 3‘  oder weitere tolle Preise. PIMP YOUR SPORT – eine Aktion deiner DAK GESUNDHEIT Teilnahmeschluss ist der 31. August 2014. Teilnehmen könnt ihr unter www.dak-sport.de  

Dirndl, Janker, Lederhosen: Das sind die Trachten-Trends 2013

Zwei Wochen vor dem Start des Oktoberfests wurden im Münchner Löwenbräukeller die Trachten-Trends 2013 vorgestellt. Auf der traditionellen Angemaier Trachten-Nacht konnten die Zuschauer den letzten Schrei in Sachen Dirndl und Lederhosen bewundern – und das Wiesn-Dirndl 2013 wurde ebenfalls gekürt.   Was die Damenmode angeht, gibt es auch in diesem Jahr wieder eindeutige Farbtrends. „Blau- und Grüntöne sind wahnsinnig stark, aber auch rot“, weiß Axel Munz, Geschäftsführer von Trachten Angermaier. Aber in München sei das ja so eine Sache, mit der Tracht: „Das ist hier sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite sehr traditionalistisch, auf der anderen Seite sind auch die glitzernden und glamourösen Dirndl sehr stark gefragt.“   Bei den Männern ist die Antwort auf die Outfit-Frage schon einfacher. „Lederhosen natürlich!“ Aber auch hier darf inzwischen variiert werden: Die Lederhosen sind oftmals mit verpielten Stickereien verziert, und dazu darf man(n) gerne farbenfrohe Loferl oder Trachtenwesten tragen.   Ebenfalls auf dem Laufsteg waren Kindertrachten zu sehen – und die Kleinen stehen in Sachen Wiesn-Mode den Großen in nichts nach. Der Trend geht hier ganz klar in Richtung Farbe: Bunt und knallig darf es sein.   Ein besonderer Hingucker, vor allem für die männlichen Gäste, war wohl der Aufritt des Wiesn-Playmates 2013: KarolinaWitkowska zeigte anschaulich, wie man ein Dirndl ordentlich ausfüllt. Ein weiteres Schmankerl war dann die Wahl zum Wiesn-Dirndl 2013: Unter den Finalistinnen konnte sich Kim Zöllner aus Kiel durchsetzen.   Mehr von der Trachten-Nacht sehen Sie in der szene münchen.            
Dirndl: Wo bindet man die Schleife?

Dirndl-Mode 2013: Das Outfit für die Wiesn einfach selber nähen!

Die Wiesn naht, und immer häufiger holen nun die Münchnerinnen schon ihre geliebten Dirndl aus den Kleiderschränken, streichen liebevoll über den Stoff und freuen sich auf den großen Laufsteg namens Theresienwiese. Aber: Nichts ärgert eine Frau so sehr, wie die Tatsache, nicht die einzige mit ihrem Outfit zu sein. Nur lässt sich ein Zusammentreffen von Trägerinnen identischer Dirndl auf dem Oktoberfest wohl kaum vermeiden – tausende Frauen stellen auf der Wiesn ihr Trachten-Outfit zur Schau, und die Auswahl an Beschaffungsmöglichkeiten ist begrenzt. Gerade wenn man Wert auf die neuesten Dirndl-Trends legt, wird man beim Shoppen im Vorfeld des Oktoberfests immer wieder bei den selben Modellen landen.   Dirndl-Designer: Kostspielig und ausgebucht   Wer damit nicht leben kann, dem bleiben zwei Möglichkeiten: Die eine ist, sich von kreativen und nahmhaften Dirndl-Designern aus München und Umgebung eine eigens kreierte, maßgeschneiderte Tracht zu bestellen. Doch auch diejenigen,  bei denen das Geld locker sitzt, dürften so kurz vor der Wiesn noch Probleme haben, die vielbeschäftigten Designer zu einer weiteren Maßarbeit zu überreden.   Do it yourself: Dirndl selbst nähen   Da bleibt nur die zweite Möglichkeit: Sich selbst an die Nähmaschine setzen. Wer in der Lage ist, genügend Zeit, Geduld und Kreativität aufzubringen, der kann sich auch einfach selbst ein Dirndl nähen. Farben, Muster, Länge, und Accessoires: Das alles kann beliebig ausgesucht und variiert werden und garantiert ein absolutes Unikat. Schnitte gibt es im Internet zuhauf: Burda zum Beispiel bietet verschiedene Schnittmuster an –  für lange Dirndl, kurze Dirndl, Blusen, Jacken, Janker und Taschen. Und auch Tipps und Tricks finden Hobbyschneiderinnen im Internet genügend, darunter auch komplette Anleitungen bei YouTube.   Nähkurse in München   Wer sich die Näharbeit im Alleingang jedoch nicht zutraut, für den gibt es im Münchner Raum auch zahlreiche Dirndl-Nähkurse. Der Kleine Schneiderladen in Haidhausen zum Beispiel bietet offene Nähtreffs an, bei denen sich ambitionierte Trachten-Designerinnen austauschen können. Die Nähschule am Isartor bietet einen ganzen Crashkurs in Sachen Dirndl-Nähen an, ebenso der Laden Mei Dirndl. Grundkenntnisse im Umgang mit einer Nähmaschine sollte frau allerdings schon mitbringen.   Egal ob rot, grün, pink oder blau, mit ausgeflipptem Muster oder elegant und schlicht: Die Zeit, um sich noch ein eigenes, individuelles Dirndl zu schneidern, reicht bis zum Anstich am 21. September allemal. Und wer dann so viel Zeit und Mühe in sein Gewand gesteckt hat, der kann die bewundernden Blicke auf der Wiesn noch viel besser genießen.   mt