Tag Archiv: tu

Viele der beschlagnahmten Mäuse warten nun im Tierheim auf eine Vermittlung., © Deutscher Tierschutzbund e.V. / M. Marten

Rückgang – Anzahl der genehmigten Tierversuche in Bayern sinkt leicht

2018 gab es in Bayern weniger genehmigte Tierversuche als noch im Vorjahr. Dennoch sehen Behörden und Tierschützer in dem Rückgang keine allgemeine Entwicklung. Schwankungen bei den Zahlen seien normal. Aktivisten kritisieren, dass tierversuchsfreie Forschung zu wenig finanziell gefördert werde.

Weiterlesen

Zum Verlieben: Romantische Plätze in München

Meine Herren der Münchner Schöpfung, es muss nicht immer Kino sein für das erste Date. Frauen lieben Romantik. Geht man das richtig an, kommt man oft weiter als in einem dunklen Raum mit Flimmerleinwand. Wir verraten euch die Orte in München an denen Frauen, und auch Männer, vor Romantik dahin fließen.

Der Frühling ist bereits vorbei und die letzten richtig heißen Sonnenstrahlen lassen auch nicht mehr lange auf sich warten. Dennoch oder vielleicht trotzdem, liegt die Liebe über der Stadt.   

Schloss Nymphenburg
schloss nymphenburg

Wer über die Nördliche oder Südliche Auffahrtsallee zum Schloss Nymphenburg kommt, findet das Schloss in Richtung Westen. Zum Sonnenuntergang tauchen die letzten Sonnenstrahlen den romantischen Palast in warmes, orange-rotes Licht. Mit einer guten Flasche Rotwein und einem mit Bedacht gefüllten Picknickkorb im Park vor dem Schloss Nymphenburg lässt man die Herzen seiner Liebsten schmelzen.  1664 wurde das Schloss von Kurfürst Ferdinand Maria erbaut - übrigens als Geschenk an seine Ehefrau Adelheid von Savoyen. Wer es sich nicht leisten kann, ein eigenes Schloss zu bauen, der kann sich zumindest das Ambiente borgen.

Sternenhimmel an der Isar
Die Isar durchläuft ganz München, © Ganz München kann hier im kühlen baden  - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

Mit 1,3 Mio Einwohnern zählt München definitiv als Großstadt. Nicht gerade unwahrscheinlich, dass hier jeder den oder die Richtige findet. Trotz des Großstadt-Flairs lässt sich in München in einer klaren Sommernacht der Sternenhimmel bewundern. An zahlreichen Ufern der Isar kann man sich ungestört zurücklegen und den Blick in die Weiten der Galaxie schweifen lassen. Männer aufgepasst: Nicht alle Frauen finden es dann aber romantisch, wenn man den Anfang von Star Wars zitiert. Wer seiner Liebsten dann die Sterne vom Himmel holen will, kann das auf zahlreichen Internetseiten schon ab 59 Euro pro Stern tun.

Friedensengel
Der Friedensengel am Denkmal in Bogenhausen, © Der Friedensengel am Denkmal - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

Nirgends kann  man prachtvoller über München und die Prinzregentenstraße, vorbei am Bayerischen Nationalmuseum, über das Haus der Kunst, bis zum Sitz der bayerischen Staatsregierung blicken, als vom Sockel des Friedensengels. Vorbei an der Brunnen-Fontäne auf der Prinzregenten-Luitpold Terrasse, lässt man das Treiben der Stadt unter sich und kann ungestört einander genießen. Das Denkmal soll an den Frieden nach den Deutsch-Französischen Kriegen erinnern. Frieden und Liebe gehören zusammen.

TU-Dachterrasse
Panorama München

Wer es nicht ganz so zweisam mag und trotzdem romantisch, der ist in der Bar über den Dächern Münchens bestens aufgehoben. Leider kein Geheimtipp von TU Studenten für TU Studenten mehr, dennoch lässt es sich hier noch bestens genießen. Bei chilligen Beats und kühlen Getränken kann man hier ein perfektes Date mit Sonnenuntergang über München verbringen.

Den Untergang der Sonne assoziieren viele automatisch mit Romantik, da er die Welt in ein warmes Licht taucht, was uns empfänglicher für harmonische Gefühle macht. Nicht alle Städter haben immer freie Sicht auf die untergehende Sonne, welche einst den Feierabend einläutete. Daher verbinden wir ihn auch oftmals mit Ferien und Urlaub am Meer.

Hofgarten
Dianatempel Hofgarten München Wolken am Himmel, © Der Dianatempel im Münchner Hofgarten - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

Händchenhaltend durch den Rosengarten des Hofgartens mitten in der Münchner Stadt flanieren - welche Dame kann da widerstehen. Der 1560 erbaute Renaissancegarten ist quadratisch angelegt. Die kleinen Wege sind mit Rosen umrandet. Einzig vier breitere diagonale Wege durchbrechen das System und führen in der Mitte zum Dianatempel zusammen. Wo sich einst die adlige Gesellschaft zum Tee traf, laden heute Straßenmusiker zum informellen Tanz.

Das Alte Rathaus in München mit Blick auf die Frauenkirche, © München, das Rathaus, Frauenkiche und Co. - Foto: Andreas Bedity Photography

Semesterstart an Münchner Unis

Zwischen Hörsaal, WG-Casting und Erstiparty wird es für Tausende an den Münchner Hochschulen ab heute wieder ernst. Das neue Wintersemester steht vor der Tür und mit dabei sind rund 15.000 Erstsemester, die allein an der Ludwig-Maximilians-Universität und der Technischen Universität München ihr Studium starten. Für die meisten ein Grund zum Feiern, für andere einer zum Verzweifeln.  Weiterlesen

Studentische Ideen zur Stadtplanung

Wie könnte man die Seen-Landschaft im Münchner Norden weiterentwickeln? Unter anderem zu diesem thema haben sich Studenten der Fachrichtungen Städtebau und Regionalplanung Gedanken gemacht – die Ausstellung mit den verschiedensten Ideen ist bis 23. Januar im Referat für Stadtplanung und Bauordnung zu sehen.     Am Donnerstag wurden die Preise des „Johannes-Göderitz-Preises 2013“ der gleichnamigen Stiftung verliehen. Der Wettbewerb wurde 2013 vom Lehrstuhl für Städtebau und Regionalplanung der Technischen Hochschule München durchgeführt.   Studentinnen und Studenten der Technischen Universitäten München, Braunschweig und Dortmund, der Leibniz Universität Hannover sowie der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen beschäftigten sich mit fiktiven Siedlungsflächen im Bereich Fasanerie, Feldmoching und Lerchenau.     Professor Uwe Brederlau, Vorsitzender der Johannes-Göderitz-Stiftung, Professorin Sophie Wolfrum, Technische Universität München, und Stadtbaurätin Professorin Dr. (I) Elisabeth Merk überreichten die Preise an die Studentinnen und Studenten und eröffneten gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Stiftung und der Wettbewerbsjury die Ausstellung der Arbeiten im Referat für Stadtplanung und Bauordnung. Auf kreative bis visionäre Weise haben die Arbeiten unter dem Titel „Performin’ the city – Urbanität entwerfen“ ganz unterschiedliche Ansätze für potenzielle neue Siedlungsräume im Bereich Fasanerie – Feldmoching – Lerchenau entwickelt.   Die Ausstellung ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr im Foyer des Hochhauses, Blumenstraße 28b, geöffnet.     jn / Rathaus Umschau