Tag Archiv: Überfall

München: Goldstube am Viktualienmarkt überfallen

Zwei bewaffnete Räuber haben in der Münchner Innenstadt ein Schmuckgeschäft überfallen.

 

Sie stürmten am Montag den Laden mit einer Schusswaffe und bedrohten die vier Angestellten, wie die Polizei mitteilte. Als es zu einem Gerangel mit den Verkäufern kam, versuchten die Räuber zu flüchten.

 

Ein Angestellter rannte ihnen hinterher und hielt einen der Täter fest, der sich dabei leicht verletzte. Der zweite Täter konnte flüchten. Bei dem Überfall wurde auch einer der Angestellten leicht verletzt, er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

 

Ob die Täter es auf Bargeld oder Schmuck abgesehen hatten, war zunächst unklar

 

RG / Polizei

München – Moosach: Überfall in Burger-Bude – Zeugen gesucht

Zwei bewaffnete Männer haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 2 Uhr eine Fast-Food-Filiale in der Hanauer Straße überfallen und konnten unerkannt flüchten.

 

Der Tathergang

Um zwei Uhr hieß es für dier Mitarbeiter des Schnellrestaurants ganz regulär Feierabend. Die Küchengeräte wurden abeschaltet, die Tür zugemacht und die Bedienungen konnten nach Hause.

In dem Fast-Food-Restaurant blieben nur noch einige Putzkräfte und der 24 Jahre alte Schichtleiter, der noch die Abrechnung fertig machen wollte, bevor er nach Hause ging.

Er blieb jedoch nicht lange allein:

DIe Tür zu den Büroräumen geht noch einmal auf und zwei maskierte Täter kamen herein und bedrohen den 24-jährigen Schichtleiter mit einem Messer.

Sie forderten das gesamte Geld, das an diesem Tag in dem Restaurant eingenommen worden war.

Unter der Bedrohung gab der Schichtleiter das Geld heraus. Die Räuber fesselten dann den Schichtleiter zusammen mit den 34 und 37 Jahre alten Putzleuten, klebten ihnen auch noch Augen und Nasen mit Klebeband und flüchteten in die Dunkelheit.

Danach konnten der Filialleiter von seinen Fesseln befreien und die Polizei rufen.

 

Geplant und ausgeführt

Die Täter hatten nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei wohl gewartet, bis die Filiale schließt, sind dann über den Zaun auf das Gelände des Restaurants gelangt und haben zugeschlagen.

 

Täterbeschreibung

1. Täter: Männlich, ca. 185 cm, kräftige Figur sprach Deutsch mit Akzent; bekleidet mit einer Bomberjacke mit Tarnmuste, schwarze Strickhandschuhe; maskiert mit einer schwarzen Strickmaske mit Sehschlitzen; führte Messer bei sich

2. Täter: Männlich, ca. 1,75 m bis 1,85 groß; normale Statur; maskiert mit schwarzer Maske mit Augenaussparungen; führte Messer bei sich.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, unter Tel. 089/2910-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

adc / PP

 

 

 

Hohenlinden: Banküberfall – Täter flüchtig – Zeugen gesucht

Heute, gegen 11.00 Uhr , hat ein maskierter Täter mit vorgehaltener Waffe eine Bankfiliale in der Hauptstraße in Hohenlinden überfallen. Die Kripo Erding hat die Ermittlungen übernommen.

Der bislang unbekannte Bankräuber betrat die Geschäftsräume der Bank und forderte von den beiden anwesenden Angestellten unter Vorhalt eines schwarzen Revolvers Geld. Nach Aushändigung einer in der Höhe noch nicht bekannten Bargeldsumme, flüchtete der Räuber zu Fuß in unbekannte Richtung.

Eine sofortige Fahndung der Polizei unter Einsatz eines Hubschraubers und einer Vielzahl von Streifenwägen verlief bislang ergebnislos.

 

Die beiden Angestellten, sowie ein anwesender Kunde blieben körperlich unversehrt, eine der Beiden musste aber mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

Beschreibung des Flüchtigen:

Männlich, ca. 40 Jahre, ca. 185 cm, maskiert mit Halstuch und Sonnenbrille, helles Baseball-Cap mit dunklem Schirm, dicke Statur, dunkles Hemd oder Jacke mit Karomusterung, dunkle Hose , dunkle Schuhe, er führte eine gelbe Einkaufstüte mit sich.

 Hinweise bitte an die Kripo Erding unter Tel: 08122/9680 oder jede andere Polizeidienststelle.

München: Frau überfallen – Zeugenaufruf

Bislang unbekannte Männer haben am Montagabend eine Frau und ihren Bekannten angepöbelt, geschlagen und der 27-jährigen ihr Handy geklaut.

Am Montag, 05.05.2014, gegen 20.15 Uhr, befand sich ein 38-jähriger Münchner mit seiner 27-jährigen Bekannten im Sperrengeschoß der U-Bahnhaltestelle Frankfurter Ring. Dort wurden sie unvermittelt von einem unbekannten Mann angepöbelt, beleidigt und geschlagen. Als die Frau mit ihrem Handy die Polizei verständigen wollte, entriss ihr der Unbekannte das Telefon und schlug weiter auf sie ein. Ihr Begleiter wollte ihr helfen und wurde deshalb von ihrem Gegenüber und einem weiteren Fremden ebenfalls geschlagen. Ein dritter Täter hielt währenddessen die Frau so am Hals fest, dass sie sich nicht mehr bewegen konnte. Als immer mehr Passanten auf diesen Vorgang aufmerksam wurden und die Frau ein Pfefferspray benutzen konnte, flüchteten die Täter unter Mitnahme des Handys in Richtung U-Bahn. Bei dem Überfall wurden die beiden Opfer leicht verletzt. Die Sofortfahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis.

 

 

Täterbeschreibung:
1. Täter: Männlich, 30 – 35 Jahre, 175 – 180 cm groß, kräftige Statur, blonde sehr kurze Haare, sprach deutsch mit ausländischem Dialekt, osteuropäischer Typ; trug hellblaue Jeans, rotes T-Shirt
2. Täter: Männlich, ca. 30 Jahre, 185 cm groß, stämmige Statur, osteuropäischer Typ; trug graue Latzhose, graues T-Shirt
3. Täter: Männlich, osteuropäischer Typ; trug grau/blaue Latzhose

 

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum am U-Bahnhof Frankfurter Ring Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

München: Straßenraub mit Messer

Überfall mit Messer: Mann von Unbekanntem ausgeraubt – Polizei sucht Zeugen.

 

Am Montag, 05.05.2014, kam es am Morgen um kurz nach 06.00 Uhr zu einem Straßenraub. Ein 56-jähriger Angestellter der Deutschen Bahn ging zur Tatzeit von einem Wohnheim in der Bayerstraße zum Hauptbahnhof. Auf Höhe der Bayerstraße Nummer 18 fuhr er dann mit der Rolltreppe hoch zum Holzkirchner Bahnhof. Oben angelangt ging ein Mann auf ihn zu und forderte sofort Geld von ihm. Nachdem der 56-Jährige nicht gleich reagierte, zog der unbekannte Mann ein Messer aus der Jackentasche und bedroht ihn.

Er forderte erneut Geld von ihm. Der 56-Jährige händigte ihm daraufhin seine Kellnergeldbörse aus, in der sich mehrere hundert Euro Einnahmen aus dem Zug-Bistro befanden. Anschließend flüchtete der Täter die Rolltreppe nach unten.

 

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 25 – 30 Jahre, ca. 180 cm groß, schlank; bekleidet mit dunklem Kapuzenshirt und Bluejeans sowie hellen Turnschuhen.

 

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum am Hauptbahnhof Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem
Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

München – Schwanthalerhöhe: Räuberische Erpressung

Fast ausgeraubt hätte ein Verbrecher – Pärchen einen jungen Mann auf der Theresienwiese. Der Mann war zuvor unterwegs auf dem Frühlingsfest. Die Täter hielten das offenbar für eine optimale Gelegenheit, jemanden zu überfallen, wenn er schon mit Geld auf einem Fest unterwegs war.

Die Polizei musste folgendes aufnehmen:

Am Samstag, 26.04.2014, gegen 21.45 Uhr, war ein 25-jähriger Münchner Student auf dem Nachhauseweg vom Frühlingsfest. Auf dem Weg zur U-Bahnhaltestelle Theresienwiese wurde er von einem unbekannten Mann angesprochen. Dieser forderte von ihm „Geld, Geld!“ Dazu hielt der unbekannte Mann einen spitzen Gegenstand, bei dem es sich vermutlich um ein Messer handelte, in der Hand. Eine Frau, die dabei stand, rief ebenfalls „Geld, Geld!“

Der 25-Jährige rannte nun so schnell wie möglich davon und drängte sich schutzsuchend in die Menschenmenge am U-Bahnhof. Als er sich dann umsah, konnte er die beiden mutmaßlichen Täter nicht mehr sehen.

Täterbeschreibung:
1. Männlich, 18-35 Jahre alt, ca. 160-170 cm groß, schlank, dunkle Haare; bekleidet mit einer blauen Jeans und einer dunklen Jacke
2. Weiblich, ca. 18-35 Jahre alt, ca. 160 cm groß, dunkle Haare.

Zeugenaufruf:

Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der versuchten räuberischen Erpressung stehen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem

Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

adc / PP

 

 

Zeugenaufruf: Bewaffneter Überfall auf Sportwettenbüro

Am heutigen Freitagmorgen wurde in der Schwanthalerstraße ein Sportwettenbüro überfallen. Die täter waren bewaffnet, Verletzte gab es nicht. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Hergang:

 

Die 55-jährige Reinigungskraft eines Sportwettenbüros in der Schwanthalerstraße sperrte heute Morgen, 25.04.2014, kurz nach 07.00 Uhr, die Eingangstüre des Geschäfts auf, als plötzlich zwei mit Skimasken maskierte Täter an sie herantraten.

 

Einer der Unbekannten bedrohte die Frau mit einer Schusswaffe, forderte sie auf ruhig zu bleiben und nahm ihr den
Geschäftsschlüssel ab. Während die Angestellte von dem bewaffneten Täter in der Damentoilette eingesperrt wurde, öffnete der zweite Unbekannte mit einem vorgefundenen Schlüssel den Tresor und entnahm daraus mehrere tausend Euro Bargeld. Anschließend flüchteten die beiden Männer.

 

 
Die unverletzte Geschädigte wurde erst zwei Stunden später von einem weiteren Angestellten befreit.

 

 

Täterbeschreibung:

 
Die beiden unbekannten Männer waren etwa 20 bis 30 Jahre alt, beide ca. 175 cm groß und schlank. Sie sprachen akzentfrei Deutsch und trugen schwarze Kapuzenshirts ohne Aufdruck. Sie hatten jeweils die Kapuzen über den Kopf gezogen. Weiterhin trugen sie Bluejeans und waren mit dunklen Skimasken maskiert.

 

 

Zeugenaufruf:

 


Personen, die Angaben zu der Tat oder den flüchtigen Tätern machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

jn / Polizei

München-Haidhausen: Mann ausgeraubt – Zeugenaufruf

Ein 34 Jahre alter Mann wurde von zwei bislang unbekannten Männern ausgraubt. Der Geschädigte erstattete am Dienstagmorgen Anzeige, kurz nach dem Überfall. Die beiden Männer sind den 34-jährigen in der Orleansstraße auf Höhe der Hausbummer 80 angegangen.Einer der Täter hätte mit dem Fuß gegen das Fahrrad des Geschädigten getreten, so dass dieser stürzte., so die Aussage des Geschädigten. Als er sich wieder aufrappelte sei er von den Männern angepöbelt worden. Einer habe ihn gepackt, zu Boden gerissen und dort fixiert. Gleichzeitig wurde er zur Herausgabe seines Bargeldes aufgefordert. Daraufhin übergab er seine Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag sowie sein Handy.
Anschließend forderten die zwei Täter auch noch die Schuhe des Opfers. Im Anschluss entfernten sie sich in Richtung Berg-am-Laim-Straße. Der Geschädigte ging danach zu seiner Arbeitsstelle und verständigte von dort aus die Polizei. Er erlitt eine Prellung am Ellbogen und seine Kleidung war großflächig zerrissen. Außerdem wurde die Felge seines Fahrrades durch den Fußtritt eines Täters beschädigt.

 

Täterbeschreibung:
1. Täter: männlich, ca. 25 Jahre, ca. 180 cm groß, kräftige Figur, vermutlich Deutscher; bekleidet mit schwarzer Windjacke, dunkler Jeans, schwarzer Baseballkappe mit grüner Aufschrift „Weed“, schwarzen Adidas Sportschuhen

2. Täter: männlich, ca 25 Jahre, ca. 185-190 cm groß, blonde Haare, schlank, bekleidet mit schwarzer Adidas Kapuzenjacke, dunkler Jeans, trug am Hals eine silberfarbene Panzerkette

 

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Orleansstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

Freising: Überfall auf Spielhalle – Zeugenaufruf

Überfall auf Spielhalle in Freising – Kripo Erding bittet um Hinweise auf die Täter

 

Eine Angestellte einer Spielhalle in der Oberen Domberggasse in Freising hatte heute Nacht um 03.00 Uhr Feierabend und wollte ihre Arbeitstelle verlassen. An der Eingangstür wurde sie von einem unbekannten Mann zu Boden geworfen und mit einem Hammer bedroht. In einigen Metern vom Eingang entfernt nahm die Angestellte einen zweiten Mann wahr. Die Frau und der mit dem Hammer bewaffnete Mann begaben sich anschließend in das Casino im ersten Stock. Dort entnahm der Unbekannte aus der Kasse das Bargeld. Anschließend flüchteten die beiden Täter zu Fuß in unbekannter Richtung.

Die Angestellte wurde vom Rettungsdienst vor Ort ambulant behandelt. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung mit starken Kräften, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde. verlief ergebnislos.

 

Täterbeschreibung:

1. Täter: Ca. 20 – 25 Jahre alt, 165 cm groß, schlank, trug einen grauen Kapuzenpulli und eine schwarze Jogginghose mit weißen Längsstreifen. Er war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert.

2. Täter: Ca. 180 cm groß und kräftige Statur. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenhinweise und weitere Hinweise auf die beiden Täter werden unter der Rufnummer 08122 / 968 – 0 entgegen genommen.

 

rr/Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Raubüberfall im Westend

Eine 56-Jährige wurde in ihrer Wohnung überfallen, gefesselt und ausgeraubt.

Am Dienstagmittag gegen 12.00 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür der Frau in der Westendstraße. Als sie gerade die Tür öffnen wollte, wurde diese aufgetreten. Ein Mann stürmte in die Wohnung und warf die Frau zu Boden und fesselte sie anschließend. Danach wurde die gesamte Wohnung nach Wertgegenständen durchwühlt. Aufgrund der Geräusche und den Stimmen, ist die Frau der Meinung, dass möglicherweise noch weitere Täter die Wohnung betreten hatten. Dies konnte sie jedoch nicht sehen.

 

Mit verschiedenen Schmuck, Handys u.a. Gegenständen flüchteten die Täter aus der Wohnung, versperrten die Tür und ließen die gefesselte Frau zurück. Diese konnte sich nach einiger Zeit selbst befreien und vom Balkon aus um Hilfe rufen.

 

Zeugenaufruf:

Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden
gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

Überfall auf Hotel in Neuperlach

Am Sonntag wurde ein Hotel in Neuperlach überfallen.

Gegen 20.25 Uhr betrat eine bislang unbekannte, vermummte männliche Person ein Hotel am Karl-Marx-Ring und bedrohte eine 23-jährige Angestellte, welche sich hinter der Rezeption befand, mit einer Waffe. Er dirigierte die
Frau in ein Büro. Dort befand sich zu dieser Zeit ein 22-jähriger Angestellter, der vom Täter gefesselt wurde. Danach wurde die Rezeptionistin vom Täter nach Geld gefragt. Sie öffnete daraufhin einen Tresor, in dem sich allerdings lediglich eine Digitalkamera befand, die der Täter an sich nahm. Danach ging die 23-jährige Frau mit dem Täter wieder an die Rezeption und öffnete dort auf Aufforderung die Hotelkasse, aus der der Täter die Tageseinnahmen entnahm. Als eine Reisegruppe das Hotel betrat, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

 

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 180-190 cm groß, etwa 40-50 Jahre alt, sprach gebrochen deutsch, vermutlich Osteuropäer, normale Figur mit breiten Schultern, heller Teint mit hellen Augenbrauen; bekleidet mit kurzer, dunkler Jacke mit Reißverschluß und dunkler Jogginghose, trug schwarze Handschuhe und war mit dunkler Mütze vermummt; führte Rucksack mit; bewaffnet mit Faustfeuerwaffe.

 

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Karl-Marx-Ring oder in deren näheren Umgebung aufgefallen? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

Fasanerie: Überfall auf Bäckerei mit Pistole

Am Freitag gegen 19:45 Uhr ist ein Raubüberfall auf eine Bäckerei in der Feldmochinger Straße verübt worden. Eine 30-jährige Verkäuferin war gerade dabei, den Tresenbereich aufzuräumen. Ein Kunde, der den Laden betreten hatte, verlangte zunächst eine Semmel. Als er diese ausgehändigt bekommen hatte, hielt er der Verkäuferin einen Zettel hin, auf dem er die Herausgabe von Geld forderte. Dabei deutete er auch auf seine Jacke. Dort konnte die Frau deutlich sichtbar eine schwarze Pistole erkennen. Die geschockte Frau händigte dem Täter daraufhin Bargeld aus. In unbekannte Richtung flüchtete der Mann schließlich. Die Verkäuferin erlitt einen schweren Schock.

Täterbeschreibung

Männlich, ca. 170-175 cm groß, Alter unbekannt, dunkler Teint, pockennarbig, schwarze Flecken im Gesicht, er hatte eine Narbe an der rechten Hand bzw. Ringfinger und am kleinen Finger, sprach mit ausländischem Akzent und tiefer Stimme; bekleidet war er mit einem grauen Kapuzenpulli.

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.
mh / Polizei

Eching: Rentner in Wohnung beraubt

In Eching ist ein Rentner am Samstagabend in seiner Wohnung überfallen und beraubt worden.
Kurz vor 19 Uhr hatte ein Pärchen, beide etwa Mitte 20, bei dem 82-jährigen Mann geklingelt. Zunächst bettelten sie um Geld. Als der Rentner ablehnte, packte ihn der junge Mann am Arm und drängte ihn in den Flur. Dort forderte der körperlich überlegene junge Mann nochmals massiv die Herausgabe von Bargeld. Aus der Geldbörse des Rentners nahm er schließlich mehrere hundert Euro an sich. Bevor das Pärchen die Flucht antrat, schlug der junge Mann dem Rentner noch mit der Faust ins Gesicht. Der Rentner musste daraufhin im Krankenhaus behandelt werden.

Täterbeschreibung:

Der männliche Haupttäter war ca. 25 Jahre alt, etwa 165 cm groß, sprach ausländischen Akzent und trug eine dunkle Wollmütze sowie einen grauen Anorak. Sein Begleiterin war ca. 23 Jahre alt, ca. 160 cm groß und vermutlich osteuropäischer Herkunft.
Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer Angaben zur Identität des flüchtigen Pärchens, zu einem evtl. von ihnen benutzten Fahrzeug machen kann, oder das Paar bei weiteren Bettelversuchen beobachtet hat, ist aufgerufen sich unter der Telefonnummer 08122/968-0 bei der Polizei zu melden.
mh / Polizei

Versuchter Überfall auf Paketzusteller – Zeugenaufruf!

Die Polizei bittet um Mithilfe!

 

Am Freitag Mittag gegen 11:00 Uhr wurde ein Angestellter eines großen Logistikunternehmens in Dachau Opfer eines Raubüberfalles.

Der 26-jährige Ausfahrer hatte gerade am Enzianweg ein Paket zugestellt und befand sich am Heck seines Auslieferungsfahrzeuges. Plötzlich wurde er von drei Männern umringt, die ihn aufforderten, den Fahrzeugschlüssel herauszugeben.  Als er sich weigerte, versuchten sie vergeblich, ihm den Schlüssel zu entreißen und schlugen ihn anschließend  nieder. Dann flüchteten die drei Männer ohne Beute mit einem weißen VW Golf, vermutlich 2-er Serie, in unbekannter Richtung. Der Überfallene verständigte ca. 30 Minuten später die Polizei.  Eine dann eingeleitete Nahbereichfahndung verlief ergebnislos.

 

Der 26-jährige Ausfahrer, der aus Fürstenfeldbruck stammt, erlitt bei dem Überfall Prellungen am ganzen Körper und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

 

Täterbeschreibung:

 

  1. Täter: Ca. 30 – 35 Jahre alt, 175 cm groß, braune Haare, Kinnbart, trug einen weißen  Kapuzenpulli und schwarze Jeans. Er sprach hochdeutsch.
  2. Täter: Ca. Mitte 20 Jahre alt, 190 cm groß, blonde Haare mit Strähnen, trug eine dunkle Winterjacke und blaue Jeans.
  3. Täter: Ca.Mitte 20 Jahre alt,  190 cm groß, braune Haare.

 

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Überfalls, sich unter der Rufnummer 08141 / 612 – 0 zu melden. Unter der gleichen Rufnummer werden Hinweise auf die drei Täter entgegengenommen.

 

 

jn / Pressestelle Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Zeugenaufruf: Seniorin in Ramersdorf beraubt

Am Donnerstagabend gegen 18.00 Uhr, befand sich eine 95-jährige Seniorin mit ihrem Rollator auf dem Heimweg vom Einkaufen. Als sie die Hechtseestraße an der Ampel überquerte, bemerkte sie bereits die beiden späteren, unbekannten Männer, schenkte ihnen jedoch keine weitere Beachtung und setzte ihren Heimweg über einen kleinen Verbindungsweg fort.
Als die Seniorin den Fußweg fast durchquert hatte, wurde sie von hinten gegen einen Zaun gedrückt. Hierbei wurde ihr der Mund zugehalten, so dass sie leicht in Erstickungspanik geriet. Die unbekannten Täter nahmen der wehrlosen Frau die Handtasche mit einem geringen Bargeldbetrag ab und flüchteten damit in Richtung Hechtseestraße.
Die unverletzte Rentnerin begab sich nach Hause und verständigte von dort die Polizei. Die eingeleitete Fahndung nach den beiden Unbekannten verlief negativ. Allerdings meldete sich während der Tataufnahme eine Zeugin. Ein unbekanntes Pärchen hatte die Handtasche auf dem Gehweg gefunden und der Zeugin übergeben. Aus der Handtasche fehlte die Geldbörse mit dem kleinen Bargeldbetrag und persönliche Papiere.
Die Polizei sucht nun nach den Tätern:
1. Männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, kräftige (bullige) Figur, gebräunter Teint, kurze, braune Haare.
2. Männlich, ca. 15 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schmächtige Figur, gebräunter Teint, kurze, braune Haare.Die Polizei bittet alle, die etwas gesehen haben, oder sonstige Hinweise geben können, sich zu melden.

rr/Polizeipräsidium München

Raub mit Schusswaffe in der Lerchenau – Polizei fahndet

Am Montag wurde ein Lebensmittelmarkt in der Lerchenauer Straße ausgeraubt.

Eine 32-jährige Angestellte bemerkte gegen 12:45 Uhr beim Regalauffüllen einen vermeintlichen Kunden an der Kasse. Sie kassierte ihn ab und als sie dem bislang Unbekannten das Wechselgeld geben wollte, machte dieser einen Schritt auf sie zu, umklammerte sie mit dem linken Arm und drückte ihr mit der rechten Hand eine Pistole gegen die rechte Hüfte. Er forderte die völlig eingeschüchterte Frau auf, sich nicht zu bewegen und drückte sie nach unten. In dieser Situation bemerkte die 32-Jährige einen zweiten unbekannten Mann an der Kasse. Nun nahm der Haupttäter aus der offenen Kasse einige Geldscheine und flüchtete damit aus dem Geschäft. Der zweite Mann folgte ihm. Die Fluchtrichtung ist nicht bekannt.
Die Verkäuferin, die einen schweren Schock erlitt, verständigte den Filialleiter, der einen Notruf absetzte. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ.Nun bittet die Polizei um Hilfe aus der Bevölkerung. Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1) Waffenträger: 25 – 30 Jahre alt, 175 – 180 cm groß, dunkler Teint, normale Figur, südländischer Typ, gepflegte Erscheinung, sprach deutsch ohne Akzent; bekleidet mit schwarzer Stoffjacke und Jeanshose; führte Pistole (Größe ähnlich der Polizeiwaffe) mit;
2) Mittäter: Aussehen wie Waffenträger; bekleidet mit schwarzer Lederjacke

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.rr/Polizeipräsidium München

Räuberische Erpressung in Mittersendling – Polizei sucht Zeugen

Unbekannte rauben Mann aus.

Bereits am Donnerstag den 21.11.2013 wurde ein 26-jähriger Mannheimer in Mittersendling erpresst und ausgeraubt. Der Mann war zu Besuch in München und gegen 00:50 Uhr auf der Marbachstraße auf dem Nachhauseweg als ihn drei unbekannte Männer auf Höhe der Hausnummer 6 umringten. Einer von ihnen bedrohte den 26-Jährigen mit einem Butterflymesser und forderte ihn auf, ihm seine Wertsachen zu geben. Der Mannheimer überreichte ihm daraufhin seine Lederjacke, in der seine Geldbörse und sein Handy waren. Danach ließen ihn die Drei gehen.
Der Mannheimer stand nach der Tat noch so unter Schock, dass er erst am nächsten Tag zur Polizei ging.

Diese bittet nun um Hilfe aus der Bevölkerung. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
1) Haupttäter: Ca. 25- 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schwarze Haare, Drei-Tage-Bart; trug blaue Jeans und schwarzen Anorak, führte silberfarbenes Butterflymesser mit;
2 und 3) Ca. 25 – 30 Jahre alt, 185 bzw. 182 cm groß; bekleidet mit blauer Jeans, schwarzem Anorak und schwarzer Wollmütze;

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

München-Neuperlach: Raub einer Laptop-Tasche

Am Mittwochabend gegen 20.50 Uhr befand sich ein 48-jähriger Münchner auf dem Nachhauseweg. An der Kreuzung Thomas-Dehler-Straße / Von-Knoeringen-Straße in Neuperlach baten ihn zwei Jugendliche um Feuer und zwei Euro. Doch dann versuchten sie, ihrem Gegenüber die Laptop-Tasche von der Schulter zur reißen. Als sich der Mann zur Wehr setzte, erhielt er von einem Dritten einen Schlag in den Nacken, woraufhin er zu Boden ging. Die drei Täter konnten ihm nun die Tasche entreißen und flüchten.

 

Die Polzei sucht nun nach Zeugen. Laut Beschreibung ist einer der Täter etwa 17 bis 20 Jahre alt, 1,75 Meter groß und ein südländischer Typ. Er hat dünn rasiertes Rahmenbärtchen. Bekleidet war er mit dunkler Jacke, dunklem Basecap und weißroten Turnschuhen. Sein Komplize war etwa im gleichen Alter, mit 1,70 Meter ein bisschen kleiner und eher stämmig. Bekleidet war er mit hellblauen oder grauen Daunenjacke, auffällig weißen Turnschuhen und Basecap mit rotem Logo.

 

mt / Polizei

Mysteriöser Überfall in Freising: Mutter findet ihr Kind gefesselt in Wohnzimmer

Die Polizei in Freising steht vor einem Rätsel: Die Mutter eines neunjährigen Jungen fand diesen am Mittwochabend gefesselt im Wohnzimmer. Sie war nur kurz bei den Nachbarn gewesen. Das Kind war gegen 18:00 in den Garten gegangen, um seinen Hasen zu füttern. Dort habe ihn dann plötzlich ein dunkel gekleideter und maskierter Mann angesprochen, so der Junge. Dann sei der Mann mit ihm durch die Terassentür ins Haus gegangen.

 

Mit einem Gürtel fesselte der maskierte Unbekannte das Kind im Wohnzimmer und flüchtete. Dort fand die 42-jähriger Mutter schließlich ihren Sohn und rief die Polizei. Anscheinend wurde nichts gestohlen. Vom Täter fehlt jede Spur.

Der Junge bliebt körperlich unverletzt. Er und seine Mutter werden psychologisch betraut.

„Wir nehmen die Schilderungen des Kindes ernst“, sagte Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer. Es wird wegen Freiheitsberaubung ermittelt.

Personen, die gestern in den Abendstunden verdächtige Wahrnehmungen machten, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Erding in Verbindung zu setzen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 08122/968-0 entgegengenommen.

 

rr/dpa

Bewaffneter Überfall auf Supermarkt in Bogenhausen

Am frühen Samstagmorgen betrat gegen 6:50 Uhr ein unbekannter Mann einen Supermarkt in der Pienzenauerstraße in München-Bogenhausen. In das Gebäude gelangte er über den offenen Lieferanteneingang auf der Rückseite, dann machte er sich auf in Richtung der Büroräume.

 

Dort traf er auf zwei Verkäuferinnen und zückte eine Schusswaffe. Er warf seinen mitgeführten Rucksack in den Büroraum und forderte die Angestellten auf, darin Geld aus dem Laden zu verstauen. Unter vorgehaltener Pistole folgten die beiden Frauen den Anweisungen des Mannes und packten Bargeld in den Rucksack. Zwei weitere Angestellte tauchten auf und wurden ebenfalls mit der Waffe bedroht, dann flüchtete der Unbekannte mit seiner Beute.

 

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Mann am Samstagmorgen in der Nähe des Supermarkts gesehen haben.  Er war 45 bis 50 Jahre alt, 1,7 bis 1,75 Meter groß und sehr sehr schlank. Er hatte eine helle Haut und war bekleidet mit schwarzer Mütze, runder Sonnenbrille, schwarzer hüftlanger Jacke und schwarzer Hose. Dazu trug er braune Sportschuhe. Er führte einen grünen Hosenbeinhalter (zum Fahrradfahren) mit Reflektor, sowie einen schwarzen kleinen Nylonrucksack mit.

 

mt / Polizei

1234567