Tag Archiv: Unfallflucht

Fahrer nach tödlichem Unfall davongefahren: Polizei meldet Festnahmen

Aschau im Chiemgau: Im Fall des tödlichen Verkehrsunfalls mit Unfallflucht, in dessen Folge eine 23-Jährige ums Leben kam, gibt es einen Ermittlungserfolg. Wie die Polizei mitteilt, sei ein 27-Jähriger festgenommen worden. Auch gegen zwei Personen, die mit im Auto saßen, werde ermittelt.

Weiterlesen

© Symbolbild (Foto: Polizei)

Spektakuläre Unfallflucht

Hollywoodreife Verfolgungsjagd: Erst rammte ein Rentner einen Bauzaun, dann floh er vor der Polizei und fuhr bei der Hetzjagd frontal gegen einen Streifenwagen. Dabei kam er ins Schleudern, touchierte mehrfach die Leitplanke und blieb schließlich stark beschädigt stehen. Mit einem Messer bewaffnet bedrohte er zuletzt die Polizisten.

Weiterlesen

Fahrerflucht nach tödlichen Unfall: Todesfahrer gefasst

Mit der Festnahme eines 49-jährigen Tatverdächtigen gelang der Ermittlungsgruppe „Straßhof“ der Kripo Ingolstadt die Aufklärung einer Unfallflucht nach einem tödlichen Verkehrsunfall  am 17.12.2013 auf einer Staatsstraße im Gemeindebereich Rohrbach (Landkreis Pfaffenhofen).  Ein 54-jähriger Fußgänger aus Wolnzach wurde damals von einem zunächst unbekannten Fahrer eines weißen Kleinlasters der Fa. MAN angefahren und getötet. Der Fahrer ließ nach  der Kollision das Opfer am Straßenland liegen und setzte seine Fahrt fort.  Ein Rollerfahrer bemerkte am 18.12.2013, um 09.11 Uhr, die Leiche neben der Fahrbahn und verständigte die Polizei.

Unterstützt von Kräften der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt und der Polizeiinspektionen Geisenfeld und Pfaffenhofen setzte die eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe bei der Kripo alles daran, den flüchtigen Fahrer zu ermitteln. Aufgrund an der Unfallstelle gesicherter Fahrzeugteile wurde zunächst eine Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet. Parallel wurden alle Halter passender Fahrzeuge in den benachbarten Zulassungsbereichen überprüft. Diese Maßnahme wurde dann auf Bayern und auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt, so dass letztlich über 2200 Fahrzeugüberprüfungen stattfanden. Den Durchbruch brachte die Sicherstellung eines Außenspiegelgehäuses auf einem Parkplatz in der Nähe des Unfallortes.  Dadurch konnte die Baureihe des möglichen Tatfahrzeuges auf wenige Fahrzeuge eingeschränkt werden. Die Überprüfung einer Spedition im Westen von München führte gestern zur Auffindung des Tatfahrzeuges. Der Außenspiegel war zwar bereits ersetzt, der beschädigte Windabweiser noch nicht.

Ein 49-jähriger Kraftfahrer aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck war zur Unfallzeit mit dem Lkw unterwegs. Die Festnahme des Unfallflüchtigen erfolgte gestern am späten Abend an der Arbeitsstelle nach seiner Rückkehr von der aktuellen Tour. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Bei seiner Vernehmung machte er widersprüchliche Angaben.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Ingolstadt beantragte Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

rr/Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Unfallflucht: LKW-Fahrer bringt Säule zum Einsturz

Am Samstag, 11.01.2013, um 20.30 Uhr, fuhr ein 28-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner auf der Isartalstraße in Richtung Großmarkthalle. Als er eine Beschilderung für Höhenbeschränkung bemerkte, versuchte er sein Gespann zu wenden. Dabei stieß er erst rückwärts gegen einen elektrischen Schlüsselposten, der dadurch aus der Verankerung gerissen wurde. Anschließend stieß er beim Vorwärtsfahren gegen eine von zwei denkmalgeschützten Steinsäulen. Durch den Aufprall zerbrach diese und stürzte auf die Fahrbahn. Dadurch wurde auch der Gehweg beschädigt.

Der Spanier entfernte sich mit seinem Lkw von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Der Vorfall konnte durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet werden. Dieser informierte die Polizei. Bei der eingeleiteten Sofortfahndung konnte der Unfallflüchtige wenig später mit seinem Fahrzeug in der Münchner Großmarkthalle gestellt werden.

Der entstandene Schaden konnte bisher noch nicht beziffert werden.

Zur Sicherung und Räumung der Unfallstelle musste die Berufsfeuerwehr hinzugezogen werden. Das Unfallfahrzeug wurde zur Spurensicherung abgeschleppt. Der Beschuldigte wurde nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung und Sicherstellung seines Führerscheins wieder entlassen.
rr/Polizeipräsidium München

51-Jährige stürzt beim Überqueren der Fahrbahn und stirbt

Am Montag gegen 10:15 Uhr fanden Passanten eine schwer verletzte Frau blutend auf dem westlichen Gehweg der Senftenauerstraße, Höhe Hausnummer 1. Die Frau war schwer verletzt (multiple Gesichtsverletzungen) und musste unter laufender Reanimation zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gefahren werden. Dort verstarb sie gegen 11:05 Uhr.
Die Polizei ging zunächst von Fahrerflucht aus.Spuren am Unfallort und Zeugenangaben ließen darauf hinschließen. Zu diesem Zwecke wurden durch die zuständigen Polizeidienststellen alle notwendigen Maßnahmen zur Sicherung von Beweismitteln getroffen.
Im Rahmen der Ermittlungen konnte jedoch festgestellt werden, dass die Fußgängerin bei dem Versuch die Senftenauerstraße vom östlichen Gehweg kommend in westlicher Richtung überqueren wollte. Hierbei spuckte sie Blut, stürzte zu Boden und schleppte sich anschließend zum Gehweg der Senftenauerstraße, wo sie schließlich zusammenbrach. Eine Fremdbeteiligung kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.
Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die Senftenauerstraße zwischen Ludlstraße und Senftenauerweg für 6 ½ Stunden komplett gesperrrt werden. Der Verkehr wurde großräumig abgeleitet. Dabei kam es zu Verkehrsbehinderungen.

rr/Polizeipräsidium München