Tag Archiv: Unterkunft

Oktoberfest München  Schützen Festzelt Wiesn

Bayernkaserne überfüllt – Kommen Flüchtlinge nun im Olympiastadion oder in einem Wiesn-Zelt unter?

München wird momentan vom Flüchtlingsstrom aus Afrika geradezu überrannt. Nachdem Oberbürgermeister Dieter Reiter die Bayernkaserne nun für geschlossen – weil überfüllt – erklärte, müssen neue Plätze gefunden werden. Die noch stehenden Zelte auf der Theresienwiese oder das Olympiastadion scheinen Alternativen. Der Krisenstab berät heute. Weiterlesen

Flüchtlinge sitzen in einer Reihe auf einer Bank, © Arbeitsministerin Emilia Müller setzt sich für ein Job-Programm für Flüchtlinge ein

München nimmt mehr Flüchtlinge auf: Alle Stadtteile helfen mit

Rund 200000 Flüchtlinge kommen wohl im ganzen Jahr 2014 in Deutschland an. Bayern nimmt davon 15,2 Prozent auf, also über 30000 Menschen – 5000 davon sollen in München unterkommen.

Das sind noch einmal 1000 mehr als bisher schon da sind. Der Stadtrat will sie in München gut aufgehoben wissen.

Weiterlesen

Flüchtlinge

Zirndorf: 1300 Menschen in Zirndorfer Flüchtlingseinrichtung – Zelt aufgestellt

Die Lage in der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Zirndorf wird immer angespannter. Inzwischen seien etwa 1300 Menschen dort, sagte am Dienstag der stellvertretende Sprecher der Regierung von Mittelfranken, Michael Münchow. Eigentlich hat die Einrichtung nur eine Kapazität von 650 Plätzen. Weiterlesen

München: Seehofer will zügiger mehr Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge

Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Bayern, die Erstaufnahmeeinrichtungen sind überfüllt. Noch bevor sich das Kabinett am Dienstag mit der Problematik befasst, macht Ministerpräsident Horst Seehofer deutlich, was zu tun ist.

 

Angesichts der massiven Engpässe bei der Unterbringung ankommender Flüchtlinge will Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) schnell mehr Erstaufnahmeeinrichtungen in Bayern. Man müsse seiner Ansicht nach „mehr und auch zügiger“ zusätzliche Kapazitäten schaffen, sagte Seehofer am Montag vor einer gemeinsamen Sitzung des CSU-Präsidiums mit der Spitze der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft in München. „Mir kommt es darauf an, dass wir genügend Unterbringungskapazitäten vorhalten für diejenigen, die berechtigt hierher kommen und auch Schutz suchen“, betonte der CSU-Chef, „damit eine menschenwürdige Unterbringung möglich ist“.

 

Unterkünfte in allen Regierungsbezirken

 

Nach München und Zirndorf entsteht in Deggendorf derzeit die dritte Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Sozialministerin Emilia Müller (CSU) bekräftigte, diese solle Ende des Jahres den Betrieb aufnehmen. Die vierte Einrichtung ist bereits in Regensburg geplant. Am Ende soll es in jedem Regierungsbezirk solche Unterkünfte geben.

 

Seehofer sieht aber auch Berlin in der Pflicht. „Sand im Getriebe“ gebe es beispielsweise bei der Bearbeitungsdauer von Asylanträgen. Hierfür müsse mehr Personal bereitgestellt werden. Zudem müssten weitere sogenannte sichere Drittstaaten wie Serbien und Mazedonien definiert werden, um schnellere Abschiebungen zu ermöglichen. Diese Punkte müssten in Berlin konsequenter angegangen werden als bisher.

 

Die Staatsregierung rechnet in diesem Jahr mit mehr als 30 000 Flüchtlingen. Die Einrichtungen in München und Zirndorf sind überfüllt. In München hatten die Behörden zeitweise die Aufstellung von Zelten für ankommende Asylbewerber in Erwägung ziehen müssen. An diesem Dienstag will sich das Kabinett mit der Problematik befassen.

 

RG / dpa

1 2