Tag Archiv: Urlaub

© Das Kloster Andechs – ein bekannter Wallfahrsort.

Kloster statt Strand: Erzbistum München stellt religiöse Urlaubsorte auf Reisemesse „f.re.e“ vor

Das Erzbistum München und Freising stellt dieses Jahr zum ersten Mal spirituell-religiöse Urlaubsorte auf Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse „f.re.e“ vor. Reisende können alle kirchlichen Angebote kennenlernen und Stille erfahren.

Weiterlesen

ADAC warnt in München vor langen Staus auf dem Weg in den Urlaub

Demnächst beginnen überall in Deutschland die  Sommerferien.

Autofahrer, die sich auf den Weg in die Ferien machen, sollten besser mehr Zeit für die Fahrt einplanen, denn wie jedes Jahr bringen diese viel Stau auf den Autobahnen, in und um Deutschland mit sich.

 

Baustellen und Unfälle

Am 30. Juli beginnen die Sommerferien in Bayern, fast zeitgleich in Bremen, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Natürlich wollen alle in den Urlaub und dementsprechend passieren auf den Autobahnen durch den vielen Verkehr Unfälle.

Jedoch sind nicht nur die Unfälle ein großes Problem, sondern auch die vielen Baustellen, die teilweise bis zu zwei Spuren gleichzeitig blockieren.

 

 

 

Jetzt hat der ADAC über die Autobahnstrecken die besonders anfällig für Stau sind und besonders lange, bzw. große Baustellen enthalten informiert.

„Besonders Staugefährdete Autobahnstrecken sind die A9 München Richtung Nürnberg, die A8 München Richtung Augsburg und nochmals die A8, München Richtung Stuttgart. Strecken auf welchen sich Dauerbaustellen befinden, sind zum Einen die A95, München Richtung Garmisch-Partenkirchen und zum Anderen die A92, München Richtung Deggendorf.“, teilte uns Herr Josef Maurus, Projektleiter der ADAC Stauberater mit.

 

Alle Dauerbaustellen und Stauanfällige Autobahnstrecken im Süden Deutschlands sind hier noch mal verzeichnet.

 

 

In vielen europäischen Ländern kostet die Durchfahrt außerdem eine Gebühr. Hier sind die Kosten für Sie zusammengefasst.

 

 

jn

Urlaubsplanung anwerfen – Verstopfungsgefahr

In den Sommerferien wird es eng in den Hotels. Die fünf bevölkerungsreichsten Bundesländer haben fast zeitgleich Ferien. Den Anfang macht Nordrhein-Westfalen am 7. Juli, Bayern beendet die Ferienzeit am 15. September. Insgesamt entspricht das nur einem Zeitraum von 71 Tagen – so kurz wie noch nie. Im vergangenen Jahr waren die großen Ferien beispielsweise über 85 Tage gestreckt.

 

Deshalb rät der ADAC dazu, Urlaubsunterkünfte frühzeitig zu buchen. Urlauber sollten sich außerdem auf starken Reiseverkehr einstellen, teilte der Automobilclub am Dienstag mit. Besonders zwischen dem 31. Juli und dem 19. August – wenn alle Bundesländer zeitgleich in den Ferien sind – kann es eng werden. In Süddeutschland ist dann vor allem auf der Autobahn 8 mit starkem Reiseverkehr zu rechnen.

 

Auch auf die Preise wird sich der kurze Ferienzeitraum auswirken. Weil sich die Nachfrage der Urlauber ballt und Urlaubsquartiere in beliebten Tourismusregionen stark ausgelastet sind, steigen die Kosten. Besonders Familien mit Kindern sollten sich deshalb schon jetzt um die Ferienunterkunft kümmern, empfiehlt der ADAC.

 

 

jn / dpa

Ferienzeit: Bundespolizei gibt Tipps für den sicheren Start

Mit den Osterferien steht die erste große Reisewelle des Jahres vor der Tür. Die folgenden Tipps der Bundespolizei können helfen, entspannt in den Urlaub zu starten.

Bei Auslandsreisen, auch innerhalb des europäischen Schengenraumes, muss ein gültiges Ausweispapier mitgeführt werden. Daher sollte rechtzeitig die Gültigkeit des Personalausweises bzw. Reisepasses überprüft werden. Auch Kinder müssen mittlerweile ein eigenes Ausweisdokument mitführen. Der Eintrag in den Reisepass der Eltern genügt nicht! Außerdem empfiehlt es sich bei Kindern, die ohne oder nur mit einem Erziehungsberechtigten ins Ausland reisen, eine unterschriebene Vollmacht aller Erziehungsberechtigten mitzugeben.

 


Teilautomatisierte Grenzkontrollgates


Um das Reisen noch einfacher und schneller zu gestalten, bieten die Bundespolizei und der Flughafen München eine Neuerung. Seit dem 24. Februar 2014 sind an der Zentralen Ausreise im Terminal 2 teilautomatisierte Grenzkontrollgates installiert. Volljährige Bürgerinnen und Bürger der EU, der EWR-Staaten und der Schweiz, die im Besitz eines elektronischen Reisedokumentes, dem sogenannten ePass, sind, profitieren an diesen EasyPASS-Gates von einer beschleunigten Kontrolle und einer damit verbundenen Verringerung der Wartezeiten. Deutsche Staatsangehörige können auch den neuen deutschen Personalausweis im Scheckkartenformat nutzen.

 

Schutz vor Dieben

Ferienzeit bedeutet auch Hochkonjunktur für Diebe. Die Bundespolizei rät deshalb, das Gepäck besonders auf Flughäfen oder Bahnhöfen nie aus den Augen zu lassen und Wertgegenstände sicher aufzubewahren. Zur eigenen Sicherheit sollte man nie Gepäck von Fremden mitnehmen oder auf eigenen Namen einchecken.

 

Hilfeleistung der Bundespolizei

Die Bundespolizei am Flughafen München hilft bei allen Fragen zu Reise- und Visabestimmungen telefonisch rund um die Uhr unter der Telefonnummer 089 97307-9888 zum Ortstarif oder persönlich im Service-Point im Terminal 2 von 5:30 Uhr bis 20:00 Uhr.

 

rr/Bundespolizei

Foto: Bundespolizei

Neuer Rekord: Münchner Tourismus boomt

Mit knapp 13 Millionen Übernachtungen setzt der München Tourismus den Wachstumskurs fort. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 4,3 Prozent gestiegen.

Deutschlandweit hat München im Jahr 2013 mit 49,1 Prozent den größten Anteil an Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland registriert und seine Spitzenpositionals begehrte Destination für internationale Gäste weiter ausgebaut. Zur Aufwärtsdynamik trugen vor allem die Übernachtungen aus den Märkten Russland, den Arabischen Golfstaaten und Südostasien bei. Die meisten Übernachtungen aus dem Ausland generierten wie in den Vorjahren die Gäste aus den USA, dahinter liegen die Arabischen Golfstaaten auf Rang zwei, gefolgt von Russland. Die bayerische Metropole ist die beliebteste deutsche Destination für Gäste aus dem asiatischen Raum.
rr

123