Tag Archiv: Verhaftung

Versuchter Totschlag – 31-Jähriger prügelt auf 69-Jährigen an der Isar ein

Ein 69-jähriger Münchner ist Opfer eines Gewaltausbruchs eines 31 Jahre alten Mannes geworden. Zuvor hatte der 69 Jahre alte Münchner dem jüngeren Mann geholfen, als dieser reglos am Boden lag. Wenig später eskaliert die Situation und der 31-Jährige schlägt und tritt gezielt gegen den Kopf des Älteren. Der 69-Jährige muss ins Krankenhaus.

An der Reichenbachbrücke, nahe der Isar, ist am Freitag, den 22. März, ein 69-jähriger Münchner unterwegs, als er einen jüngeren Mann am Boden liegen sieht. Gegen 20.10 Uhr
leistet der 69-Jährige Erste Hilfe, während eine andere Person den Notarzt verständigt. Bei dem zunächst hilflosen Mann handelt es sich um einen 31-jährigen Obdachlosen Bulgaren.  Nachdem der Notarzt außer einer Alkoholisierung keinerlei Erkrankungen feststellte, waren keine weiteren ärztlichen Maßnahmen notwendig.


Helfer wird zusammengeschlagen

Der 69-Jährige begleitete den 31-Jährigen zu einer Parkbank, um ihn nicht hilflos alleine zu lassen. Dort kam es zu einem Streit zwischen den beiden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlug der 31-Jährige daraufhin auf den 69-Jährigen mit den Fäusten ein und brachte ihn zu Boden. Dort trat er mehrmals mit den Füßen gegen den Körper und gezielt gegen den Kopf des 69-Jährigen. Der 31-Jährige hörte erst auf, als er von anderen Personen weggezogen wurde. Bei der Tatausführung trug er Arbeitsschuhe mit Stahlkappen.


Täter flüchtet, Opfer muss ins Krankenhaus

Der Täter flieht und wird kurze Zeit später durch eine Sofortfahndung von der zwischenzeitlich alarmierten Polizei festgenommen. Der 69-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort wurden diverse Verletzungen am Kopf und mehrere Prellungen diagnostiziert. Eine konkrete Lebensgefahr lag nicht vor, ein stationärer Aufenthalt war jedoch erforderlich.

 

Haftbefehl gegen 31-Jährigen

Gegen den 31-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I am 25.März durch den zuständigen Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Die weiteren Ermittlungen werden durch das für Tötungsdelikte zuständige Kommissariat 11 geführt.

 

© Symbolfoto

Münchnerin von Exhibitionisten belästigt – Festnahme durch Polizei  

Ein 50 Jahre alter Mann ist von der Polizei verhaftet worden nachdem er vor einer Frau an der Münchner Freiheit onaniert hatte. Bei dem Mann wurde zudem Rauschgift gefunden.

 

Es geschah am Sonntag, den 24. März, gegen 4.20 Uhr. An der Münchner Freiheit im Stadtteil Schwabing, beobachteten zivile Polizeibeamte einen Mann der scheinbar suchend und ziellos umherlief. Kurz darauf entdeckte der Mann eine 32-jährige Frau. Er lief ihr hinterher, entblößte sich vor ihr und befriedigte sich selbst.

Als die Polizisten den Exhibitionisten verhaften wollen, flieht dieser.

 

Drogenfund nach Festnahme

Nach kurzer Flucht nehmen die Beamten der Polizeiinspektion 13 den Mann fest. Es handelt sich um einen 50-Jährigen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden.

Der 50-Jährige wurde wegen der exhibitionistischen Handlung angezeigt und nach erkennungsdienstlicher Behandlung sowie DNA-Entnahme entlassen.

Banküberfallserie in Bayern

Banküberfälle in Ober-und Niederbayern – Tatverdächtiger festgenommen

Die Kriminalpolizei konnte am Mittwoch einen großen Erfolg verkünden: Die Verhaftung eines 39-jährigen Tatverdächtigen in München. Der Mann soll seit 2016 elf Banküberfälle in Ober- und Niederbayern begangen haben. Die Kriminalpolizei fand belastendes Beweismaterial in seiner Wohnung.

Weiterlesen

Hauptbahnhof in München

Münchner Hauptbahnhof: 17-Jährige wirft Stuhl in Schnellimbiss und wird verhaftet

Eine 17-Jährige hat am Donnerstagmorgen in einem Schnellimbiss am Münchner Hauptbahnhof einen Stuhl nach einer Mitarbeiterin geworfen. Es stellte sich heraus, dass gegen die Jugendliche bereits wegen gefährlicher Körperverletzung Untersuchungshaftbefehl erlassen wurde.

 

Gegen 6.30 Uhr forderte eine Mitarbeiterin eines Schnellimbisses am Querbahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes die 17-Jährige wiederholt auf, diesen zu verlassen. Diese weigerte sich, weshalb die 44-jährige Angestellte hinter den Tresen zum Telefon ging, um die Polizei zu rufen. Die Jugendliche folgte ihr und begann laut zu schreiben. Dann nahm sie einen Stuhl und warf diesen in Richtung der Mitarbeiterin und einer Kollegin, die ebenfalls hinter dem Tresen stand.

 

Der Stuhl traf das Kassenterminal, das nach ersten Aussagen beschädigt wurde. Die beiden Mitarbeiterinnen wurden nicht verletzt. Die 17-Jährige flüchtete daraufhin, wurde aber wenig später im Nahbereich des Hauptbahnhofes von Beamten der Bundespolizei festgenommen.

 

Durch einen Datenabgleich in der Wache stellte sich heraus, dass bereits ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Nürnberg wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die Jugendliche erlassen wurde. Die 17-Jährige wurde an die Justizbehörde überstellt. Auch in München wird nun wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen sie ermittelt.

viele Pillen/Drogen in verschiedenen Farben, © Symbolfoto.

Drogen-Razzia in der „Grinsekatze“ – Über 20 Festnahmen

In den letzten Wochen verdichteten sich Hinweise, dass es im Club „Grinsekatze“ im Münchner Osten zu massiven Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz kommt. Eine Razzia am vergangenen Wochenende bestätigte die Annahme.

Weiterlesen

Bundespolizeibeamter schließt Zellentür, © Symbolbild - Foto: Bundespolizei

Kurios – Untergetauchter Grieche will Infos von der Polizei und wird verhaftet

Ein 24 Jahre alter untergetauchter Grieche wurde am Samstagnachmittag von der Bundespolizei verhaftet. Der Mann selbst war zu den Beamten gegangen, um Informationen über seine geplante Ausreise zu bekommen.

Weiterlesen

1 2