Tag Archiv: Verurteilt

© Symbolfoto

Schüttel-Mord an Baby: Vater verurteilt

Ein Vater ist wegen Totschlags an seiner erst sechs Wochen alten Tochter zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sah es als erwiesen an, dass der Italiener das Baby im Oktober 2017 so heftig geschüttelt hatte, dass es an den Folgen starb. Ursprünglich war der Mann wegen Mordes angeklagt gewesen, davon rückte allerdings schon die Staatsanwaltschaft in ihrem Schlussplädoyer ab. Der Staatsanwalt forderte neun Jahre Haft wegen Totschlags, die Verteidigung plädierte auf Freispruch.

Weiterlesen

© Symbolfoto

Vergewaltigung einer 11-Jährigen – Polizei nimmt Täter fest

Das 25-köpfige Ermittlungsteam „Wolf“ suchte mit Hochdruck nach dem Vergewaltiger, welcher ein 11-jähriges Mädchen am Dienstag Nachmittag sexuell missbrauchte, und dabei eine Wolfsmaske trug. Der 43-Jährige Verdächtige ist bereits einschlägig vorbestraft.

Weiterlesen

© Symbolfoto

Erstes NSU-Urteil ist rechtskräftig

Das erste Urteil aus dem Münchner NSU-Prozess ist rechtskräftig: Carsten S., der im Juli 2018 als einer der Waffenbeschaffer des «Nationalsozialistischen Untergrunds» zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt wurde, hat seine Revision schon vor einigen Monaten zurückgezogen. Das Urteil habe schon im Januar Rechtskraft erlangt, sagte ein Sprecher des Oberlandesgerichts (OLG) am Dienstag. Als erstes hatte «Spiegel Online» darüber berichtet – und diesem Bericht zufolge hat S. seine Haftstrafe schon angetreten.

Weiterlesen

Mann wird von Bundespolizist festgenommen, © Foto: Bundespolizei

Bundesweit gesuchter Krimineller an der Grenze gefasst

Elf Fahndungsnotierungen lagen insgesamt gegen den 23-jährigen vielfach gesuchten Rumänen vor. Als der Verurteilte sich ins Ausland absetzte konnten die Behörden nicht mehr auf ihn zugreifen, doch auf der Durchreise durch Deutschland, konnte er bei der Grenzkontrolle gefasst werden.

Weiterlesen

Ex-Waffenlobbyist Schreiber in Augsburg zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt

Der Ex-Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber ist heute vom Landgericht Augsburg zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden – wegen Steuerhinterziehung in sechs Fällen. Bezüglich des Vorwurfs der Bestechung des damaligen Rüstungsstaatssekretärs Ludwig-Holger Pfahls (CSU) wurde das Verfahren wegen Verjährung eingestellt. Die Staatsanwaltschaft hatte zehn Jahre und drei Monate Haft für Schreiber beantragt. Die Verteidigung hatte einen Freispruch des
79-Jährigen gefordert.

 

Schreiber gilt als Schlüsselfigur der CDU-Spendenaffäre in den 1990er Jahren und war in Augsburg wegen millionenschwerer
Steuerhinterziehung zunächst zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil wegen Rechtsfehlern aber aufgehoben und das Verfahren für eine Neuauflage zurück nach Augsburg verwiesen.

 

mt / dpa

Urteil – Ex-Ministerialrat muss hinter Gitter!

Das Münchener Landgericht hat am Freitag wegen besonders schweren Betrugs und falscher Verdächtigung einen pensionierten Ministerialrat der Staatskanzlei zu knapp vier Jahren Haft verurteilt.

Das Verfahren gegen seine ebenfalls angeklagte Adoptivtochter war wegen gesundheitlicher Probleme der Frau abgetrennt worden. Gegen sie soll voraussichtlich im November verhandelt werden.

Der  Ministerialrat und seine Adoptivtochter sollen den wohlhabenden Ehemann der Frau bewusst ausgesucht und dann um fast drei Millionen Euro betrogen haben. Laut Anklage gab sich die Frau unter anderem als italienische Prinzessin aus und schüchterte ihren Mann mit erfundenen Geschichten ein. So erzählte sie beispielsweise von einem gefährlichen Großonkel, einem angeblichen Mafiaboss. Der Ehemann, der zur Tatzeit ein angesehener Anwalt war, ist inzwischen Hartz-IV-Empfänger.

me / dpa